Übernahme von Laminatverlegung

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Rondadon, 12.05.2010.

  1. #1 Rondadon, 12.05.2010
    Rondadon

    Rondadon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Folgender Sachverhalt:

    Im Oktober letzten Jahres bin ich mit meiner Freundin in eine Mietwohnung eingezogen. Unter anderem wurde bei der Übergabe der vorhandene Teppichboden in den Mietvertrag aufgenommen. Dieser Teppich(vorhanden im Wohn-, Schlaf-, und Arbeitszimmer) befindet sich seit Erstbezug(ca. seit 2002) in der Wohnung und wurde bisher kein einziges Mal erneuert. Im Laufe der Jahre wurde dieser Boden ziemlich stark abgenutzt. Im Wohnzimmer ganz besonders. Dort sind ziemlich große Flecken die über die Jahre entstanden und nicht mehr rauszukriegen sind. Meiner Meinung nach ist der Boden für ein Wohnzimmer nicht mehr nutzbar.
    Nun haben wir vor den Teppichboden gegen einen Laminatboden zu tauschen. Die Renovierung steht kurz vor der Tür.

    Nun meine Frage:

    Mit dem Vermieter stehen wir in Kontakt. Dieser vermietet die Wohnung für den eigentlichen Eigentümer. Der eigentliche Eigentümer wurde darüber informiert dass wir den alten gegen einen neuen Boden tauschen wollen. Wobei der Vermieter geagt hat dass er mit dem eigentlichen Eigentümer sprechen möchte zwecks einer Kostenübernahme. Anteilig oder was natürlich besser wäre eine komplette Übernahme der Kosten.

    Ist es jetzt eine freiwillige Zusage zur Übernahme der Kosten oder ist der Vermieter verpflichtet einen so stark abgenutzten und verschmutzten Boden nach solangen Jahren erneuern zu lassen? Ggf. auch gegen einen Laminatboden.

    Im Internet hab ich gelesen, dass wenn der Boden in den Mietvertrag aufgenomen wurde, der Vermieter zuständig ist diesen instandzusetzen.

    Danke für eventuelle Antworten!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas76, 12.05.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das ist im Prinzip richtig, allerdings muß dann auch der Vermieter der Überzeugung sein (bzw. rechtlich zu dieser Überzeugung gebracht werden), das der Boden so abgenutzt ist, das er erneuert werden muß.Denn das kann ja durchaus ein sehr subjektiver Eindruck sein.

    Ich würde erst mal die Reaktion des Eigentümers abwarten, vieleicht übernimmt der ja von sich aus die gesamten Kosten, dann braucht man sich gar nicht weiter aufzuregen.

    Ansonsten muß der Eigentümer nur die Kosten für den vergleichbaren Zustand übernehmen, sprich Anspruch auf Laminat habt ihr nicht, wenn es teurer sein sollte als zu dem jetzigen Belag vergleichbarer Teppichboden.
     
  4. #3 lostcontrol, 12.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    eigentlich hält ein guter teppichboden schon etwas länger.
    habt ihr denn schon versucht die flecken rauszubekommen?
    steht der zustand des teppichbodens im übergabeprotokoll?
    wann ein bodenbelag als "abgenutzt" gilt, darüber lässt sich übrigens trefflich streiten. 8 jahre sind eigentlich keine zeit. in meinem elternhaus hat der letzte teppichboden immerhin satte 30 jahre gehalten, und wir waren sicher keine superbraven kinder... (ok, der teppichboden war von sehr, sehr hoher qualität und super-robust).

    habt ihr hierfür schon die genehmigung des eigentümers?
    wenn ihr die nicht habt, solltet ihr das tunlichst unterlassen, sonst müsst ihr bei eurem auszug den ursprünglichen zustand wieder herstellen, was eigentlich so gut wie unmöglich ist, wenn ihr den alten boden rausgerissen habt, laminat verlegt habt, türen abgesägt habt usw.

    hat er zugestimmt dass ihr das dürft? habt ihr das schriftlich?
    falls nicht solltet ihr das in jedem falle noch schriftlich geben lassen.

    der bodenbelag ist mitvermietet, entsprechend ist der vermieter/eigentümer auch verpflichtet den zu erneuern, wenn er tatsächlich so abgenutzt sein sollte wie du schreibst. warum euch das allerdings vor ein paar monaten noch nicht aufgefallen ist, ist mir ein rätsel, da wäre es doch auch viel einfacher gewesen den boden auszutauschen als jetzt, wo ihr schon drin wohnt.
    der vermieter/eigentümer ist NICHT verpflichtet euch einen anderen hochwertigeren bodenbelag zu spendieren, lediglich einen gleichwertigen.
    teppichboden gegen laminat auszutauschen (hab ich ja volles verständnis für) ist allerdings nicht ganz so einfach wie ihr euch das vorstellt - mal ganz abgesehen vom normalerweise höheren preis (zumindest bei einigermassen anständiger ware) ist die verlegung dann doch etwas aufwendiger (= höhere handwerkerkosten), ausserdem müssen hierfür türen gekürzt werden, möglicherweise schwellen angeglichen werden usw. gerade das kürzen von türen ist eigentlich unmöglich rückgängig zu machen (weshalb ich euch da nur dringend warnen kann - verlegt ihr ohne genehmigung des eigentümers laminat und kürzt seine türen, dann kann es durchaus sein, dass ihr für diesen schaden, und das kann bedeuten: NEUE TÜREN, aufkommen müsst.

    wenn der bodenbelag im mietvertrag aufgenommen wurde, dann habt ihr doch sicher im übergabeprotokoll auch was zu seinem zustand stehen, oder?
    und nur mal am rande: auch bei bodenbelägen gilt: "gemietet wie gesehen". bei eurem einzug war der teppichboden noch ok für euch und jetzt, ein paar monate später ist er plötzlich völlig im eimer und muss ausgetauscht werden?
    da hör ich doch auch was trapsen...
     
  5. #4 Rondadon, 13.05.2010
    Rondadon

    Rondadon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben schon alles versucht die Flecken rauszubekommen. Keine Chance. Das Problem war dass wir zwischen Übergabe und Einzug keine Woche mehr Zeit hatten. Im Übergabeprotokoll wurde aufgenommen dass der Boden völlig versaut war. Der Vermieter wollte den eigentlichen Eigentümer fragen ob er bereit wäre sich an den Kosten zu beteiligen. Also entweder Material oder das Verlegen. Mit Glück sogar komplett. Eigentlich will der Eigentliche Eigentümer die Wohnung wieder verkaufen. Und mit einem neuen Boden würde der Wert sicherlich auch noch etwas steigen.
     
  6. #5 lostcontrol, 13.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    auch etwas dazu, dass er ausgetauscht werden soll?
    ansonsten ist's ja nur eine feststellung des zustands, und dann wären wir wieder bei "gemietet wie gesehen"...

    die argumentation würd ich an deiner stelle gleich wieder vergessen.
    neuer teppichboden aber auch laminat steigert den wert in etwa genauso sehr wie neue tapeten (tapezieren tut man ja auch nicht alle 8 jahre)...

    am wichtigsten für euch ist es in jedem fall, dass ihr erstmal die SCHRIFTLICHE GENEHMIGUNG DES EIGENTÜMERS für das herausreissen des alten teppichbodens und das einbringen von laminat (in verbindung mit dem kürzen der türen etc.) bekommt, sonst sind ärger und hohe kosten bei eurem auszug vorprogrammiert...
     
  7. #6 Rondadon, 13.05.2010
    Rondadon

    Rondadon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Im Übergabeprotoll wurde der Teppich als Vertragsgegenstand ausgeschlossen. :gehtnicht
    Tja, dumm gelaufen. Hätte man dann doch direkt klären sollen. Hinterher ist man immer schlauer. Denke das wars wohl und man kann jetzt nur darauf hoffen das der Besitzer ein gutes Herz hat. Aber fürs nächste Mal wissen wir Bescheid. :wand:
     
  8. #7 lostcontrol, 13.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    wieso dumm gelaufen? ich würde das so verstehen, dass ihr den bodenbelag nach belieben gegen einen neuen teppichboden austauschen dürft, oder versteh ich da jetzt was falsch?

    also erstmal: "besitzer" seid ihr aktuell.
    und dann braucht's weniger ein gutes herz beim eigentümer als vielmehr den willen, geld für euch auszugeben. ich würde zwar nicht damit rechnen dass er euch laminat spendiert (eben wegen der probleme mit türen, schwellen etc.), aber vielleicht lässt er ja mit sich reden und spendiert euch wenigstens das material bei neuem teppichboden. so dramatisch ist das ja normalerweise dann auch nicht - weder vom preis noch von den verlegearbeiten her.

    also wir als vermieter sind bei "guten mietern" (d.h. mietern, die pünktlich und regelmässig ihre miete zahlen, sich gut in die hausgemeinschaft integrieren, brav ihre kehrwoche machen usw.) durchaus kulant und lassen da auch mal was "ausser der reihe" springen. aber dafür seid ihr vermutlich zu kurz in der wohnung - das sieht kein vermieter gern wenn jemand erst ein paar monate da ist und schon teure sonderwünsche hat...

    ansonsten:
    übergabeprotokolle sind wichtig! man sieht's immer wieder...
     
  9. #8 Rondadon, 14.05.2010
    Rondadon

    Rondadon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Denke mal mit Austausch von Teppich wäre es wohl auch kein Problem.
    Da kommts wohl eher auf Geschmack an. Teppichboden, zumindest im Wohnzimmer, finden wir beide jetzt nicht soooooo toll. Und wenn schon den Bodenbelag wechseln dann kommt nur Laminat in Frage. Ist auch einfacher sauber zu halten. Einen Kostenvoranschlag(Wohnzimmer für ca 1200,-€ bei Laminat mittlerer Preisklasse, Material + Verlegung incl.) liegt dem Besitzer vor(wir sehen uns als Mieter und nicht als Besitzer).
    Gute Mieter, denke ich das kann ich sagen, sind wir. Beide gute Verdiener und wissen was Anstand und Ordnung ist. Das Problem was ich sehe ist, dass der Besitzer die Wohnung eigentlich loswerden will. Und ob er da nochmal investiert??? Man wird sehen. Es geht auch nur ums Wohnzimmer. Im Schlafzimmer und Arbeitszimmer kann ruhig Teppich bleiben. Den würden wir auch auf unsere eigenen Kosten wechseln.
     
  10. #9 lostcontrol, 14.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    nein, das ist nicht nur 'ne geschmacksfrage.
    ich seh's ja wie ihr, ich verlege auch keinen teppichboden in mietwohnungen. will eh keiner mehr, ist schwer sauberzuhalten und für allergiker ein absolutes no-go.
    das problem ist halt, dass laminat schon von sich aus einfach ein gutes stück höher ist als teppichboden, dann muss man unbedingt noch trittschall verlegen (ansonsten wird's 'ne zumutung für den mieter darunter), den eigentlichen boden drunter muss man gründlich prüfen (und fast immer zumindest grob glätten).
    entsprechend muss man türen kürzen, möglicherweise türlaibungen ansägen, schwellen angleichen usw. - alles dinge, die nicht mehr rückgängig zu machen sind, jedenfalls nicht so einfach.

    ich denke er wird sich eher fragen, was denn der potentielle käufer wohl haben möchte. wenn jetzt laminat reingelegt wird, ergibt sich ja das genannte problem bezüglich türen, schwellen etc.

    wenn der teppichboden mitvermietet und wirklich total im eimer ist muss ihn der eigentümer/vermieter doch tatsächlich instandsetzen bzw. -halten (d.h. zu gegebener zeit auf seine kosten austauschen). aber ihr wollt ja was anderes, und da liegt der hund (und die tiefergreifenden veränderungen) begraben.

    ihr habt nun mal 'ne wohnung mit teppichboden angemietet...
     
  11. #10 Thomas76, 14.05.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    So würde ich das auch verstehen.Obwohl man das schon als "dumm gelaufen" bezeichnen könnte, denn nun kostet es ja das Geld der Mieter.

    Darüber hinaus weiß ich gar nicht, ob es überhaubt rechtlich möglich ist, etwas, das bereits in der Wohnung ist als vertragsgegenstand auszuschließen.Das funktioniert doch z.B. bei Kühlschränken, Spühlmaschienen, etc. auch regelmäßig nicht.

    Des weiteren kann der vorhandene Teppich bei dem neuen Laminat übrigens wunderbar als Trittschalldämmung genutzt werden : Man spart sich das rausreissen des Teppichs, man spart das Geld für neue Trittschalldämmung und man spart die Kosten für Arbeitszeit&Entsorgung.
     
  12. #11 lostcontrol, 14.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    und man behält dafür den dreck, die staubmilben, evtl. eingedrungene feuchtigkeit usw. na danke bzw. IGITT.
    klar, kann man machen, hat man früher auch häufig so gemacht - aber mir wärs echt eklig...

    das mit dem "als vertragsgegenstand ausschliessen" - nun ja, da müsste man jetzt den genauen wortlaut kennen...
    vielleicht gehörte ja der teppichboden ohnehin schon dem vormieter und eben nicht dem vermieter/eigentümer und der vormieter hat ihn halt einfach drin gelassen.
     
  13. #12 Rondadon, 14.05.2010
    Rondadon

    Rondadon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Könnte problematisch werden bei dem Abstand zwischen Tür und Laminat. Wir haben eine Glastür. Teppich raus und Laminat rein würde passen.

    Im Übergabeprotokoll steht bei:

    Leisten, Teppich, PVC - kein Vertragsgegenstand

    Hat das vielleicht was damit zu tun dass unser Vermieter bei Übergabe gesagt hat, er wolle mit dem Besitzer sprechen ob er bereit wäre etwas zum Laminat dazuzugeben?




    Danke für die zahlreichen Antworten...! :top
     
  14. #13 lostcontrol, 15.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    soll das heissen eure türen sind so beschaffen, dass sie unten grundsätzlich einen spalt von 12 bis 18 mm haben? sorry, aber da würd ich an eurer stelle schon nochmal ganz genau hinschauen, wieviel platz ihr braucht, denn eine glastüre könnt ihr erst recht nicht so einfach kürzen.

    kurz mal vorgerechnet:
    teppichboden raus (die niedrigsten handelsüblichen teppichboden haben eine höhe von ca. 5mm) = -5mm
    trittschallschutz rein (üblicherweise zwischen 4mm und 6mm - je nach qualität und dämmkraft) = ~ 0mm
    laminat drauf (standard-ware, zwischen 12 und 18mm) = + 18mm
    =====> ihr kommt von der höhe her nicht hin, es sei denn ihr habt wirklich soviel spiel bei den türen...

    keine ahnung wie das gemeint ist.
    bei mir steht in übergabeprotokollen (egal ob zum ein- oder zum auszug) was über die beschaffenheit und den zustand. manchmal auch dass wir als vermieter/eigentümer das ersetzen/reparieren lassen werden und bis wann in etwa.

    nochmal: besitzer seit ihr als mieter.
    wenn du den eigentümer der wohnung meinst dann nenn ihn auch so!

    wie bei euch das verhältnis zwischen vermieter und eigentümer ist, das kann wohl niemand von uns auch nur ansatzweise erahnen.
    wer steht denn bei euch im mietvertrag, der "vermieter" oder der eigentümer?
    an wen überweist ihr eure miete?
    ich frag jetzt nur deshalb so genau nach, weil ich ein bisschen den verdacht habe, dass ihr "vermieter" mit "makler" durcheinanderbringt, irgendwie hab ich das gefühl das ist 'ne komische konstellation bei euch...
    falls es tatsächlich der makler gewesen sein sollte: der hat seinen job gemacht, wurde dafür bezahlt und hat euch längst vergessen.

    vielleicht täusch ich mich ja, aber die situation dass vermieter und eigentümer NICHT ein- und dieselbe person sind, dürfte doch eher selten sein. ich selbst steck zwar auch in so 'ner situation, aber ich bin von meiner mutter (der eigentümerin) mit sämtlichen rechten ausgestattet und kann so als "vermieterin" agieren. da hab ich aber auch völlig freie hand und sämtliche befugnisse darüber zu entscheiden ob ein alter boden auf unsere kosten ausgetauscht wird, oder ob ich das mietersache sein lasse. so einfache geschichten wie bodenbeläge muss ich da nicht erst hinterfragen, das kann ich quasi "frei schnauze" entscheiden (bzw. realistisch gesprochen: nach wirtschaftlicher situation, einschätzung der NEUEN mieter, gesamtplanung usw.).
     
  15. #14 Kitzblitz, 15.05.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Ein Ganzglastürblatt kann man überhaupt nicht kürzen. Es besteht aus vorgespanntem Sicherheitsglas! Eine kleine Beschädigung reicht häufig schon aus, um es in tausende von Glaskrümeln zu verwandeln.
     
  16. #15 Thomas76, 15.05.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Kommt natürlich drauf an, wie der Teppich nun genau erhalten ist.So einen stinkenden, feuchten Drecklappen würde ich natürlich auch nicht liegen lassen, aber wenn der noch einigermaßen trockene Substanz hat spielen ein paar Flecke&abnutzungen keine Rolle.Kann man ja zur "Beruhigung" noch mal durchsaugen, aber nach dem Laminatverlegen ist das ganze ohnehin fast Luftdicht versiegelt, da braucht man sich auch um evlt. Milben keine sorgen zu machen.

    Genau das ist aber ebenso ein Knackpunkt.Selbst wenn man das so in den Vertrag schreiben würde, könnte ich mir vorstellen, das es da rechtlich im Zweifelsfall Probleme geben würde.Sicherer wäre vermutlich, wenn im Vertrag explizit steht, das der Teppich Eigentum des Mieters ist.
     
Thema: Übernahme von Laminatverlegung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vereinbarung übernahme laminat

    ,
  2. muss vermieter teppich gegen laminat tauschen

    ,
  3. mietwohnung teppich gegen laminat tauschen

    ,
  4. austausch teppich gegen laminat,
  5. laminat austauschen kosten,
  6. teppichboden durch laminat ersetzen türen schwellen,
  7. laminat verlegen glastür passt nicht,
  8. laminat wechseln vermieter,
  9. Kann Vermieter wählen zwischen Teppich oder laminat,
  10. Vereinbarung zur Übernahme des Laminatfußbodens,
  11. Mietrecht austauch Teppich gegen Laminat Mieter,
  12. boden bei einzug verlegen vertrag,
  13. mietrecht laminatboden türe kürzen,
  14. übernahme vorhandener teppichböden,
  15. übernahme laminat kosten,
  16. übernahme laminat mietwohnung,
  17. muß der vermieter teppichboden gegen laminat ersetzen,
  18. vereinbarung übernahme laminat mieter ,
  19. teppich durch laminat ersetzen,
  20. darf man als mieter teppich mit laminat ersetzen,
  21. mietwohnung teppich gegen Laminat,
  22. mietwohnung wenn laminat erneuern,
  23. teppich durch laminat ersetzen in mietwohnung,
  24. nach sanierung laminat erneuern vermieter,
  25. ist der vermieter verpflichtet laminat zu tauschen
Die Seite wird geladen...

Übernahme von Laminatverlegung - Ähnliche Themen

  1. Übernahme von Bodenfliesen bei Auszug

    Übernahme von Bodenfliesen bei Auszug: Hallo Forum, muss ein Vermieter Bodenfliesen, die ein Mieter bei Einzug selber verlegt hat, bei Auszug in jedem Fall hinnehmen, wenn im...
  2. Staffelmiete - Übernahme Mietverträge

    Staffelmiete - Übernahme Mietverträge: Hallo Leute, ich habe ja ein MFH übernommen und grübel jetzt bei einer Vereinbarung die ich bei nur einer Partei gefunden habe. Dort ist bei dem...
  3. Übernahme des Dienstleistervetrages bei Hauskauf

    Übernahme des Dienstleistervetrages bei Hauskauf: Hallo, ich habe ein MFH zum 01.03.2016 gekauft. Jetzt will das Ableseunternehmen (Kalorimeta) dass ich den Vertrag vom Vorbesitzer übernehme. Der...
  4. Übernahme der elterlichen Immobilie

    Übernahme der elterlichen Immobilie: Hallo, meine Eltern haben in den 80er Jahren eine Immobilie gekauft. Deren Wunsch war es, dass mal die Kinder die Immobilie übernehmen. Wir...
  5. Grunderwerbsteuer hinsichtlich des Mobiliar-Übernahme

    Grunderwerbsteuer hinsichtlich des Mobiliar-Übernahme: Hallo allerseits, die Wohnung, in der ich aktuell wohne, werde ich erwerben. Von beiden Seiten wurde der Kaufpreis akzeptiert. Die notarielle...