Treppenhaus-Flurbeleuchtung und Kosten für Extra-Zähler (Erhitzung Warmwasserboiler)

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von telenovela, 17.10.2013.

  1. #1 telenovela, 17.10.2013
    telenovela

    telenovela Gast

    Hallo,

    1.
    meine Mieterin hat angemerkt, dass der Strom für die Flurbeleuchtung über ihren Zähler alleine läuft (EG) und ärgert sich sehr darüber. Gibt es hier Pauschalen, die sie für den Flurstrom mit der anderen Mieterin (OG) abrechnen könnte?
    Kann im Netz keine Zahlen hierzu finden. Kennt sich jemand aus?
    Und kann ich als Vermieterin verpflichtet werden, einen Zwischenzähler extra für die Flurbeleuchtung einzubauen (kostenintensiv)?

    2.
    Leider läuft der Strom für Erhitzung beider Haushalte (EG und OG) über einen Zähler, der ebenfalls nur vom EG abgerechnet wird. Kann hier sowas wie ein "Zwischenzähler" installiert werden, damit "die Kuh vom Eis ist"???


    Freue mich auf jede Antwort hierzu!
    Danke im voraus!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 telenovela, 17.10.2013
    telenovela

    telenovela Gast

    Korrektur

    Zu Punkt 2:

    Strom wird insgesamt gesondert über die einzelnen Parteien mit dem Grundversorger abgerechnet.

    Nur der Strom für die Erhitzung des Warmwassers im Boiler wird separat nur vom Erdgeschoss berechnet.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Könnte daran liegen, dass das nicht funktioniert. Alleine die Tatsache, dass über den Zähler der einen Partei, mit dem sie direkt mit dem EVU abrechnet, Allgemeinstrom bezogen wird, ist für mich äußerst fragwürdig. Spätestens für die BK-Abrechnung funktioniert es dann endgültig nicht mehr. Wie soll den dann der Anteil für die andere Partei ermittelt werden? Das Schätzen von BK ist höchstens ausnahmsweise zulässig - hier wäre es dann der Regelfall.

    Ja. Eine entsprechende Vereinbarung mit den Mietern vorausgesetzt sind die Kosten für die Verbrauchserfassung auf die Mieter umlegbar. Da die Beschwerde der Mieterin die Sache ins Rollen gebracht hat, wäre das nicht ganz unfair ...

    Andere Lösungsidee: Die Beleuchtung an den/einen Allgemeinstromkreis anschließen, an dem auch andere gemeinschaftliche Verbraucher (Klingel, SAT, ...) liegen sollten. Das wäre eine nachhaltige Lösung des Problems, einmalig teurer, langfristig stressfrei.


    Ich habe noch nicht ganz verstanden, was hier wie angeschlossen ist, aber das ist auch eher nebensächlich. (Vielleicht klärst du es trotzdem auf: Wieviele Parteien sind im Haus und wieviele Zähler/Abrechnungsverhältnisse gibt es insgesamt mit dem EVU?)

    Im Grundsatz ist es ganz einfach: Der Stromverbrauch für die Warmwasserbereitung muss erfasst werden. Wenn der Boiler keinen eigenen Zähler dafür hat, muss es eben ein separater Zwischenzähler sein.
     
  5. niko22

    niko22 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.10.2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Über Erhitzung (Warmwasserboiler) wie viel kostet ein kWh bei euch? Was ist sein Kapazität (von Boiler)? Solche Sachen zahlen schon viel, und die matte es zu überprüfen ist nicht zu schwer...
     
  6. #5 Pharao, 18.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.10.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    Also solange der "Flur" in seiner Wohnung ist, wäre das ja auch in Ordnung. Sobald der Flur aber außerhalb der Wohnung ist bzw das Treppenhaus, versteh ich den Mieter durchaus, auch wenn`s kleinlich klingen mag wegen den paar Glühlampen.

    Letztlich stellt sich hier aber dann durchaus auch die Frage, was läuft noch alles über die EG Wohnung :? Denn normalerweise gibt es ja einen allgemein Zähler der u.a dann für Treppenhaus, Aussenbeleuchtung, Keller, Klingelanlage, usw. zustänig ist. Es klingt hier aber sehr danach, das es überhaupt keinen allgemein Zähler gibt.

    Meines Wissens: nein (bzw wenn "ja" dann würde das eh voraussetzen, das es auch in den Mietverträgen eine entsprechende Vereinbarung gibt, wobei ich hier nicht beurteilen kann, ob so seine Vereinbarung gültig wäre).

