Verdacht auf Einmietbetrüger

Diskutiere Verdacht auf Einmietbetrüger im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo erstmal, es geht um den Mieter aus unser 2 Familienhaus, in dem auch wir, die Vermieter leben- diesmal vorab. Der Mietvertrag f. die...

  1. #1 Jachmus, 25.10.2019
    Jachmus

    Jachmus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    5
    Hallo erstmal,

    es geht um den Mieter aus unser 2 Familienhaus, in dem auch wir, die Vermieter leben- diesmal vorab.

    Der Mietvertrag f. die angemietete Wohnung wurde am 29.07 unterschrieben, mit Schlüsselübergabe und der Mieter wollte am 01.08. die 1MM Kaution 450,00 auf`s Konto überweisen, um dies auf ein Kautionskonto zu bewahren....
    Leider haben wir keine unterschriebene Selbstauskunft, sondern haben während des Gespräches nach der Besichtigung der Wohnung ein Protokoll geführt.

    Mieter ist LKW Fahrer bei einer Spedition- seiner Angabe nach- langjährig, verwitwet, hat einen Hund.... alles schien prima zu sein.
    Nachdem Mitte August die Kaution immer noch nicht entrichtet würde, habe ich ihn nett angesprochen und er hat versprochen dies nachzuholen.

    Was folgt, könnt ihr erahnen- nichts.

    Anfang September haben wir ihm einen netten Brief geschrieben(nicht ironisch gemeint), mit 10 Tage Frist - nichts. Keine Antwort... als mein Mann ihn darauf angesprochen hat, wurde er angelogen, er würde vom AG (Arbeitgeber) einen Vorschuss bekommen und er überweist sofort.

    Wieder nichts passiert. Oktober kommt..... und da die Miete erst am 07.10. auf dem Konto war und die Kaution immer noch nicht, hab ich ihn angesprochen- wirklich wieder nett. Er hat mich knallhart angelogen, er hätte den Betrag überwiesen, schaut was passiert ist.... bla... bla... nichts da.

    Am 10.10. hab ich ihn eine Abmahnung geschrieben und per Einschreiben geschickt. Nachdem er diese gelesen hat, hat er sie uns in den Briefkasten gesteckt.

    Falls wir uns zufällig sehen, werden wir selbstverständlich nicht begrüßt.

    Hinzu kommt, seid einem Monat mindestens ist er nur zu Hause.... ich arbeite von zu Hause, mein Arbeitszimmer hat Fenster zur Straße- Anlieger- und ob ich will, oder nicht, sehe ich ob sein Auto da ist oder nicht.... wir leben am Land, ohne Auto kommst da nicht weg.

    Seine Lügen haben mich stutzig gemacht, die Tatsache, dass er seid so vielen Tagen zu Hause ist (puh, ca. Mitte, Ende September?!?!), so bin ich am Montag zu seinem AG gefahren- und den Schock des Tages bekommen. Unser Mieter hat im Juli bei ihnen angefangen zu arbeiten (währe nicht schlimm). Er hat um einen Vorschuss gebeten... wann, wollte mir die Dame nicht sagen (verstehe ich auch- Datenschutz!), und der Knaller kommt: er hat von sich aus die Stelle gekündigt! wann genau, das durfte mir sein AG auch nicht sagen, aber da ging mir mein Lichtlein auf!

    Auf jeden Fall werden wir diesen Herrn Ende des Monats kündigen, nach §573a Abs.1 (dumm, da ist die Kündigungsfrist 6 Monaten). Aber was wir mal haben, das haben wir.

    Mein Mann glaubt noch an das Gute im Menschen, dass unser Mieter die Miete vielleicht doch noch zahlt.... aber ich bin da anderer Meinung..

    Meine Fragen: mit dem was ich habe (- hier geschildert), reicht es für eine Strafanzeige wegen Einmietbetrug? Wird so etwas verfolgt? Wenn ich das tue und heraus kommt, dass er sowas noch gemacht hat, werden wir informiert? Reichen diese Verdachte aus?
    Schließlich hat er die Stelle gekündigt und billigend in Kauf genommen, dass er uns schadet, indem er kein Geld für Miete hat, von der Kaution jetzt mal abgesehen- obwohl dies unsere Sicherheit ist.

    Klar, ich würde noch einige Tage warten, schauen ob und wann er f. November die Miete bezahlt.

    Seid er da wohnt hat er keine Möbeln gebracht, auch so ist einiges seltsam.
    Hausordnung wird auch nicht beachtet, ab heute bin ich nicht mehr nett, er hat die 2-te Abmahnung bekommen, diese lag heute Nachmittag zerissen vor seinem Eingang...
    Viele Grüße
    Jachmus
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Verdacht auf Einmietbetrüger. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.947
    Zustimmungen:
    5.268
    Auch wenn es wenig zur Sache tut: Unabhängig von (dann unwirksamen) vertraglichen Bestimmungen musste der Mieter die Oktobermiete erst am 04.10. zur Zahlung anweisen. Sofern er das an diesem Freitag vor der Annahmeschlusszeit seiner Bank tut, müsste die Zahlung bei belegloser Buchung dann am 07.10. eurem Konto gutgeschrieben werden. Der Mieter hat also die Miete pünktlich gezahlt. So etwas sollte man wissen, bevor man sich mit entsprechenden Aussagen beim Mieter lächerlich macht.


    Also ist der Zugang nicht nachweisbar. Hier im Forum bereits drölfzig Mal erklärt: Ein Einschreiben beweist bestenfalls den Zugang des Briefumschlags, nicht seines Inhalts. Ansonsten ist es vor allem eine Subvention für die Deutsche Post. Eine beweiskräftige Zustellung erfolgt vorugsweise über den Gerichtsvollzieher, alternativ stellt man das Vorgehen des Gerichtsvollziehers mit einem möglichst unabhängigen Zeugen nach, d.h. der Zeuge erhält das Schreiben, fertig sich eine Kopie, stellt das Original zu, vermerkt das Datum auf der Kopie und verwahrt diese dann sorgfältig.


    Gegenvorschlag: Kündigung sofort, fristlos. Sofern eine Kaution von wenigstens zwei Kaltmieten vereinbart ist, liegen ausreichende Gründe dafür vor. Hilfweise ordentliche Kündigung, Frist 3 Monate. Erst "höchst hilfweise" die erleichterte Kündigung, da - wie korrekt erkannt - Kündigungsfrist 6 Monate.

    Ergänzender Vorschlag: Parallel Anfechtung des Vertragsschlusses wegen Täuschung.


    Du kannst jederzeit jeden wegen allem anzeigen. Deinem Geld oder dem Besitz an deiner Wohnung bringt dich das keinen Millimeter näher.


    Sehr unterschiedlich. Verständlicherweise hat der Staat eher wenig Interesse an originär privatrechtlichen Streitigkeiten zwischen seinen Bürgern.


    Nicht über alles, aber über das Ergebnis des Ermittlungsverfahrens, wahrscheinlich also seine Einstellung. Muss man manchmal aber hartnäckig erfragen.


    Wo fangen wir an? Vielleicht beim erforderlichen Vorsatz, ...
    ... der nicht vorliegt, zumindest wenn man so argumentiert. Oder doch lieber bei der Vorspiegelung falscher oder Unterdrückung wahrer Tatsachen, ...
    ... die ihr nicht beweisen könnt? Und selbst wenn: Was nützt das? Diese ganze strafrechtliche Schiene ist im Moment völlig sinnlos. Im Moment geht es darum, wie man mit möglichst wenig Schaden aus der Nummer rauskommt. Dabei wäre ein Anwalt sicher hilfreich.

    Oder man nimmt die Geschichte mit der Kaution eben hin, solange die Mietzahlung kommt. Bloß sollte man das meiner Meinung nicht mit solchen Fantasien wie ...
    ... begründen, denn wer nach offensichtlichen Lügen und zerrissenen Schreiben bei diesem Typen echt noch daran glaubt, bei dem grasen auch Einhörner unterm Nutellabaum. Die laufende Miete zu kassieren und wenigstens im Moment keine Räumungsklage führen zu müssen, ist einfach nur das geringere Übel.
     
  4. #3 Papabär, 25.10.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.582
    Zustimmungen:
    2.118
    Ort:
    Berlin
    Ganz im Gegentum - denn sollte das Strafverfahren wider Erwarten nicht eingestellt werden und es zu einer Verurteilung kommen, wird diese sicherlich mit Geld zu begleichen sein. Wenn der Mieter dann sagt, dass er die Strafe nicht bezahlen kann, weil er erst seine Kaution und ggf. seine Mietschulden bezahlen muss, wird Vater Staat mal kurz lachen, aber seine Vorderungen garantiert nicht hinten anstellen. Soll der Vermieter doch selber zusehen, wie er zu seinem Geld kommt ...

    Strafanzeigen sind nur etwas für´s kurzfristige Ego ... meist gefolgt von gehaltvoller Ernüchterung.
     
  5. #4 Immofin, 25.10.2019
    Immofin

    Immofin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    53
    1 MM Kaution ist eine sorry Witznummer, die Kaution von 3 MM ist oft nicht ausreichend sodann doch ein gewisses Druckmittel.

    3 MM welche bei uns vor Schlüsselübergabe bezahlt ist....sonst gibt es keinen MV und keine Schlüssel.

    Ganz einfach jemand der damit bereits Probleme hat, zieht bitte gleich beim Mieterverein ein...:039sonst:vielleicht haben die noch was!
     
