Treppenbeleuchtung/ Hauslicht- wie umlegen

Dieses Thema im Forum "Beleuchtung" wurde erstellt von Der Onkel, 30.05.2007.

  1. #1 Der Onkel, 30.05.2007
    Der Onkel

    Der Onkel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alle zusammen !

    Ich bin neu hier , werde aber in Zukunft einige Fragen haben.
    Nach der Trennung von meiner Frau muss ich eine Etage meines Hauses vermieten.
    Mein neuer Mieter ist Sozialhilfeempfänger, die Miete und die Nebenkosten werden also
    vom Sozialamt bezahlt. Deshalb möchte ich jetzt schon anfangen, möglichst viel schon
    Vorfeld in Erfahrung zu bringen.
    Erste Frage, in Abrechnungen steht dann etwas von Beleuchtung oder Energie.
    Das würde bei mir das Hauslicht und die Haussprechanlage bedeuten. Nun hab ich dafür aber keinen extra Stromzähler.
    Kann ich da pauschal einen Wert X in die Betriebskostenabrechnung schreiben oder verlangt das Sozialamt dafür eine genaue Abrechnung ??
    Weil die wäre ja einfach nicht möglich. Andererseits möchte ich ja auch nicht alle Kosten alleine tragen.


    Danke schonmal für Eure Hilfe !
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sonja86, 30.05.2007
    Sonja86

    Sonja86 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Das Amt wird bestimmt keine Abrechnung sehen wollen. Hauptsache die Gesamtmiete wird nicht überschritten!

    Sonst kann man die Stromkosten auch hier berechnen. Einfach die Arbeitsstunden, Verbrauch und € je kWh eintragen...

    MfG Sonja
     
  4. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal die Frage warum Du überhaupt an einen Sozialhilfeempfänger vermieten willst? Du hast doch sicher kein Geld zu verschenken, oder? Zwar will ich hier nicht alle über einen Kamm scheeren, aber die Wahrscheinlichkeit das es früher oder später zu Problemen führen wird, ist um ein Vielfaches höher.

    Siehe dazu auch hier im Forum die vielen Berichte über Mietnomaden.


    In einem Zweifamilienhaus ist ein seperater Hauslichtzähler nicht zwingend vorgeschrieben. Zur Kostenermittlung kannst Du auch einen Unterzähler einbauen lassen.

    Geht das auch nicht oder ist das nicht gewollt bleibt noch die pauschale Kostenermittlung wie es oben schon vorgeschlagen wurde. Jedoch ist sowas immer Potential für Streit über die Abrechnung.
     
  5. #4 Der Onkel, 30.05.2007
    Der Onkel

    Der Onkel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal Danke für die schnellen Antworten.
    Ich vermiete aus 2Gründen an den Sozialhilfeempfänger:
    1. kenne ich den Mieter persönlich
    2. musste es sehr schnell gehen, damit ich den Unterhalt für meine Kinder zahlen kann,
    denn das Haus hab ich erst 3Jahre, demzufolge noch eine hohe Kreditbelastung.

    Ich werde also erstmal einen Pauschalwert einsetzen und nach Ablauf dieses Jahres
    dann die Endabrechnung beim Amt abgeben. Sollte die mit den paar Euros nicht
    einverstanden sein, muss ich mich halt rausreden, das es ja meine erste
    Betriebskostenabrechnung ist.

    Wenn hier aber jemand schon Erfahrung mit dem Soziamt hat, dann teilt mir diese doch bitte mit.


    MfG Der Onkel
     
  6. #5 Sonja86, 31.05.2007
    Sonja86

    Sonja86 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe nicht, warum du die Abrechnung beim Amt abgeben willst? Den Mietvertrag schließt du ja auch nicht mit denen ab....

    Also:
    1. Mietvertrag mit deinem Bekannten abschließen
    2. Abtretungserklärung für Hartz4 (oder was dein Bekannter auch immer bekommt) von deinem Bekannten unterschreiben lassen und zum Arbeitsamt/Sozialamt geben, damit deine Miete immer pünklich direkt vom Amt an dich gezahlt wird
    3. Nebenkostenvorauszahlungen und -pauschalen möglichst so genau berechnen, dass keine Nachzahlung eintritt. Ein paar Euros zum Jahresende wird dein Bekannter schon verkraften können.
    4. Nebenkostenabrechnung an deinen Bekannten geben. Der muss das zahlen. Wenn nun eine enorme Nachzahlung ansteht (300 Euro) soll er zum Sozialamt gehen und ein Darlehen beantragen, dass er dann monatlich beim Amt abzahlt. Aber wo er das Geld hernimmt soll nicht dein Problem sein!

