Umstellung von Öl auf Gas jetzt Umstellung Abrechnungszeitraum?

Diskutiere Umstellung von Öl auf Gas jetzt Umstellung Abrechnungszeitraum? im Heizung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo zusammen, wir haben im letzten Jahr die Heizanlage von Öl auf Gas umgestellt. Bisher war der Abrechnungszeitraum für die Heizkosten vom...

  1. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    292
    Hallo zusammen,

    wir haben im letzten Jahr die Heizanlage von Öl auf Gas umgestellt.

    Bisher war der Abrechnungszeitraum für die Heizkosten vom 01.06 - 31.05.
    Das war bisher auch kein Problem, da der Anfangs- und Endbestand des Heizöls erfasst wurde und die Heizkostenabrechnung entsprechend über einen Dienstleister erstellt wurde.

    Nun liefert ein EVU entsprechend Gas und liest einmal im Jahr den Gaszähler ab und erstellt seine Endabrechnung. Da dieser Ablesetermin immer schwankt, kann es vorkommen dass der Abrechnungszeitraum des EVU mehr als ein Jahr beträgt (Aktueller Stichtag Gas: 02.05.2016).
    Allerdings rechnet er in seiner Abrechnung nochmal zum 31.12 ab. (Zwischenschritt; berechneter Verbrauch zum Zeitpunkt)

    Ich würde jetzt gerne die Lage der Abrechnung für die Heizkosten ändern und an die BK-Abrechung (Kalenderjahr) anpassen.

    Das ich den Abrechnungszeitraum aus sachlichen Gründen ändern kann ist mir klar. In diesem Fall vom 01.06 - 31.12.

    Ich habe am 31.12.2015 natürlich nicht den Gaszähler abgelesen, da ich diese Problematik da noch gar nicht auf den Schirm hatte.

    Jetzt meine Fragen:
    Spricht was dagegen es so abzurechnen?
    Eine Abrechnung mitten in der Heizperiode ist zwar ungewöhnlich, aber nicht anders lösbar, oder?
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.830
    Zustimmungen:
    4.033
    Mir (noch) nicht. Zu welchem Zeitpunkt werden denn die übrigen Betriebskosten abgerechnet?


    Ich vermute hier einen Verstoß gegen das Leistungsprinzip. Du solltest daher den Zähler zum Stichtag selbst ablesen.


    Kein Problem, rückwirkend darfst du den Abrechnungszeitraum sowieso nicht ändern. Du teilst den Mietern also deine Absicht mit, für einen Rumpfzeitraum vom 1.6.17 - 31.12.17 und danach jeweils vom 1.1. bis zum 31.12. abzurechnen, liest die Zähler passend ab und kannst dann 2018 erstmalig nach Kalenderjahren abrechnen.


    Du kannst zu jedem beliebigen Zeitpunkt abrechnen (sofern es für die Umstellung sachliche Gründe gibt, s.o.) und eine Abrechnung mitten in der Heizperiode ist alles andere als ungewöhnlich. Für mich ist es die bevorzugte Lösung.
     
    Dauermieter gefällt das.
  4. #3 Dauermieter, 17.06.2016
    Dauermieter

    Dauermieter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.02.2016
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    da der Zähler nicht zum 31.12 abgelsesn wurde geht es sowie so nicht rückwirkend. Andres hat damit Recht. Abrechnen wie vorgesehen vom 02.05-31.12.
    Die Erklärung warum das so geschehen ist an die Mieter ist wichtig. Danach"normale" Abrechnung.
    Das ist wasserdicht.
     
  5. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    292
    Gibt es dazu eine Quelle?
     
  6. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    292
    Genau das ist eben nicht vorgesehen und funktioniert so auch nicht.

    Abrechnungszeitraum 01.06.-31.05.

    Ablesezeitpunkt -> 02.05.2016

    Ich könnte jetzt 01.06.2015 - 02.05.2016 abrechnen. Macht irgendwie keinen Sinn, oder?
    Rechne ich 01.06.-31.05. ab, fehlt der Gasbezug vom 03.05. bis zum 31.05. Doof!

    Und nächstes Jahr kommt das EVU und liest am 15.05. ab. Zack, habe ich die 12 Monate überschritten. Auch doof!

    Das EVU hat aber in der Endrechnung (auch) zum Stichtag 31.12. eine Zwischenrechnung erstellt.
    Warum kann ich in diesem Jahr nicht 01.06.2015 - 31.12.2015 abrechnen und dann im kommenden Jahr 01.01.-31.12? Ich darf die 12 Monate nicht überschreiten, aber eine einmalige Veränderung aus sachlichem Grund schon durchführen.
    Und ich meine das sind die sachlichen Gründe:
    1. Anpassung an die BK Abrechnung (01.01.-31.12)
    2.Vereinfachung der Abrechnung.

    Oder denke ich nur zu kompliziert?
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.305
    Zustimmungen:
    1.286
    Vor 3 Jahren im März wurde bei uns von Öl auf Gas umgestellt. Der restliche Ölstand im Kessel wurde mit Peilstab gemessen, das war exakt der 31.3.13. Ab diesem Tag wurde mit Gas geheizt, Zählerstand Gas am 28.9.13, beide Summen -Öl und Gasverbrauch ergaben die zu berechnende Summe für Minol-Abrechnungsfirma. Heizzeitraum /Abrechnungszeitraum ist bei uns Okt. - Sept.d.n.J. War völlig problemlos. Die übrigen NK werden ab 1.1. - 31.12. abgerechnet, ebenfalls problemlos.

    Ich frage mich was ich wohl falsch gemacht habe, dass die Umstellung so unproblematisch verlief.
     
  8. #7 sara, 18.06.2016
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2016
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    NRW
    Vielleicht schaust du dir die Abrechnung nochmal genau an.

    Das Datum der Ablesung für die Jahresabrechnung der Versorger ist meist nicht identisch mit dem tatsächlichen jährlichen Datum des Abrechnungszeitraum.
    Da werden meist die fehlenden Tage zum jährl. Abrechnungszeitraum dann hochgerechnet.
    Deshalb hat das auch normalerweise keinen Einfluss auf deine zu erstellende Heizkostenabrechnung.

    Aber das löst das jetzige Problem nicht.
    Es gibt einen Monat Differenz zum alten Abrechnungszyklus.
    1. Möglichkeit einmal 11 Monate abrechnen. Dann jährlich zum 1. 05. weiter ...

    Bei der Umstellung des Abrechnungszeitraumes auf den 1. Jan. (aber auch für die aktuell anstehende) müsste dann der Abschlag für den Monat Juni jetzt in die Abrechnung 1.6.15 bis 31.05.16 gerechnet werden.
    (Jetzt kommen gleich wieder hier Einwände, dass das nicht sein darf...)

    Andres hat ansonsten das schon erklärt.
    Allerdings, finde ich, wäre das eine starke Benachteiligung der Mieter, denn die Kosten für die Heizkostenerstellung (die ja nicht unerheblich sind) würden für nur 6 Monate anfallen.

    PS.: ich habe auch vor ca. 20 Jahren von Öl auf Gas umgestellt. Nur war der Abrechnungszyklus davor und danach der 1. Jan. und somit absolut kein Problem.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Manche machen sich das m.E. wohl zu schwer bzw. kompliziert. Nach Auskunft eines Abrechnungsunternehmens sind Abweichungen von 15 Tagen tolerierbar, will bspw. wie bei uns heissen: Das EVU liest i.d.R. Mitte Mai ab, der Abrechnungszeitraum ist stets 01.06.-31.05.
     
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.830
    Zustimmungen:
    4.033
    Nein. Es entspricht aber dem Grundsatz, der zu allen anderen Änderungen der Abrechnungsmodalitäten angewendet wird.
     
Thema: Umstellung von Öl auf Gas jetzt Umstellung Abrechnungszeitraum?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizkostenabrechnung bei umstellung von öl auf Gas

    ,
  2. Heizung von öl auf gas umgestellt wie wird abgerechnet

    ,
  3. umstellung von öl auf gas nebenkosten abrechnen

Die Seite wird geladen...

Umstellung von Öl auf Gas jetzt Umstellung Abrechnungszeitraum? - Ähnliche Themen

  1. Abrechnungszeitraum unterjährig - kein Hinweis im MV

    Abrechnungszeitraum unterjährig - kein Hinweis im MV: Hallo Gemeinde, in einem Mietobjekt ist der Abrechnungszeitraum unterjährig. Muss dies in irgendeiner Weise mietvertraglich festgehalten werden?...
  2. Nebenkostenabrechnung: Umstellung Verteilungsschlüssel

    Nebenkostenabrechnung: Umstellung Verteilungsschlüssel: Erworben wurde ein Drei-Familienhaus, bei dem die Vorbesitzer die EG-Wohnung genutzt haben. Folglich wurden nur für die anderen beiden...
  3. EFH vermietet, unterjähriger Auszug, was passiert mit dem Öl?

    EFH vermietet, unterjähriger Auszug, was passiert mit dem Öl?: Folgender Sachverhalt: Ein EFH wird vermietet, der Vermieter übergibt mit vollem Heizöltank und stellt diesen nicht in Rechnung. Der Mieter zieht...
  4. Betriebskosten (Wasser, Gas, Müll)

    Betriebskosten (Wasser, Gas, Müll): Hallo, ich habe vor, ein Haus zu vermieten. Da ich noch frisch als zukünftiger Vermieter unterwegs bin, würde ich gern wissen, ob es sinnvoll...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden