Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen.

Dieses Thema im Forum "Kabel /Antenne / SAT-Anlage" wurde erstellt von HansPeter0815, 14.10.2015.

  1. #1 HansPeter0815, 14.10.2015
    HansPeter0815

    HansPeter0815 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin in Dresden Striesen in eine neue Wohnung gezogen. Vor dem Einzug prüfte ich die Internetverfügbarkeit im Netz... Alles gut. Vertrag unterschrieben und nun verweigert die Telekom den Anschluss. Es sei alte Technik (2009) verbaut, die spätestens 2018 abgeschaltet wird. Wird sicher dem ein oder anderem bekannt vorkommen. Für den Umbau muss der VM ein NVGG unterschreiben. Eine Nutzungsbedingung. Nun habe ich in einem anderen Thread bereits gelesen, wieso der VM unter Umständen keine Interesse daran hat. Über Nutzen und Kostenverhältnis kann man sicher streiten. Nun stellt sich für mich als Mieter das Problem das ich beruflich auf ein relativ flottes (6000er oder 16000er würde reichen) Internet ohne Datenbegrenzung angewiesen bin. Aber kein NVGG, kein Internet für mich als Mieter. Ich kann durchaus verstehen das der VM sich zu garnichts zwingen lassen will, aber hat hier jemand vielleicht einen Tipp ob und wie ich als Mieter die Telekom dazu bewegen kann, mich auf das funktionierende "Alt-"System zu schalten? Ist doch nen Witz das ich als Mieter hier dazu bewegt werde dem Vermieter aufn Sack zu gehen. Was geht mich das als Mieter an? Mir völlig bums was da für ne Technik verwendet wird. Ist das überhaupt rechtlich okay? Es ist ja nicht so als ob technische Umstände einen Anschluss verbieten. Es ist lediglich der Zwang der Telekom auf die GPON (FTTB) Technik zu verzichten daran schuld das man mir den Anschluss verwehrt.
    Leider ist die Wohnung für mich daher mangelhaft auch wenn der Vermieter hier evtl. garnichts für kann. Aber die 12 Monate Mindestmietzeit kann ich mir ohne Internet (Job) auch nicht leisten. Gibt es hier also Erfahrungen zu?

    MfG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi HansPeter0815,

    wenn ich das richtig versteh, das "alte" System wäre machbar, nur das will das rote T nicht. Einfachste Lösung wäre doch einfach einen anderen Anbieter zu wählen, der mehr Interesse an seinen Neukunden hat. Oder hab ich da gerade einen Denkfehler?
     
  4. #3 Aktionär, 15.10.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Ja hast Du. Stichwort "Striesen" & "Abschlatung". Klingelt da nichts?

    Wenn nicht leg ich noch ein "Sepultura" drauf. ;-)
     
    dots und Syker gefällt das.
  5. #4 HansPeter0815, 15.10.2015
    HansPeter0815

    HansPeter0815 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Nein das ist leider nicht möglich. Zwar ist der Verfügbarkeitsstatus okay bei bspw. O2, 1&1 und und und...
    Allerdings müssen die bei der Telekom diesen Anschluss mieten, dies wird ihnen allerdings verweigert.
    Gegen den Vermieter werde ich wenig unternehmen können. Eine im Haus ansässige Firma hat zwar eine 50% Mietminderung erwirken können, aber selbst wenn ich gar keine Miete zahlen würde, ist die Wohnung für mich mangelhaft.
    Bleibt also nur die Telekom, aber wie? Ich hoffte also einen Tipp zu bekommen, wie ich gegen die Telekom und ihre wohl besser gestellte Rechtsabteilung ankomme...
    Eine zweite Wohnung zu mieten wegen einem Internetanschluss ist finanziell nicht möglich.
     
  6. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo seppi,

    Und wie sieht's mit Kabelanschluss aus?

    VG Syker
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nein. Nur dafür, dass der rosa Riese das für lau macht. Der Vermieter kann sein Haus auch selbst verglasfasern.


