Treppemhausreinigung

Dieses Thema im Forum "Hausordnung" wurde erstellt von Minn, 25.05.2015.

  1. Minn

    Minn Gast

    Hallo,

    bin mir gerade beim Thema Treppenhausreinigung unsicher: Bis vor einigen Jahren wurde das Treppenhaus von einer Reinigngskraft geputzt, als Nebenkostenpunkt ist Treppenhausreinigung auch im Mietvertrag aufgelistet. Die letzten Jahre haben diese Arbeit in Absprache mit dem Vermieter die Mieter übernommen, so dass natürlich keine Kosten entstanden sind. Kann nun ohne Vorankündigung einfach wieder eine Reinigungskraft beauftragt werden, weil eine Partei sich weigert zu putzen oder müsste dies neu vereinbart werden?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Was genau ist da abgesprochen worden? Verträge können auch mündlich geändert werden ...
     
  4. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Minn,

    entscheidend ist m.E., das die Reinigung per Mietvertrag über die Betriebskosten abgerechnet werden kann. D.h. wenn der Vermieter das wieder ändern möchte, kann er das m.E. jederzeit tun, denn das Problem an mündlich ist oft die Beweisbarkeit.
     
  5. Minn

    Minn Gast

    der Vermieter hatte jetzt die letzten Jahre einen Putzplan ins Treppenhaus gehängt und damals, als es geändert wurde (also das Putzen von den Mietern übernommen werden sollte) vorher in einem Schreiben angekündigt. Ich ddenke aber, da es im Mietvertrag unter den umlegbaren Nebenkosten steht, wird man da nichts machen können..
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn man unbedingt wollte, könnte man das schon als Vertragsänderung auffassen: Angebot durch das Schreiben, Annahme durch konkludentes Handeln. Wenn du die Regelung unbedingt behalten willst (was ich aus deinem Beitrag ein bisschen herauslese), könnte man versuchen, so zu argumentieren. Letztendlich kommt das aber sehr stark auf die Formulierung des damaligen Schreibens an.
     
  7. Minn

    Minn Gast

    Naja, die Regelung wurde seinerzeit durch den Vermieter einfach so festgelegt. Jetzt weiss man natürlich nicht, was für Kosten auf die Mieter zukommen. Etwas ärgerlich ist das schon.
     
  8. #7 SingleBells, 25.05.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    36
    Wenn nur eine Partei nicht putzt, die anderen jedoch weiterhin ihrem Dienst nachkommen, kann der Vermieter die Kosten nur auf diejenigen Mieter umlegen, die sich nicht an die Regelung halten.
    Ohne Ankündigung würde ich nicht einfach eine Putzkraft bestellen.
     
  9. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    das kommt natürlich darauf an, was alles dabei ist (nur Treppe putzen, wenn ja wieviele Etagen bzw. wieviel Zeit benötigt man dafür? Oder muss ggf. auch der Außenbereich gekehrt werden oder mit/ohne Winterdienst, usw?), wieoft geputzt werden soll (1 x Woche oder 1 x Monat?), wieviele Mietparteien gibt es bzw. wie wird`s umgelegt laut Mietvertrag, ect.

    Pauschal wird man dir hier nix sagen können, aber m.E. ist das ganze i.d.R. günstiger als viele Denken.

    Also bei der Partei die sich weigert, könnte man m.E. auf jeden Fall ein Unternehmen beauftragen und dann in Rechnung stellen. Allerdings macht das aus Vermietersicht Arbeit. Alle anderen könnten natürlich die Argumentation von "Andres" probieren. Grundsätzlich würde ich aus Vermietersicht hier aber auch eher versuchen, wenn`s Probleme mit der Reinigung durch die Mieter gibt (und hierbei ist es unerheblich, ob mit einem oder mehreren Mietern), dann alles über ein Reinigungsunternehmen laufen zu lassen.
     
  10. Minn

    Minn Gast

    Stimmt, für den Vermieter ist es natürlich einfacher, kann ich auch verstehen. Geregelt ist weiter nichts (also wie häufig gepuzt werden soll). Ich weiß nicht, inwieweit der Hausordnungsvordruck, der zum Mietvertrag gehört, relevant ist. Darin steht, dass die Partei, die putzt, auch in dem Monat bei Bedarf Schnee schippen muß. Es sind nur drei Parteien, das Treppenhaus hat man in einer halben bis dreiviertel Stunde gepzuzt, also keine Sache. Ein fester Betrag für die Treppenhausreinigung ist im Mietvertrag nicht festgelegt, läuft alles unter der Nebenkostenvorauszahlung.
     
Thema:

Treppemhausreinigung