Umgang mit Mieter

Diskutiere Umgang mit Mieter im Feierabend-Stammtisch Forum im Bereich Technische Abteilung; Hallo, ich würde gerne mal eure Meinung hören, zu einem meiner Mieter hören, bevor ich mich nachher auf etwas einlasse, das ich später bereue...
  • Umgang mit Mieter Beitrag #1

leoni81

Benutzer
Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
44
Zustimmungen
7
Hallo,

ich würde gerne mal eure Meinung hören, zu einem meiner Mieter hören, bevor ich mich nachher auf etwas einlasse, das ich später bereue.

Folgende Situation: Schönes und geflegtes MFH mit 12 Parteien vor 1,5 Jahre von mir übernommen. Die Mieten liegen alle ca. 15% unter dem Mietspiegel, schöne Gegend und alles nette und vernünftige Mieter.

Bis auf einen speziellen Fall, welcher immer nerviger und vorallem auch frecher wird. Er und seine Frau, ca. mitte-ende 40 ohne Kinder Sie Hausfrau er angestellter Monteuer/Handwerker, wohnen ca. 8 Jahre im Haus und fielen mir schon am Anfang auf, weil sie ständig über den alten Eigentümer , über viele Kleinigkeiten oder andere Mieter nörgelten und auch schon groß vom zukünftigen Auszug sprachen.

Folgende Sachen sind in den letzten Monaten so passiert:
- Prüfung und Wiederspruch der Betriebskostenabrechnung, mit wirklich "dummen" Argumenten wie "Die Gasrechnung wurde am 19.01.2016 erstellt, die dürfen sie nicht nehmen, weil ja nur 2015 abgerechnet wird!!" Dazu von Tür zu Tür gehen und die anderen Mieter auf die "Ungereimtheiten" aufmerksam machen...

-ständige Beschwerden, der Hausmeister wäre nie da und würde nicht arbeiten, alles wäre ungepflegt und er wäre eh viel zu teuer.

- Ständiges verbeiten von Gerüchten und auch Lästerreien, nach dem Mott der Vermieter ist ein Arsch, macht nichts und kassiert nur Kohle und die Miete usw. wäre eh viel zu hoch...

- Auch haben beide eine akute Angst iergendwo auch nur einen Cent zuviel zu zahlen, egal ob nun zuviel Wasser für die Gartenpflege genutzt wird oder sonstiges.

Mein Umgangston mit dem Mieter war bisher immer nett und sachlich, aber mitlerweile erreichen mich mails wie diese hier:

Anruf am Samstag auf Anrufbeantworter von der besagten Frau, sehr hysterisch wird sich zum zweiten mal über den nicht richtig trocknenden Allgemeinwäschetrockner beschwert und die bisher verschwendeten 3 Euro beklagt, endet mit dem Kommentar, ich solle gefälligst endlich meinen Pflichten nachkommen.

Daraufhin mein Email:

Hallo Frau XXX



Ich habe gerade Ihre Nachricht auf meinem Anrufbeantworter abgehört. Der neue Trockner ist bereits bestellt und sollte Ende der kommenden Woche geliefert und installiert werden.

Bzgl. des Geldes für die Trocknungen können Sie ja bei der nächsten Miete einfach 5 Euro weniger überweisen.



Schöne Grüße,




Nun bekam ich gestern diese Antwort:

Hallo HerrX XX

vielen Dank wieder mal für eine Ihrer Mail an meine Frau. Wollen Sie uns eigendlich verarschen?

Sie kümmern sich um garnichts. Es ist schon frech das wir Ihre Hausmeister Aufgaben übernehmen sollen.

( Kontrolle vom Trockner , Glühbirnen auswechseln u.s.w.). Von anderen Mietern wird verlangt Reparaturen selbst durchzuführen. Geht's noch? Alles wird mit Mails abgetan. Einfach auch zu sagen ist es : Ziehen Sie doch 5€ von der nächsten Miete ab. Typisch , aber nett. Mir fehlen dann am ende des Jahres 5 € bei der Nebenkosten Abrechnung. Ich soll mich hinsetzen und 2 mal für Sie meinen Dauerauftrag ändern nur weil Sie es sich einfach machen . Sie bringen ( Briefkasten) / überweisen uns genau 3,50 € für den defekten Trockner bis nächsten Freitag den 1.7.2016.

Desweiteren hätte ich von Ihnen erwartet ,das wenn man einen neuen Trockner bestellt, das man die Mieter mal mit einem Aushang darüber informiert und nicht weiter die Kohle einwerfen läßt.

Weiter zahlen wir für einen Hausmeister und Gärtner. Was macht der denn so Montags außer nichts. Der Garten / Hecken sehen unter aller Sau aus, alles ist über die Randsteine ausgewachsen. Die Lampen gehören gesäubert und drumrum alles freigeschnitten. Das muß ich Ihnen sagen? Wenn Sie hier mal vorbei kommen würden , dann würde man das auch sehen.

Unsere Balkone sollten im April / anfang Mai gemacht werden? Jetzt steht alles voll Blumen. Alles nur Geschwätz und keine Info's , bis auf einmal die Maler vor der Tür stehen , wenn sie überhaupt kommen. Dieses Jahr ist der Zeitpunkt ja schon vorbei. Nächstes Jahr ?

Wo ist eigentlich mal eine Aufstellung über die erwirtschaftete Energie aus der Solaranlage. Immer noch habe ich keine genaue Aufstellung wie sich die Versicherungen aufteilen. Womöglich ist die Solaranlage da mit drin?

Das geht auch nicht. Alles Fragen über Fragen.

Ihre schlauen E Mail können Sie sich demnächst sparen. Vorbeikommen und reden das bringt mehr.

Ihnen noch einen schönenen Sonntag.

Gruß Fam . XXX

Zum besseren Verständnis, im Keller steht ein Trockner welcher für 50 cent Strompauschale von den Mietern genutzt werden kann. Auf den Garagen ist eine Photovotalikanlage installiert, welche aber nur der Stromeinspeisung an die STadtwerke dient.


Ich denke ich habe nun zwei Möglichkeiten, weiterhin nett und sachlich mit den beiden umgehen, wobei ich davon ausgehen, das sich das negative Verhalten dadurch eher verstärkt, oder ihnen den bereits geplanten Umzug mit hilfe einer Mieterhöhung nahelegen. Nach Mietspiegel, der sehr simpel und eindeutig ist, wäre eine Erhöhung von rund 80 Euro für die Wohnung und 10 Euro für die Garage möglich. Ich denke das dies durchaus über dem monatlichen Budget der beiden liegen wird und Sie dann zeitnah ausziehen sollten.

Wie würdet Ihr reagieren bzw. mit diesen Leuten umgehen, das dumme ist nur, die Leute sind eigentlich ganz vernüftige normale Menschen und zahlen Ihre Miete bisher auch immer pünktlich. Diese steigende persönliche Frustration der beiden, welche sich dann gegen mich und das Haus richtet und auch andere Mieter mit hineinzieht, wird mir langsam zuviel.

Vielen Dank fürs lesen und eure Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#
schau mal hier: Umgang mit Mieter. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  • Umgang mit Mieter Beitrag #2

Nanne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.02.2014
Beiträge
6.850
Zustimmungen
1.481
Dazu von Tür zu Tür gehen und die anderen Mieter auf die "Ungereimtheiten" aufmerksam machen...

Sobald diese M. sich auf abträgliche Art und Weise über Deine Person auslassen, darfst du über eine Kündigung nachdenken. Hetze im Haus, Verbreitung von Unwahrheiten die für Dich geschäfstschädigend wären, sind ein Grund für Kündigung. Meine Meinung.
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #3
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.492
Zustimmungen
4.197
Ort
Mark Brandenburg
Wie würdet Ihr reagieren bzw. mit diesen Leuten umgehen, das dumme ist nur, die Leute sind eigentlich ganz vernüftige normale Menschen
also die nachgeschobene Einschätzung teile ich nicht.
und zahlen Ihre Miete bisher auch immer pünktlich.
könnt man sich fast drüber ärgern, weil halt der Selbstläufer für Kündigungen. Hab da so einen Fall...
Diese steigende persönliche Frustration der beiden, welche sich dann gegen mich und das Haus richtet und auch andere Mieter mit hineinzieht, wird mir langsam zuviel..
Das kann ich verstehen deshalb
... vor 1,5 Jahre von mir übernommen. Die Mieten liegen alle ca. 15% unter dem Mietspiegel, .... Nach Mietspiegel, der sehr simpel und eindeutig ist, wäre eine Erhöhung von rund 80 Euro für die Wohnung und 10 Euro für die Garage möglich. Ich denke das dies durchaus über dem monatlichen Budget der beiden liegen wird und Sie dann zeitnah ausziehen sollten.
worauf wartest du? Besser wird dieses Mietverhältnis nicht mehr. Etwas die Wohnung aufhübschen und bei Neuvermietung sollte eine Miete eher am oberen Ende des Mietspiegels drin sein. Und bei der Auswahl der neuen Mieter bist halt entsprechend Vorbereitet und schon eine Erfahrung reicher.

Trotzdem mal alle Beschwerdepunkte selbstkritisch durchgehen, wo kann man da was optimieren.
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #4

Papabär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
7.671
Zustimmungen
2.185
Ort
Berlin
Hallo Leoni81,

grundsätzlich kann ich Deinem Text nicht entnehmen, ob die Mieter nicht noch in weiteren Dingen außer dem Trockner recht haben. Ich meine, dass man 7 Versuche braucht, um festzustellen das das Teil evtl. kaputt sein könnte (bei ~30°C Außentemperatur!), zeugt natürlich schon von einer gewissen Stur... ähem Beratungsresistenz. Aber was ist z.B. mit den Reparaturen? Warum sollten die Mieter das machen?

Ich persönlich finde derartige Forderungen von Mietern immer recht amüsant und neige dazu, dann auch mit entsprechendem Sarkasmus zu antworten. Allerdings würde ich mich zuvor auch immer soweit absichern, dass keine wichtigen Fragen unbeantwortet blieben und ich dies auch nachweisen kann. Was ist hier z.B. mit der Versicherung gemeint? Irgendein Nachweis im Zuge einer BKA? Da hätten die Mieter einen Anspruch drauf - auch wenn/falls das Mietverhältnis beendet wird.

Ein nicht unwesentlicher Faktor dürfte hier sein, wann der Mieter welchen Mangel gemeldet hat. Auch ob der Gärtner seine Arbeit korrekt ausführt, solltest Du gelegentlich persönlich überprüfen. Insbesondere weil besagter Mieter ja offenbar Klinken putzen geht.

Die Mieterhöhung würde ich dann aber trotzdem durchziehen (im ges. zulässigen Rahmen). Wenn die Mieter dann ausziehen habe ich ein Problem weniger (Ende - Schrecken/Schrecken - Ende) ... und falls nicht, lasse ich mich für den Streß wenigstens noch ein bisschen bezahlen. Rechne aber vorsorglich damit, dass eine solche Mieterhöhung zunächst einmal eine Flut von Mängelmeldungen nach sich zieht (voll normal ey). Dort dann nicht - oder falsch zu reagieren provoziert Mietminderungen ... womit der Mieter hinterher womöglich besser da stehen würde als vorher.

Und ganz nebenbei: Ich kommuniziere mit meinen Mietern nur ganz selten per E-Mail - und ganz bestimmt niemals via SMS/Twitter/What´sApp & Co. Lieber schreibe ich ganz altmodische Briefe - evtl. telefoniere ich mit denen auch mal.
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #5

Vermieter Mary

Benutzer
Dabei seit
20.01.2016
Beiträge
35
Zustimmungen
10
Ich kann mich Papabär hier weitgehend anschließen. Weiterhin schön sachlich bleiben, aber mit nett wäre es hier bei mir vorbei. Prüfen inwieweit Mängelrügen gerechtfertigt sind, darauf achten dass man seinen Vermieter-Pflichten möglichst korrekt nachkommt und keine Angriffsfläche bieten. Wenn das der Fall ist dann würde ich aber auch im Ton schärfer werden. Vor allem schriftlich per Brief auch zu Beweiszwecken. Solange ich noch mit Geschäftspartnern rede und telefoniere ist alles noch gut, unangenehm wird es wenn ich das Schreiben anfange. Immer sachlich aber dann gerne mit Schmackes.

Wer nervt, Zeit kostet und Umstände macht bekommt soweit möglich eine Mieterhöhung. Wenn dann noch folgt dass die Nervensägen gehen umso besser. Vielleicht wird es dann eine Zeitlang noch schlimmer aber so kann es nicht weitergehen und es ist absehbar dass die sich immer mehr herausnehmen. Wobei ich diese Mail schon ausgesprochen unverschämt finde. Und ich würde diese Mieter darauf hinweisen dass sie freie Menschen sind und sich doch eine andere Wohnung suchen sollen wenn es ihnen so gar nicht gefällt.

Gruß
Mary
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #6
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.920
Zustimmungen
2.139
Hallo leonie81,
grundsätzlich haben auch bei mir die Mieter das Recht, Mängel zu benennen und auch deren Abstellung zu fordern.
Ich habe aber nach deiner Schilderung das Gefühl, das es sich um Querulanten handelt denen du nie etwas Recht machen kannst.
Ich würde mir mit diesen Mietern keine weitere Mühe machen und versuchen, mit allen rechtlichen Mitteln oder kleinen Tricks,
diese Mieter irgendwann zum Auszug zu bewegen .Notfalls korrekte Mieterhöhung .
Immer wenn du ein Problem abgestellt hast, wird ein neues Problem kommen.
Man testet einfach aus ( ist wie bei kleinen Kindern ) , wer die besseren Nerven hat.
Ich hab nach jedem Hauskauf solche Mieter aussitzen müssen, aber irgendwann geben die auf.
Grüße
immodream
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #7

Nanne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.02.2014
Beiträge
6.850
Zustimmungen
1.481
Wer nervt, Zeit kostet und Umstände macht bekommt soweit möglich eine Mieterhöhung.

Für mich befremdlich. Eine Mieterhöhung hängt von einigen Faktoren ab, dazu zählt der Verlust meiner Nerven durch nervige Mieter sicher nicht. Angenommen, der M.bekommt die Mieterhöhung und nervt weiterhin noch mehr. Wieder eine Mieterhöhung?
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #8
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.492
Zustimmungen
4.197
Ort
Mark Brandenburg
...Angenommen, der M.bekommt die Mieterhöhung und nervt weiterhin noch mehr. Wieder eine Mieterhöhung?
Ja, soweit wie nur irgend rechtlich zulässig. Wenn schon nervig, dann wenigstens Kohle, bei Mietern die keinen Stress machen, passiert es gar nicht selten, dass ich da mal die eine oder andere Erhöhungsrunde vergesse, aber wer sich immer in Erinnerung ruft landet halt garantiert auf der Wiedervorlage...
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #9

Nanne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.02.2014
Beiträge
6.850
Zustimmungen
1.481
aber wer sich immer in Erinnerung ruft landet halt garantiert auf der Wiedervorlage...

..landet auf der Wiedervorlage....mehr aber auch nicht. Mieterhöhung ist nur nach einem bestimmten Zeitraum möglich und dann auch nur nach entsprechenden Vorgaben, wie Modernisierung, Mietspiegel, Vergleichsmieten etc.

Bei mir klappt die Mieterhöhung dieser Art einfach nicht. Mein Trick ist, diesen Herrschaften aus dem Weg zu gehen, keinen unnötigen Kontakt, alles schriftlich, keine mündliche Quatscherei etc. Das funktioniert. (.gelegentlich...)
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #10

leoni81

Benutzer
Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
44
Zustimmungen
7
Vielen Dank für die Antworten!

Der Wäschetrockner ist die einzige Sache, er funktioniert soweit aber trocknet die Wäsche wohl nicht mehr zu 100%. Wobei ich aber auch hier die Vermutung habe, dass die Dame den Trockner einfach zu voll läd, um nicht zweimal zahlen zu müssen. Bisher hatte sich auch keiner der anderen Mieter über den Trockner beschwert.

Das mit den Reparaturen bei anderen Mietern ist Unsinn, da ich bei Reparaturen bisher immer bei allen Mietern direkt die Handwerksfirma bestellt habe. Nur bei einem kleinen, durch falsches Lüftungsverhalten entstandenen Schimmelschaden, habe ich mit einem Mieter vereinbart, dass er die Malerarbeiten selber übernimmt. Dabei habe ich ihm auch angeboten das Material zu bezahlen und noch 150 Euro Mietminderung als Aufwandsentschädigung angeboten, obwohl der Schaden eigentlich in seine Verantwortung viel. Bei Interesse hier zu finden... ;) http://www.vermieter-forum.com/threads/meinung-zu-schimmel-im-schlafzimmer.19865/#post-183958

Das ganze wird dann anscheinend im Treppenhausbuschfunk über drei Ecken, zum bösen Vermieter, der seine Mieter alles selber reparieren lässt.

Der Hausmeister/Gärtner macht seine Arbeit soweit ich es bisher sehen konnte immer ganz vernünftig.Bei der angesprochenen Arbeit am Balkon, geht es um das Streichen des Balkoninnengeländers, welches beim Streichen der Dachgiebel/Balkone im letzten Jahr nicht erledigt werden konnte, da der besagte Mieter auch hier "Terminprobleme" mit den Malern hatte... Bei der aktuellen Wetterlage habe ich daher von weiteren Terminankündigungen abgesehen.

Bzgl. der angesprochenen Glühbirnen und der Reinigung des Trocknersiebs, hier kann meiner Meinung nach jeder Mieter den Trockner benutzt, auch mal den Sieb reinigen. Wenn im Treppenhaus mal eine Glüchbirne defekt ist, kann man als normaler Mieter diese auch mal selber, mit den extra ausliegenden Ersatzbirnen wechseln, sofern man nicht eine Woche auf den Hausmeister warten möchte. Ich sehe jetzt hier keine sich aufschiebenen Mängel, sondern nur einen Mieter, der für 180 Euro Hausmeisterkosten im Jahr einen 24h Service erwartet.

Auch bzgl. der Nebenkosten und den Versicherungen, habe ich den beiden bereits jede Ihrer Fragen nett und sachlich erklärt. Auf meine damals extra ausführlich und leicht verständlichen formulierten Antworten, kam auch nie eine Antwort. Wahrscheinlich weil Ihnen die Antworten nicht in den Kram passten, aber naja...

Ich denke auch, dass es hier nicht besser werden wird und je mehr ich freundlich und sachlich auf die Dinge eingehe, desto zickiger werden die beiden. Mal schauen, dass ich die Mieterhöhung noch bis morgen fertig bekomme und diese noch nachweisbar im Juni zugestellt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Umgang mit Mieter Beitrag #11
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.920
Zustimmungen
2.139
Hallo leonie81,
je freundlicher und korrekter du die Sache angehst, desto mehr werden sich deine Problemmieter ärgern.
Keine Formfehler machen , ruhig diese Mieter abservieren.
Das beeindruckt auch die anderen Mieter und mach einen nachhaltigen Eindruck.
Viel Erfolg
Immodream
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #12

Oberst

vermutlich würde ich die Miete anpassen, ... und mit einfließen lassen im Text
„ich stimme ihnen zu ihre Miete ist ortsüblich zu gering „ wie sie richtig erkannt haben.
…. vielen dank für den Hinweis.
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #13

Pharao

Der Hausmeister/Gärtner macht seine Arbeit soweit ich es bisher sehen konnte immer ganz vernünftig.
Hi,

da der Mieter i.d.R. nicht weis, was genau du deinem Gärtner aufgetragen hast, sind solche Einwände wie zB "Der Garten / Hecken sehen unter aller Sau aus, alles ist über die Randsteine ausgewachsen" einfach nur lachhaft. Es liegt m.E. alleine in deiner Entscheidung, was und wann du jemanden für etwas beauftragst. Und nur weil im MV der Gärtner bzw. gewissen Positionen davon umlegbar auf den Mieter sind, bedeutet das m.E. noch lange nicht, das der Mieter hier ein Mitspracherecht hat.

leoni81 schrieb:
Bei der angesprochenen Arbeit am Balkon, geht es um das Streichen des Balkoninnengeländers, welches beim Streichen der Dachgiebel/Balkone im letzten Jahr nicht erledigt werden konnte, da der besagte Mieter auch hier "Terminprobleme" mit den Malern hatte... Bei der aktuellen Wetterlage habe ich daher von weiteren Terminankündigungen abgesehen.
Auch das liegt m.E. ganz alleine in deiner Entscheidung, wann du solche Maßnahmen durchführst. Natürlich mag das beim Mieter doof ankommen, wenn man erst was groß ankündigt und dann wird`s eben doch wieder verschoben. Aber so ist das eben mal, mein Hof neu teeren hat sich auch fast 10 Jahre lang verschoben, weil eben immer was "wichtigeres" dazwischen kam und dann muss eben das etwas "unwichtigere" warten bzw. wird halt dann ggf. nur Notdüftig repariert.

leoni81 schrieb:
Bzgl. der angesprochenen Glühbirnen und der Reinigung des Trocknersiebs, hier kann meiner Meinung nach jeder Mieter den Trockner benutzt, auch mal den Sieb reinigen. Wenn im Treppenhaus mal eine Glüchbirne defekt ist, kann man als normaler Mieter diese auch mal selber, mit den extra ausliegenden Ersatzbirnen wechseln, sofern man nicht eine Woche auf den Hausmeister warten möchte.
Das ein Mieter selber hier Handanlegen soll, gerade wenn er dafür auch bezahlen muss, das kannst du m.E. auch nicht fordern. D.h. das Trockensieb sollte m.E. zB der Hausmeister regelmäßig reinigen.

Allerdings kann der Mieter m.E. nicht vom Hausmeister verlangen, das er täglich das Treppenhauslicht auf Funktion testet, gerade wenn das vertragsmäßig eben nur einmal in der Woche vereinbart wurde. Klar kann man das ändern, aber diesen Service gibt`s nicht umsonst. Mal abgesehen davon, so oft sollten die Lampen jetzt auch nicht kaputt gehen - also kann man m.E. schon mal aushalten. Und wenn`s den Mieter zu arg stört und er nicht abwarten kann, dann erwarte ich vom Mieter hier eher, das er mir oder dem Hausmeister das mal mitteilt, statt hier einem doof zu kommen a´la "Geht's noch?". Also der Brief vom Mieter ist m.E. wirklich das Letzte!

Im übrigen würde ich den Mieter hier auch gleich mal bitten, der er künftige Einwände, Beschwerden, ect. schriftlich einzureichen hat, da du andere Formen leider nicht mehr berücksichtigen kannst/wirst (wenn er sich schon über deine e-Mail`s so aufregt, das dies keine angemessene Antwortart wäre). Hier würde ich auch extra nochmals erwähnen, das Anrufen und ggf. auf dem AB sprechen für absolute Notfälle vorbehalten ist, denn schließlich ist das (wahrscheinlich) dein Privatanschluss.

leoni81 schrieb:
- Prüfung und Wiederspruch der Betriebskostenabrechnung, mit wirklich "dummen" Argumenten wie "Die Gasrechnung wurde am 19.01.2016 erstellt, die dürfen sie nicht nehmen, weil ja nur 2015 abgerechnet wird!!" Dazu von Tür zu Tür gehen und die anderen Mieter auf die "Ungereimtheiten" aufmerksam machen...
Grundsätzlich darf der Mieter Einwände gegen eine Abrechnung einbringen. Ob die Argumente "dumm" sind oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Mit "dummen" Argumenten wird er nur nicht gewinnen. Das er andere Mieter aufmerksam macht, das ist m.E. auch nicht verboten. I.d.R. merken die anderen Mieter das aber sehr schnell, das man auf manche lieber nicht hören sollte.

leoni81 schrieb:
-ständige Beschwerden, der Hausmeister wäre nie da und würde nicht arbeiten, alles wäre ungepflegt und er wäre eh viel zu teuer.
Der Hausmeister ist genauso oft da und macht genau die Arbeiten, wie es mit ihm vertraglich ausgemacht ist. Punkt.

Und wem es zu teuer ist oder wem es bei dir nicht mehr gefällt, dem würde ich direkt mal sagen/schreiben, das es ihm frei steht sich was anderes zu suchen, zumal gerade dieser Mieter ja anscheinend auch nicht so ganz in diese Hausgemeinschaft hineinpasst.

leoni81 schrieb:
Ich denke auch, dass es hier nicht besser werden wird und je mehr ich freundlich und sachlich auf die Dinge eingehe, desto zickiger werden die beiden.
Irgendwo ist Freundlichkeit auch mal am Ende, sodass es dann eben nur bei sachlich und ggf. deutlichen Ansagen bleibt.

leoni81 schrieb:
Ziehen Sie doch 5€ von der nächsten Miete ab. Typisch , aber nett. Mir fehlen dann am ende des Jahres 5 € bei der Nebenkosten Abrechnung. Ich soll mich hinsetzen und 2 mal für Sie meinen Dauerauftrag ändern nur weil Sie es sich einfach machen . Sie bringen ( Briefkasten) / überweisen uns genau 3,50 € für den defekten Trockner bis nächsten Freitag den 1.7.2016.
Die Frage wäre hier durchaus, ob man sein Angebot hier nicht schriftlich zurück zieht, da der Mieter dies ja ablehnt? Gleichzeitig (wenn man Lust & Zeit hat) den Mieter mitteilen, das eine Erstattung leider nicht möglich ist, da der Trockner einwandfrei funktioniert. Soll der Mieter doch erstmal das Gegenteil beweisen, da deine Vermutung hier durchaus richtig seinen kann, das der Mieter den Trockner aus Spargründen einfach zu voll macht. Ich mein, das lässt sich ja leicht kontrollieren, wie trocken die Wäsche mit x kg bei einem Durchlauf wird. Sollte der Trockner tatsächlich defekt sein, dann hänge ein Hinweisschild am Trocker auf und erstatte dem Mieter seinen lächerlichen Betrag.

Also bei solchen Spezialmietern kann ich dir nur den Rat geben, sobald eine Mieterhöhung laut Gesetzeslage möglich ist, nutze diese in vollen Zügen aus. Komme ansonsten dem Mieter in keiner Weise entgegen, reagiere angemessen auf solche unverschämten Briefe und mache alles schriftlich, damit du später ggf. auch was in der Hand hast. Im übrigen musst du nicht immer auf jeden Punkt vom Mieter eingegen. Gib durchaus Situationen, da ist es besser garnix dazu zu schreiben.



:hut032:
Ich äußere immer nur meine persönliche, laienhafte Meinung oder Einschätzung zur einer Sachlage. Wer eine Rechtsberatung sucht, ist in einem Forum falsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Umgang mit Mieter Beitrag #14
Nero

Nero

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.06.2014
Beiträge
2.611
Zustimmungen
137
Ach wie schön, ein abgeklärter Mensch - Ich meine das wirklich wohlwollend ernst.

Ich halte mich manchnmal so an Sprüchen fest - wie: Was juckt es die Eiche, wenn die Sau sich an ihr kratzt!

Pharao: Wünsch Dir herzlich ein schönes Wochenende!
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #15
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.920
Zustimmungen
2.139
Hallo Leonie,
ich hatte auch vor drei Jahren eine solche Spezialmieterin. Da sie die Wohnung über das Internet angemietet hatte, bombardierte sie mich täglich mit Emails.
Leider hat sie übersehen, das nicht ich, sondern meine Frau die Vermieterin war . Meine Frau hat aber keinen Computer und auch keine Email Adresse. Und auf diese Emails schaue ich doch nur bei der Vermietung einer Wohnung.
Ich hab die wochenlang Emails schreiben lassen und nicht drauf geantwortet.
Auch auf die Schreiben ihrer Anwältin vom Mieterverein hat meine Frau nicht geantwortet.
Irgendwann hat die Mieterin dann vor lauter Wut gekündigt und meine Frau zum Schluß wegen der Nebenkostenabrechnung verklagt.
Da haben wir das erste Mal gemeinsam mit dem Richter wieder mit ihr gesprochen .
Die Mieterin und ihre Anwältin haben " vor Wut geschäumt ".
Ich hab dann ganz locker dem Richter die Argumente der Vermieterin ( Ehefrau ) vorgetragen und den Prozeß gewonnen.
Wenn es nicht lebendbedrohend ist, einfach aussitzen und abwarten.
Grüße
Immodream
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #16

leoni81

Benutzer
Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
44
Zustimmungen
7
Mal ein kleines Update zur ganzen Geschichte... :D

Der Mieter bekam noch am nächsten Tag die Mieterhöhung um 80 Euro zugestellt und zog dann wohl durchs gaze Haus um festzustellen, dass er der einzige ist, der eine Mieterhöhung bekommen hatte. Eine Woche später bekam ich dann einen Anruf von Ihm, dass er das ganze natürlich beschissen findet und deshalb kündigen wird. Er fragte auch, ob ich ihm eine verkürzte Kündigungsfrist gewähren würde, falls er direkt etwas neues findet. Ich stimmte zu, da ich das ganze so schnell und sauer wie möglich hinter mich bringen wollte.

Er fand dann auch sehr schnell eine neue Wohnung und zog zum 31.08. aus. Die Wohnung wurde nun komplett auf vordermann gebracht, es gab einige Besichtigungen und zum 01.10 zieht nun ein nettes junges Pärchen ein.

Wie immodream schrieb, haben es natürlich die übrigen Mieter mitbekommen und die ganze Aktion hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich denke mal ähnliche Zickerreien wird es so schnell nicht wieder geben, da alle mitbekommen haben, wie schnell nun der Nörgler ersetzt wurde und wie einfach die Wohnung trotz deutlich höherer Miete wieder vermietet wurde.
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #17
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
13.130
Zustimmungen
6.507
zum 01.10 zieht nun ein nettes junges Pärchen ein.

... zu einer marktüblichen Miete, nehme ich an. Das ist doch mal wirklich ein Happy End. Danke für's Feedback.
 
  • Umgang mit Mieter Beitrag #18
HulkHillen

HulkHillen

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.02.2016
Beiträge
128
Zustimmungen
40
Das nenne ich mal ein Happy End! Gratulation! Manchmal zahlt es sich doch aus gelassen zu bleiben und nicht bei jeder Kleinigkeit einzuknicken.
 
Thema:

Umgang mit Mieter

Umgang mit Mieter - Ähnliche Themen

Mieten im Ausland: Hallo zusammen, meine Frau und ich möchte ab nächsten Jahr ein Haus auf Mallorca mieten, in dem wir den Winter und mal ein paar Wochen im Sommer...
Wie stellt Ihr sicher, dass der Mieter noch für die beiden offenen BK-Abrechnungen zur Verfügung steht?: Wenn die Mieter im Laufe des Jahres ausziehen, dann bleibt der Mieter in aller Regel noch für 2 Nebenkostenabrechnungen in der Pflicht. - die...
Habe ich bei meiner Wohnungsanzeige einen groben Fehler drin?: Hallo, ich vermiete aktuell zum ersten Mal eine Wohnung in unserem Haus, und habe dazu folgende Wohnungsanzeige geschrieben. Was mich stutzig...
Bitte um Tipps zum Umgang mit Messie Mieter: Hallo, es gab zwar hier vor kurzem einen Thread über das Thema Messie, aber dort ging es um ein beendetes Mietverhältnis mit einem "Hoarder" in...
Sonderkündigung nach §573a - Definition Wohnung in einem Haus: Guten Abend, ich bräuchte hier einmal eure Meinung. Ich wohne seit über 5 Jahren in einer Mietwohnung. Nun hat sich herausgestellt, dass die...

Sucheingaben

ersatzbirnen mieter

,

Umgang der ABG mit Mietern

,

umgang mit nervigen mietern

,
umgang mit mietern die sich ständig beschweren
, wer hat erfahrung mit stromeinspeidung durch photovotalikanlage, mieter nervt www.vermieter-forum.com
Oben