    Vitamin B. Das löst das Problem aber auch nur vorübergehend.


    So blöd es klingt: Das ist die richtige Einstellung. Wie das technisch abläuft, darf dir egal sein. Der Vermieter hat dir die Möglichkeit für einen Telefonanschluss zu verschaffen. Wie er das auf die Reihe bekommt, ist seine Sache. Problem: Wie schnell das Internet über diesen Anschluss ist, bleibt dein Problem.


    Syker hat schon Kabelanschluss vorgeschlagen, ich schlage jetzt mal trotz Volumenbegrenzung noch LTE vor.
     
  8. #7 HansPeter0815, 15.10.2015
    HansPeter0815

    HansPeter0815 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Tipps, allerdings scheidet Kabel aus, wegen nicht vorhandenem Rückkanal und LTE ist für mich nicht praktikabel. Ich arbeite in der IT und muss mich in meiner Freizeit weiterbilden, dazu gehören relative Umfangreiche Infrastrukturen zu entwerfen. Hierfür ist recht viel Traffic erforderlich. Schon alleine Updates von Microsoft haben es in sich... Da würde ich im Monat mindestens um die 300€ für LTE ausgeben müssen.
    Leider ist ja eben ein Telefonanschluss möglich, da die 2 Jährige Vertragslaufzeit seitens der Telekom eingehalten werden kann, da dieser Anschluss erst 2018 abgeschaltet wird. Allerdings ist die Abschaltung des Internetanschlusses bereits für nächstes Jahr geplant.
    Mir scheint das Problem ist für mich nicht zu lösen. Ich werde wohl oder übel während meiner Probezeit einen Umzug mit Erlaubnis des Vermieters organisieren müssen, also Nachmieter suchen. ..Das ist ne echte Belastung für mich... Das sowas im modernen Zeitalter echt nötig ist. Kein Internetanschluss... Wenn soll ich da für die Nachmiete finden? Muss ich ja aber nicht sagen, so wie das mein Vermieter mir auch nicht gesagt hat... hat der Nächste das Problem.
    Und ja der VM war sich dieses Problems bewusst.
     
  9. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Ich muss gestehen, so was habe ich noch nicht gehört.
    Unserer alten Telefonanschlüsse von 1979 und auch früher sind an DSL angeschlossen.
    Glasfaser gibt es doch in den wenigsten Wohnungen. :16:

    Nun habe ich mir Infos über "NVGG" durchgelesen da ich das auch noch nicht kannte.

    http://www.teltarif.de/telekom-glasfaser-ftth-vorvertrag-vertrag/news/45611.html

    Da frage ich mich aber auch warum muss der Eigentümer einen 10 Jahresvertrag abschließen?
    Der angeblich aber nichts kostet. Dass er zustimmen muss wenn in seinem Haus etwas neu installiert werden soll, kann ich ja verstehe.

    Und wenn ich auf diesem oben angegebenen Link dann lese:
    Dann frage ich mich weiter, ist das Rechtens?
    Sicher möchte die Telecom ihre Investitionen bezahlt bekommen, aber andererseits haben wir heute die freie Wahl welchen Anbieter wir nehmen.

    HansPeter, wenn du den DSL Anschluss bei der Telecom machst, ist es dann möglich die DSL zu bekommen? Oder nur wenn du über einen anderen Anbieter diesen beauftragst?
     
  10. #9 Notwendges Übel, 15.10.2015
    Notwendges Übel

    Notwendges Übel Gast

    wie ist denn bei Euch die mobile Netzabdeckung. Z.B Aldi bietet einen Surfstick oder man nutzt einen mobilen Hotspot. Damit haben wir uns über die Zeit gerettet, als wir von 1&1 zu Telekom gewechselt haben (1&1 wollte uns nicht freigeben) und wir völlig vom Netz abgehängt waren.
     