  6. #5 Papabär, 25.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.582
    Zustimmungen:
    2.118
    Ort:
    Berlin
    Ich hab´s befürchtet ...
    der Hamster ist schuld!

    Bei uns leben M&M´s nicht lange genug um als Kaution zu taugen. Meist werden die eh im Sekretariat abgegeben und gleich dort getötet. Übrigens auch Gummibärchen, Smarties und Schokobons. Einzig Lakritzschnecken haben eine geringfügig längere Lebenschance ... aber versuch mal, die mündelsicher anzulegen ...
     
  7. #6 Immofin, 25.10.2019
    Immofin

    Immofin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    53
    Immer ist es der Ham:wink4:ster
     
  8. #7 Jachmus, 26.10.2019
    Jachmus

    Jachmus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    5
    Die Kündigung § 573a wird so oder so Ende des Monats raus, 2x
    1x pers. Übergbe mit Zeuge
    1x Einschr. Rückschein.

    Bin gespannt, ob er jetzt, ohne Job die Miete noch bezahlen kann.

    Auch wenn er sich jetzt am Rande des dass was er darf bewegt, die Tatsache, dass er uns bei Vertragsabschluss belogen hat, seinen ehemaligen Arbeitgeber genau so, sogar Vorschuss kassiert hat und nach nicht einmal 3 Monate selbst die Arbeit gekündigt hat, sagt sehr viel aus über die Moral dieses Herrn.

    Bin sehr gespannt, ob er am 30.04. die Wohnung räumt. Raus geht er so oder so.
     
  9. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.793
    Zustimmungen:
    2.406
    Ort:
    Münsterland
    Hahaha ...

    @alle anderen: Kann man doch gar nicht übersehen, sofern man nicht blind ist und lesen kann - so oft wie das hier schon erklärt wurde.
    Bringt es was, es nochmal zu erklären?
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.793
    Zustimmungen:
    2.406
    Ort:
    Münsterland
    Ja. Und nun?
    Der Herr hat den Vertrag einzuhalten. Du auch. Wenn nicht, gibt es (mögliche) Konsequenzen. Die allermeisten Konsequenzen haben nichts mit irgendeiner Moral zu tun.
     
  11. #10 RP63VWÜ, 26.10.2019
    RP63VWÜ

    RP63VWÜ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2018
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    297
    Mal nur meine Meinung bzw. mein Vorgehen in so einem Fall:
    In der Regel nehme ich die Kaution gerne bar.
    Den Schlüssel zur Wohnung gibt es erst, nachdem ich dem Mieter die Zahlung quittiert habe.
    (Für ALG2-Empfänger muss erst die Bestätigung des Jobcenters vorliegen, dass ein Darlehen auf das Vermieterkonto überwiesen wird)

    Obiges aus dem Zitat habe ich aber auch schon akzeptiert, wenn Sachgründe vorliegen.
    Allerdings stehe ich dann nach einer angemessenen Banklaufzeit direkt auf der Matte des säumigen Mieters (incl. schweigendem Zeugen) und erkläre ihm unmissverständlich, dass dies absolut nicht toleriert wird.
    Direkt im Anschluss erstelle ich ein Gedächtnisprotokoll und lasse es vom Zeugen zusätzlich unterschreiben.
    Heißt: Für Nettigkeiten ist es bereits jetzt zu spät!

    Nett kann ich immer noch werden, wenn der Mieter den Schuss vor den Bug verstanden hat. ;)
     
  12. #11 ehrenwertes Haus, 26.10.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.621
    Zustimmungen:
    3.404
    Mal über die Zeitschiene nachgedacht?
    Man kann sich auch selber Steine in den Weg legen und sich dann beklagen, dass die dort liegen...
     
  13. #12 immobiliensammler, 26.10.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.827
    Zustimmungen:
    3.610
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hat das ein Anwalt so empfohlen? Eventuell verbaust Du Dir damit andere Kündigungswege bzw. Wege zur Vertragsauflösung, die schneller wären - aber Du wirst schon wissen, was Du tust!
     
  14. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.947
    Zustimmungen:
    5.268
    Vielleicht habe ich das auch nur falsch verstanden:

    Heißt das, dass nur 1 MM Kaution vereinbart ist oder ist damit die erste Rate von 3 MM Kaution gemeint?
     
  15. #14 Jachmus, 26.10.2019
    Jachmus

    Jachmus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    5
    yep, nur 1MM Kaution vereinbart.
     
  16. #15 Jachmus, 26.10.2019
    Jachmus

    Jachmus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.10.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    5
    yep, nach Beratung- erstmal sicherheitshalber die §573a- dann muss er nach 6 Monate raus. Den Rest abwarten, man kann immer noch Vertragsauflösung machen etc.
     
