Undichte Balkontür schon vor Einzug

Dieses Thema im Forum "Kleinreparaturen" wurde erstellt von LRA, 11.11.2008.

  1. LRA

    LRA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,

    undichte Balkontür trifft es nicht ganz. Wir wohnen seit dem 18.10. in der Wohnung. Die Balkontür ist erhöht, also da ist quasi eine Stufe, um auf den Balkon zu kommen. Man kann unter dieser Stufe durchfassen zum Balkon hin. Es lässt sich schwer beschreiben. Jedenfalls zieht es da natürlich ordentlich rein. Das haben wir schon zur Wohnungsübergabe bemängelt und es wurde gesagt, sie würden mal jmd. vorbei schicken (Vermieter hat eine große Tischlerei und meint wohl einen seinen Mitarbeiter!) der das repariert. Bis jetzt ist nichts passiert. Vor zwei Wochen erst hatten wir das nochmal angesprochen, es hieß wieder, es wird jmd. geschickt. Genauso gestern am Telefon. Da hieß es dann schon, wenn sie gemein wären, müssten sie das ja gar nicht machen, weil man ja nen gewissen Anteil an Reparaturen tragen muss (70 Euro) --> das war aber bezogen auf ein anderes Problem, was noch bestand.

    Donnerstag sollen wir uns nochmal melden. Was dann? Das ist für mich ein Mangel am "Haus", der sowieso schon vor unserem Einzug bestand. Das müssen doch nicht wirklich wir bezahlen oder? Wenn die sich am Donnerstag auf keine Terminabsprache einlassen, wollte ich es auf schriftlichem Wege fortführen mit Fristsetzung. Ist das richtig? Denn wenn doch WIR für die Reparatur verantwortlich sind, kann ich mir das ja sparen. Nur langsam nervt es!!!!!!!!

    Und was, wenn die nur irgendeinen Tischler vorbei schicken und der mal eben ein Brett davor nagelt... das kanns doch auch nicht sein. Sollen wir die ganze Stadt mit heizen?!

    Wer hat ein paar Tipps für uns? :gehtnicht

    Danke im Voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 andreasm, 11.11.2008
    andreasm

    andreasm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.11.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Na das geht ja gar nicht. :wand:
    Typisch VM, um jeden Preis vermieten alles zusagen nichts erfüllen!

    Wenn der Mangel bereits seit Ihrem Einzug besteht und Sie dies auch bei Übernahme der Whg deutlich gemacht haben, dann ist hier der VM und nur dieser zuständig! Setzen Sie ein Schreiben an den VM auf, worin Sie den Kerl auffordern den Mangel innerhalb von ca. 8 Arbeitstagen fachgerecht zu beseitigen. Erwähnen Sie auch, dass Sie falls der VM Ihr Schreiben ignoriert von Ihrem Recht auf Minderung der Miete Gebrauch machen werden.

    hier noch ein Tipp dazu:
    Bei Wohnungsmängeln haben Mieter gesetzliche Rechte, die oft aus Unkenntnis nicht genutzt werden. Nach dem Gesetz muss der am Ort ansässige Vermieter Fehler und/oder Mängel der Mietsache beseitigen bzw. reparieren. Macht er das nicht, so kann der Mieter unter Umständen den Mangel selbst zu Lasten des Vermieters beheben lassen, er hat eventuell Schadensersatzansprüche oder ein Zurückbehaltungsrecht an der monatlichen Miete. Bei "schwersten" Mängeln kann er sogar recht schnell fristlos kündigen.
    Das bedeutenste Recht eines Mieters bei Wohnungsmängel ist aber derzeit die Mietminderung. Solange Wohnungsmängel vorliegen, kann und sollte der Mieter die Miete kürzen, das heißt, er hat das direkte Recht vermindert Miete zu zahlen. Nach dem deutschen Gesetz (BGB) spielt es keine Rolle, ob der Vermieter den Mangel zu verantworten hat oder auch nicht. Selbst Mängel, die von Dritten hervorgerufen werden, auf die der Vermieter keinen Einfluss hat, und Mängel, die er möglicherweise gar nicht abstellen bzw. beseitigen kann, berechtigen den Mieter zur direkten Minderung, so zum Beispiel der Lärm aus einem Betrieb oder anderer Unternehmung bzw. Störungen, welche von einer angrenzenden Baustelle ausgehen. Entscheidend ist allein, dass ein Mangel vorliegt, welcher den Wohnwert der gemieteten Einheit/Whg mindert.

    100 Prozent Miete gibt es nur für 100 Prozent Wohnwert, so wie es beim Mietvertragabschluss vereinbart war. Sinkt der Wohnwert, muss auch die Miete sinken.


    Andreas Mayer
     
  4. LRA

    LRA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Dann werden wir jetzt mal das Telefonat am Donnerstag abwarten. Und wenn sie sich auf keinen festen Termin zur Reparatur einlassen, folgt ein Brief.

    Ich bin ja prinzipiell auch dafür seine Rechte (wie zb Mietminderung) zu nutzen. Aber bei mir kommt dann immer die Frage auf, wie sie sich wohl dafür "bedanken" (um nicht zu sagen rächen; der Vermieter hat keinen allzuguten Ruf). Zum Beispiel sind sie uns in der Stellplatzmiete für unsere Autos etwas entgegen gekommen, da könnten sie was dran drehen oder gar den Vertrag dafür kündigen (einen Grund werden die sich sicher überlegen können) und dann hätten wir ein echten Problem (stellplatzmäßig).

    Vielleicht sollte man im ersten Brief auf eine "Drohung" dieser Art verzichten und hoffen, dass kein zweiter Brief nötig sein wird.

    Grüße LRA
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Das geht wirklich nicht... :wand:
    Keine Ahnung um was es tatsächlich geht und wie gravierend der behauptete Mangel in Wirklichkeit ist und dann so ein Spruch.

    Ein Blick ins Gesetz verbessert regelmäßig die Rechtskenntnis...
    Nach § 536b Satz 3 BGB ist eine Minderung bei einem anfänglichen - bekannten - Mangel ausgeschlossen, wenn der Mieter sich das Minderungsrecht bei der Übergabe nicht vorbehalten hat.
    Dass der Mangel im Protokoll aufgelistet und damit zweifellsfrei bekannt war, war zu lesen. Von einem Minderungsvorbehalt war allerdings nichts zu lesen.


    Toller Tipp...
    Das Gesetz, das nur den am Ort ansässige Vermieter zur Mängelbeseitigung verpflichtet, wird erst noch verabschiedet werden müssen.

    Zweifellos kommt unter Umständen eine Ersatzvornahme oder ein Zurückbehaltungsrecht in Betracht. Die Umstände sind konkret Verzugdes Vertragspartners.
    Schadenersatzansprüche dürften schon wegen des offenbar fehlenden Vorbehalts bei der Übergabe der Mietsache ausgeschlossen sein.

    Die Ausführungen zur Minderung sind zwar nicht falsch, werden aber für den konkreten Fall vernutlich nicht relevant sein. Der Grund ist weiter oben schon nachzulesen.
     
  6. #5 lostcontrol, 11.11.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.622
    Zustimmungen:
    840
    nur mal zur sicherheit: gibt's irgendwas davon auch schriftlich?
    gibt es ein übergabeprotokoll, in dem dieser mangel vermerkt ist, sowie die reparaturabsicht des vermieters (mit zeitraum üblicherweise) und das auch von beiden seiten unterschrieben wurde?
    gibt es eine schriftliche meldung des mangels?
    gibt es eine schriftliche anmahnung der reparatur?

    solange nichts schriftliches vorhanden ist, habe ich da gewisse bedenken.
    es gilt ja üblicherweise "gemietet wie gesehen" - und ohne übergabeprotokoll kann man dann ganz schön alt aussehen...
     
  7. LRA

    LRA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also der Mangel an sich wurde im Übergabeprotokoll (was es natürlich gibt) festgehalten. Ob da gleich mit was von einer Reparaturabsicht steht, kann ich jetzt nicht sagen, habe das Protokoll nicht zur Hand. Aber das man sowas in ein "Übergabeprotokoll" schreibt, davon wäre ich auch nicht ausgegangen. :shame Aber Unwissenheit schützt vor Strafe nicht wa...

    Und das man im gleichen Atemzug (benennen eines Mangels) auch was vom eventuellen Minderungsvorbehalt sagen muss, wussten wir natürlich auch nicht und haben wir dementsprechend auch nicht gemacht.

    Ansonsten ist bisher alles mündlich besprochen wurden, man versucht es ja erstmal im Guten. Wie gesagt, je nach dem, auf was die sich morgen einlassen, hätte ich es dann schriftlich versucht.

    Prinzipiell liegen wir doch aber noch richtig damit, dass es Vermietersache ist, den Mangel zu beheben ODER ist das nicht so weil es zb nicht mit im Protokoll steht oder warum auch immer....??? :)?
    Sonst können wir es ja gleich lassen und suchen selber nach einer Lösung, die wir dann bei unserm Auszug wieder zurück bauen (wie gesagt, man kann unter dem Sockel der Tür nach draußen greifen).
     
  8. #7 Christian, 12.11.2008
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    man könnte das vielleicht auch so auslegen, wenns hart auf hart kommt:

    Wenn im Übergabeprotokoll nur steht, daß unter der Tür eine Öffnung ist, könnte man daraus schließen, daß das allen bekannt ist und ihr die Wohnung trotzdem so gemietet habt (gemietet wie gesehen) und daß das gar kein Mangel ist., der also weder von euch noch vom Vermeiter zu beseitigen ist.
    Quasi ist das dann eine Art Beschreibung des aktuellen Zustands.

    Gibt ja auch Mieter, die die Anzahl der Dübellöcher im Badezimmer ins Protokoll schreiben (damit der Vermieter nachher nicht motzen kann daß die Mieter übermäßig viele Löcher gebohrt haben) - in dem Fall ist das ja auch eine Art Beschreibung des Zustandes, und KEINE Verpflichtung von irgendwem, die Löcher zu beseitigen.

    Kannst ja mal bei Gelegenheit posten, was WÖRTLICH im Protokoll steht.
    Wäre nämlich interessant, ob das dort als Mangel aufgeführt ist oder als "Beschreibung".
     
  9. #8 lostcontrol, 12.11.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.622
    Zustimmungen:
    840
    genau so sehe ich das auch.
    z.b. habe ich im aktuellen übergabeprotokoll an den mieter auch vermerkt, dass in der decke ein riss ist - und zwar ganz klar ohne die absicht dies zu beheben (ist nur 'ne optische beeinträchtigung, die vermutlich beim streichen wieder verschwinden wird - bei altbau gibt's sowas immer mal wieder und das ist kaum zu verhindern).
    es ging mir (übrigens auch dem mieter) nur darum, dass das festgehalten und dokumentiert ist (geknipst hab ich's natürlich auch).
    verpflichtet habe ich mich mit dieser notiz zu garnichts - an anderer stelle (kaputte küchenfront) habe ich mich ausdrücklich verpflichtet diese zeitnah auszutauschen.
     
  10. LRA

    LRA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Aber ist es denn gar nix wert, wenn mündlich geäußert wird, dass man es repariert? Quasi sogar vor "Zeugen", mein Schwiegervater war auch dabei.

    Naja ich schau heut Abend ma ins Protokoll und poste dann Morgen was da steht.
     
  11. #10 Christian, 12.11.2008
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist, daß du das, wenns hart auf hart kommt, vor Gericht nachweisen musst, daß "die" das zugesagt haben.
    Und das geht natürlich besser wenn man was schriftliches hast.

    Aber mal ein anderer Ansatz: Ist das denn überhaupt ein Mangel? Besteht durch die Öffnung eine direkte Verbindung nach außen oder nur z.B. in eine Zwischendecke?

    Wie wäre es, wenn ihr die Öffnung erst mal selber verschließt, z.B. in dem ihr eine passend zurechtgeschittenen Styroporplatte dort reinklemmt? Das macht nix kaputt, man kann sie ohne weiteres entfernen, es kostet nicht viel, isoliert gut.
    Nachteil ist halt nur die Optik.
     
  12. #11 lostcontrol, 12.11.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.622
    Zustimmungen:
    840
    sagen wirs mal so, es ist nicht sonderlich viel wert, denn bei mündlichen absprachen kann soviel missverstanden werden, im zweifel hilft da einfach nur was schriftliches.
    würde dein schwiegervater denn vor gericht als zeuge aussagen?
    und was wäre seine aussage denn wert, so als angehöriger?
    hart gesprochen: familienmitglieder taugen als zeugen GARNIX. auch lebensgefährten sind da schon mehr als kritisch.

    hat dein schwiegervater auf dem übergabeprotokoll als zeuge unterschrieben?
    ich lass die zeugen immer unterschreiben...
     
  13. LRA

    LRA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    So, dann dürften wir wohl die A...-Karte gezogen haben.

    Im Protokoll steht:
    "Die Wohnung wurde eingehend besichtigt. Folgende Mängel wurden festgestellt:
    Fußleiste Balkontür nicht ausgeschäumt, Kappe fehlt,

    Die Beseitigung der Mängel soll erfolgen bis: "

    Tja, und genau da wurde KEIN Datum eingetragen. Fragt mich nicht warum, ich war ja selbst gar nicht dabei bei der Übergabe. Ob ich es selbst nun anders gemacht hätte, weiß man ja auch nicht... :gehtnicht

    Wir werden da heute trotzdem anrufen und vielleicht schicken sie ja doch noch jemanden. Wobei ich es nicht glaube. Dann geben wir eben auf.

    Hat man doch was fürs Leben gelernt. Aber woher soll man das vorher wissen... beim letzten Vermieter gab es da keine Probleme und da wurde die Mängelbeseitigung auch nicht im Protokoll festgehalten. Naja.

    Die Öffnung geht nicht nur in eine Zwischendecke, sondern nach Außen. Sonst wärs mir ja auch egal, auf die Schönheit kommt es nicht an.
    Dann werden wir eben selber was davor basteln und beim Auszug wieder mitnehmen *tztzt*.
    Das eigentliche Problem war ja bis vor ein paar Tagen auch, dass eben neben dieser Tür ein Heizkörper war der gut heizte, obwohl er auf 0 stand. Das war eben etwas kontraproduktiv, da freuen sich die Heizkosten. Aber weil sich ja da auch niemand rührte, haben wir uns da schon selber drum gekümmert.

    Ich finds nur ziemlich daneben, wenn einem dauernd Dinge versprochen werden und kein MEnsch hält sich dran, wie zb. das Geländer im Treppenhaus wird noch repariert, genauso wie die Schranke vom Parkplatz *tztzt*.

    Ich danke euch für eure Antworten. Nächstes Mal wissen wir es besser.

    Grüße
     
  14. #13 Christian, 13.11.2008
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Na, jetzt steck den Sand mal nicht in den Kopf - oder so ähnlich ;)

    Wenn im Protokoll steht, daß die Mängel beseitigt werden, dann muss der Vermieter sich auch dran halten - schießlich hat er das Protokoll doch unterschrieben (hoffentlich ;).
    Da kein konkretes Datum drinsteht, würde ich ihm eine angemessene Frist setzen. Evtl. kann man ihm ja auch einen netten Brief schreiben, daß man nach Ablauf der Frist einen Handwerker auf seine Kosten bestellt/kommen lässt - ob das rechtlich einwandfrei ist, wage ich zu bezweifeln, aber als Druckmittel hilft das allemale.

    Denke aber bitte an das Sprichwort "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus" - will heißen, für das Verhältnis zwischen euch und dem Vermieter ist sowas nicht gerade förderlich. Vielleicht kann man das ganze ja noch mit einem persönlichen Gespräch "retten" - ladet den Vermieter doch einfach mal ein, damit der sich das angucken kann, vielleicht hilft das.
     
  15. LRA

    LRA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Aber das einzige was von Hand geschrieben wurde war "Fußleiste Balkontür nicht ausgeschäumt, Kappe fehlt,". Alles andere war schon vorgedruckt. Also wurde vom Vermieter selbst in dem Moment nicht hingeschrieben, dass etwas repariert wird.

    Wie gesagt mit irgendwelchen Drohungen wollen wir denen sowieso nicht kommen, weil wir dann Angst haben müssen, dass sie uns vielleicht aus "Rache" unsere Stellplätze kündigen, für die wir auch noch einen billigeren Preis vereinbart haben als normal. Und wenn wir die STellplätze los sind, haben wir ein ziemliches Problem. Leider.

    Mit jmd. der nen Ruf als "Gauner" hat sollte man sich vielleicht eh nicht anlegen. Mir grauts jetzt schon vor der Übergabe, wenn wir da mal wieder ausziehen.
     
  16. #15 Christian, 13.11.2008
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn das so wörtlich im Protokoll steht (und unterschrieben wurde), dann heißt das für mich, daß der Vermieter dadurch eine Beseitigung zugesagt hat. Egal, ob das handschriftlich oder vorgedruckt da steht, er hat es unterschrieben.

    Aber letztendlich ist das doch egal, wer Recht hat - schließlich wollt ihr keinen Streit (kann ich nachvollziehen, auch wenn das nicht befriedigend ist). Daher würde ich es weiterhin auf die sanfte Tour versuchen und nochmal (mehrfach, also immer wieder, d.h. solange nerven bis es wirkt) nett und freundlich nachfragen.
     
Thema: Undichte Balkontür schon vor Einzug
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietminderung undichte balkontür

    ,
  2. undichte balkontür mietminderung

    ,
  3. Mietminderung balkontür undicht

    ,
  4. balkontüre undicht,
  5. balkontür undicht mietminderung,
  6. es zieht durch die balkontür,
  7. undichte balkontür mietrecht,
  8. balkontür undicht vermieter,
  9. balkontür zieht was tun,
  10. tür undicht reparatur,
  11. balkontür ist undicht,
  12. balkontür undicht mangel,
  13. Terrassentür undicht mietminderung,
  14. undichte terrassentür,
  15. undichte terrassentür mietminderung,
  16. zieht durch balkontür,
  17. Balkontür undicht was tun,
  18. es zieht an der balkontür,
  19. Terrassentür undicht,
  20. terrassentür zieht,
  21. mietminderung undichte terrassentür,
  22. mietminderung balkontür,
  23. balkontüre zieht es rein,
  24. mietminderung für undichte balkontür,
  25. undichte balkontur
Die Seite wird geladen...

Undichte Balkontür schon vor Einzug - Ähnliche Themen

  1. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  2. Altes schönes Landhaus im Bezirk Kitzbühel

    Altes schönes Landhaus im Bezirk Kitzbühel: Wir benutzen das Haus nur noch selten, haben es aber noch nie vermietet. Wir würden es an sehr seriöse Mieter vermieten, sofern diese auf das...
  3. Gartennutzung nicht im Mietvertrag vereinbart, außerhalb des Mietvertrags schon

    Gartennutzung nicht im Mietvertrag vereinbart, außerhalb des Mietvertrags schon: Hallo, ich habe mit einem meiner Mieter momentan Probleme bezüglich der Gartennutzung. Im Mietvertrag ist mit diesem Mieter keine Gartennutzung...