  11. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.269
    Zustimmungen:
    316
    Biete doch eine Klage zur Ausführung ihres unterschriebenen Vertrages an. Mal sehen, ob sie Dir nicht doch noch einen Anschluss legen,
     
  12. #11 lostcontrol, 15.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Wie so häufig verstehe ich hier mal wieder nicht, warum man sich nicht VORHER entsprechend informiert hat - vor allem wenn's dabei um die Existenz geht...

    Ich tippe aber dass man aus dem Mietvertrag wegen dieses Mangels auch vorher rauskommen könnte...
     
  13. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.269
    Zustimmungen:
    316
    Was hat denn der Mietvertrag mit dem Anschluss zu tun? Der ist doch nicht inkl. Telekomanschluss, wo dann ein Mangel vorliegt. Das ist ein Problem mit dem Anbieter und nicht mit dem Vermieter!
     
  14. #13 lostcontrol, 15.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Vorwiegend ging's mir darum warum man sowas nicht vorher abklärt, bevor man überhaupt eine solche Wohnung anmietet. Wenn einem schnelles Internet so wichtig ist, dann ist das doch ein Kriterium bei der Wohnungswahl!

    Wenn ich gerne eine Wohnung mit EBK mieten möchte, dann schau ich doch vorher dass die auch tatsächlich vorhanden ist und beschwere mich nicht hinterher.
     
  15. #14 Akkarin, 15.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Du wirst lachen lost, aber wir haben letzten Monat Post von 02, Vodafone und der Telekom bekommen, dass der Netzausbau in unserer Straße abgeschlossen sei und wir jetzt als erste dsl 50 oder 100 bestellen könnten. Wäre sogar im ersten Jahr um die Hälfte billiger.
    Als wir dann welches bestellen wollten, sagte der Verfügbarkeitscheck grün alles klar. Und als wir es bestellt hatten rief uns eine freundliche Mitarbeiterin an, dass 50 und 100 frühstens in 6 monaten möglich wären (wenn überhaupt) und sie uns deshalb anbieten will kostenlos auf einen 16er Anschluss zu wechseln.
     
  16. #15 lostcontrol, 16.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Was hat das denn damit zu tun wenn man eine Wohnung mietet und entsprechende Kriterien hat? Dass das mit der Verfügbarkeit so 'ne Sache ist weiss man ja, man fragt da doch nach wenn das schnelle Internet für einen existentiell ist!
     
  17. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.269
    Zustimmungen:
    316
    Ich habe doch nicht gemietet mit einem Telekomanschluss! Bei uns ist kein Mieter bei der Telekom.
     
  18. #17 Akkarin, 16.10.2015
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    Ich will darauf hinaus, dass man sich im Vorfeld nur bedingt schlau machen kann. Die tatsächliche Verfügbarkeit erfährt man regelmäßig erst nach Vertragsabschluss. Vorher ist meist noch "alles" moeglich
     
  19. #18 Aktionär, 16.10.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Also bei mir ist es bei einer aktuell zu vermietenden Wohnung so, dass die Interessenten schon in der Anfrage nach einem BEsichtigungstermin nach dem möglichen Internet-Anschluss fragen und, da die Wohnung zur Zeit noch bewohnt ist, direkt den Gegencheck bei den Noch-Mietern machen, ob ich ihnen auch nichts vom Pferd erzählt habe.
     
  20. #19 HansPeter0815, 16.10.2015
    HansPeter0815

    HansPeter0815 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Wieso ihre Vorschläge mir nichts bringen habe ich bereits formuliert...
    Zum einen war die Wohnung nicht bewohnt, zum anderen wurde mir von mehreren Providern im Onlinecheck, und was anderes kann ich kaum machen, die Möglichkeit für DSL angeboten. Und die anderen Mieter im Haus, bis auf die neu eingezogene Firma (50% Mietminderung) hat Internet.
    Ich schließe doch keinen Vertrag über nen Internetanschluss ab, bevor ich nen Mietvertrag unterschreibe... oder ist das bei Ihnen so üblich?
    Aldi ist gut, da kosten 5 GB "nur" 15€... Allerdings benötige ich ich im Monat circa 50GB privat, wenn ich mich zurück halte (Könnte ich notfalls drauf verzichten) und circa 100 bis 150 GB für meine Arbeit. Das mach ich im Moment auch so, aber ist halt extrem teuer.