  17. #16 ehrenwertes Haus, 26.10.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.621
    Zustimmungen:
    3.404
    "yep" steht bei dir für was?

    Warum fragst du hier eigentlich nach Tipps, wenn du doch meinst ohnehin alles richtig gemacht zu haben und zu machen?
     
  18. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.947
    Zustimmungen:
    5.268
    Ok, dann hat sich das mit der fristlosen Kündigung erledigt.
     
  19. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.425
    Zustimmungen:
    3.409
    Ort:
    Mark Brandenburg
    gibt es dafür einen nachvollziehbaren Grund?
    Allein schon der Ansatz den Andres dir oben gezeigt hat, lässt doch schon zwangsläufig nur den Schluss zu mindestens 2 MKM zu nehmen. Wenn man sich die gesamte mietrechtliche Rechtsprechung ansieht, kann das aber auch nur die gut begründete Ausnahme sein um von der gesetzlichen Höchstsumme von 3 MKM abzuweichen, z.Bsp. in besonderen Lagen.

    Zur Kautionszahlung verweise ich immer explizit auf den Gesetzestext. Da 99 % der Mieter gerne ein paar Tage früher in die Wohnung möchten und auch "die Arbeit" zusätzlicher Überweisungen sparen wollen kommt es zumeist zu einer Kautionszahlung Zug um Zug mit der Schlüsselübergabe.
    In einigen wenigen Fällen erfolgt dann die Kautionszahlung in 2 Teilen, erst zwei Drittel dann im Folgemonat das letzte Drittel, seltener Hälftig weil zusammen mit der ersten Miete und ggf Möbelanschaffungen dann doch etwas heftig für einen Schwung ist. Zumeist wird auch gefragt nach Stückelung und dann aber doch in einer Summe geleistet, man wollte nur auf gar keinen Fall Schwierigkeiten, wenn was Unvorhergesehenes vorbeikommt. Allein hieran sehe ich zu meist schon in den Vertragsverhandlungen wie ein Mieter tickt. Wenn diese so weit mit- und vorausdenken gibt es da auch seltenst Sorgen. Andernfalls ist da gerade noch die Chance für die Reißleine.
     
  20. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    4.553
    Zustimmungen:
    577
    Ich frage mich was Du bei seinem Arbeitgeber machst. Der darf Dir keine Auskunft geben, die die Daten darfst Du nicht verwerten.
    Hast Du Dir keine Unterlagen geben lassen? Ihn eventuell anderweitig geprüft?

    Bei uns gibt es keinen Mietvertrag ohne vorheriger Kaution x3Mm, das deckt nicht einmal die Gerichtskosten im Falle der Fälle.
     
  21. #20 Gerald Hörhan Fan, 27.10.2019
    Gerald Hörhan Fan

    Gerald Hörhan Fan Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2019
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Wienerwald
    Und wenn der Arbeitgeber noch weitere Auskünfte gibt was dann?
    Zumindest weißt Du als Vermieter der Mieter ist unzuverlässig oder dergleichen.

    Für den Vermieter rechtlich ohne Folgen.
     
Thema:

Verdacht auf Einmietbetrüger

Die Seite wird geladen...

Verdacht auf Einmietbetrüger - Ähnliche Themen

  1. Verdacht auf Sozialbetrug

    Verdacht auf Sozialbetrug: Hallo zusammen, wir vermieten in unserem Haus eine Wohnung an eine Person, die die Miete vom Amt bezuschusst bekommt. Das Ganze läuft so: Das Amt...
  2. Käfer / Schädlinge ohne Ende, Nachbarbaum im Verdacht

    Käfer / Schädlinge ohne Ende, Nachbarbaum im Verdacht: Hallo zusammen, weiß jemand zufällig, was für Käfer das sind? Wir haben in der Nähe des großen Baum vom Nachbar (der deutlich über den Zaun auf...
  3. Besichtigungsrecht des VM bei Verdacht auf Beschädigung

    Besichtigungsrecht des VM bei Verdacht auf Beschädigung: Hallo zusammen, wie ich erfahren habe gab es bei meinen Mietern Anfang der Woche einen Polizeieinsatz. Wie ich dann erfuhr lag es daran dass der...
  4. Fristlose Kündigung durch Untermieterin wegen des Verdachts auf Schimmel

    Fristlose Kündigung durch Untermieterin wegen des Verdachts auf Schimmel: Hallo liebe Leute, folgender Sachverhalt: Person H ist Hauptmieter in einer Wohnung und hat ein Zimmer mit Zustimmung des Vermieters V an Person...
  5. Verdächtiger Mietinteressent!!!

    Verdächtiger Mietinteressent!!!: Hallo, ich hatte vor einiger Zeit einen Mietinteressenten, der sich als Händler von ital. Sportwagen auf Mallorca ausgegeben hat. Fuhr auch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden