Umlage-Leerstand

Dieses Thema im Forum "Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan" wurde erstellt von Okto, 20.02.2010.

  1. Okto

    Okto Benutzer

    Dabei seit:
    22.07.2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    hier meine Frage bzw. meine Schilderung.

    3 Familienhaus.
    WH 1. leerstand bis 08.01 ab 09.01 belegt.
    WH 2. belegt
    Wh 3. belegt

    Die WEG ( also die jetzt wohnhaften une rechtmäßigen Egentümer) beschließt eine Sanierungsmassnahme der Sanitäranlagen und bezahlt ca. 10.000 €

    Diese wird per Sonderumlage durdch jeden Eiegntümer beglichen.

    Bei der Jahresabrechnung wird plötzlich die leerstehende Wohnung zu den Sanierungskosten hinzugezogen. Der Betrag ist sehr gering und ich verstehe auch das für für die 8 Tage Leerstand für Versicherung ,Steuer etc. Anteilmäßig zu begleichen ist.

    Aber der alte Eigentümer der ja seit dem 09.01 nicht mehr Eigentümer ist kann doch nicht zu den Sanierungskosten heran gezogen werden oder?

    Für eine ehrliche und richtige Antwort wäre ich dankbar!

    Viele Grüße
    Okto
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Wirklich? Na dann...

    Hier macht sich jemand einen Kopf um irgendwelche Lappalien und hat nicht die geringste Ahnung von den grundsätzlichen Dingen... :help

    Was um alles in der Welt hat die Wohnungseigentümergemeinschaft mit den Sanitäranlagen zu schaffen?
    Was um alles in der Welt hat die Nutzung mit dem Thema zu tun?


    Eine Abrechnung hat - das wurde durchaus richtig erkannt - ausschließlich mit demjenigen zu erfolgen, der bei der Beschlussfassung über die Abrechnung Eigentümer war. Es findet also keine Aufteilung von Kosten auf die Dauer des Eigentums statt.

    Da aber in Kaufverträgen regelmäßig Vereinbarungen zu Nutzen und Lasten vor dem Eigentumsübergang zu finden sind, hätte der Erwerber u.U. einen Ausgleichsanspruch gegen den Veräußerer, der in der Höhe dem unzutreffenderweise abgerechneten Betrag entsprechen könnte. Für den Veräßerer wäre dann nur die Frage, ob der Erwerber oder die Eigentümergemeinschaft der Gläubiger des Anspruchs ist.
     
  4. Okto

    Okto Benutzer

    Dabei seit:
    22.07.2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Nun, sich einen Kopf über Kosten zu machen, soll meinem Erachten nach nicht zwingend eine Lappalie sein. Wenn Du dir wegen deines Geldes keinen Kopf machen musst, ist das für Dich sicher in Ordnung, würde aber zeigen, dass der Bezug zum Geld abhanden gekommen zu sein scheint.

    Und wenn ein Mensch nicht auf dem geistigen Horizont verweilt wie Du es zu sein scheinst, dann liegt dies sicher nicht am Unvermögen darüber klar nachzudenken, sonder einfach an der Komplexität des WEG-Rechts. Und da auch ich nicht allwissend bin, muss ich mich letztendlich darüber informieren. Auch wenn es nicht immer verstanden wird.

    Sanitäreinrichtungen sollten eigentlich in jedem Haus und Wohnung vorhanden sein oder gehst Du für dein Geschäft aufs Feld?
    Sanitäreinrichtungen beinhalten schließlich nicht nur das WC oder das Waschbecken, sonder auch die Zuleitungen etc. Okay, ich hätte es besser Installationseinrichtungen nennen sollen, dann wäre es vielleicht auch verständlicher rüber gekommen.

    Also demzufolge, gehören Installationseinrichtungen sehr wohl in die Wohnungswirtschaft.


    Folge dessen geht es sich nicht um die Nutzung der Einrichtungen, sondern vielmehr darum, wie sich der geschilderte Sachverhalt wiederzugeben hat. Nicht mehr nicht weniger.

    Daher nochmal meine Frage, wieso wird in der Jahresabrechnung für einen Leerstand Sanierungskosten umgelegt, obwohl in dieser Zeit ein Leerstand bestand?
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt im WEg keinen Leerstand. das liegt in der Natur der Sache. Es hat also der Eigentümer die Kosten zu übernehmen, der zum Zeitpunkt des Beschlusses Eigentümer war und sich damit verpflichtet hat, Kosten des Beschlusses zu übernehmen.

    Problem scheint mir jedoch zu sein, dass die WEG für Sanitäre einrichtungen bezahlt. Um das mal lapidar darzustellen: "Das Scheißhaus ist also auf dem Hof und gehört allen Eigentümern gemeinschaftlich???"

    Wenn eine Person ein Auto kauft, muss sie das Auto auch bezahlen, wenn sie zwischenzeitlich den Namen durch Heirat geändert hat.
    Soll heißen: Der Verkäufer hat ein Kaufvertrag, der alle Pflichten und Rechte nach dem Kauf regelt. Ebenso der Käufer. Ist diese sonderumlage nicht bestandteil des Kaufvertrages wird der Beschließende bezahlen müssen. Der Werkvertrag wird durch die Beauftragung eingegangen. Der Käufer ist nicht Vertragspartner der Sanierer, um das mal einfacher zu formulieren.
     
  6. Okto

    Okto Benutzer

    Dabei seit:
    22.07.2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hi Capo,

    soweit so gut. Aber es ging nicht um Sanitär Einrichtungen als solches, sondern um die neuinstallation von Trink- und Abwasserleitungen und ein paar neuen Heizungsrohren.


    Das Problem ist, dass bei der Abrechnung die 3er Gemeinschaft, nun eine vierte Abrechnung für eben diese 8 Tage erhalten hat, und darauf sind halt auch Kosten der Sanierung mit aufgeführt.

    Dies kommt uns doch etwas spanisch vor.

    Kann es eventeuell am Program des Verwalters liegen, das er zb. die Umlagen falsch eigegeben hat?
     
  7. #6 Michael_62, 20.02.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Du verstehst die Grundlage des Ganzen überhaupt nicht und versuchst auch nicht sie zu verstehen.

    Die Mehrheit beschliesst: Neue Scheisserohre wegen Auflage oder aus was weiss der Geier.

    4 Parteien Eigentümer (egal ob eine, zwei, drei oder vier Wohnungen leerstehen).

    Scheisseleitungen werden saniert in 1/ 2008, der Unternehmer hat ausgemacht, dass nach 2 Jahren die Rechnung zu zahlen ist.

    Du kaufst in 12/009 und wirst mit Lastentragung am 2.2. ins Grundbuch eingetragen.

    Dein Verwalter ruft am 5.2. die Versammlung ein und in der Versammlung wird die Abrechung erteilt.

    Guggemal: Du zahlst 100% von 2008, da der Verwalter nun sagt er braucht eine Sonderumlage iHv....

    Oder

    Der Alteigentümer hat Öl ins Gelände auf dem Grundstück gekippt, da schwelt seit 2005 ein Prozess.
    Anfang 2010, nach deinem Eintritt, wird dieser entschieden und die Gemeinschaft muss den Bodenaustausch zahlen.
    Du bist mit 100% dabei.

    Das ist WEG.
     
  8. Okto

    Okto Benutzer

    Dabei seit:
    22.07.2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Es ist mir schon klar das der neue Eigentümer dies bezahlen muss, dareum geht es auch garnicht, sonder schlicht darum warum der Verwalter für diese 8 Tage eine separate Abrechnung erstellt?

    Wieos ist die so schwer zu verstehen?
     
  9. #8 Michael_62, 20.02.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich die Glaskugel gepachtet?
    Warum nervst du hier, anstelle ihn einfach mit einem Telefonat zu fragen und uns dann zu erleuchten?
     
Thema: Umlage-Leerstand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weg abrechnung leerstand

    ,
  2. leerstand versicherung

    ,
  3. Hausgeldabrechnung bei Leerstand

    ,
  4. hausgeldabrechnung leerstand,
  5. hausgeld bei leerstand einer eigentumswohnung,
  6. jahresabrechnung leerstand,
  7. leerstand weg abrechnung,
  8. umlage leerstand,
  9. eigentümergemeinschaft leerstand,
  10. weg-abrechnung bei leerstand,
  11. leerstandsversicherung,
  12. hausgeld leerstand eigentumswohnung,
  13. nebenkosten bei leerstehender wohnung,
  14. leerstand einer wohnung,
  15. leerstehen Wohnungen Umlagen,
  16. abrechnungsbetrag wirtschaftsplan umlage,
  17. Eigentümer will hausgeldabrechnung nicht bezahlen da leerstand,
  18. wirtschaftsplan bei leerstand,
  19. weg hausgeld leerstand,
  20. müllumlage bei leerstand in hausgeldabrechnung,
  21. umlage nebenkosten bei leerstand,
  22. hausgeld leerstand,
  23. hausgeldabrechnung für leerstand wohnung,
  24. umlage der nebenkosten bei leerstand,
  25. leerstand umlage versicherungskosten
Die Seite wird geladen...

Umlage-Leerstand - Ähnliche Themen

  1. Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage

    Grundsteuer als Werbungskosten ohne Einnahme aus Umlage: Sachverhalt: Mit dem Mieter besteht ein alter Mietvertrag. In dem Mietvertrag werden lediglich an Umlagen die "NK pauschal für Heizung und Wasser"...
  2. Anzahl Bewohner bei Leerstand einer Wohnung in WEG

    Anzahl Bewohner bei Leerstand einer Wohnung in WEG: Hallo, ich bin Eigentümer einer vermieteten ETW in eine WEG mit 8 Wohneinheiten. Die Positionen Abwasser und Wasser werden nach einem...
  3. Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?

    Immer Leerstand zwischen altem und neuem Mieter?: Hallo, ich hatte bei meinem letzten Mieter das Problem, dass dieser zwar zum 01. Mai gekündigt hatte, aber nicht im Traum daran dachte auch...
  4. Rückstausicherung: Umlage von Wartungskosten der Hebeanlage in einem Mehrfamilienhaus MFH

    Rückstausicherung: Umlage von Wartungskosten der Hebeanlage in einem Mehrfamilienhaus MFH: Ich vermiete ein Mehrfamilienhaus, die Kellerwohnung ist mit einer Hebeanlage gegen Rückstau gesichert. Ohne diese Rückstausicherung würde bei...
  5. Mieterhöhung: Umlage Modernisierung nur auf einzelnen Mieter

    Mieterhöhung: Umlage Modernisierung nur auf einzelnen Mieter: Hallo, Ich habe ein älteres Mietshaus vor 6 Jahren gekauft. 2014 habe ich auf eine energetische Modernisierung mit Umlage der Kosten auf alle...