    @sara: Ja die Vertragsbedingungen sind merkwürdig... 10 Jahre Kleingedrucktes... aber das hier eine Verpflichtung für die Telekom bei rauskommt ist auch mir neu... Nur wie kommt ein Mieter in dem entsprechenenden Haus nun an Internet.

    Für Alle anderen nochmal. Die Möglichkeit für einen Telefonanschluss habe ich, nur eben nicht für Internet, egal bei welchem Anbieter. Weder über Kabel noch über die Telefonleitung. Technisch möglich, aber wird von der Telekom verweigert, da man den VM zum unterschreiben des NVGG zwingen will. Vielleicht sollten sich alle Vermieter hier diesen mal anschauen.

    Verzeihen sie mir meine harsche Wortwahl, aber ich beschäftige mich jeden Abend nach Arbeit intensiv mit diesem Thema und bin es leid.
     
  21. #20 lostcontrol, 16.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Genau so ist es bei uns auch. Ich habe in den letzten Jahren nicht einen einzigen Interessenten gehabt (und wie ihr wisst hab ich viele) der bei der Besichtigung NICHT nach Internet gefragt hätte. Da wir ja immer direkt im Anschluss vermieten können dann praktischerweise die aktuellen Mieter bestätigen wie gut oder schlecht der jeweilige "Versorger" ist (bei uns gewinnt da übrigens haushoch das Kabel - schneller, billiger, Zusatzfunktionen usw.).
    Und natürlich kann auch jeder mal eben einen Blick auf sein SmartPhone werfen und sieht wieviele WLANs es im Haus schon gibt.

    Ob Internet möglich ist fragt übrigens nie jemand - sondern viel mehr welche Möglichkeiten man hat bei welchen Geschwindigkeiten.
     
Thema:

Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen.

Die Seite wird geladen...

Telekom verweigert Internetanschluss und versucht VM zu Modernisierungsmaßnahmen zu zwingen. - Ähnliche Themen

  1. Besichtigungsrecht des VM bei Verdacht auf Beschädigung

    Besichtigungsrecht des VM bei Verdacht auf Beschädigung: Hallo zusammen, wie ich erfahren habe gab es bei meinen Mietern Anfang der Woche einen Polizeieinsatz. Wie ich dann erfuhr lag es daran dass der...
  2. Mieter zum Ablesen zwingen oder Schätzung akzeptieren ?

    Mieter zum Ablesen zwingen oder Schätzung akzeptieren ?: Hi ! Nehmen wir an ein Mieter weigert sich, aus nicht erfindlichen Gründen, dass bei Ihm die elektronischen Heizkostenverteiler abgelesen werden....
  3. Kautionszugriff des VM

    Kautionszugriff des VM: Hallo zusammen, ich hätte mal ein paar Fragen zur Kaution. Bei der Übergabe der Wohnung wurde vom VM ein Übergabeprotokoll angefertigt, dass...
  4. Probleme mit Bauamt - Verweigert Umnutzung

    Probleme mit Bauamt - Verweigert Umnutzung: Hallo zusammen, ich habe folgendens Problem: Unser Ladenlokal muss neu Vermietet werden. Derzeit ist dort ein Großraumbüro drin. Über einen...
  5. Auskunft an VM aktuell gemeldete Personen, WohnungsgeberBescheinigung

    Auskunft an VM aktuell gemeldete Personen, WohnungsgeberBescheinigung: Hallo ihr Lieben, Wir haben ja durch die Kripo erfahren dass in unserem Nebenhaus Mieter gemeldet sind die uns nicht bekannt sind aber der Kripo...