Tiefgarage - Mieter kommt nicht an sein Auto. Wer haftet?

Diskutiere Tiefgarage - Mieter kommt nicht an sein Auto. Wer haftet? im Mietvertrag über Stellplätze Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo liebe Foristas! Folgendes Problem: Ich vermiete seit ca. 6 Monaten einen Tiefgaragenstellplatz (Duplexparker). In der letzten Monaten gab...

  1. laser

    laser Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Foristas!
    Folgendes Problem:
    Ich vermiete seit ca. 6 Monaten einen Tiefgaragenstellplatz (Duplexparker).
    In der letzten Monaten gab es immer wieder Probleme, da der Mieter den Platz nicht nutzten konnte.
    Mal war der Schalter für die Bedienung (also das hoch- und runterfahren) der Rampe defekt, dann ließ sich das (Haupt)Einfahrtstor nicht bedienen, dann war wieder die Hydraulik der Rampe defekt.
    Alles sehr ärgerlich für den Mieter welcher sich aber doch recht geduldig zeigte. Vielleicht weil er gemerkt hat das auch mir alles sehr unangenehm war und ich mich auch schnell eingesetzt habe (Telefonate mit dem Hausmeister und der HV etc.) und letztendlich von mir aus ihm einen Teil einer Monatsmiete erlassen habe.
    Jetzt ist es aber so dass schon wieder ein Defekt aufgetreten ist und der Mieter das gesamte WE und evtl. noch Mo. oder Di. nicht an sein Auto kann da die Rampe sich erneut nicht bedienen lässt.
    Laut seinen Angeben spricht die HV von höherer Gewalt und will oder kann keinen Notdienst übers WE beauftragen. Deshalb möchte er selbst einen Notdienst beauftragen und dann die Kosten dafür sowie für den Ausfall seines Fahrzeugs der HV in Rechnung stellen.
    Natürlich werde ich am Mo. mich auch selbst mit der HV in Verbindung setzten und Druck machen.
    Weiss vielleicht jemand was das Ganze für mich als Vermieter bedeutet? Mietminderung und Kündigung seitens Mieter wäre für mich das kleinere Übel. Ich kann seinen Frust nachvollziehen. Aber könnte der Mieter jetzt z.B. sich einen Mietwagen holen und dann die Kosten dafür mir in Rechnung stellen o.ä.
    Wie sollte man am besten vorgehen?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.831
    Zustimmungen:
    2.183
    Erste wichtige Erkenntnis: Du bist der Vertragspartner des Mieters, du hast für die Leistung geradezustehen - nicht die Hausverwaltung. Mit der HV bzw. der Eigentümergemeinschaft stehst du in einer Beziehung, nicht der Mieter. Der Mieter wendet sich also an dich und du musst dich im Anschluss ggf. an der Gemeinschaft schadlos halten.

    Jetzt zur Haftungsfrage: Für Schadensersatz sieht das BGB eine ganze Reihe von Fallkonstellationen vor, z.B. §§ 280 und 536a BGB. Durch den Mangel an der Mietsache verletzt du eine vertragliche Pflicht. Die spannende Frage ist nun, ob du diese Pflichtverletzung zu vertreten hast, denn nur dann ist dieser Haftungstatbestand erfüllt. Allgemein würde ich bei technischen Defekten nicht von einer schuldhaften Pflichtverletzung ausgehen, aber hier sehe ich das etwas anders. Wenn in kurzer Zeit so ziemlich jeder denkbare technische Defekt aufgetreten ist, muss ich mich irgendwann fragen, ob die Instandhaltung der Mietsache (bzw. der Mangel an ebensolcher) vielleicht die Ursache sein könnte.

    Falls du den Mangel zu vertreten hast, hat der Mieter Anspruch auf Schadensersatz. Das kann z.B. die Miete für einen Mietwagen bedeuten. Den Mieter trifft hier eine Schadenminderungspflicht. Wenn ein Taxi billiger als ein Mietwagen ist, muss er das Taxi nehmen.


    Tja, das wäre interessant: wollen oder können? Es gibt nämlich noch weiteren Unbill zu befürchten - der Mieter könnte den Mangel auf eigene Faust beseitigen, falls du mit der Beseitigung in Verzug kommst. Und ganz ehrlich: Als Mieter hätte ich das gemacht. Wenn ich mir anschaue, wie "Verzug" im Zusammenhang mit Schlüsseldiensten ausgelegt wird (ähnliche Situation: es droht keine Gefahr für die Mietsache selbst, aber die Nutzung ist unmöglich geworden), darfst du die Kosten des Notdienstes dem Mieter dann erstatten.
     
    laser gefällt das.
  4. laser

    laser Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Mit etwas Verspätung:
    Danke @Andres
     
Thema:

Tiefgarage - Mieter kommt nicht an sein Auto. Wer haftet?

Die Seite wird geladen...

Tiefgarage - Mieter kommt nicht an sein Auto. Wer haftet? - Ähnliche Themen

  1. Wer trägt Kosten für Mietkautionskonto?

    Wer trägt Kosten für Mietkautionskonto?: Bereits letztes Jahr teilte mir die Hausbank (bei der derzeit mehrere Kautionskonten meiner Mieter liegen) mit, dass es nicht nur wie im...
  2. fristlose Kündigung wegen nichtbezahlter Miete - Fristen

    fristlose Kündigung wegen nichtbezahlter Miete - Fristen: Hallo, mein Mieter hat die Miete (zahlbar bis zum 3. im Voraus) für Nov. ´17 und Jan.´18 nicht bezahlt. Da ich gelesen habe das die die fristlose...
  3. Miete soll nachverhandelt werden: Achtung Drücker!

    Miete soll nachverhandelt werden: Achtung Drücker!: Servus in die Runde, ich melde mich, da ich fragen wollte, wer sonst noch solche Erfahrungen wie ich gemacht hat. Meine Großmutter ist...
  4. DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus?

    DGUV Regel 112-991 ... wer kennt sich aus?: Hallo, hat jemand von Euch Ahnung von den Anforderungen an das Schuhwerk eines Hausmeisters? Ich krieg hier grad ´nen Fön mit den Vorgaben der...
  5. Mieter fordert gesamte Kaution zurück

    Mieter fordert gesamte Kaution zurück: Folgender Sachverhalt: Mieter hat nur von April 2017 bis November 2017 die Wohnung gemietet. Bei der Kündigung gab es schon Probleme, da er...