Unterschied bei der Vermessung durch den Architekten und von mir

Dieses Thema im Forum "Wohnungsgröße" wurde erstellt von Wanda1, 28.08.2010.

  1. Wanda1

    Wanda1 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    uns liegt ein Wohnungsplan eines Architekten vor, der unsere im EG gelegene Wohnung auf 130qm gemessen hat - Dachschrägen sind also keine vorhanden. Nun haben wir sie nach gemessen, kommen auf 115qm und sind zu dem Schluss gelangt, dass er offenbar sogar die Heizungsnischen, Zimmerdurchgänge und Pfeiler mitgerechnet hat. Dennoch kommen wir nicht auf 130qm.

    Was soll ich nun dem potentiellen Mieter an sich nennen? Denn danach bemißt sich ja der Mietpreis und 15qm stellen durchaus einen gewissen Unterschied dar.

    Herzlichen Dank für Euere Antworten!

    LG

    Wanda
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BarneyGumble2, 28.08.2010
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es sich um eine EG-Wohnung handelt, könnte die evtl. vorhandene Terasse des Rätsels Lösung darstellen?!

    Falls Ihr die nicht mit eingeplant habt, könnt Ihr die Fläche bis 50 % zur Wohnfläche dazuzählen.
    Falls Ihr Heizung per m² abrechnet, müsst Ihr die Terasse allerdings wieder zur Heizkostenberechnung abziehen!
     
  4. Wanda1

    Wanda1 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke für die Antwort.

    Nein, eine Terrasse ist nicht dabei und die Heizkosten sollen mit Hilfe dieser Zähler an den Heizungen abgerechnet werden.

    Auf die Quadratmeterzahl werde ich wohl im Mietvertrag verzichten. Bei der Berechnung der Miete liegt aber durchaus ein finanzieller Unterschied vor und ich will einfach für jede Eventualität gewappnet sein.

    LG

    Wanda
     
  5. #4 lostcontrol, 28.08.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    wer sagt das?
    also dass der mietpreis sich nach den quadratmetern berechnen würde?
    ich wüsste nicht dass das irgendwo in irgendeiner weise vorgegeben wäre...
     
  6. #5 Kitzblitz, 29.08.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Der Mietpreis ergibt sich auch aus den Quadratmetern - neben Lage, Lage, Lage, Ausstattung der Wohnung, Ausstattung des Gebäudes, ....

    Spätestens bei der nächsten Mieterhöhung unter Zuhilfenahme des örtlich anzuwendenden Mietspiegels musst du die Quadratmeter der Wohnung preisgeben.

    Beim Verteilerschlüssel der Nebenkostenabrechnung tauchen die "qm" auch wieder auf.

    Was macht der Mietinteressent, wenn er sich zwischen zwei Wohnungen entscheiden muss ? - Richtig, er fragt auch nach der Wohnfläche, denn das ist für den Mietinteressten ein wichtiges Entscheidungskriterium zur Bewertung des Mietpreises.

    @ Wanda1: Schau' mal da rein - Wohnflächenverordnung - und prüfe, ob der Architekt / du die Vorgaben eingehalten ha(s)t. Die größten Differenzen ergeben sich i.d.R. in der Bewertung der Terrassen/Balkone (Bandbreite: 25% bis 50% der tatsächlichen Fläche).
     
  7. #6 lostcontrol, 29.08.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    darin sehe ich das hauptproblem, wenn keine korrekte messung vorhanden ist...

    klar, keine frage - wobei es natürlich auch enorm wichtig ist wie der schnitt der wohnung ist - eine 2-zimmer wohnung mit durchgangszimmer oder "eingesperrtem" zimmer ist für die meisten weniger interessant als eine mit zwei getrennten zimmern, selbst wenn die erstere grösser ist.

    aber klar - natürlich braucht man 'ne korrekte angabe (spätetens zur berechnung der betriebskosten), man muss sie aber nicht direkt dem mieter auf die nase binden.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Jein. Im MV ist schon eine Flächenangabe zur Berechnung der BK erforderlich (wenn diese (auch mglw. nur teils) nach m² berechnet werden).
    Einer Flächenangabe als zugesicherte Eigenschaft der Wohnung bedarf es jedoch nicht.
     
  9. #8 lostcontrol, 03.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    nein. im mietvertrag ist KEINE flächenangabe erforderlich. dazu gibt's massenhaft urteile.
    wenn man posten nach quadratmetern umlegt, dann braucht man die daten natürlich, aber deswegen muss es noch lange keine flächenangabe im mietvertrag geben, auch in den betriebskostenabrechnungen nicht.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Original von lostcontrol:

    "nein. im mietvertrag ist KEINE flächenangabe erforderlich. dazu gibt's massenhaft urteile."
    Richtig. Anderes wurde auch nicht behauptet.

    "wenn man posten nach quadratmetern umlegt, dann braucht man die daten natürlich,"
    Das hast Du, scharfsinnig wie Du nun mal bist, glasklar erkannt.

    "aber deswegen muss es noch lange keine flächenangabe im mietvertrag geben,"
    Richtig. Darüber schliesst man dann einen Extra-Betriebsosten-Quoten-Abrechnungs-Vertrag ab...

    "auch in den betriebskostenabrechnungen nicht."
    Aha: "Smarte" Vermieter geben dann wohl für den Mieter kaum nachvollziehbare prozentuale Mietflächenanteile an???
     
  11. #10 lostcontrol, 03.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    richtig. dreisatz ist übrigens stoff der 7. klasse in deutschland. wir vermieten an erwachsene.
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    War doch nur ein Satz von mir - zählen müsste man können... ts ts ts. :wink
     
  13. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    Touché! Ich liege hier gekrümmt vor Lachen - YMMD :geil :hase
     
  14. #13 Christian, 04.10.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Berny,

    ich bewohne eine Wohnung in einem 2-Parteien-Haus. In diesem Haus sind die beiden Wohnungen exakt identisch, sowohl der Grundriss als auch die Fläche. In der Betriebskostenabrechnung verwende ich (sofern nach Fläche umgelegt wird) den Verteiler-Schlüssel 50:50.
    In diesem Fall ist also eine Quadratmeter-Angabe nicht zwingend erforderlich.


    Wie Lostcontrol bereits geschrieben hat, stimmt deine oben zitierte Aussage so nicht.
    Ob in der Betriebskostenabrechnung Prozentwerte oder absolute Flächen angegeben werden, ist davon unabhängig.
    Auch eine Angabe von Prozentwerten (statt qm-Zahlen) ist in der Betriebskostenabrechnung m.E. zulässig. Ob es sinnvoll ist, mag was anderes sein, aber erlaubt ist es m.E. durchaus.

    Berny, warum zitierst du nicht über die Zitat-Funktion? Ich finde, daß das deine Beiträge deutlich lesbarer machen würde.
     
  15. #14 lostcontrol, 04.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    also nur um's nochmal klarzustellen: bei uns ist das per anwalt abgenickt dass prozentuale anteile in der betriebskostenabrechnung stehen.
    und das ist durchaus in einigen fällen sehr sinnvoll, denn die summe der quadratmeterzahlen der wohnungs-grundflächen muss ja nicht übereinstimmen mit der gesamt-quadratmeterzahl. irgendwo hier im forum wurde das auch mal genau erläutert wie das eigentlich mit treppenhäusern, kellern, gemeinschaftsräumen usw. ist. bezüglich heizung mag das vielleicht irrelevant sein, bezüglich grundsteuer ist es das aber nicht.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Hallo Christian,

    wenn eine Aufteilung von 50/50 für beide Parteien vereinbart ist, ist das doch i.O. (meine auch ich).

    In dem von mir verwalteten MFH gibt es bei den BK-Abrechnungen Verteilerschlüssel nach Flächenanteilen (m², ähem, also prozentual oder Dreisatz [hallo LC - gibbet hier keinen smile-Smiley???]) , errrechneten Einzelverbräuchen und Nutzern.
     
  17. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Ob die Angabe eines Anteils in Prozent ausreichend ist, wird von der dazu gegebenen Erläuterung abhängen. Grundsätzlich ist das durchaus machbar, allerdings völlig sinnfrei.

    Die hier gelieferte Rechtfertigung ist einfach nur Unsinn. Wenn der Umlageschlüssel "Wohnfläche" gebildet wird, kann es keine Differenz zwischen der Summe der Wohnflächen aller Wohnungen und der Gesamtwohnfläche geben.

    Wie um alles in der Welt mag man bei so viel Ahnungslosigkeit wohl jemals eine korrekte Abrechnung erstellt haben? :help
    Seit wann gehen gemeinschaftlich genutzte Flächen oder die Flächen von Nebenräumen außerhalb der Wohnung denn in die Wohnfläche ein? Was um alles in der Welt soll bei der Umlage der Grundsteuer anders sein als bei irgendeiner anderen Kostenart?
     
  18. #17 lostcontrol, 04.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.615
    Zustimmungen:
    837
    RMHV - ich habe nicht von gesamt-wohnfläche geredet.

    man muss keinen posten zwingend nach quadratmetern umlegen.
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.737
    Zustimmungen:
    335
    Bei uns gibt es explizit keine "Wohnflächen".
    Nach dem Motto "Warum kompliziert, wenn es auch einfach (und rechtssicher) geht", gibt es bei uns ausschliesslich Mietflächen für Wohnungen und Gewerbe (bspw. Büros, Änderungsschneiderei u.ä.).
     
  20. #19 Christian1982, 09.05.2011
    Christian1982

    Christian1982 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wanda1,

    ich hab Deinen Beitrag erst jetzt gelesen und wahrscheinlich hast Du Dein Objekt schon längst vermietet, trotzdem möchte ich kurz noch meine Meinung dazu äußern, vielleicht auch vor dem Hintergrund möglicher ähnlich gelagerter Fälle:

    Wenn Du kein Ärger mit dem zukünftigen Mieter willst, nenne ihm 115 qm. Alles andere wäre unehrlich, denn Du weißt ja jetzt, dass die Wohnung nur so groß ist und würdest Deine zukünftigen Bewohner mit der Nennung von 130 qm also bewusst anlügen, denn Heizungsnischen, die weniger als 1 m hoch sind, und die Flächen unter den Türrahmen gehören nun mal nicht zur Wohnfläche. Architektenpläne sind für die Bestimmung der Wohnfläche in der Regel sowieso ungeeignet, da dort konstruktive Fragestellungen im Vordergrund stehen und nicht die Frage, wie groß die Wohnfläche nach Wohnflächenverordnung ist, also wirst Du Dich im Streitfall auch nicht auf diesen Plan berufen können. Mit Sicherheit wirst Du auf dem Architektenplan das Wort „Wohnfläche“ auch nicht finden. Und wenn der Mieter dann mal nachmisst, ist Ärger vorprogrammiert, da es nicht gerade ein kleiner Unterschied ist und ein etwaiger Rechtstreit könnte dann zu Deinen Ungunsten ausgehen, selbst wenn Du die Wohnungsgröße nicht in den Mietvertrag aufnimmst, was man sowieso nie tun sollte.

    Nun hast Du natürlich Recht, dass Du für eine 115 qm große Wohnung zum Preis x tendenziell weniger Interessenten findest, als für eine 130 qm große Wohnung zum Preis x, nur ich würde dann lieber etwas länger inserieren oder ein bisschen mit dem Preis runtergehen anstatt die ganze Zeit Angst haben zu müssen, dass der Mieter irgendwann mal nachmisst und die Bombe dann platzt.

    Viele Grüße
    Christian
     
  21. #20 mandarinkaputze, 10.05.2011
    mandarinkaputze

    mandarinkaputze Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich schtimme Christian zu.
    Ich, als eine Person, die was vermieten will, würde mich wirklich ärgern, wenn ich mehr Geld für kleinere, als ich gedacht habe, Wohnung zahlen muss.
    Besser ehrlich zu sein, als dann später Probleme mit den tollwütigen Mieter zu haben.:7:
     
Thema: Unterschied bei der Vermessung durch den Architekten und von mir
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnungsvermessung kosten

    ,
  2. wohnfläche türrahmen

    ,
  3. vermessung wohnfläche

    ,
  4. türrahmen wohnfläche,
  5. unterschied karte plan,
  6. vermessung Eigentumswohnung,
  7. Mietfläche Türrahmen ,
  8. wohnungsvermessung,
  9. vermessung wohnung,
  10. wohnung vermessen,
  11. wohnungsvermessung preis,
  12. architekt haus vermessen,
  13. kosten wohnungsvermessung,
  14. wohnflächenverordnung durchgangszimmer,
  15. wohnflächenberechnung architekt,
  16. wohnflächenberechnung türstock,
  17. wohnflächenberechnung von architekt,
  18. architekt hat sich vermessen,
  19. preis wohnungsvermessung,
  20. wohnungsgröße differenz,
  21. architekt vermessen,
  22. vermessung architekt kosten ,
  23. unterschied 2. berechnungsverordnung und wohnflächenberechnung,
  24. wohnflächenberechnung türrahmen,
  25. vermesser forum
Die Seite wird geladen...

Unterschied bei der Vermessung durch den Architekten und von mir - Ähnliche Themen

  1. Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH

    Nebenkosten / Unterschiedlich im MFH: Guten Morgen Forumsgemeinde. Ich plane derzeit den kauf eines Mehrfamilienhauses. Als ich mir die NK Abrechnungen der vergangenen 3 Jahre...
  2. Kabelanschluß unterschiedliche Nutzung Kostenverteilung

    Kabelanschluß unterschiedliche Nutzung Kostenverteilung: Hallo, vielleicht kann ja mal wieder jemand helfen: In einen 6 Parteienhaus sind bauseits Kabelanschlüsse vorinstalliert. Bisher (seit meheren...
  3. Abendveranstaltung - Unterschied zw. Besitz und Eigentum für manche Kollegen hier im Forum

    Abendveranstaltung - Unterschied zw. Besitz und Eigentum für manche Kollegen hier im Forum: Bitte Google.com nutzen! Danke! Wer den Unterschied nicht kennt - sollte seine Immobilien verkaufen am besten an mich ich kaufe derzeit den...
  4. Abgrenzung Instandhaltung / Instandsetzung

    Abgrenzung Instandhaltung / Instandsetzung: Ein herzliches Hallo in die Runde! Ohne momentan näher auf den Hintergrund der Fragestellung eingehen zu wollen (dazu später sicherlich mehr)...
  5. Grosse Unterschiede zwischen Schornsteinfegern?

    Grosse Unterschiede zwischen Schornsteinfegern?: Soviel ich weiss gibt es ja seit ein paar Jahren die Möglichkeit den Schornsteinfeger zu wechseln. Ist das machbar oder trauen sich benachbarte...