Umlageschlüssel / jahrelange "Übung"

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von alexis, 25.12.2006.

  1. alexis

    alexis Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und frohe Weihnachten!!!
    Ich habe da mal wieder Euren Rat nötig.
    Obwohl ich glaube die Antwort bereits zu kennen.
    Der Fall:
    Seit Jahren wird in meinem MFH nach einem bestimmten Verteilerschlüssel umgelegt.
    Nun sind neue Nebenkosten hinzugekommen, die es bisher nicht gab.
    Diese habe ich nach dem "Billigkeitsprinzip" umgelegt.
    Nun erwartet ein Mieter, den seit Jahren angewandten, wenn auch im Mietvertrag festgehaltenden Verteilerschlüssel zu ändern.
    Seit Jahren wird jedoch in der jetzigen Form abgerechnet und es gab bisher auch nie Einwände.

    Was haltet Ihr davon.

    Ich will an der bisherigen Umlageart nichts ändern. Aber in neuen Mietverträgen darauf hinweisen.
    (Die Mietverträge hatte noch der Voreigentümer des Hauses gemacht, jedoch seit jahren anders Umgelegt als in den Verträgen verienbart.)

    Für mich liegt hier ganz klar eine jahrelange Übung vor !

    Viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Wie du richtig erkannt hast: Entscheidend ist der Mietvertrag. Umlagearten, die dort anbgeben sind, können auch umgelegt werden, aber nicht "zusätzliche". Der Verteilerschlüssel kann ebenfalls nur mit einem neuen Vertrag geändert werden.

    Es ist zwar möglich, das mal zu ändern (natürlich im Sinne des Mieters; zB von Personenabrechnung auf Verbrauch), aber der Vermieter muss nur den Vertrag erfüllen.
     
  4. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe zwar keine Ahnung um welche Nebenkosten es hier konkret geht und welcher Umlageschlüssel strittig ist, aber im Falle der Heizkosten kann der Mieter eine Verbrauchsabhängige Abrechnung verlangen nach einem Umlageschlüssel der in der HKVo vorgegeben ist. Egal was da im Mietvertrag steht oder schon jahrelang gemacht wurde.
     
  5. alexis

    alexis Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Capo,
    evtl. habe ich mich falsch ausgedrückt,
    ein Mieter möchte das ich jetzt, da ich eine neue Nebenkostenart hinzufüge alle anderen, die ich so lassen will wie jahrelang umgelet ändere.
    Sprich den Verteilerschlüssel so ändere wie in den Mietverträgen zwar steht aber nie gelebt wurde.
    Daher meine ich, auch wenn hier gegen den Verteilerschlüssel gem. Mietvertrag umgelegt wurde ich dies weiterhin tun kann, da eine jahrelange Übung vorkiegt.,
     
  6. #5 SingleBells, 27.11.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Dieser Thread ist sehr alt, dennoch möchte ich auf ein ähnliches Problem hinaus und eröffne somit keinen Neuen an dieser Stelle- man möge mir dies nachsehen.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass eine Verteilung nach Personen explizit im Mietvertrag vereinbart werden muss, wenn im Vertrag von H&G nur die Abrechnung nach Wohn- bzw Nutzfläche (da üblich) angegeben ist?
    Wie verhält es sich, wenn eine Mietpartei sich nach Jahren auf diesen Verteilerschlüssel beruft, obwohl sie von Beginn an verbrauchsabhängige Kosten nach Personen bezahlt hat- die restlichen 17 Mietparteien jedoch gegen einen Umlageschlüssel nach Wohnfläche sind?

    Erstelle ich dann eine separate Abrechnung für entsprechende Mietpartei?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    i.d.R. ist es aber Sinnvoller, einen eigenen Thread zu eröffnen ... :91:

    Hier mal der §556a BGB Abs1 wo es heißt:

    "Haben die Vertragsparteien nichts anderes vereinbart, sind die Betriebskosten vorbehaltlich anderweitiger Vorschriften nach dem Anteil der Wohnfläche umzulegen. Betriebskosten, die von einem erfassten Verbrauch oder einer erfassten Verursachung durch die Mieter abhängen, sind nach einem Maßstab umzulegen, der dem unterschiedlichen Verbrauch oder der unterschiedlichen Verursachung Rechnung trägt."
     
    SingleBells gefällt das.
  8. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo SingleBells,

    Wenn es wirklich passen würde wäre es schön in Ordnung.
    In deinen Fall passt es nicht 100%


    Jeder VS der abweichend vom Gesetz ist muss vereinbart sein. Bei den Heizkosten kommt noch dazu dass ein abweichender VS nur in Ausnahmefällen überhaupt zulässig ist.


    Erste Frage ist ein VS-Personen zulässig?
    Wenn ja: dann wird so abgerechnet wie bisher.
    Ich gehe aber davon aus, das VS-Personen nicht zulässig ist. Dann ist die Abrechnung mit dem gültigen VS durchzuführen. Die vorangegangene Abrechnung ist ggf. (siehe Fristen für BK-Abrechnung) auch noch zu korrigieren.


    Wie zuvor:
    Bisheriger VS zulässig - alles bleibt beim alten.
    Bisheriger VS nicht zulässig - Abrechnung nach zulässigen VS


     
  9. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Leider passte das jetzt nicht mehr hin:

    Letzte Frage ist etwas unverständliche... Es wird doch immer für jede Partei eine eigene Abrechnung erstellt.

    VG Syker
     
  10. #9 SingleBells, 28.11.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Vor Jahren wurde ein Umlageschlüssel übernommen- die Verträge wurden nicht von mir aufgesetzt, Abrechnungen später von mir erstellt.

    Natürlich erhält jede Mietpartei eine eigene Abrechnung, jedoch scheint sich gerade herauszustellen, dass der VS "nach Personen" nie vereinbart, sondern einfach angewandt wurde.
    Und bislang wurde die auch von jeder Mietpartei über mind. 10 Jahre akzeptiert- bis jetzt.

    Dann weiß ich Bescheid und gebe es entsprechend weiter, danke.
     
  11. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    das es vom Mieter akzeptiert wurde bis Dato, das bedeute nicht das es deswegen "richtig" seinen muss. M.E. solltest du die nächste Abrechnung auf jeden Fall "richtig" machen, denn nur so kann dir auch nie ein Mieter an`s Bein pinkeln. Und wie "Syker" schon geschrieben hat, musst du die Abrechnungen in der Vergangenheit nur soweit korrigieren, wie die Fristen für einen Widerspruch vom Mieter gelten. Wobei ich hier ggf. erstmal abwarten würde, man will sich je nicht mehr Arbeit machen als nötig ist. Zumal es ggf. auch Problematisch seinen könnte, wenn was nach erfassten Verbrauch abzurechnen wäre und hinterher sich diese Werte evtl. nicht mehr feststellen lassen. Ansonsten hier auch mal der §556 BGB Abs.3 dazu:

    "Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich abzurechnen; dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten. Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet. Einwendungen gegen die Abrechnung hat der Mieter dem Vermieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Zugang der Abrechnung mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Mieter Einwendungen nicht mehr geltend machen, es sei denn, der Mieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten."
     
    SingleBells gefällt das.
  12. #11 SingleBells, 28.11.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    So war es ohnehin geplant, doch da war der Mieterbund bzw. andere Mietparteien aus selbem Objekt völlig dagegen.
    Dann kommen wieder von dieser Seite Beschwerden.
    Habt Ihr damit Erfahrungen gemacht, dass sich Mitarbeiter des DMB gegenseitig widersprechen?
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Wieso sollten sie nicht? Wir hier widersprechen uns hier doch auch schon mal - und...?
    Wenn bei uns ein Mieter eine Reklamation hat, soll er das schriftlich mit Begründung machen... und schon wissen wir, wie ernst er es meint.
     
  14. #13 SingleBells, 28.11.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Gut, dann fahren wir demnächst unterschiedliche Umlageschlüssel für ein und dieselbe Liegenschaft. Danke den Ratgebern.
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    wenn die Abrechnung rechtlich korrekt ist, dann kann sich der Mieter beschweren wie er lustig ist - bringt halt dann nur nix .... :160: Ob dem Mieter der (rechtlich korrekte) Umlageschlüssel dann passt oder nicht, spielt so gesehen letztlich keine Rolle, weil wir sind hier nicht bei "Wünsch-dir-was-lieber-Mieter".

    Verstehe ich jetzt nicht so ganz :? Du hast doch geschrieben, das zwar aktuell nach Personen abgerechnet wird, aber das in keinem der MV vereinbart wurde. Warum dann so was?

    Ich mein, ich mach mir doch nicht zusätzlich sinnlos Arbeit, zumal dann ja weiterhin einige Abrechnungen rechtlich falsch wären. Oder existieren hier doch ggf. einige MV, wo was anderweitiges dazu vereinbart worden ist?
     
  16. #15 SingleBells, 29.11.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Es ist in keinem der Mietverträge eine Abrechnung nach Personen vereinbart worden.
    Ich bin nicht vom Fach und muss gestehen, mich bislang nicht ausreichend informiert zu haben.
    Ich habe die Abrechnungen übernommen wie sie immer erstellt wurden- seit vielen Jahren. Mein Onkel hat mich nie darauf hingewiesen, vllt. hat er sich selbst nie recht damit auseinander gesetzt.

    Ich werde dann ab der Abrechnung 2015- so wie auch geplant- den Schlüssel nach MV anwenden.
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Wenn man es "geschickt" macht, also mietflächen- und/oder personenanteilig, lassen sich da noch ein paar Euronen "herausholen"...:001sonst:
     
Thema: Umlageschlüssel / jahrelange "Übung"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. jahrelange übung

    ,
  2. nebenkostenabrechnung jahrelange übung

    ,
  3. änderung umlageschlüssel möglich

    ,
  4. nebenkosten umlageart,
  5. nebenkosten jahrelange übung,
  6. betriebskostenabrechnung umlagearten,
  7. jahrelange falsche nebenkostenabrechnung,
  8. betriebskosten jahrelange übung,
  9. vermieter-forum.com nebenkosten schlüssel geändert,
  10. betriebskosten billigkeitsprinzip,
  11. verteilerschlüssel ändern,
  12. umlageschlüssel ändern,
  13. Betriebskostenumlage wenn etwas jahrelang so flascher umlageschlüssel,
  14. falscher Verteilerschlüssel Vergangenheit,
  15. falscher schlüssel jahrelang wohngeldabrechnung,
  16. jahrelang falscher umlageschlüssel in nebenkostenabrechnung,
  17. jahrelang falscher umlageschlüssel Betriebskostenabrechnung,
  18. wie liest man eine nebenkostenabrechnung umlageart,
  19. verteilerschlüssel änderung jahrelange übung,
  20. personenberechnung mietnebenkosten,
  21. jahrelange übung wie lange wieviel jahre,
  22. jahrelang angewandter verteilerschlüssel von betriebskosten,
  23. WEG Änderung Verteilerschlüssel jahrelange Übung,
  24. betriebskostenverordnung umlageschlüssel jahrelange übung,
  25. betriebskosten umlagemaßstab jahrelange übung
Die Seite wird geladen...

Umlageschlüssel / jahrelange "Übung" - Ähnliche Themen

  1. Vorbesitzer stellte jahrelang Nebenkostenabrechnung falsch aus

    Vorbesitzer stellte jahrelang Nebenkostenabrechnung falsch aus: Hallo zusammen, ich bin neuling hier und wohl auch im GewerbeVermieten. Bei der Erstellung der Nebenkostenabrechnung habe ich festgestellt, dass...
  2. Umlageschlüssel Beispiel(e)

    Umlageschlüssel Beispiel(e): Folgende Fälle: Fall A: Ein MFH - Zwei Wohnungen Rohr geplatzt - Versicherung zahlt nicht - kann ich diese per Wohnfläche auf alle WE verteilen?...
  3. Änderung Umlageschlüssel wirklich mit Mehrheit durchsetzbar?

    Änderung Umlageschlüssel wirklich mit Mehrheit durchsetzbar?: Angenommen in einer Eigentümergemeinschaft war der Umlageschlüssel (für viele Nebenkostenpositionen) bislang Personenmonate. Jetzt wird dieser...
  4. Umlageschlüssel/Nebenkostenabrechnung der Heizung & WW (Betrieb mit einer Wärmepump)

    Umlageschlüssel/Nebenkostenabrechnung der Heizung & WW (Betrieb mit einer Wärmepump): Hallo zusammen und danke für die Aufnahme ins Forum! Ich hätte da eine Frage bezüglich meiner Nk-Abrechnung für Heizung und WW (natürlich habe...
  5. Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser?

    Wasserverbrauch als Umlageschlüssel - was ist mit nicht erfasstem Wasser?: Hallo, im selbst bewohnten 2-Parteien-Haus (eine Wohnung vermietet, die andere selbst genutzt) gibt es einen Haupt-Wasserzähler (vom Versorger)...