Untermieter oder nicht? Kündigen?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von MorganeLaFay, 30.06.2014.

  1. #1 MorganeLaFay, 30.06.2014
    MorganeLaFay

    MorganeLaFay Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe eine kleine Wohnung gemietet. Mein damaliger Lebensgefährte hat mehr oder weniger bei mir gewohnt. ( hatte keine eigene Wohnung mehr) Nach der Trennung ist er erst mal bei seinem Bruder unter gekommen. Da wir uns aber immer noch verstanden haben, bat er mich nach ner weile, bei mir auf der couch "wohnen" zu dürfen. Er hat also kein eigenes zimmer, sonder hat seine wenigen Sachen im Wohnzimmer und Keller deponiert. Er gibt monatlich 200€ als konstenbeitrag dazu. Nun hat sich die Lage, nach 3 Monaten geändert, beide haben neue Partner. Ich bat ihn mehrfach, zu gehen, da es so nicht mehr hinzunehmen ist. wurde aber ignoriert. Nachdem ich ihn letzte woche bat, doch bitte bei seiner neuen unter zu kommen, alternativ bei den Eltern ( ist noch dort gemeldet und auch platz vorhanden), wurde er pampig, ich könne ihn nicht raus werfen, er habe ein untermietvertrag. er habe 4 wochen zeit wenn ich ihm kündige. Ich habe lediglich mich einverstanden erklärt, das er auf meiner couch kurzfristig unter kommen kann. und ein kostenbeitrag ist ja selbstverstandlich, da er ja mit isst,trinkt, wasser und strom nutzt. zudem habe ich auch vom vermieter keine erlaubnis zur untermiete.
    er ist und war auch nie bei mir gemeldet. sondern immer noch bei seinen Eltern.

    das wort "Untermiete" ist erst gefallen, als ich ihn zum wiederholten male dazu aufforderte, seine sachen zu packen. das verweigert er. er wisse nicht wo hin. keine besichtigte wohnung ist ihm gut genug. zu den eltern will er nicht usw...

    200€ als unkostenbeitrag ist nicht viel. zumal, wenn er da ist, immer alle geräte laufen, tv,reciver, PS4 usw, auch über nacht, da er einschläft und nichts ausschaltet. essen unt trinken kostet auch genug. dazu noch anderen strom und wasser, da bleibt nix als mietanteil. das deckt gerade die mehrkosten, die durch ihn entstehen. deswegen kann ich es auch nicht als "miete" sehen.



    Also, meine Frage, IST er untermieter? Wie bekomme ich ihn so schnell es geht los? Zudem war vereinbart, das keine Dates mit anderen( da Exfreund, kurz nachder Trennung) woran er sich ja auch nicht gehalten hat.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Schwierig, da steht Aussage gegen Aussage was den Mietvertrag angeht, der kann ja auch mündlich abgeschlossen worden sein.

    Allerdings würd ich jetzt einfach mal bei der Polizei nachfragen, ob die Dir nicht helfen, den Herren aus der Wohnung zu entfernen. Du bist Hauptmieter und hast das Hausrecht.

    Oder wechsle doch einfach das Schloß aus wenn er nicht da ist.
     
  4. #3 MorganeLaFay, 30.06.2014
    MorganeLaFay

    MorganeLaFay Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Genau das habe ich ihm angedroht, wenn er nicht freiwillig geht.
    jedoch meine er, er würde dann zum anwalt gehen. und sich nebenbei noch ein hotelzimmer von mir zahlen lassen.

    Er hat bei mir aber kein Zimmer gemietet, er schläft im wohnzimmer auf der couch. und das was er dazu gibt, deckt die durch ihn entstandenen mehrkosten.

    Dazu kann ich mein wohnzimmer auch nicht mehr "frei" nutzen. d.h,. ich bin eingeschränkt in der nutzung meiner wohnung
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Ich denke schon. Der Kern der Vereinbarung ist: Überlassung einer Sache (Teile der Wohnung) zur Nutzung (Wohnen) gegen Bezahlung. Das ist ein Mietverhältnis.

    Dann ist es eben eine schlecht kalkuliete Miete - eine Miete ist es trotzdem.


    Indem ihr euch einigt, dass er seine Sachen packt (Aufhebungsvertrag). Klappt abhängig von Verhandlungsgeschick und Sturheit noch heute.

    Zweitschnellste Lösung: Kündigen. Bei Kündigung bis zum 15. eines Monats endet das Mietverhältnis am Monatsende. Ist in deinem Fall natürlich etwas ungünstig, weil die Kündigungsfrist damit faktisch einen Monat beträgt.

    Vorlagen gibt es im Netz. Achte darauf, dass du etwas Passendes aussuchst: Kündigung eines Untermieters, möblierter Wohnraum. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und beweissicher zugestellt werden. Wenn man sich sowieso ständig sieht: Übergabe gegen Quittung oder unter Zeugen.


    Das lässt sich nicht wirksam vereinbaren. Die Nutzung einer Wohnung umfasst auch das Recht, Besuch zu empfangen. Und was er außerhalb der Wohnung macht, ist sowieso seine Sache. Da du aber für eine Kündigung keinen Grund brauchst, ist das eher eine Formalität. Du kündigst dann eben den Vertrag.


    Dann solltest du den Ex ohnehin aus der Wohnung schaffen. Am Ende kündigt der Vermieter noch die Wohnung. Keinesfalls solltest du das dem Ex gegenüber erwähnen.


    Die Mieteinnahmen sind übrigens steuerpflichtig. Nachweisbare Kosten darfst du im Gegenzug abziehen.
     
  6. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Naja bei so einem Herren, wüsste ich mir noch anders zu helfen, das ist aber nichts für ein öffentliches Forum. :verrueckt002: :7:
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Das hat in meinen Augen durchaus Aussicht auf Erfolg. Wenn du ihn jederzeit rausschmeißen können willst, darfst du eben keine Miete verlangen. Dann ist er nur Besucher.
     
  8. #7 notwendiges Übel, 30.06.2014
    notwendiges Übel

    notwendiges Übel Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2014
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    6
    Auch ich sehe den Herrn als "Besucher" (nee, eigentlich eher als Besetzer *grummel*)

    "Irgendwie" lese ich zwischen den Zeilen daß Ihr noch relativ jung seid, daher denke ich daß Du etwas (eher viel) Selbstbewußtsein brauchst (weil Du bisher zu nett warst) um ihm eine Frist zu setzen ("Bis Montag bist Du draußen") und dann gleich einen Termin mit einem Schlüsseldienst vereinbaren. Vielleicht gibt´s ja einen "Unparteiischen", der bei dem Gespräch dabei sein kann.

    Ich (ganz subjektiv) sehe das Geld das er Dir gibt als Unkostenbeitrag und nicht als Miete.(sonst wäre er ja bei Dir gemeldet)
    In ein Hotel braucht er ja nicht zu gehen (schon gar nicht auf Deine Kosten) denn seine Eltern haben Platz.(Außerdem IST er ja dort gemeldet)

    Laß ihn doch zum Anwalt gehen. . . . zahl lieber monatliche Raten an DEINEN Anwalt als daß Du den unhaltbaren Zustand länger duldest. Es ist DEINE Wohnung. . . und laß ihn mit der Dreistigkeit nicht durchkommen.

    Du kannst Dich natürlich auch von einem Anwalt beraten lassen. . . . am Besten vorher anfragen was das kostet. . . . . es gibt auch Anwälte, die für die Erstberatung nichts nehmen.

    Ich drücke Dir die Daumen daß Du Deine Wohnung bald wieder für Dich allein hast (. . . und auch wenn Ratschläge auch Schläge sind. . . . . laß Dir Zeit bevor Du den nächsten "Dauergast" bei Dir aufnimmst. . . . )
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Sicher eine gute Lösung, wenn man chronisch zu viel Geld hat.


    Klasse. Dann gebe ich ab sofort die Miete aller meiner Mieter, die sich nicht richtig gemeldet haben, nicht mehr bei der Steuer an.

    Das ist doch ein unsinniges Argument.


    Er könnte auch unter der Brücke schlafen - kostet auch nichts.

    Der Vermieter verletzt den Vertrag und dem Mieter entsteht daraus ein Schaden. Den Ersatz dieses Schadens kann er verlangen - außerdem die Miete komplett mindern.


    Die beiden haben eine Vereinbarung getroffen, bei der sich jedem klar denkenden Menschen die Nackenhaare aufstellen. Das war aber deren freie Entscheidung. Die Vereinbarung ist ziemlich vage, die Lücken füllen Gesetz und Rechtsprechung. Jetzt will eine Seite die Vereinbarung einseitig zu ihrem Vorteil abändern, genauer: die Vereinbarung mit sofortiger Wirkung beenden.

    Wer ist da dreist?
     
  10. #9 notwendiges Übel, 01.07.2014
    notwendiges Übel

    notwendiges Übel Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2014
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    6
    Wer da dreist ist ?!

    Junge Frau lernt jungen Mann kennen , der sich gern bei "IHR" aufhält (sich nicht dort anmeldet, also dort nicht "wohnt")
    Als die Beziehung der beiden nicht mehr besteht, zieht "ER" zu seinem Bruder (was auch wohl nicht soo gut geht). Also fragt "ER" bei "IHR" an, ob er vorübergehend und gegen Kostenbeteiligung auf Ihrem Sofa nächtigen kann .(und in ihrem Keller Gegenstände zwischenlagern) Aus Gutmütigkeit ist sie einverstanden.<- aus meiner Sicht ein Fehler
    Als sich bei Ihr UND Ihm eine neue Beziehung anbahnt, bittet Sie ihn, sich eine neue Bleibe zu suchen.(ggf bei der "Next" - die wohl -warum auch immer- "IHN" nicht bei sich wohnen lassen will- unterzukriechen) ER schaltet auf stur und fühlt sich plötzlich als "Untermieter" (war die "Kostenbeteiligung "unbar" - als Überweisung auf´s Konto ? Wenn ja mit welchem Verwendungszweck?). . . .OHNE Mietvertrag/Einverständnis des Vermieters . . . . und selbst nach mehrfacher Aufforderung auszuziehen ist er immer noch da ("keine der besichtigten Wohnungen war ihm gut genug"). . . ich denke mal daß da ein Stück weit verletzter Stolz und Anspruchsdenken im Spiel ist.

    Hm, ich (ganz subjektiv) kann die junge Frau verstehen, die ihren "Ex" langsam mal loswerden will.. . . .

    *Ironie* . . . .vielleicht ist er ja noch "Untermieter" bei seinem Bruder. . . .und kann ihm gegenüber noch Ansprüche stellen ?!*Ironie off*
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Egal wie oft du diese Behauptung noch wiederholst: Sie wird davon nicht richtig. Auch ohne sich zu melden kann man dort wohnen. Das ist schließlich genau die Voraussetzung dafür, dass man sich überhaupt erst melden muss.


    Natürlich war das ein Fehler und das bestreitet auch niemand.


    Völlig irrelevant.


    Ersteres bestreite ich mit o.g. Gründen und habe bisher noch kein stichhaltiges Argument dagegen gehört. Letzteres ist wie mit der Meldepflicht: Da wurde vielleicht ein Fehler gemacht, aber deshalb löst sich das Mietverhältnis nicht plötzlich in Luft auf.


    Er zahlt ja auch noch seine Miete. Und eine einfache "Aufforderung" genügt eben nicht.


    Ich auch. Aber ihr ist nicht damit geholfen, dass man ihr mit viel Mitgefühl irgendwelche absurden Rechtstheorien anbietet, mit denen sie am Ende noch viel schlimmer auf die Schn.... fliegt, als das aufgrund falscher Entscheidungen in der Vergangenheit leider nicht mit Sicherheit zu verhindern ist.
     
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.383
    Zustimmungen:
    1.416
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Hm - der schnelle Weg ihn aus der Whg. zu bekommen wäre sicher nicht ganz koscher, hängt stark von seiner Persönlichkeit ab (Kann er schon mal handgreiflich werden?) - und dann mit Tatütata...

    Erst mal für einige Tage Fakten geschaffen, unabhängig von der Mietvertragsfrage. Grund für fristlose Kündigung mit inklusive. Zwangsräumung quasi schon vollzogen. [​IMG]
     
Thema:

Untermieter oder nicht? Kündigen?

Die Seite wird geladen...

Untermieter oder nicht? Kündigen? - Ähnliche Themen

  1. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  2. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  3. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  4. Kann ich Mietern irgendwie kündigen?

    Kann ich Mietern irgendwie kündigen?: Hilfe. Ich habe folgendes Problem: Mein Eigenheim ist seit dem letzten Jahr vermietet, da ich wieder zu meinem Mann gezogen bin. Jetzt bin ich im...
  5. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...