Unerklärlich hoher Wasserverbrauch

Diskutiere Unerklärlich hoher Wasserverbrauch im Kaltwasserversorgung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo an alle User dieses Forums, Ich habe heuer im Gegensatz zu vorangegangenen Jahren einen immens hohen Wasserverbrauch zu verzeichnen....

  1. #1 rosalinde46, 11.10.2018
    rosalinde46

    rosalinde46 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo an alle User dieses Forums,
    Ich habe heuer im Gegensatz zu vorangegangenen Jahren einen immens hohen Wasserverbrauch zu verzeichnen.
    1-Personen-Haushalt mit Pool, 1 x gefüllt, 45 m³, mit Rückspülungen und Klarspülungen über den Sommer für das Pool 60 m³. Ich habe 3 Jahre das Schwimmbad in Betrieb. 2016: Gesamtverbrauch: 158 m³ (inkl. Pflaster- und Betonarbeiten), 2017: Gesamtverbrauch: 151 m³, Periode 2018: Gesamtverbrauch: 365 m³. Es gibt in meinem Haus keinerlei Schäden in den Rohren, Wasseruhr läuft nur bei Entnahme. Mein Wasserzähler ist ausgelegt auf 3 m³/Stunde. Ich habe heuer erstmals einen 3/4-Zoll-Schlauch für das Befüllen verwendet, da die Dauer des Befüllens zeitlich verkürzt wurde. Und hier vermute ich den Fehler. Der Wasserzähler war überfordert und überdrehte. Im Vorjahr hatte ich einen Zählerstand von 243 m³, heuer 608 m³. Hat jemand Erfahrung aus dem Forum? Danke vorerst für Ihre Nachrichten und Tipps.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Benni.G, 11.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Hallo Rosalinde,
    das ein Wasserzähler zu schnell zählt, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, zu langsam schon.
    Hast du dieses Jahr vielleicht besonders stark die Pflanzen im Garten wässern müssen?
    Hast du dafür vielleicht auch den großen Schlauch verwendet?
     
  4. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    224
    Ist das wirklich der Zählerstand?
    Oder ist das der Verbrauch?

    Endzählerstand - Anfangszählerstand = Verbrauch
     
  5. #4 rosalinde46, 11.10.2018
    rosalinde46

    rosalinde46 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Mein Wasserzähler wurde im Jahr 2016 getauscht auf eine neue. Bei uns alle 5 Jahre. Definitiv ist die Anzeige heuer auf 608 m³, im Vorjahr 243 m³. Ich habe richtig abgelesen und auch berechnet.
     
  6. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.284
    Zustimmungen:
    532
    Vielleicht hast Du einen größeren Wasserzähler erhalten? Die sind empfindlicher. Könnte hier der Fehler liegen?
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.020
    Zustimmungen:
    1.167
    Nebenbei, KW-Zähler werden i.d.R. alle 6 Jahre ausgetauscht.
    Kann es sein, dass der KWZ im Vorjahr nicht richtig gezählt hat?
     
  8. #7 rosalinde46, 11.10.2018
    rosalinde46

    rosalinde46 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Danke Nanne. Nein, das kann nicht sein. Der Wasserzähler zeigte all die Jahre den Trend zwischen 150 und 160 m³. Auch nach dem Austausch des Wasserzählers. Ich habe bereits viele Foren durchgelesen. Eine deutsche Firma schreibt über Fehler in den Wasserzählern, dass es sehr wohl Fehler im Zählwerk geben kann. Wenn sich die Einerstelle dreht, könnte auch die Zehnerstelle mitgedreht werden, das einem nicht so schnell auffällt. Aber wenn das durchgehend im ganzen Jahr geschieht, kann sich das entsprechend summieren. Dies könnte passieren, wenn in der Nähe Erschütterungen durch Baumaßnahmen stattfinden oder wenn aus einem in der Nähe befindlichen Hydranten sehr viel Wasser entnommen wird und rasch abgestellt wird, können Wasserschläge passieren, die sich dann im Zählwerk auswirken. Der Verantwortliche in der Gemeinde hat mich aufgeklärt, dass ich den Wasserzähler auf meine Kosten überprüfen lassen kann, doch die Installateure, die ich kontaktiert habe, haben mir davon abgeraten, die Uhr ausbauen und überprüfen zu lassen, da ich damit das Beweismittel aus der Hand gebe. Die Prüfstellen stellen natürlich nie Fehler fest, denn das wär ein Minuspunkt für den Lieferanten, dh. natürlich auch, dass die Überprüfung meist bei den Herstellern durchgeführt wird, die es nie zugeben würden. Ich muss es natürlich beweisen, dass ich diese Unmengen von 214 000 l mehr im vergangenen Jahr verbraucht haben sollte. Ich erwäge, eine Kontrolluhr vorzuspannen, die auf 6 m³/h ausgerichtet ist.
     
  9. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    224
    Spontan fällt mir ein: Dieses Jahr Pool befüllt (-45qm), extrem trockener Sommer ( erhöhter Wasserverbrauch Pool und Garten) und eine defekte Klospülung. Hast bestimmt Spülkästen, oder?

    Ist das eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus?
     
  10. #9 rosalinde46, 12.10.2018
    rosalinde46

    rosalinde46 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Danke Olbi, ich habe auch in den Jahren vorher mein Pool befüllt. Garten ist klein und das "Mehr" macht nicht 214 000 l aus!!!! Mein Spülkasten rinnt nicht, ich habe vor 2 Jahren alles neu gemacht und auch die Leitungen sind nicht defekt. Manche sagen, es könnte das Überdruckventil bei der Heizanlage sein, ist es auch nicht, da sie ebenfalls neu installiert wurde. Die Wasseruhr stoppt, wenn die Wasserentnahme abgeschlossen ist und es rinnt nichts nach. Es ist ein Einfamilienhaus ... nur ich hab die Kontrolle, wer bei mir Wasser entnimmt. Mit dem Auto zum Waschen fahre ich seit Jahren zur Tankstelle. Schönen Tag noch!
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1.737
    Ort:
    Münsterland
    Du solltest besser die Spülkästen aktuell kontrollieren (lassen), statt unterschwellig zu behaupten, dass 2 Jahre alte Spülkästen nicht rinnen (können). Die Behauptung ist nämlich falsch.
     
  12. #11 ehrenwertes Haus, 12.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    1.150
    Das kann auch ein Leck in einer Leitung im nicht sichtbaren Bereich sein. Nicht immer gibt das feuchte Wände oder nasse Böden.

    Du hast doch ganz sicher eine Verteileranlage für Frischwasser irgendwo im Haus.
    Dreh doch mal alle Sperrventile zu, dann einzeln wieder öffenen und den Hauszähler beobachten, ob da irgendwo Wasser ausläuft.
    Normalerweise findet man dann die Leitung bei der Wasser "verschwindet".

    Alternativ eine Firma mit Leckortung beauftragen. Wenn du den Wasserzähler nicht prüfen lassen möchtest und Verluste durch tropfende oder laufende Wasserhähne, Toilettenspülungen usw. sicher ausschließen kannst.
    Hier im Forum, kann die Niemand sagen was den erhöhten Wasserverbrauch bei dir verursacht hat.
     
  13. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    224
    Ich will es mal so formulieren:
    Wenn die Uhr in 2016 und 2017 richtig anzeigt, liegt die Vermutung nahe dass sie es auch in 2018 macht.

    Dass eine Uhr "mehr" anzeigt, weil die Uhr "überdrehen" soll, kann ich mir nicht vorstellen. Eher ist es so, dass eine Uhr, die für 3m²/h ausgelegt ist, technisch nicht viel mehr durchlassen kann, das sie eben für diesen Volumenstrom ausgelegt ist. Zum Vergleich: Du wirst aus einer 3m³/h Uhr keine 6m³/h zapfen können. Der max. Durchfluss ist hier der limitierende Faktor.

    Du verbrauchst aber als Ein-Personen-Haushalt auch ohne Pool schon ziemlich viel Wasser, nämlich rd. 300 Liter/Tag, mit Pool sind es 410Liter/Tag.

    Ich würde da eher mein Verbrauchsverhalten prüfen/hinterfragen!
    Und nur weil Du dir nicht vorstellen kannst 214m³ mehr zu verbrauchen, heißt das ja nicht, das Du sie nicht auch verbrauchst hast.