    Erstmal die Frage, was wurde im EG-Mietvertrag dazu vereinbart ? Weil letztlich sind das ja keine Stromkosten die der Mieter alleine zu tragen hätte und da man hier den Verbrauch auch nicht kennt, müsste man dem Mieter hier ja theoretisch dann eine großzügige Pauschale gutschreiben.

    Wenn es einen allgemein Zähler gibt, dürfte das i.d.R. nicht so kosten intensiv sein das zu ändern. Wenn es keinen allgemein Zähler gibt, ja, dann kann das schon mal etwas mehr kosten, aber auf lange Sicht ist das sicherlich sinnvoll das zu ändern. Wobei ich hier nicht mit Zwischenzähler arbeiten würde, sondern mit eigenem allgemein Zähler.

    Also das sich hier der EG-Mieter aufregt, versteh ich immer mehr .....

    Immerhin soll er hier bezahlen, was der OG-Mieter verbraucht und das kann ja (egal ob Durchlauferhitzer oder Boiler) durchaus etwas mehr sein. Soll auch schon welche gegeben haben, die haben mit der Badewanne versucht die Wohnung zu beheitzen .....
     
  7. #6 telenovela, 18.10.2013
    telenovela

    telenovela Gast

    ...

    Danke für die informativen Beiträge!
    Der Elektriker gestern meinte, es liefen die Treppenhausbeleuchtung, Klingel und Erhitzung des Warmwasserboilers über den EG-Zähler. Unten im Keller ist ein gesonderter Zähler für die Warmwasserboiler-Stromkosten eingebaut. Das Haus besteht aus Erd- und Obergeschoss (2 Parteien) .Ich bin noch nicht lange Vermieterin.

    So wie es sich darstellt, hat jedoch in den vergangenen Jahren der Mieter des Erdgeschosses eben diese Kosten mit dem Mieter vom Obergeschoss abgerechnet.
    Mir liegen allerdings keine Unterlagen vor.

    Mir wäre es am liebsten, wenn alles genau aufgeteilt würde.
    Natürlich kann ich die Mieterin verstehen. Sie muss letztlich sicher nicht den Strom dafür zahlen, dass das Wasser der OG-Wohnung auch schön warm ist.
    Die Kilowattstundenpreise werde ich in Erfahrung bringen.

    So wie ich das gehört habe, war das frühere gängige Praxis, die "Drumherumkosten" (Strom Flur, Außenbeleuchtung, Keller) über den "'Hauptmieter" - war früher meist der Eigentümer - abzurechnen.
    Bei den Stromkosten heute kann das wohl nicht erwartet werden.

    Möchte deshalb gerne gesonderte Uhren für die Stromkosten (Erhitzung Warmwasserboiler) einbauen lassen. Geht das überhaupt?

    Allen lieben Foren-Teilnehmern ein schönes Wochenende und vielen vielen Dank für die Antworten!
     
  8. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    letztlich solltest du das ganze mal mit deinem Elektriker absprechen, was möglich wäre, was ggf. auch zulässig ist und natürlich auch was das ganze Kosten würde.
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Also, um das noch einmal klarzustellen: Es gibt im Haus nur zwei Zähler, über die mit dem EVU abgerechnet wird? Darüber hinaus gibt es einen weiteren Zwischenzähler hinter dem EG-Zähler, der den Verbrauch des Warmwasserboilers erfasst? Das würde passen zu:

    Solange im EG der Eigentümer wohnt, ist das weitgehend eine gute Lösung - aber jetzt nicht mehr.

    Die saubere Lösung wäre: Als erstes brauchst du einen weiteren Hauptzähler, für den du auf deinen Namen auch einen Vertrag mit dem EVU abschließen musst. An diesen Zähler wird dann der Allgemeinstrom sowie der Warmwasserboiler über seinen Zwischenzähler angeschlossen. Über die beiden Zähler der Mieter wird fortan nur noch deren individueller Verbrauch erfasst.

    Die gute Nachricht: Dass der Zwischenzähler des Boilers "im Keller" ist, lässt mich vermuten, dass hier nahe der Hauptsicherung und des Übergabepunkts abgezweigt wird. Das eröffnet die Chance, dass die o.g. Arbeiten ohne großen Aufwand (Neuverlegung von Leitungen quer durchs Haus) möglich sind.

    Nebenbei mal bitte prüfen, was in den Mietverträgen als umlagefähige Betriebskosten vereinbart ist.


    Findet eigentlich eine Erfassung des Warmwasserverbrauchs und der Heizung statt?
     
  10. #9 telenovela, 18.10.2013
    telenovela

    telenovela Gast

    Danke für die tollen Antworten...
    Das hört sich nach einer möglichen super sauberen Lösung an.

    Durch den gesonderten Zähler könnte ich dann notfalls mit der Betriebskostenrechnung den Strom für Flur-Außen-Keller-Beleuchtung sowie die Erhitzung des Warmwassers berechnen.

    Es gibt eine Erfassungsuhr für jede Partei (EG und OG) ebenfalls einen Meter neben der besagten Uhr für den Boiler (nur Stromerfassung). Es gibt zwei Wasseruhren (Kalt - und Warmwasser) für jede Partei.

    Überlege gerade, ob es nicht mehr Sinn macht, direkt zwei Zwischenuhren (EG Strom extra und OG Strom extra) einsetzen zu lassen. Mit den anderen Stromkosten (Heizung läuft über Nachtspeicher und Haushaltsstrom) habe ich nämlich nie etwas zutun, da sie direkt mit dem EVU abgerechnet werden.
    Die Leitung, über die der Strom für Beleuchtung Flur, Keller, Außen läuft mit an diese Leitung anklemmen und schon ist beides aufgeteilt und wird automatisch abgerechnet....
    Was haltet Ihr davon?

    Da die Erhitzung des Warmwassers laut Aussage der Mieterin ungefähr 1000 Kilowattstunden im Monat verbraucht, müsste ich somit nicht in Vorleistung treten.
    Die Kosten hierfür würden dann auf die Abschlagszahlungen bei der RWE umgerechnet.

    Puuuuh... An was man (frau) alles denken muss..

    In den Vertrag habe ich geschrieben, dass SÄMTLICHE Stromkosten direkt mit dem Energieversorger abgerechnet werden. Diese sind NICHT in der Mietnebenkosten-Abschlagszahlung enthalten.

    Lösung ok???
     
  11. #10 telenovela, 18.10.2013
    telenovela

    telenovela Gast

    Elektriker

    Und natürlich werde ich die Lösungs-Möglichkeiten mit einem Elektriker besprechen...! :-)
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Es ist eher unwahrscheinlich, dass das EVU dann noch direkt mit den Mietern abrechnen wird. Aber dieser Zustand sollte doch möglichst erhalten bleiben, wenn man bedenkt, dass in diesem Haus wirklich alles über Strom versorgt wird.


    Ich verstehe deinen Plan nicht ganz, aber ich sehe keinen Weg, wie der Allgemeinstrom von selbst aufgeteilt oder abgerechnet wird.


    Das kann nicht funktionieren. Eine Abrechnung über das Warmwasser - wie es gesetzlich gefordert ist - ist so ganz unmöglich und den Allgemeinstrom wird der Versorger auch nicht "aufteilen".

    Da die eine Partei sicher nicht verpflichtet werden kann, den Allgemeinstromanteil der anderen Partei zu bezahlen (und dazu auch sonst nichts vereinbart ist?), besteht die Gefahr, dass du diese Kosten nicht umlegen kannst.

    Daher nochmal die Frage: Welche BK-Umlagen und welche Umlagemaßstäbe sind vereinbart?

    Hast du dich schon einmal ganz allgemein zum Thema Betriebskosten(-abrechnung) eingelesen oder beraten lassen?
     
  13. #12 telenovela, 19.10.2013
    telenovela

    telenovela Gast

    Oh je...

    Nein, beraten lassen habe ich mich bisher noch nicht.
    Im Vertrag sind folgende Betriebskosten aufgeführt (die durch Abschlagszahlung monatlich vom Mieter beglichen und durch mich jährlich abgerechnet werden):
    - Warmwasserkosten
    - Kosten der Wasserversorgung
    - Kosten der Entwässerung - Schmutzwasser
    - Kosten Niederschlagswasser, Gewässergebühr
    - Kosten der Beleuchtung !!!! (ausgenommen Beschaffung von Glühbirnen, Ersatzbeleuchtung...)
    - Grundsteuer
    - Müllabfuhr
    - Straßenreinigung
    - Versicherungsprämien
    - Schornsteinfegergebühren
    + evtl. hinzukommender sonstiger Betriebskosten (soweit die Mieter die Gartenanlagen nicht pflegen und hier ein Gärtner bestellt werden muss ua.)

    Ui... Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
    Mit den Gepflogenheiten des Hauses und deren Leitungen kannte ich mich bislang nicht aus. Da aber auch die Beleuchtungskosten offensichtlich mit Abschlagszahlung gezahlt werden, muss ich wohl dringend nen Extrazähler für mich als Vermieter dafür einsetzen lassen.

    Ich mache einen Termin mit dem Elektriker und schaue, was ich erreichen kann.

    Abrechnungsmaßstäbe für obige Betriebskosten: Anteilig nach Parteien sowie (Wasser) tatsächlicher Verbrauch (extra Uhren).

    Danke Dir ganz herzlich für Deine Hilfe bisher... So kommt hier schonmal etwas Licht ins Dunkel :-)
    Muss ja zu schaffen sein, eine vernünftige Lösung hinzubekommen, damit alle zufrieden sind.

    Schönes Wochenende!
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Der Mieter muss nach Treu und Glauben davon ausgehen können, dass er nur das bezahlt, was er auch verbraucht (vom anteiligen Allgemeinstromverbrauch natürlich mal abgesehen). Wenn die elektrische Installation nicht i.O. ist, ist es alleinige Sache des VM, dies i.O. zu bringen. Der finanzielle und bauliche Aufwand dürfte m.E. hierbei keine Rolle spielen.
     
  15. #14 Steppenhund, 21.10.2013
    Steppenhund

    Steppenhund Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Bei meinem Objekt ist es ähnlich.
    Die Werkstatt hat eine Hofbeleuchtung, die auch anspringt wenn die Mieter des Wohnhauses darüber fahren. Ich habe neulich mal vorischtig angefragt, wie das abegrechnet wurde, weil ich ja erst seit kurzem Besitzer bin. Er meinte bei 65.000 KWH im Jahr würde die Lampe wohl nicht ins Gewicht fallen.
    Im Haus sollen 3 Parteien einziehen, dafür habe ich jetzt 3 Zähler vorgesehen. Ursprünglich wollte ich es so machne, das alle 3 Wohnungen einen eigenen Zähler bekommen kein Allgemeinstrom. Heizung läuft über EG und wird über zwischenzähler abgerechnet. Nach Rücksprache mit verschiedenen Vermietern, ist es aber besser einen Zähler als Allgemeinstrom zu nehemen und eine Wohnung über Zwischenzähler, bzw. Einfach incl. Strom zu vermieten.
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Es ist bei den Betriebskosten leider so, dass in der Vielzahl von verschiedenen Immobilien ganz unterschiedliche Positionen anfallen können, an die man vielleicht gar nicht denkt. Daher ist es meist eine schlechte Idee, hier selbst eine Liste zu basteln.

    Das ist zwar zunächst einmal schön, denn die Kosten der Bleuchtung (einschließlich ihrer Verbrauchserfassung) sind damit umlagefähig. Weniger schön: Sonstiger Allgemeinstrom (Klingel, Steckdosen in Gemeinschaftsbereichen) ist nicht umlagefähig. Das müsste dann separat erfasst werden ...

    Wie ist das genau formuliert?

    Tipp: Das würde ich nicht versuchen - es klappt regelmäßig nicht. Wichtig ist für dich eine rechtlich einwandfreie Abrechnung. Dann hast du deine Ruhe und die Mieter wissen wenigstens, woran sie sind.
     
Thema: Treppenhaus-Flurbeleuchtung und Kosten für Extra-Zähler (Erhitzung Warmwasserboiler)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. treppenhaus strom kosten forum

    ,
  2. allgemeinstrom vertrag energieversorger miet zähler

    ,
  3. allgemeinbeleuchtung abrechnung ohne zähler

    ,
  4. zweiparteienhaus betriebskosten für flurbeleuchtung
Die Seite wird geladen...

Treppenhaus-Flurbeleuchtung und Kosten für Extra-Zähler (Erhitzung Warmwasserboiler) - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?

    Wärmezähler Warmwasser - Fußbodenheizung extra?: Guten Abend, in einem 3 Familienhaus verfügen alle Wohnung über eine Fußbodenheizung. Der Energieverbrauch der Fußbodenheizung wird über einen...
  3. Hauseigentümer will extra Miete für Garage?

    Hauseigentümer will extra Miete für Garage?: Hallo, meine Mutter hat keine eigene Garage. Seit 3 Wochen nutzt sie nun kostenlos die Garage ihrer Nachbarn. Die Nachbarn sind eine...
  4. Wohnung gekauft - nun Kosten senken

    Wohnung gekauft - nun Kosten senken: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung (50qm; 26,3%) gekauft und will in diese selbst einziehen. Im gleichen Haus ist eine Wohnung (50qm; 26,3%)...
  5. Kosten Rasenmähroboter auf Mieter umlegbar?

    Kosten Rasenmähroboter auf Mieter umlegbar?: Hallo, Mehrfamilienhaus mit 4 Parteien und gemeinschaftliche Wiese/Rasen. Da ich keinen Gärtner anstellen will, möchte ich für den Rasen einen...