Teilvermietung rechtens?

Diskutiere Teilvermietung rechtens? im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; hallo, bin ziemlich neu was EIGENTUM angeht. Habe ein Mehrfamienhaus gekauft und wollte "BEKANNTE" in einer der 4 Wohnungen einziehen lassen. Da...

  1. #1 daniel_sg, 23.11.2017
    daniel_sg

    daniel_sg Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo, bin ziemlich neu was EIGENTUM angeht.
    Habe ein Mehrfamienhaus gekauft und wollte "BEKANNTE" in einer der 4 Wohnungen einziehen lassen.
    Da die Wohnung 90m2 groß ist aber diese Familie Geld von der Arge bezieht und nur ca. 70 m2 haben darf ist meine frage ob man nur 70 von 90 m2 vermieten darf oder halt nicht die komplette Wohnung in den Mietvertrag schreibt, dass zum bei Beispiel ein Zimmer von der Wohnung nicht Bestandteil der Vermietung ist..... oder wie könnte man sowas handhaben...

    Wäre dankbar über ein paar Informationen..
    lieben gruß
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Teilvermietung rechtens?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.023
    Zustimmungen:
    4.263
    Die ARGE gibt es nicht mehr. Das aber nur am Rande.

    Ob sich das Jobcenter daran stört, wenn eine Wohnung größer ist als der eigentliche Bedarf, solange sie nicht mehr kostet? Keine Ahnung. Dass ein Sachbearbeiter bei einer Konstruktion "da sind noch zwei Zimmer, aber die dürft ihr nicht benutzen" mal wenigstens die Augenbrauen hochzieht, sollte man schon erwarten.

    Werden hier eigentlich noch 66 Prozent der ortsüblichen Miete erzielt? Sonst kürzt das FA die Werbungskosten. Auch sonst halte ich das für keine gute Idee. Solche Gefälligkeiten fallen einem gerne auf die Füße und wenn es zum Streit kommt, genießt der Mieter den besseren Rechtsschutz.
     
  4. #3 daniel_sg, 23.11.2017
    daniel_sg

    daniel_sg Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ok..... danke erstmal für die antwort.... dachte so wie man bei untervermietungen "ein zimmer " vermieten kann das man das umgekehrt vllt genau so amchen könnte, halt 1 zimmer der wohnung nicht mitvermietet.... da kann der Sachbearbeiter auch gerne beide augenbrauen hochziehen,..... wenn es "legal" ist....

    aber danke für die tipps !!! (y)
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.834
    Zustimmungen:
    132
    Selbstverständlich ist es legal...
    Man sollte beim Abschluss eines derartigen Mietvertrags allerdings darauf achten, dass die Mietsache ausreichend genau beschrieben wird und das der Vermieter weiter über die verbliebenen Zimmer verfügen kann. Sinnvollerweise wird man nicht die Wohnung ausser irgendwelchen Zimmern vermieten, sondern genau bezeichnete einzelne Zimmer und Mitbenutzung für Flur, Küche und Bad.
     
  6. #5 BHShuber, 24.11.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.284
    Zustimmungen:
    1.879
    Ort:
    München
    Hallo,

    die Welt ist nicht blöd und durch irgend welche Umstände kann so etwas immer aufkommen, hierzu kommt dann noch der Undank.

    Zugegeben, die relative Möglichkeit dass es dazu kommt, das ein Mitarbeiter des Jobcenters hier dahinter kommt ist gering, doch meist ist es der Undank und das Unvermögen des Denkens die solche "Schummeleien" aufkommen lassen.

    Zunächst aus Erfahrung vieler, Bekannten, Verwandten und sog. Freunde vermietet man seine Wohnung nicht, das geht all zu oft in die Hose.

    Wenn dann noch "Schummeleien" mit hinzukommen ist es doppelt bitter aufgeflogen zu sein.

    Hilfsbereitschaft in allen Ehren, doch wird diese viel zu oft und viel zu gerne ausgenutzt, ich kann mir nicht vorstellen, dass man in diese Wohnung nicht annehmbare Mieter finden könnte und dann nachts ruhig schläft, in der Gewissheit, dass derjenige dem man geholfen hat, nicht gegen mich etwas in der Hinterhand hat, was ihn zwar selber belastet aber mir als Vermieter einfach keine Ruhe lässt.

    Gruß
    BHSHuber
     
    Berny, dots und Sweeney gefällt das.
  7. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.227
    Zustimmungen:
    907
    Ort:
    Stuttgart
    Wir haben Mieter, bei denen zahlt die jeweilig zuständige Stelle den zustehenden Satz der KDU und der Mieter zahlt den übersteigenden Betrag selbst nach. Evtl. wäre dasd auch eine Lösungsmöglichkeit ohne diese Teilvermietung.
     
    BHShuber gefällt das.
  8. #7 Sweeney, 24.11.2017
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    715
    Bedarfe für die Unterkunft werden in § 22 SGB II geregelt. Zusätzlich legt jede Gemeinde Richtlinien über die Angemessenheit fest, die der folgenden Liste der örtlichen Richtlinien zu den Kosten der Unterkunft entnommen werden können. Diese Fachanweisungen sollten im ersten Schritt aufmerksam gelesen werden.

    Es wird minimale regionale Unterschiede geben, aber grundsätzlich ist der dort definierte Begriff der Angemessenheit einer Unterkunft eine Arbeitshilfe für die Ermessensentscheidung der Sachbearbeiter.

    Die Kommunikation mit Behörden, insbesondere mit dem Jobcenter, sollte auf dem schriftlichen Weg erfolgen mit nachweislichem Zugang des Schreibens. Eine mündliche Auskunft über die Angemessenheit einer Wohnung wird nicht aktenkundig und wird regelmäßig, abhängig von der Laune des Sachbearbeiters, verneint. Im Gegensatz dazu wird ein schriftlicher Antrag aktenkundig und erfordert einen rechtsmittelfähigen schriftlichen Bescheid als Antwort, gegen den im Zweifelsfall Widerspruch und/oder Klage erhoben werden können. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn die Willkür des Sachbearbeiters wird an dieser Stelle signifikant reduziert.

    Ob eine Wohnung letztlich angemessen ist, hängt von vielen Einzelfaktoren ab, die der obigen Liste der Arbeitsanweisungen zu entnehmen ist. Dabei sollte besonderes Augenmerk auch auf Ausnahmeregelungen fallen.

    Abschließend sei noch erwähnt, dass eine Teilvermietung der Wohnung ebenfalls bedeutet, dass der Vermieter im Falle einer Nachzahlung der Betriebs- und Heizungskosten einen Teil der Kosten nicht umlegen könnte und somit selbst schultern müsste.
     
    Duncan und BHShuber gefällt das.
Thema: Teilvermietung rechtens?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. teilvermietung wohnung

Die Seite wird geladen...

Teilvermietung rechtens? - Ähnliche Themen

  1. Welche Rechte als Vermieter

    Welche Rechte als Vermieter: Hallo Ich hoffe, ich komme hier mal etwas weiter. Folgendes: Im Februar dieses Jahr wurde in unserem Haus ein Zimmer in einer WG frei. Eine junge...
  2. Stadtweite Mietabsenkung unter Mietspiegel in Berlin - Ist das rechtens?

    Stadtweite Mietabsenkung unter Mietspiegel in Berlin - Ist das rechtens?: Hallo zusammen, Ich weiss nicht ob es der ein oder andere schon gehört hat. Aber im neusten Entwurf des Mietendeckelgesetzes des Berliner Senats...
  3. Ausfall Gasetagenheizung (Heizung & Warmwasseraufbereitung) - Rechte & Pflichten

    Ausfall Gasetagenheizung (Heizung & Warmwasseraufbereitung) - Rechte & Pflichten: In meinem Haus scheint es ein Problem mit der Heizung gegeben zu haben. Der Mieter hat sich - nachdem er unseren Stamminstallateur nicht erreicht...
  4. Mietminderung wegen Hausnummer rechtens?

    Mietminderung wegen Hausnummer rechtens?: Ein Mieter M1 ziehe in eine Mehrfamilienhaus mit 10 Wohneinheiten ein, welches 2 Eingänge besitzt. Anschrift des Anwesens sei X-Str. 222a...
  5. WEG-Verwaltungsbeirat seine Rechte u. Pflichten

    WEG-Verwaltungsbeirat seine Rechte u. Pflichten: Ist meine Interpretation „Verwaltungsbeirat“ ein Lapsus? Oder habt ihr andere Recherchen, Informationen/Rechtsgrundlagen zum Thema Beirat? Achtung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden