Umlegung der Kosten für Gartenpflege / Neubepflanzung

Diskutiere Umlegung der Kosten für Gartenpflege / Neubepflanzung im Gartenpflege Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo Forum, ich hätte zur Umlagefähigkeit der Kosten für Gartenpflege / Neuanpflanzung eine Frage: Kurz zur Situation: Ich habe meine...

  1. #1 marcel77, 03.05.2013
    marcel77

    marcel77 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.05.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich hätte zur Umlagefähigkeit der Kosten für Gartenpflege / Neuanpflanzung
    eine Frage:

    Kurz zur Situation:
    Ich habe meine ETW im EG mit Gartenanteil im Januar 2008 vermietet.
    Der Gartenanteil gehört als Sondereigentum zur Wohnung und ist somit
    ausschließlich dem Mieter zugänglich. Der Garten ist bepflanzt mit Zypressen
    als Sichtschutz zu Straße und einem Kugelahorn. Ansonsten ist nur Rasen
    vorhanden. Der Mieter kümmert sich um die Rasenflächen, indem er regelmäßig
    den Rasen schneidet. Die Zypressen und den Baum pflegte er über die Jahre nicht
    bzw. er schnitt im Jahr 2010 die Zypressen einseitig soweit zurück, dass diese
    jetzt braun und vertrocknet sind. Die Funktion als Sichtschutz ist dahin und die
    Optik miserabel. Der Rückschnitt erfolgte ohne mein Wissen.

    Grundsätzlich hätte ich den Rückschnitt der Zypressen auch selber gemacht, wenn
    eine entsprechende Bitte seitens das Mieters gekommen wäre. Problematisch ist, dass
    ich seit 2008 700 KM entfernt wohne.

    Jetzt zur Frage:
    Es war mir als Vermieter nicht bewusst, dass ich als Vermieter die Kosten für Garten-
    pflege und Neubepflanzung als umlegbare Nebenkosten auf den Mieter umlegen kann.
    Dies ist auch im Mietvertrag entsprechend bei den umlagefähigen Nebenkosten mit auf-
    geführt ( Vordruck sei Dank ).
    Ich würde also jetzt gerne den Garten durch einen Gärtner wieder in Ordnung bringen
    lassen. D.h. entfernen der alten Zypressen, da kaputt, und pflanzen einer neuen Hecke.
    Kosten ca. 1500,- Euro. Wie kann ich das dann auf die Nebenkosten umlegen? Muss das über mehrere Jahre erfolgen? Oder geht das mit der Nebenkostenabrechnung für 2013? das würde dann ja eine gewaltige Nachzahlung für den Mieter bedeuten, denn er zahlt im Moment 110,- Euro Nebenkostenvorauszahlung pro Monat....:unsicher016:

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Marcel
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 03.05.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    601
    Ort:
    Berlin
    Hallo Marcel, :wink1:

    eigentlich hast Du Dir Deine Frage indirekt bereits selber beantwortet. Eine einmalige Maßnahme aufgrund von
    geht eher in den Bereich Reparatur als in den Bereich regelmäßiger Pflege ... und ist demzufolge nicht im Rahmen einer Betriebskostenabrechnung umlagefähig.


    Jetzt bin ich kein WEG-Spezialist, daher ist das Folgende mit Vorsicht zu genießen - aber soweit ich das noch im Hinterkopf habe, dürftest Du nicht Eigentümer des Gartens, sondern nur Inhaber des Sondernutzungsrechts daran sein. Damit ginge der schwarze Peter ohnehin erst einmal an die WEG, die sich die Kosten vom Verursacher - also Deinem Mieter - erstatten lassen kann. (Ich hoffe die WEG-Fachleute korrigieren mich noch, falls ich falsch liege)
     
  4. #3 Fremdling, 04.05.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    352
    Garten ist Gemeinschaftseigentum. Zum Sondernutzungsrecht 'Garten' sollte es eine schriftliche Dokumentation geben. Folglich zunächst ein Blick in die Teilungserklärung und das Sondernutzungsrecht, um dortige Regelungen zu erkennen?

    An anderer Stelle im Forum lernte ich, dass nur regelmäßige Pflegeschnitte normalen Umfanges umlegbare Kosten sind und keine eher einmaligen Kosten der Umgestaltung/Instandsetzung.

    Mangels abweichender Regelungen in Teilungserklärung und/oder Sondernutzung wäre das Vorhaben dann m.E. Angelegenheit der Gemeinschaft incl. Kostentragung.

    Ob und gegen wen hier wer Schadensersatz (Mieter hat Pflanzung ruiniert.) durchsetzen kann, ist mir nicht bekannt. (Nur so mal angedacht in der Reihenfolge: Gemeinschaft => Eigentümer=Vermieter => Mieter?)
     
Thema: Umlegung der Kosten für Gartenpflege / Neubepflanzung
Die Seite wird geladen...

Umlegung der Kosten für Gartenpflege / Neubepflanzung - Ähnliche Themen

  1. Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen

    Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen: Hallo zusammen, unsere WEG braucht in 2018 3 neue Verbrauchsausweise (3 einzelnen baugleiche Häuser mit einem gemeinsamen Gasbrenner)....
  2. Kosten bei partieller USt-Optierung

    Kosten bei partieller USt-Optierung: Hallo zusammen, kann mir jemand helfen, die möglichen Kosten aufzuschlüsseln, welche bei einer partiellen USt-Optierung anfallen. (WEG mit ca....
  3. Berechnung der Heiz- WW-kosten

    Berechnung der Heiz- WW-kosten: Hallo erst mal in die Runde, erst mal habe ich noch nie eine Nebenkostenabrechnung erstellt und stehe nun recht Ahnungslos den Zählerständen...
  4. Neues Garagentor, Kosten auf Mieter umlegen

    Neues Garagentor, Kosten auf Mieter umlegen: Hallo, wir haben in unserem Haus eine Wohnung vermietet und die Mieter benutzen eine Garage. Wir lassen jetzt das Garagentor austauschen und durch...
  5. Kosten für fehlerhaft installierte Abwasserleitung

    Kosten für fehlerhaft installierte Abwasserleitung: Wir haben folgendes Problem: in der Dachgeschosswohnung kam es seit der Badsanierung regelmäßig zu Verstopfungen des Toilettenabflussrohres. Nun...