TOP's

Dieses Thema im Forum "Eigentümerversammlung" wurde erstellt von fighter69, 16.01.2012.

  1. #1 fighter69, 16.01.2012
    fighter69

    fighter69 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Eine Miteigentümerin hatte vor 4 Jahren gefragt, ob sie eine Markise anbringen kann, da bereits ein paar Miteigentümer eine hatten (ohne Abstimmung) hatte hier keiner was gegen und wir haben uns auch eine Standmarkise gekauft. Da unser Hausverwalter Nichtfachmann ist wurde das mündlich abgehandelt unter sonstiges und auch nicht schriftlich fixiert.

    Nachdem unser Hausverwalter falsch abgestimmt hatte, nach Eigentumsanteilen und wir ihn darauf aufmerksam machten nach dem Kopfprinzip zu handeln, fühlte er sich jetzt wohl gemaßregelt und nahm unter anderen diesen TOP auf: Abstimmung über Markisen. Da ich mir sicher bin, das ohnehin alle dafür sind, das alles so bleibt würde mich mal interessieren, ob über diesen TOP überhaupt nochmal entschieden werden darf und was ist wenn die Mehrheit nein sagen würde?

    Ein TOP wurde noch aufgenommen der mich irritiert, auch nichts wildes aber: Durchsetzung der nicht abgestimmten vorgenommenen Änderungen wie z. b. Streichen der Kellertür u.ä.. Als wir die Wohnung gekauft haben und so sieht es bei der Mehrheit im Haus auch aus, waren diese vorgenommenen Änderungen schon da (was insgesamt optisch auch attraktiver wirkt). Aber ist das so richtig, das wir das beseitigen müssen, was unsere "Vorgänger" gemacht haben?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 23.01.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Bevor man sich gegenseitig ärgert, sollte man einen kompetenten Hausverwalter bestellen, der sollte wissen, was geht und auch das nötige Fingerspitzengefühl haben, um nicht unnötige Abstimmungen zu provozieren.

    Es ist aber auch denkbar, daß andere Eigentümer diese TOPs gewünscht haben und der Verwalter "unschuldig" ist.

    Also die Miteigentümer mal fragen, woher der Diskussionsbedarf plötzlich kommt. Gibt es keinen Bedarf, geht es ohne Beschluß weiter zum nächsten TOP.

    Sofern es neue Erkenntnisse zu den Markiesen gibt, kann man darüber neu abstimmen.
    Gibt es keine neuen Erkenntnisse, bleibt es beim Beschluß von vor ein paar Jahren.

    Christian Martens
     
Thema: TOP's
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. abstimmung nach eigentumsanteilen

    ,
  2. und abstimmung nach eigentumsanteilen

    ,
  3. standmarkise vermieter

    ,
  4. ehepaar wohnungseigentümer eigentümerversammlung abstimmung