Untervermietung Eigentum der Eltern

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Hopewell, 28.08.2015.

  1. #1 Hopewell, 28.08.2015
    Hopewell

    Hopewell Gast

    Hallo zusammen!

    Ich hab ein paar Fragen.

    Momentan wohnen mein Freund und ich in der Eigentumswohnung meiner Eltern.
    Wir bezahlen keine Miete.
    Wir würden gerne umziehen und die Wohnung vermieten. Da meine Eltern mir die Wohnung komplett überlassen haben (aber nicht überschrieben, das werden sie auch nicht tun), geht der Mietzins dann an mich & meinen Freund.

    Ist es richtig, dass ich knapp 8000 Euro an Mieteinnahmen pro Jahr steuerfrei (unabhängig von meinem restlichen Einkommen) einnehmen darf?


    In der Annahme, dass diese Information richtig ist:

    Mein Freund und ich würden einen Mietvertrag mit meinen Eltern aufsetzten, sagen wir 1 € pro Monat. ( so das meine Eltern nichts versteuern müssen)
    Dann machen wir einen Untermietvertrag mit den neuen Mietern.
    Die eingenommene Miete würden mein Freund und ich dann teilen. So bleibt es bei jedem von uns im Jahr unter 8000 € und wir müssen keine Steuern zahlen.

    Funktioniert mein Plan? Wenn nicht, hat jemand eine Idee wie er funktionieren könnte?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Newbie15, 28.08.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    75
    Nein, dein Einkommen wird da berücksichtigt. Du wirst die Mieteinnahmen versteuern müssen, wenn du anderes Einkommen hast.

    Steuern zahlen wie alle anderen auch.
     
  4. #3 Nochso'nTrottel, 28.08.2015
    Nochso'nTrottel

    Nochso'nTrottel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.03.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Hopewell,

    schoen waer's, aber nein, Dein Plan funktioniert nicht. Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung werden zu Deinem Einkommen hinzugerechnet. Aus der Summe von Einkommen und Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung wird dann Dein Steuersatz und Deine Steuerlast errechnet. Nur wenn die Summe aus beidem unter der Steuerfreigrenze liegt, ist das Ganze steuerfrei.

    Die einzig mir bekannte Moeglichlichkeit, nichts an den Staat abdruecken zu muessen, ist mehr absetzbare Kosten als Einnahmen zu haben. Das kann dann theoretisch sogar Deine Gesamtsteuerlast druecken. Das ist aber ein Thema fuer den Steuerberater, nicht fuer ein Mietrechtsforum.

    cu
    NochSo'nTrottel
     
  5. #4 Himmelhund, 28.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2015
    Himmelhund

    Himmelhund Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    5
    Nein. Funktioniert so nicht mal ansatzweise. Die Annahme, 8000 EUR seien steuerfrei unabhängig von restlichen Einkommen, stimmt nicht.

    Grundsätzlich musst du die ersten ca. 8000 EUR vom Gesamteinkommen nicht versteuern, die zusätzlichen Mieteinnahmen kommen aber "hinten" drauf auf das bereits bestehende Einkommen, wird also relativ hoch besteuert.
     
  6. #5 AJ1900, 28.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2015
    AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Prust, wo hast du denn das her?:90::92:
    Wie schon geschrieben wurde, sind diese ach so tollen sonstigen "Steuersparmodelle" vor allem darauf aufgebaut das man Kosten hat. Kosten im Sinne von bezahlen, und nicht im sinne von nur absetzen.:45:
    Da ist in 95% der Fälle die so durch die Presse geistern, Stichwort "Schön reich, Steuern zahlen die anderen" usw. gar kein Steuertrick dabei, und in den restlichen 5% handelt es sich knallhart um Steuerhinterziehung die vieleicht bislang nicht entdeckt wurde.
     
  7. #6 Hopewell, 29.08.2015
    Hopewell

    Hopewell Gast

    Vielen Dank für die Antworten!

    Dann werde ich die Wohnung trotzdem untervermieten und bezahle auch Miete plus Nebenkosten die Steuer richtig?

    Ich bin noch Studentin und habe keine Ahnung von diesem Thema.

    Muss ich meine Mieteinnahmen irgendwo angeben oder erst wenn ich die Steuererklärung mache?

    Vielen Dank! Ihr seid mir eine große Hilfe!
     
  8. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Berlin
    Äh na ja, das mit dem 1€ Mietvertrag wird kaum auf dauer klappen. Wenn du oder deine Eltern vermieten mußt du/deine Eltern auch eine wenigstens Formal richtige Größenordnung an Mieteinnahmen versteuern.
    Bin mir jetzt nicht ganz sicher was du in deinem 2. Kommentar gemeint hast?
     
  9. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    279
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Wenn die Frage heißen sollte "bezahle auf Miete plus Nebenkosten die Steuer", so ist das falsch (aber wenigstens zu Deinen Gunsten)!
    Die Steuern berechnen sich nämlich nicht aus der Höhe der Einnahmen, sondern aus der Höhe des Gewinns!

    Mal ein Beispiel:

    Miete 500 € monatlich (6.000 € jährlich) + Nebenkosten 100 € monatlich (1.200 € jährlich) = Einnahmen 600 € monatlich (7.200 € jährlich)

    Die Einnahmen für Nebenkosten reichst Du ja nur weiter, sind also kein zu versteuernder Gewinn. Von den reinen Mieteinnahmen werden noch abgezogen alle nicht umlagefähigen Ausgaben (Hausgeld, Reparaturen etc).

