Terrassenboden

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von Lapsi, 25.04.2010.

  1. Lapsi

    Lapsi Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    ich hab mal ne Frage an alle Gartenliebhaber unter euch.
    Ich will einen neuen Terrassenboden verlegen, hab aber irgendwie keine Lust mehr auf die üblichen Holzdielen oder Betonplatten. Fliesen sind auch immer nur rutschig und einfach nicht pflegeleicht. Über google bin ich dann auf Steinteppiche gestossen und habe aber keine Ahnung, ob das auf Dauer was ist. Mit 50-100 € pro qm ist er auch nicht grade billig. Hat von euch jemand schon Erfahrung damit oder noch besser irgendeine andere Idee, wie ich meinen Terrassenboden gestalten könnte?
    Viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BarneyGumble2, 25.04.2010
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde Granitpflaster sehr schön. Leider auch nicht gerade günstig, da das Verlegen eher an Puzzlen erinnert, weil jeder Stein eine etwas andere Form hat...

    Meinst Du mit Steinteppiche die Kiesel, die auf Netze geklebt sind und wie Mosaikfliesen verlegt werden?
     
  4. Lapsi

    Lapsi Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich glaub die gibts auch als fertige Fliesen. Ich hab aber eher an diese "Pampe" gedacht. Da muss man die Kiesel mit einem Härter anrühren und dann wie Estrich glatt ziehen. Aber ob man das dann eben hinkriegt, ist die nächste Frage!
    Granitpflaster hat auf jeden Fall was, danke schon mal!
     
  5. Otto

    Otto Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Also Steinteppiche gibt es nicht auf Netz sonder Steinteppich ist einfach gesagt eine Kiesmischung die mit Härter und Epoxidharz gebunden wird, die meisten Steinteppiche haben aber eben in der Oberfläche die Kiesel Struktur und lässt sich daher schlecht reinigen, Ich mpfehle neudings eine Art Bankiraiimmitat , sieht genauso aus besteht aber zu 85 % aus Kunstoff und wird mit Clipsen befestigt, und für alle die Pflaster lieben es gibt von PCI-Pflasterfugenmörtel, damit sind die Fugen auch Unkrautfrei!!!!!!!
     
  6. Lapsi

    Lapsi Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hi Otto,
    meinst du diese sog. WPC-Dielen?
     
  7. #6 lostcontrol, 26.04.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    nachdem ich mich grad auch mit einem 50er-jahre-gartenweg rumschlage find ich die frage zwar o.t. aber ausgesprochen spannend...

    aber eine frage vorweg: ist das für mieter oder für dich selbst?

    fliesen gibt's auch in rutschfest. und was die pflegeleichtigkeit angeht sind sie eigentlich optimal, alles andere ist aufwendiger.
    holzdielen (egal welcher art) erfordert relativ viel pflege, auch diejenigen, die man angeblich nie behandeln muss. die haltbarkeit is auch nich so doll - das hält 20 jahre maximal.

    ich bin da doch auch ein freund von naturstein, der hat halt mehrere grosse nachteile:
    1.) wenn der untergrund sich bewegt muss man nachbessern - eignet sich also eigentlich nur dann, wenn man wirklich richtig festen, ebenen untergrund hat (ist bei mir leider nicht gegeben, ja ok, weg ist eh was anderes als terrasse, aber ich seh's auch an den wegen direkt am haus, das bewegt sich auch, wenn auch nur langsam)
    2.) der preis... naturstein ist einfach teuer. dafür hält's im normalfall (s.o.) aber auch sehr lange, 40-50 jahre kann man da schon rechnen, entsprechend darfs inklusive verlegung auch entsprechend mehr kosten
    3.) die fugen: legt man's in zement und verfugt fest, hat man einige jahre ruhe, aber irgendwann sprengt wasser, winter, frost die fugen, unkraut setzt sich fest und vergrössert die schäden...
    vorteile gibt's bei naturstein aber eben auch:
    1.) man kann das teure material auch neu verlegen, wenn's denn dann mal so weit ist (meist die nächste generation oder wie bei mir die übernächste)
    2.) die optik - "echt" ist einfach immer schöner
    3.) hoch lebe der kärcher - 2 mal im jahr drübergekärchert und man hat ruhe
    4.) hohe verträglichkeit (sowohl optisch als auch ökologisch) mit den pflänzlein drumrum

    wichtig wär mir persönlich dass das ganze zum haus und zum garten passt - holzdielen würden bei mir absolut nicht zum stil passen, ist also keine alternative. mal ganz abgesehen davon dass ich nun mal aus ökologischen gründen kein tropenholz möchte und dass mit den einheimischen (europäischen) hölzern häufig schindluder getrieben wird (in der EU, vor allem richtung osten, wird komischerweise weniger gut kontrolliert als auf tropenholz-plantagen).

    wenn dieses zeuchs am ende dann ungefähr so aussieht wie die allerseits beliebten waschbeton-platten (*würg* - meine meinung dazu) dann würd ich auf jeden fall die finger davon lassen. das ist absolut besch... zu putzen!
    wenn du jemals versucht hast eine schüssel nudelsalat (von anderen dingen will ich lieber nichts erzählen) da runterzukriegen weisst du, dass das nur extrem schwer geht, erst recht nicht wenn's feucht ist. und wenn's erstmal getrocknet ist haste irgendwie erst recht keine chance mehr.
    mit dem schrubber brauchste stunden, alles setzt sich zwischen den steinchen fest.

    wichtigste punkte bei deinen überlegungen aus meiner sicht:
    1.) muss zum haus passen. zu einer jugendstilvilla passen weder holzdielen noch waschbeton
    2.) muss zum garten passen. zu einem japan-garten passen polygonal-natursteinplatten einfach nicht
    3.) pflegeleichtigkeit, d.h. gerade oberflächen, aber trotzdem rutschfest (hier wären wir wieder bei den natursteinplatten - obwohl's mich da neulich auch derart auf den unteren rücken gesetzt hat, dass ich fast 2 wochen ausser gefecht war, aber ok, die platten waren extrem moosig und wenn man dann nach regen und mit den falschen schuhen... blablabla...)
    4.) langlebigkeit, dann darf's auch mehr kosten, wenn's dafür doppelt so lange hält.

    granitpflaster ist toll, aber ziemlich teuer, und wenn du nicht die fugen mit moos oder kleinen steinpflänzchen oder so bewachsen lassen willst musst du verfugen.

    es hängt auch viel vom untergrund ab.
    ich buddle grad ca. 15cm alten zement (der mittlerweile aus sand und verbackenen platten besteht) aus dem garten, wirklich ätzend sag ich dir. drunter ist natürlich 'ne schotterschicht, die muss leider auch raus, weil völlig durchwurzelt mit unkräutern, die sicherlich auch eine neue schicht schnell sprengen würden. wenn ich den schotter auch noch rauswühle wird mein ex-gartenweg vermutlich zum panama-kanal (naja gut, sagen wir ca. 20cm tief).
    will heissen: irre viel aufwand, irre viel bauschutt, container und entsorgung sind nicht billig, vom neuen material ganz zu schweigen (neuer schotter, UNKRAUTFLIES!!!, neuer zement, neue fugenmasse).

    wie sieht denn der untergrund bei dir aus?
    was hast du denn jetzt? muss das raus oder willst du's nur raushaben weil du's nimmer sehen kannst?
    wieviel ist dir das ganze wert für wieviel quadratmeter?

    p.s.: profi-kostenvoranschlag liegt bei mir (beim günstigsten anbieter) bei ca. 10.000 euro - für geschätzte ca. 50m gewundenen gartenweg, ca. 100-120cm breit, aktuell polygonal-natursteinplatten...
     
  8. Lapsi

    Lapsi Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hi Losti!
    Erstmal danke für die ausführliche Antwort- und du sprichst mir aus der Seele!
    Also die Terrasse ist natürlich für mich selbst, wenn das ein vermieteter Garten wäre, dann bin ich der Überzeugung, sollte sich der Mieter mit der Auswahl, Preisgestaltung und Machbarkeit selbst rumschlagen. Ich würde wenn dann nur sagen, ist ok, wird bezahlt oder eben nicht!
    Die "wunderschönen" Waschbetonplatten sind eben jetzt vorhanden und die müssen weg!
    Also, genauere Beschreibung: momentan Terrasse mit Waschbetonplatten, nur 3m x 2m. Daneben ein Pflanzbeet, mit Steinen hochgemauert, dann ein Stück Rasen. Das soll jetzt eine Terrasse mit 3m x 5m werden. Den lockeren Untergrund muss ich ja dann eh irgendwie vorbereiten, hab an Kies oder Split gedacht, weil ich mal gehört hab, dass im Sand schnell die Ameisen kommen.
    War gestern auch gleich im Baumarkt und hab mir diese WPC-dielen mal live angeschaut. Kannte die bis jetzt nur aus dem Prospekt. Naja, begeistert war ich nicht, sieht halt doch nach Plastik-Fantastik aus!
    Die Terrasse schliesst an den Anbau vom Haus an und geht nach hinten raus, d.h. Gedanken, ob sie zur Fassade passt, muss ich mir zum Glück nicht machen. Und der Anbau braucht eh nen neuen Anstrich, insofern könnte ich auch den Anbau der Terrasse anpassen!
    Aber irre viel Aufwand hat man wohl fast immer, wenn mans denn gscheit machen will!
    Mit dem Preis ist das auch so ne Sache, sobald man von was wirklich begeistert ist, zahlt man auch gerne mehr.
    Aber wie man merkt, ich bin noch absolut unentschlossen und wollte mich auf diesem Weg mal inspirieren lassen.
    Und ich muss sagen, ich werde wohl auch Mitglied bei Euch Naturstein-Freunden!
    Zwar teuer, aber echt schön und v.a. langlebig!
     
  9. Otto

    Otto Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    gibt es von Terra Garden wie die genau heißen weiß ich leider nicht
     
  10. #9 jsalein, 07.09.2010
    jsalein

    jsalein Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.09.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo also Steinteppich im garten kannst du vergessen da bleibt das regenwasser stehen und kann zu algenbildung führen usw. ihr solltet eSKa-Drain.de testendas ist ein drainnage fähiger estrich der ist begehbar und mit pkw befahrbar wen ihr fragen habt meldet euch

    interessant für vermieter mit hofanlagen haben wo die flächen versiegelt sind mit eSKa-Drain hat man eine befestigte hofanlage die nicht versiegelt ist da das regenwasser versickern kann das der umfeld zu gute kommt und auch bekannte probleme wie unkraut usw. sind kein problem mehr
     
  11. #10 Sara123, 19.10.2010
    Sara123

    Sara123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr!

    habe mir gerade mit großem Interesse euer Gespräch durchgelesen. Besonders der Teil über WPC-Terrassendielen fand ich sehr interessant. Ich schreibe nämlich zur Zeit meine Bachelorarbeit über die Nutzung von WPC und führe hierzu eine Umfrage durch.

    Ich suche Leute, die WPC auf dem Balkon oder der Terrasse liegen haben und die mir etwas über ihre Erfahrungen mit dem Material sagen können. Leider ist es nämlich nicht so einfach WPC nutzer zu finden.

    hier der Link zu meiner Umfrage: WPC Umfrae

    Ich schreibe miene Arbeit für ein gemeinnütziges Forschungszentrum, das wiederum die Ergebnisse an WPC-Hersteller in Deutschland weiter geben wird. Somit tragen eure Erfahrungen also auch zur verbesserung des Produkts bei :)

    Vielen dank schonmal fürs Ausfüllen!!!

    Grüße
    Sara
     
Thema: Terrassenboden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. steinteppich terrasse preise

    ,
  2. steinteppich haltbarkeit

    ,
  3. terrassenboden günstig

    ,
  4. Steinteppich auf Waschbetonplatten,
  5. terrasse epoxidharz,
  6. steinteppich terrasse erfahrung,
  7. epoxidharz terrasse,
  8. steinteppich rutschig,
  9. steinteppich nachteile,
  10. terrassenboden estrich,
  11. nachteile steinteppich,
  12. epoxidharz terrassenbelag,
  13. kies epoxidharz terrasse,
  14. günstiger terrassenboden,
  15. eska drain erfahrungen,
  16. terrassenboden,
  17. steinteppich auf schotter,
  18. steinteppich auf waschbeton,
  19. steinteppich terrasse,
  20. steinteppich preise,
  21. steinteppich terrasse nachteile,
  22. erfahrung mit pflasterfugenmörtel,
  23. steinteppich terrasse erfahrungen,
  24. terrasse mit epoxidharz,
  25. kies epoxidharz