Untervermietung

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von sunny47, 15.10.2014.

  1. #1 sunny47, 15.10.2014
    sunny47

    sunny47 Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine Mieterin, die alleine in meiner Wohnung lebt sprach mich gestern an und fragte mich, ob ihre Freundin bei ihr ab nächstes Jahr einziehen kann.
    Was muss ich dabei beachten, wenn ich ja sage ? Rechtlich und so. Muss was im Mietvertrag geändert werden?
    Danke !!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Raimond, 15.10.2014
    Raimond

    Raimond Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Nun, du könntest einach "Ja" sagen und gar nichts schriftlich machen.

    Alternativ könntest du auch einen neuen Mietvertrag mit Beiden machen. Also den alten Mietvertrag durch einen Auflösungsvertrag beenden und dann einen neuen abschließen, der beide als Mieter enthält. Der Vorteil ist, dass in diesem Fall beide Meiter gesamtschuldnerisch haftbar sind.

    Ich würde Variante 2 bevorzugen.

    Rai
     
  4. #3 Glaskügelchen, 15.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt noch die 3. Variante, wonach die Freundin in den bestehenden Vertrag zusätzlich als Hauptmieterin aufgenommen wird.
    Im Gegensatz zu Variante 2 spart man sich dabei das Übergabeprozedere mit Schönheitsreparaturen etc.
    Variante 2 hätte den Vorteil, dass man mittlerweile unwirksame Klauseln durch wirksame ersetzen, und die Miete "anpassen" könnte.

    Hat die Mieterin aus irgendwelchen Gründen ein Recht auf die Erlaubnis zur Untervermietung, hat der Vermieter keine Wahlfreiheit.

    Die Nebenkostenvorauszahlung sollte evtl. etwas erhöht werden.
     
  5. #4 sunny47, 15.10.2014
    sunny47

    sunny47 Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Wie sieht es bei Kündigung der Mieterin mit MV aus, wenn ich nur ja zu Untervermietung sage?
    Hat dann die Untermieterin igend welche Rechte länger in der Wohnung zu bleiben. Wenn sie z.B länger als ein Jahr in Untermiete ist? Kann sie z.B. sagen: ja ich bin ja schon längere Zeit als Untermieterin geduldet?
     
  6. #5 Glaskügelchen, 15.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Wenn du die Erlaubnis zur Untervermietung gibst, dann darf die Untermieterin da theoretisch so lange wohnen bleiben, wie das Mietverhältnis mit deiner Mieterin dauert.
    Wobei es auch möglich sein dürfte nur eine zeitlich befristete Erlaubnis zur Untervermietung zu geben.
     
  7. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    fragen wir doch erstmal anders: willst du das überhaupt (ja/nein) ?
     
  8. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Wenn das die Partnerin ist, wird er nichts dagegen haben können.

    Was ist es denn jetzt, eine Partnerschaft oder einfach eine Bekannte also quasi eine WG?

    gegen den Zuzug der Lebenspartnerin wirst Du nichts machen können, da muss sie nichtmal einen neuen Vertrag unterschreiben wenn sie nicht will.

    Das sollte erstmal geklärt werden.
     
  9. #8 Glaskügelchen, 16.10.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Soweit mir bekannt müßte man eine Untervermietung auch dann erlauben, wenn der Mieter sich die Wohnung alleine nicht mehr leisten könnte.
     
  10. #9 alibaba, 12.12.2014
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    Erlaubnis unter vorbehalt der Mietanpassung möglich .....

    :huepfend010:
    So hoch darf der Untermietzuschlag sein
    Achtung
    Mieterhöhung

    Insgesamt darf der Vermieter im Rahmen der Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete nach § 558 Abs. 3 BGB die Miete innerhalb von 3 Jahren um 20 Prozent erhöhen. Bei dieser Grenze bleiben Zuschläge wegen Untervermietung unberücksichtigt. :smile026:

    Der Vermieter kann die Miete bei erlaubter Untervermietung erhöhen, wenn ihm die Erlaubnis anderenfalls nicht zuzumuten ist (§ 553 Abs. 2 BGB). Damit muss sich der Mieter allerdings einverstanden erklären. Ist der Mieter mit einer angemessenen Erhöhung der Miete nicht einverstanden, kann er keinen Untermieter aufnehmen.

    Die verlangte Mieterhöhung muss angemessen sein. Es gibt aber keine gesetzliche Regelung zur konkreten Höhe. Wollen Sie als Mieter zum Beispiel einen Lebensgefährten in die Wohnung aufnehmen, kann der Vermieter im Hinblick auf den zu erwartenden Mehrverbrauch nur eine Anhebung der Betriebskosten verlangen.

    Bei echter Untervermietung wird eine Erhöhung im Umfang von bis zu 20 Prozent der erzielten Untermiete oder von bis zu 10 Prozent der Nettokaltmiete für angemessen gehalten.
    § 553 Gestattung der Gebrauchsüberlassung an Dritte
    (1) Entsteht für den Mieter nach Abschluss des Mietvertrags ein berechtigtes Interesse, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen, so kann er von dem Vermieter die Erlaubnis hierzu verlangen. Dies gilt nicht, wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt, der Wohnraum übermäßig belegt würde oder dem Vermieter die Überlassung aus sonstigen Gründen nicht zugemutet werden kann.
    (2) Ist dem Vermieter die Überlassung nur bei einer angemessenen Erhöhung der Miete zuzumuten, so kann er die Erlaubnis davon abhängig machen, dass der Mieter sich mit einer solchen Erhöhung einverstanden erklärt.
    (3) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

    Gruss
    alibaba :verrueckt004:
    PS:
    "wenn ich nicht genau wüsste das es am Himmel mehr Sterne gibt ,alswie Miets§§ ":smile026:
     
  11. #10 Sepultura, 04.01.2015
    Sepultura

    Sepultura Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2014
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    3
    Du kannst die Untervermietung wenn eine nur miteinzieht, verhindern:

    Wohnen: BGH bestätigt Recht auf Untervermietung - SPIEGEL ONLINE

    zum Mindest, wenn du nicht auf Schadensersatz verklagt werden willst. Warum sollte es dich stören, wenn die Frau einzieht? Wenn die Frau an die Mieterin Miete zahlt, sinkt das Risiko eines Mietausfalls, da beide interesse haben, die Wohnung zu halten. Die Mieterin haftet für Schäden von Untermietern bzw. eingeladenen Gästen
     
Thema:

Untervermietung

Die Seite wird geladen...

Untervermietung - Ähnliche Themen

  1. Werbungskosten kurzzeitige Untervermietung

    Werbungskosten kurzzeitige Untervermietung: Hallo liebe Mitglieder, ich möchte gerne wissen, welche Werbungskosten ich in Abzug bringen kann in der Steuererklärung für letztes Jahr. Habe...
  2. Untervermietung Freundin

    Untervermietung Freundin: Hallo liebe Forengemeinde, da wir schon öfter gute Tipps in diesem Forum erhalten haben, möchten wir uns mit der folgenden Frage an Euch wenden:...
  3. Untervermietung

    Untervermietung: Hallo zusammen, ich vermiete an meinen Bruder eine Wohnung. Er ist damals dort eingezogen und hat an seine Freundin untervermietet. Die beiden...
  4. Kurzzeit-Untervermietung AirBnB im Zwei-Personen-Haushalt

    Kurzzeit-Untervermietung AirBnB im Zwei-Personen-Haushalt: Liebe Gemeinde, heute eine Frage zum brandaktuellen Thema AirBnb => kurzzeitige Untervermietung in 2-Parteien Haushalt hier in bestmöglicher...