    Wird der Pool automatisch nachgefüllt?
    Dann würde ich dort eher mal eine Zwischenuhr vorschalten. 1/2m² pro Tag kann ja schon hinkommen.
    Bei einer Grundfläche von 30m² (5*6) brauchen nur 2cm Wasserstand "verdampfen", schon hast Du deine 500Liter. Oder die Pooltechnik ist undicht (oder der Pool) und 500Liter versickern. Pro Tag.
    Einfach mal als Anregung mitnehmen.....

    Übrigens sind 500Liter/Tag gerade mal 0,3LIter/min bzw. 0,005Liter/sec. Ich glaube nicht, dass Du diese Menge an der Uhr durch beobachten ablesen kannst.
     
  14. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.284
    Zustimmungen:
    532
    Nur mal als Vergleich

    3 Personen 83m3
    2 Personen 79m3 beide ohne Pool

    Hängen bei Dir außer dem Pool. Noch andere Wohnungen dran?
     
  15. #14 ehrenwertes Haus, 12.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    1.150
     
  16. #15 Benni.G, 12.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    112
    Habe gerade mal bei mir im Haus geschaut.
    Jeweils 1 Person braucht 27,64 m³, 37,02 m³ und 38,47 m³ Kaltwasser
    und 7,94 m³, 9,29 m³ und 28,21 m³ Warmwasser

    Also ist bei uns die Spanne von 36 m³ bis 67 m³.
    Bei deinen rund 100 m³ würde ich mir schon mal Gedanken machen, wo ich generell zu viel verbrauche.
     
  17. #16 rosalinde46, 12.10.2018
    rosalinde46

    rosalinde46 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Benni,
    Danke für Deinen Vergleich. Daraufhin habe ich nun wieder einmal selber recherchiert. Ich habe (seit der Ablesung am 17. September) bis heute (25 Tage) einen Wasserverbrauch allein in meinem Haushalt (also ohne Pool) 3 m³ Wasser verbraucht. Wie gewöhnlich mit Wäsche waschen, Geschirrspüler, Kochen und sonstigen Bedürfnissen mit Wasser. Das wären am Tag durchschnittlich 120 l. Der durchschnittliche Tagesbedarf liegt also im angemessenen Rahmen. Gerade habe ich auch getestet, ob aus den Leitungen irgendwo Wasser wegläuft. Ich habe 2 Verteiler, die ich zugedreht habe und nach einer Stunde wieder aufgedreht, die Uhr begann nicht zu laufen, also rinnt auch nicht irgendwo unkontrolliert Wasser weg. Wie gesagt hatte ich im Vorjahr einen Verbrauch von 151 m³ inkl. Pool und Garten. Ich habe auch nachgeschaut in den Jahren 2009 bis 2015 (da hatte ich noch keinen Pool), allerdings hat fallweise meine Tochter hier gelebt und auch mein Sohn seinen Handwerksbetrieb (Schlosser) bei mir getätigt. Der Verbrauch lag zwischen 80 und 90 m³. Meiner Meinung nach kann sich der Verbrauch in der jetzigen Verbrauchsperiode bei gleichem Verbrauchsverhalten nicht um 214 m³ erhöht haben. Ich hätte heuer einen Wasserverbrauch von sage und schreibe insgesamt 365 m³. Ich bin echt neugierig, was da rauskommt.
    Weisst Du vielleicht, wo die Gemeinden die Wasserzähler auf Antrag des Konsumenten überprüfen lassen? Ein Mitarbeiter der Gemeinde sagte mir, dass diese nicht beim Hersteller sondern von einer unabhängigen Prüfstelle kontrolliert werden. Einige Installateure, die ich kontaktiert habe, haben mir dringendst davon abgeraten, dies zu tun, weil ich damit ein Beweismittel aus der Hand gebe.
     
  18. #17 ehrenwertes Haus, 12.10.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    1.150
    Eichämter prüfen das.
     
  19. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.635
    Zustimmungen:
    2.559
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Hm - gehe doch den Weg eines Selbständigen Beweisverfahrens vor dem Amtsgericht, die haben auch Sachverständige für alles Mögliche (und Unmögliche). Diese sind als öbuv erst mal als vollkommen neutral anzusehen und werden regelmäßig vom Gericht bestellt, sobald du die voraussichtlichen Kosten eingezahlt hast...

    Dies kann in diesen Fall auch ein Eichamt sein. Meine Erfahrung mit denen beschränkt sich auf das Beschussamt, quasi eine Unterabteilung, und mit denen war es ein unkompliziertes Arbeiten, mit vielen technischen Hinweisen. Liegt aber ganz sicher auch am jeweiligen Mitarbeiter und der "Chemie" zwischen einander.
     
  20. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. rosalinde46

    rosalinde46 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Ich möchte zu meinem Thema noch einen abschließenden Bericht hinzufügen.
    Da nach sämtlichen Kontrollmöglichkeiten festgestellt wurde, dass in meinem Haus nirgendwo unkontrolliert Wasser wegläuft (keine Rohrbrüche, Überdruckventil in Ordnung, Klospülungen in Ordnung, Waschmaschine, Geschirrspüler ...) kann es nur an der Befüllung des Poolbeckens liegen. Ich habe weder eine automatische Nachfüllfunktion, noch habe ich für das Becken vermehrt Rück- und Klarspülungen gemacht, nämlich mehr als im Vorjahr. Es liegt also am Zähler und am verwendeten 3/4-Zoll-Schlauch, den ich heuer erstmals verwendete. Mein Hausinstallateur und einige andere Installateure haben mir bestätigt, dass eine 3 m³-Uhr fehlerhaft zählen kann, wenn sie überfordert ist. Dabei läuft die Einerstelle sehr schnell und nimmt das Zehnerrad mit, das kann bei allen Stellen passieren mit Ausnahme der äußersten Stelle. Da die Beweislast an mir liegt, baut mir mein Installateur im Frühjahr bei der Poolbefüllung direkt ab Schlauchanschluss eine Kontolluhr ein. Gott sei Dank habe ich meine Wasseruhr vom Wasserversorgungsbehörde nicht ausbauen lassen - es gilt als Beweisstück.
    Auf jeden Fall danke ich den Personen, die sich bemüht haben, mir ganz nett Möglichkeiten aufgezeigt haben, woran es liegen könnte. Ein paar Leute glauben halt immer, sie müssen Frauen a bissl für dumm halten! Sorry
     
    Nanne gefällt das.
  22. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.284
    Zustimmungen:
    532
    Interessant wäre wenn Du uns im nächsten Jahr berichten würdest was aus deinem Wasserverbrauch geworden ist
     
    Nanne gefällt das.
Thema:

Unerklärlich hoher Wasserverbrauch

Die Seite wird geladen...

Unerklärlich hoher Wasserverbrauch - Ähnliche Themen

  1. Erhöhter Wasserverbrauch Gartenbewässerung

    Erhöhter Wasserverbrauch Gartenbewässerung: Hallo, ich bewohne eine Wohnung in einem 5 Familien-Haus. 2 der Wohnungen haben einen Garten (also meine Wohnung und noch eine Wohnung). Die...
  2. Mieter lüften nicht - hohe Feuchtigkeit

    Mieter lüften nicht - hohe Feuchtigkeit: Guten Abend, mein Thema passt denke ich hier am besten hin, wenn nicht, bitte ich den Admin zu verschieben. THX:148: Ich vermiete nun seit...
  3. Off-Topic aus "Betriebskosten und schätzung des Wasserverbrauches"

    Off-Topic aus "Betriebskosten und schätzung des Wasserverbrauches": Kann ein M den Ablesetermin nicht wahrnehmen wird dieser Termin auf Kosten des Mieters wiederholt. So bei Min....olol.
  4. Betriebskosten und schätzung des Wasserverbrauches

    Betriebskosten und schätzung des Wasserverbrauches: Hallo, ich habe da ne Frage zu meinen Betriebskosten. Hintergrund ist das ich in Juni 2015 meine Whg neu angemietet habe und da alle...
  5. Höhe der Steuern

    Höhe der Steuern: Hallo zusammen, ich überlege 3 Wohnungen zu kaufen. Die liegen alle drei in einem Hochhaus. Die eine Wohnung möchte ich dann gern selbst...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden