Treppenhausreinigung

Dieses Thema im Forum "Hausordnung" wurde erstellt von ivg, 18.06.2009.

  1. ivg

    ivg Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    es geht um ein Objekt mit 7 Einheiten. Von denen sind 4 vermietet und 3 bewohnen Eigentümer. Die Reinigung des Treppenhauses läuft eigentlich recht gut. Es gibt nur ein Problem mit einem Eigentümer. Diese Leute weigern sich mit den Worten "Sie haben es nicht nötig zu putzen denn sie seien schließlich Eigentümer und diese Drecksarbeit solle von den Mietern erledigt werden denn diese sind weniger wert als Eigentümer"
    Man stelle sich vor, dass war der O-Ton dieser Eigentümer!
    Bei der letzten ETV haben sie versucht dies auch per Beschluss durchzubringen aber die anderen Eigentümer waren dagegen weil wie gesagt alle anderen "Bewohner" dieses Objekts putzen....
    Beschluss für eine Reinigungsfirma abgelehnt :lol
    Nun stellen sie sich aber noch mehr quer und weigern sich weiterhin zu putzen.
    Selbst die Versuche sie freundlich anzusprechen scheitern denn, wieder O-Ton: wir unterhalten uns nicht mit Mietern, dies sind Menschen 2.Klasse.

    süße Früchtchen, nicht wahr.......

    aber was kann man in soeinem Fall tun?

    wir sind ratlos.

    Gruß M.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Vermieterheini1, 18.06.2009
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe es erst vor kurzem gelesen.
    WEG-Miteigentümer können NICHT zu körperlichen Arbeiten verpflichtet werden!
    Es besteht lediglich eine anteiligen Zahlungpflicht gemäß Teilungserklärung oder WEG-Beschlüsse.

    Eine Idee:
    =======
    Mit einfacher Mehrheit kann die WEG-Versammlung beschließen, dass der Putzdienst zukünftig von einer zugelassenen Fachfirma gemacht wird. Zugleich beschließt die WEG-Versammlung, dass jeder WEG-Eigentümer das Recht hat den Puzdienst selber zu erledigen. Nur wenn die Putzerei ordentlich durchgeführt wird, entfällt der Kostenanteil des jeweiligen WEG-Eigentümers.

    Selbst wenn so ein WEG-Beschluss nicht rechtsgültig wäre, so müsst der putzerei-verweigernde WEG-Miteigentümer diesen Beschluss erst mal termingerecht anfechten UND vor Gericht Recht bekommen.

    In der Praxis könnte es ein Problem sein unter diesen Umständen jemanden Zuverlässigen zu finden, der den Putzdienst übernimmt.


    --------------------------------------------------------------------

    Mich wundert, dass die Putzerei bei euch "eigentlich recht gut" klappt.
    Das ist heutzutage die Ausnahme.
    Selbst Wohngeldempfänger sind sich heutzutage für die Putzerei oft zu fein.
    Und wenn es nicht funktioniert, dann hat der Vermieter (und hier der WEG-Verwalter) kaum praxisverwertbare "Druckmittel".
    Daher muss ich empfehlen die Hausreinigung, Außenreinigung und Gartenpflege immer an eine zugelassene Fachfirma zu vergeben.
    Der WEG-Verwalter kann diese Kosten mit einfachem Mehrheitsbeschluss "umlegen".
    Beim Vermieter kommt es auf den Mietvertrag an.

    Ich warne ausdrücklich den heutigen glücklichen Zustand zum Anlass zu nehmen hier nichts zu ändern.
    Ein neuer WEG-Eigentümer, Krankheit, Wesensveränderung, Aufstachelung, Rachegelüste, neuer Mieter, usw. und das Problem ist plötzlich da!
     
  4. ivg

    ivg Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Das ist schon richtig aber die Mehrheit will die Reinigung ja selbst übernehmen!!!
    Nur mit diesem einen Eigentümerpaar gibt es diese Probleme. Alle anderen, egal ob Mieter oder Eigentümer, haben sich geeinigt und es klappt gut.
    Den besagten Eigentümer wurde auch der Vorschlag unterbreitet, dass sie sich eine Reinigungskraft anstellen sollen um ihren Pflichten nachzukommen. Auch dies stößt auf taube Ohren. Das dies die anderen Bewohner des Objektes wurmt kann ich sehr gut verstehen zumal alles ordentlich aussieht, nur der eine Bereich(ausgerechnet der Eingangsbereich) wird nicht gereinigt.
    Man könnte sicherlich sagen, dass man die paar m² mitreinigt aber nach den Äusserungen dieser Eigentümer stellen sich natürlich alle quer. Die beiden halten sich echt mit keiner "netten Aussage" zurück. Und welcher Mieter lässt sich schon gern als Mensch 2.Klasse betiteln.
    kann es denn tatsächlich sein, dass sich diese Eigentümer mit ihrer, man entschuldige den Ausdruck, menschen(mieter)verachtenden Einstellung durchsetzen?

    Gruß M.
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    So ist es...

    Vermutlich wäre ein derartiger Beschluss sogar nichtig. Durch den Beschluss soll schließlich nicht weniger als die Kostenverteilung geändert werden.
    Die Beschlusskompetenz dafür kann sich nur aus einer Öffnungsklausel in der Teilungserklärung oder aus § 16 Abs. 3 WEG ergeben. Voraussetzung für einen Beschluss nach § 16 Abs. 3 ist die Erfassung der Kostenverursachung. Die Kostenverteilung kann nach einem Schlüssel erfolgen, der der erfassten Verursachung entspricht. Andere Schlüssel sind nach dem Wortlaut der Vorschrift zwar möglich, dürften aber an der Hürde der ordnungsgemäßen Verwaltung scheitern. Alles in allem wird der beschriebene Beschluss m.E. den Anforderungen des § 16 Abs. 3 WEG nicht gerecht werden können. Wenn aber die Voraussetzungen für einen Beschluss nach § 16 Abs. 3 WEG nicht gegeben sind, kann die Gemeinschaft aus dieser Vorschrift keine Beschlusskompetenz ableiten. Unabhängig davon, ob nun Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit vorliegt, wird ein Eigentümer, der gegen diesen Beschluss vorgeht, mit größter Wahrscheinlichkeit auch Recht bekommen.


    Selbstverständlich kann das sein. Die Rechtslage hängt nun mal nicht von einer erwünschten oder unerwünschten Einstellung irgendwelcher Personen ab.
     
  6. #5 Vermieterheini1, 18.06.2009
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo RMHV,

    so krass wie du sehe ich das nicht, obwohl mir bewusst ist, dass das "Konstrukt" vielleicht nicht "astrein" ist.

    1. Da - wie du bestätigt hast - ein WEG-Miteigentümer nicht zu körperlichen Arbeiten herangezogen werden kann, ist ein einfacher Mehrheitsbeschluss Reinigungsarbeiten gegen Bezahlung machen zu lassen im Rahmen ordentlicher Verwaltung "idiotensicher".

    2. Die WEG-Eigentümerversammlung hat unzweifelhaft die Kompetenz im Rahmen der Teilungserklärung ein zulässige Kostenverteilung für Unterhaltsmaßnahmen zu beschließen.
    D. h. zunächst mal ist JEDER WEG-Eigentümerversammlung anteilig zur Kostentragung für die Reinigungsarbeiten verpflichtet.
    Auch das ist im Rahmen ordentlicher Verwaltung "idiotensicher".

    3. Jetzt kommt der Teil des Beschlusses, der geschickt formuliert werden muss.
    Warum sollen sich WEG-Miteigentümer nicht das Recht einräumen dürfen zur Kostenminimierung körperliche Arbeiten AUF FREIWILLIGER Basis selbst durchzuführen?
    D. h. jeder WEG-Miteigentümer darf - unter bestimmeten Umständen/Kontrollmechanismen - seinen Kostenanteil selbst "abarbeiten".
     
Thema: Treppenhausreinigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weg treppenhausreinigung

    ,
  2. treppenhausreinigung weg

    ,
  3. urteile treppenhausreinigung

    ,
  4. treppenhausreinigung rechtslage,
  5. weg-recht treppenhausreinigung,
  6. treppenhausreinigung in weg,
  7. kostenverteilung treppenhausreinigung,
  8. treppenhausreinigung weg recht,
  9. treppenhausreinigung urteil,
  10. treppenhausreinigung probleme,
  11. weg beschluss treppenhausreinigung,
  12. WEG Reinigungsarbeiten,
  13. treppenhausreinigung wohnungseigentümergemeinschaft,
  14. urteil treppenreinigung,
  15. kostenverteilung hausreinigung,
  16. urteile hausreinigung,
  17. Urteil WEG treppenreinigung,
  18. treppenhausreinigung mehrheitsbeschluss,
  19. treppenhausreinigung in einer weg,
  20. weg-recht hausreinigung,
  21. treppenhausreinigung urteile,
  22. treppenreinigung weg,
  23. urteile flurreinigung,
  24. weg hausreinigung,
  25. treppenhausreinigung kostenverteilung
Die Seite wird geladen...

Treppenhausreinigung - Ähnliche Themen

  1. Treppenhausreinigung - wie oft?

    Treppenhausreinigung - wie oft?: Hoi, ich mache die Hausmeisterdienste nebenberuflich bei mir im MFH. In meinem Vertrage stehen 2 widersprüchliche Sätze: 1. TH Reinigung 1x...
  2. Reduzierung der Kosten für Treppenhausreinigung

    Reduzierung der Kosten für Treppenhausreinigung: Hallo, ich bin Eigentümer einer vermieteten ETW. Laut Wirtschaftsplan liegen die Kosten für die Treppenhausreinigung bei ~4000 Euro pro Jahr für...
  3. Treppenhausreinigung-sind Handelsübliche Mittel ausreichend?

    Treppenhausreinigung-sind Handelsübliche Mittel ausreichend?: Hallo, kann man sich bei einer Verschmutzung des Treppenhauses eines Mehrfamilienhauses durch Hundekot, verursacht durch nicht ausreichend...
  4. Anspruch auf Treppenhausreinigung?

    Anspruch auf Treppenhausreinigung?: Hat man als a) Mieter b) Vermieter der in der Wohnung lebt c) vermieter der die Wohnung vermietet einen Anspruch gegenüber der WEG eines...
  5. Mieter die Treppenhausreinigung übertragen - wie vereinbaren?

    Mieter die Treppenhausreinigung übertragen - wie vereinbaren?: Hallo, in den Mietverträgen sind über die Hausordnung Treppenhausreinigungspflichten vereinbart, die aber nicht eingehalten werden. Einige Mieter...