    So, ich hoffe, das hilft dir ein bischen weiter!!!

    MfG Sonja

    Was mir noch einfällt:
    Hat das Amt bestätigt, dass die Wohnung für deinen Bekannten angemessen ist? Wenn nicht, kannst du dich schon mal darauf einstellen, dass er in sechs Monaten wieder ausziehen muss, weil das Amt die vollen Kosten nicht mehr übernimmt, weil die Wohnung vielleicht zu groß oder zu teuer ist.
     
  7. #6 Der Onkel, 31.05.2007
    Der Onkel

    Der Onkel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Der Mieter zieht aus einer anderen Stadt hierher.
    Die Bestätigung vom dortigen Arbeitsamt ist da, und dieses hat sich mit dem
    Arbeitsamt von hier auch schon verständigen. Also die Bestätigung kam erst nach
    telefonischer Rücksprache.
    Sicher geb ich dem Mieter die Endabrechnung, aber diese Nebenkosten zahlt ja das Amt.
    Und deshalb versuch ich im Vorfeld schon eine möglichst genaue Aufstellen der
    Nebenkosten hinzubekommen, damit es hinterher nicht zu höheren Nachzahlungen
    kommt.

    MfG
     
  8. #7 Sonja86, 31.05.2007
    Sonja86

    Sonja86 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Die Nebenkosten zahlt nicht das Amt!!! Dein Bekannter bekommt für die Miete
    x Euro und davon muss er alles bezahlen!Auch die Nebenkosten.

    Sollte am Jahresende eine extreme Nachzahlung anstehen, kann er sich beim Amt ein Darlehen holen. Aber das Amt wird von dir sicherlich keine Nebenkostenabrechnung haben wollen!!! Wie du schon sagtest: es ist besser die Nebenkosten gründlich zu berechnen, so dass es gar nicht erst zu einer Nachzahlung kommt.

    Bei Pauschalen (bsp.weise für Strom) kannst du keine Nachzahlung fordern...Das heißt, wenn du merkst, dass die Pauschalen zu knapp bemessen waren, kannst du die Pauschalen nach den gesetzlichen Bestimmungen erst für das nächste Jahr erhöhen!

    MfG Sonja
     
  9. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe da so meine Bauchschmerzen.

    Auch wenn man die Leute vermeintlich gut kennt, aber beim Geld hört ja bekanntlich die Freundschaft auf.

    Und wenn da mal irgendwas beim Amt klemmt oder sich Dein Bekannter mal nicht kümmert oder nicht kümmern kann und die Leistungen gekürzt oder gestrichen werden wirst Du keinen Cent vom Amt mehr überwiesen bekommen.

    Und da Deine finanzielle Situation scheinbar auch nicht beste ist kann Dich das im schlimmsten Fall das Haus kosten. Willst Du das Risiko wirklich eingehen?

    Soll ja hinterher keiner sagen ich hätte nicht gewarnt. :motzki
     
  10. #9 Sonja86, 31.05.2007
    Sonja86

    Sonja86 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    @ heizer

    Dieses Lehrgeld muss er wohl erstmal zahlen müssen! Kann ja auch gut gehen :zwinker

    MfG Sonja
     
  11. #10 Der Onkel, 01.06.2007
    Der Onkel

    Der Onkel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ich sag mal, Versuch macht klug!
    Vllt isses ja wirklich das erste und einzige Mal, das ich an Harzer vermiete.
    Aber ich mach auf jeden Fall die Abtrittserklärung.
    Und wie der Heizer schon sagte, man soll nicht alle über einen Kamm scheren.
    Zudem kenne ich den Mieter. Und ich hab keine Zeit, mir erst einen " verdienenden " Mieter zu suchen.

    @ Sonja:
    Das Amt übernimmt alle Nebenkosten, ausser bei den Heizkosten glaub ich, da werden 18% von der Sozialhilfe abgezogen!
    Hab selber beim Amt angerufen


    Thx und MfG
     
  12. #11 Sonja86, 01.06.2007
    Sonja86

    Sonja86 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das Amt zieht einen gewissen Teil für die Warmwasseraufbereitung ab. Trotzdem genügt es dort, wenn der Mieter sagt, ich muss 50,- Euro Heizkostenvorauszahlung leisten...(Natürlich muss er auch einen Mietvertrag beim Amt vorlegen)

    Bzgl. der anderen Sache: versuch es einfach!Und wenn es nicht geht, kannst du in einem Zweifamilienhaus auch ohne Angabe von "berechtigtem Interesse" kündigen!

    MfG Sonja
     
  13. #12 Der Onkel, 01.06.2007
    Der Onkel

    Der Onkel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Das erstmal eine Angabe für die Vorauszahlung reicht, ist mir klar.
    Aber ich werd irgendwie bei der Abrechnung (die will ich am 1.1.08 machen)
    Beweise bzw Rechnungen vorlegen müssen.
    Vllt. reicht bei der einen oder anderen Sache ein Pauschalpreis, aber Wasser und Heizkosten verlangen eine Abrechnung.
    Und deswegen möchte ich jetzt schon relativ genau wissen, wie ich diese Abrechnungen mache,
    damit hinterher keine grossen Unterschiede auftreten


    MfG
     
Thema: Treppenbeleuchtung/ Hauslicht- wie umlegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hauslicht abrechnung

    ,
  2. Betriebskostenabrechnung Hauslicht

    ,
  3. abrechnung hauslicht

    ,
  4. Hauslicht nebenkosten,
  5. betriebskosten hauslicht,
  6. nebenkostenabrechnung hauslicht,
  7. betriebskosten hausbeleuchtung,
  8. Nebenkosten Hauslicht,
  9. nebenkostenabrechnung hausbeleuchtung,
  10. hausbeleuchtung betriebskosten,
  11. hauslicht nebenkostenabrechnung,
  12. nebenkosten hausbeleuchtung,
  13. hauslicht ,
  14. Hausbeleuchtung Nebenkostenabrechnung,
  15. pauschale hausbeleuchtung,
  16. hausbeleuchtung betriebskostenabrechnung,
  17. pauschale für hausbeleuchtung,
  18. betriebskostenabrechnung hausbeleuchtung,
  19. hauslicht betriebskosten,
  20. hausbeleuchtung nebenkosten,
  21. hauslicht betriebskostenabrechnung,
  22. nebenkosten treppenlicht,
  23. Hauslichtabrechnung,
  24. hausbeleuchtung kosten,
  25. treppenbeleuchtung kosten
Die Seite wird geladen...

Treppenbeleuchtung/ Hauslicht- wie umlegen - Ähnliche Themen

  1. Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen

    Kosten der Erstellung der Heizkostenabrechnung umlegen: Hallo, in den letzten Jahren erstelle ich immer selbst die Heizkostenabrechnung. Ich habe das bislang immer kostenfrei getan, das ist aber schon...
  2. Heizöl kaufen und mit Rendite umlegen

    Heizöl kaufen und mit Rendite umlegen: Hallo zusammen, wir sind eine GdbR und haben 10 Mietwohnungen. Wir denken jetzt darüber nach günstig den Heiztank (26.000 Liter) zu füllen, so...
  3. WEG-Abrechnung auf Mieter umlegen

    WEG-Abrechnung auf Mieter umlegen: Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch:16: Wenn ich eine WEG-Betriebskostenabrechnung habe und dort sind die Kosten nach...
  4. Gemeinde will den Straßenbeitrag erhöhen

    Gemeinde will den Straßenbeitrag erhöhen: Werte Experten, meine Gemeinde erhebt Straßenbeiträge für die Instandhaltung der Straßen im Ort. Sind in einem Haus mehrere Wohneinheiten...
  5. Gartenarbeiten umlegen

    Gartenarbeiten umlegen: Hallo, ich habe mal eine Frage. In unserer WEG macht immer ein Eigentümer die Gartenarbeiten wie Rasenmähen, Pflanzenpflege usw. Dafür hat er es...