    Zurück in's Beispiel: Mieteinnahmen 6.000 € - nicht umlagefähige Ausgaben 1.200 € = 4.800 € zu versteuernder Gewinn
    --> Dein zu versteuerndes Einkommen erhöht sich um diese 4.800 €, aus der Endsumme ergibt sich dann die Steuer.
     
  10. #9 Hopewell, 29.08.2015
    Hopewell

    Hopewell Gast

    Wäre es auch möglich, dass ich die Wohnung unentgeltlich bekomme? Sozusagen ein Mietvertrag gemacht wird ohne Mietzins? So müssen meine Eltern nichts versteuern und alles entspricht der Wahrheit.
     
  11. #10 Hopewell, 29.08.2015
    Hopewell

    Hopewell Gast

    Super vielen Dank!
     
  12. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    279
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Gerne! Noch ein Hinweis: die "Überlassung an Dritte" sollten Deine Eltern sicherheitshalber schriftlich genehmigen.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    1.250
    Auch das ist möglich, belastet aber den Freibetrag in der Schenkungssteuer. Da der nur einmal in 10 Jahren zur Verfügung steht, will so eine Vereinbarung gut überlegt sein. Sollte die Überlassung und Weitervermietung auf Dauer geplant sein, kommt eine Übertragung auf Dauer billiger.
     
  14. #13 lostcontrol, 29.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Diese Situation habt Ihr doch schon?
     
  15. #14 Hopewell, 29.08.2015
    Hopewell

    Hopewell Gast

    Schon, aber nicht vertraglich geregelt. Momentan vermiete ich ja nicht.
    Falls ich vermiete, soll das Geld aber an mich gehen, nicht an meine Eltern.
     
  16. #15 lostcontrol, 29.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Doch - ist halt ein mündlicher Mietvertrag.

    Nur mal so am Rande: Und die Eltern sind damit einverstanden?

    Was soll das überhaupt bringen? Deine Eltern könnten doch sicher eher was von der Steuer absetzen als Du, oder nicht?

    Wer kommt für so Sachen wie z.B. kaputte Kühlschränke etc. auf?
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    mein Verdacht: die Eltern wollen sich nicht mehr drum kümmern müssen, aber Geld ist ihnen nicht so ganz (un)wichtig. Hier wäre ein Gang zum Steuerberater sicher nicht falsch. Je nach dem persönlichem Vermögen und der Familienkonstellation, kann eine vorzeitige Übertragung sehr sinnvoll sein. Die Freibeträge wurden schon angesprochen.
    Dabei sollte man auch bedenken, dass Finanzämter Werte ganz anders beurteilen und festsetzen als der normale oder der sachverständige Mensch. Da wird eine kleine Handwerkerbude zum Millionengeschäft und eine Abbruchbude zur wertmäßigen Villa.
     
  18. #17 lostcontrol, 29.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Na man könnte dem Kind doch auch die Einnahmen überweisen - wo wäre das Problem?

    In dieser Konstellation kann's dann auch echt sinnvoll sein wenn die Eltern den Niesbrauch erstmal noch behalten.
     
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    1.250
    Dass ein Student regelmäßig günstiger besteuert wird als seine Eltern.
     
  20. #19 lostcontrol, 29.08.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    Und wie ist es mit Instandhaltung/Instandsetzung? Modernisierungen? Werbungskosten? Rechtsstreitigkeiten?
    Man kann ja nur dann was absetzen, wenn man auch entsprechend Einnahmen hat...
    Wird die frischgebackene "Vermieterin" das stemmen können? Oder bezahlen das dann doch die Eltern, die's dann aber eben nicht absetzen können?
     
  21. #20 Glaskügelchen 2, 29.08.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    ?? Hier dürfte das noch unter Ausbildungsfinanzierung fallen. Zumindest wenn es die erste Ausbildung ist.

    Vermutlich so wie bisher. Als umsonst in der Wohnung lebende Studentin kann sie vermutlich bisher auch nicht für mögliche Reparaturen aufkommen.
     
Thema: Untervermietung Eigentum der Eltern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter steuer nebenkosten ausgaben 1

    ,
  2. Untermietung an Eltern Freudne

Die Seite wird geladen...

Untervermietung Eigentum der Eltern - Ähnliche Themen

  1. Eigentum für Jedermann in sicht?!?

    Eigentum für Jedermann in sicht?!?: http://www.sueddeutsche.de/geld/wohnungsinitiative-eigene-vier-waende-fuer-jedermann-1.3264586 Hallo, soso, nur liegt das Heil durch die...
  2. Hausgeld zusammensetzung - Was bekommt der Eigentümer wieder

    Hausgeld zusammensetzung - Was bekommt der Eigentümer wieder: Moin Leute, ich hab da mal eine Frage zur Zusammensetzung des Hausgeldes und welche Posten vom Mieter übernommen werden. Im Prinzip meine ich es...
  3. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...
  4. Mieter lässt niemand in Wohnung, Eigentümer unauffindbar

    Mieter lässt niemand in Wohnung, Eigentümer unauffindbar: Guten Tag, ich habe vor 3 Jahren die Verwaltung für eine WEG übernommen. Zu diesen Zeitpunkt war ein Eigentümer ohne Telefonnummer oder Adresse zu...
  5. Abnahme durch Niesbrauchnehmer oder Eigentümer?

    Abnahme durch Niesbrauchnehmer oder Eigentümer?: Hallo, eine sehr gute Freundin muss ihre Zuhause verlassen, da der Eigentümer Eigenbedarf angemeldet hat. Den Mietvertrag hat sie seinerzeit mit...