Umgang mit fiktiven Posten auf NK Abrechnung?

Diskutiere Umgang mit fiktiven Posten auf NK Abrechnung? im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, ich habe folgendes Problem mit einer NK Abrechnung und würde gerne eure Meinung dazu hören. Ich hatte eine Wohnung für einen kurzen...

  1. Balin

    Balin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe folgendes Problem mit einer NK Abrechnung und würde gerne eure Meinung dazu hören. Ich hatte eine Wohnung für einen kurzen Zeitraum gemietet und bin recht schnell ausgezogen. Mietvertrag und Kündigung gingen den üblichen Weg, ich habe fristgerecht gekündigt und die normale Kündigungsfrist abgewartet, Rückzahlung der Kaution erfolgte bis auf den Einbehalt bzgl. ausstehender Nebenkosten - soweit alles rechts-konform. Desweiteren tauchten an meinem 1 Tag dort Insekten auf. Da ich dort provisorisch gerade erst eingezogen war, hatte ich außer einer Matratze noch nichts in der Wohnung. Weder Möbel noch Essen => nichts zum einschleppen der Viecher. Stelle sich raus dass vorher wohl ein Messi dort gelebt hatte.Vermieter kam recht schnell und stellte Ameisenköder auf, dieses Problem erledigte sich dann nach einigen Wochen, dennoch hatte ich direkt gekündigt um nicht abzuwarten was für Probleme in der Wohnung noch auftauchten. Mein Vorschlag auf Basis gegenseitigen Einvernehmens den Vertrag aufzulösen wurde abgelehnt ( ok sein gutes Recht) und auch auf eine vorzeitige Kündigung des Mietverhältnisses mit gefundenem Nachmieter wurde seinerseits verzichtet. Sonstiges Vermieterverhalten war auch fraglich.

    Da es sich bei der Wohnung zusätzlich nur um einen Zweitwohnsitz handelte, habe ich meine Nebenkostenvorrauszahlung nicht ausgeschöpft und nun eine von einer Firma korrekt erstellte Nebenkostenabrechnung bekommen die mir einen geringen zweistelligen Betrag im Haben ausweist.

    Nun hat mein Ex-Vermieter allerdings handschriftlich einen weiteren Posten hinzugefügt " Kurzzeitbelastung" Kostenpunkt 27 € was dazu führt, dass ihm angeblich nun noch 12 Euro schulde, statt Geld zurück zu bekommen.
    Meiner Meinung nach nicht rechtens.

    Wie sollte mein weiteres Vorgehen aussehen? Auch bei kurzfristigen Mietverhältnissen kann er doch den zusätzlichen Verwaltungsaufwand nicht einfach über die NK berechnen - das ist ja nun wirklich Vermieterrisiko. Könnte er sich mit der Insektenbeseitigung herausreden und wäre diese über die NK anrechenbar?

    Ich gehe mal davon aus, dass er die 12 Euro einbehält von der restlichen Kaution. Würdet ihr bei einem so geringen Betrag und aufgelöstem Mietverhältnis klagen oder " lohnt das die Nerven nicht"?

    Normalerweise bin ich ein Mensch der mit sich reden lässt, aber hier fühle ich mich nicht nur arglistig getäuscht da mir bewusst eine mängelbelastete Wohnung vermietet wurde, sondern finde es noch unverschämter und dreister, dass hier noch im Nachhinein Geld herausgeschlagen werden soll.

    Freue mich auf Input eurerseits,
    Balin
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.091
    Zustimmungen:
    4.350
    Sehe ich auch so.


    So ist es.


    Nein. Es handelt sich hier nicht um Kosten, "die laufend entstehen" (§ 1 BetrKV), da der Befall nur situativ bekämpft wurde. Die Kosten einer regelmäßigen, insbesondere vorsorglichen Ungezieferbekämpfung wäre dagegen durchaus Betriebskosten.


    Ich hätte darauf keine Lust.
     
  4. #3 ehrenwertes Haus, 27.07.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    2.674
    Warum denn gleich Klagen?

    Warte doch erst mal ab, ob dein VM die Gebühr wirklich einbehält oder dir nur eine fiktive Rechnung dazu gestellt hat, die er gar nicht versucht umzusetzen.

    Wenn du die Gebühr für Kurzzeitvermietung nicht bereit bist zu zahlen, kannst du auch den Weg über einen Mahnbescheid wählen.
    Das ist wesentlich günstiger als über eine Klage.

    Danach hast du die Option einer Klage noch immer. Dann müßte sich dein VM aber verteidigen und seine Forderung begründen, was durchaus lustig werden könnte.

    Vom Prinzip her würde ich sagen, hol dir dein Geld.
    Vom Aufwand ganz klar nicht Klagen, nur Mahnbescheid versuchen, wenn es dir das Wert ist oder ganz die Finger davon lassen.
     
    sara gefällt das.
Thema:

Umgang mit fiktiven Posten auf NK Abrechnung?

Die Seite wird geladen...

Umgang mit fiktiven Posten auf NK Abrechnung? - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung der Luftwärmepupme

    Abrechnung der Luftwärmepupme: Hallo Community, ich stehe vor meiner ersten Abrechnung der Heiz + Warmwasserkosten (Luftwärmepumpe JAZ Heizen 3,3 JAZ Warmwasser 3,0)...
  2. Hilfe frage zur Abrechnung

    Hilfe frage zur Abrechnung: Schönen guten Abend Ich habe mir ein Doppel Haus gekauft In der einen Haushälfte wohne ich Ca 300qm In der zweiten habe ich 2 Wohnung jeweils...
  3. Ist eine Abrechnung über die Kaution trotz Mietaufhebung möglich?

    Ist eine Abrechnung über die Kaution trotz Mietaufhebung möglich?: Hallo und danke im voraus für die Einschätzung, ob trotz folgender Formulierung einer Mietaufhebung noch eine Kautionsabrechnung möglich ist, da...
  4. Fiktive Hausverwaltung von der Steuer absetzen

    Fiktive Hausverwaltung von der Steuer absetzen: Guten Morgen, ich habe eine Eigentumswohnung wo ich die Verwalter kosten absetzen kann. Wie sieht es bei einem Mehrfamilienhaus aus, an dem ich...
  5. Probleme Abrechnung Warmwasser

    Probleme Abrechnung Warmwasser: Hallo Zusammen, wir haben Ende 2017 ein Haus mit Einliegerwohnung gekauft, die Erdgeschosswohnung bewohnen wir seit Anfang 2018 selbst, die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden