Vergütung Verwaltungsbeirat?

Dieses Thema im Forum "Verwaltungsbeirat" wurde erstellt von ottifant318i, 13.05.2011.

  1. #1 ottifant318i, 13.05.2011
    ottifant318i

    ottifant318i Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    eine Frage zum o. g. Thema:

    Ich bin Eigentümer einer ETW. Die Anlage besteht aus insgesamt 44 WE. Unser Verwaltungsbeirat( 1 Vorsitzender und 2 Beisitzer) erhält zurzeit eine pauschale Vergütung in Höhe von 455,65 Euro pro Jahr(jeder). Nun stellt der Beirat den Antrag diese Pauschale auf 600 Euro zu erhöhen.
    Ich frage mich, ob überhaupt eine derart hohe Vergütung rechtens ist. M. E. ist doch diese Tätigkeir unentgeltlich?
    Gegen die Bezahlung tatsächlich anfallender Kosten (Telefon, Porto, Wegegeld pp.) habe ich keine Bedenken.
    Wie sieht es rechtlich aus?
    Kann jemand dazu etwas berichten?

    MfG
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Es ist im Prinzip richtig, dass die Tätigkeit des Verwaltungsbeirats unentgeltlich ist.
    Das hindert die gemeinschaft allerdings nicht daran, eine Vergütung zu vereinbaren oder zu beschließen.
    Ob eine beschlossene Vergütung ordnungsgemäßer Verwaltung entspricht, wird man nur unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bewerten können.
     
  4. #3 ottifant318i, 14.05.2011
    ottifant318i

    ottifant318i Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    manch Beirat wird mich erschlagen, aber es soll ein OLG-Urteil geben, wonach eine maximale Höchstgrenze von 150 Euro festgelegt wurde. Darüber hinaus gehende Kosten müssen belegt werden.

    Und ich bezweifle auch stark, ob irgendein Beiratsmitglied dieser Republik diese 150 Euro im Jahr tatsächlich aufwendet.


    MfG
     
  5. #4 ottifant318i, 23.05.2011
    ottifant318i

    ottifant318i Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ist inzwischen anwaltlich geklärt.
    Grundsatz: Reines Ehrenamt und unentgeltlich.
    Ausnahme: Pauschale möglich, die max. Höchstgrenze liegt jedoch bei 150 Euro (Bayr. OLG).
    Bei kleineren Anlagen deutlich darunter bzw. nur die Erstattung der tatsächlich entstandenen Auslagen gegen Nachweis.

    Closed.

    MfG
     
  6. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    In unseren Anlagen wird das tatsächlich auch als Ehrenamt ausgeübt. Sollten Auslagen anfallen, werden diese nachgewiesen und dann dann auch umgelegt. 600,- Euro würd jeder in den Anlagen sicher gerne nehmen :-). Aber hier entscheidet die Gemeinschaft und wenn ihnen das soviel "Wert" ist bzw. auch hierzu entsprechendes nachgewiesen werden kann...
    Vielleicht mal diskutieren lassen.
     
  7. #6 PHinske, 03.08.2011
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    47
    Ich würde vorschlagen, bei der Versammlung unter Hinweis auf das OLG-Urteil einen Antrag zu stellen, dass die Vergütung ab sofort auf 150 € gedeckelt wird bzw. nur nachgewiesener Aufwand erstattet wird.

    Werden die 600 € beschlossen, kann eine Anfechtung des Beschlusses Erfolg versprechend sein.

    MfG, PHinske
     
  8. #7 Thomas123, 02.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2012
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man alles rechnet, die Fahrkosten zur Prüfung, den Zeitaufwand dazu, die sonstigen Tätigkeiten des Verwaltungsbeirates, wenn eine Instandhaltung ansteht, (vorausgesetzt der Verwaltungsbeirat hat Ahnung davon) und dann diesen Aufwand unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet, sind 150 € als Pauschale angemessen.

    "Ehrenamt" bei 44 WE (dass ich nicht lache) hin oder her......
     
  9. #8 asw4685, 02.03.2015
    asw4685

    asw4685 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.03.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben vor fünf Jahren eine Eigentumswohnung im Münchner Umland gekauft. Diese befindet sich in einer Wohnanlage mit 12 Wohneinheiten.
    Die jährliche Vergütung (In der Abrechnung "Kostenerstattung" genannt) für die drei Mitglieder des Verwaltungsbeirats beträgt gesamt EUR 600,00, also EUR 200,00 pro Nase. Hinzu kommen außerdem die Kosten für deren Haftpflichtversicherung i.H.v. gesamt EUR 130,00.

    Meine Bitte hierzu im Forum:

    Um einen Überblick und eine Argumentationshilfe für die nächste Eigentümerversammlung zu erhalten, bin ich an einer Rückmeldung anderer Eigentümer hier im Forum interessiert um zu erfahren, in welcher Höhe diese Vergütungen in anderen, vergleichbaren Wohnanlagen gezahlt werden.

    Vielen Dank !
     
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das ist die erste Frage, die zu klären wäre: Welcher Natur ist die Zahlung? Dazu ist der Beschluss, mit dem sie eingeführt wurde, zu prüfen.

    Wie hier schon richtig erklärt wurde, darf der Auslagenersatz pauschaliert werden. Das BayObLG hat dazu mal vor geraumer Zeit befunden, dass 300 D-Mark in Ordnung sind (2Z BR 153/98). Das KG Berlin findet 500 € zu viel (24 W 194/02). Auf das Urteil aus dem Freistaat ist allerdings noch 15 Jahre Inflation aufzuschlagen. Dabei könnte man dann schon bei aktuell 200 € ankommen ...


    Ok, also kommt auf den pauschalen Auslagenersatz noch einmal gut 40 € drauf. Jetzt sind wir vermutlich über den inflationsbereinigten 300 Mark. Aber nicht viel ...


    Für einen Verwandten kümmere ich mich um zwei Wohnungen in einer Anlage mit 12 WE. Dort arbeiten drei motivierte Beiräte ohne jegliche Vergütung. Von einem weiß ich, dass das Haftungsrisiko von seiner Privathaftpflicht abgedeckt wird. Wie sich die anderen absichern, ist mir nicht bekannt.

    In einer deutlich größeren Anlage, in der ich selbst eine Wohnung hatte, gab es auch nie Vergütung oder Auslagenersatz. Selten hat sich mal ein neuer Eigentümer grundsätzlich bereit erklärt, Beirat zu werden. Drei Beiräte haben sich nie gefunden. Mehrheiten für eine Verkleinerung des Beirats oder eine Vergütung (egal wie gering) waren trotz mehrfachen Versuchs nicht beschaffbar. Es gab dann eben keinen Beirat.

    In einer weiteren mir bekannten Anlage (ich glaube, es sind 14 WE - bin aber nicht ganz sicher) bekommen die Beiräte derzeit 250 € pro Jahr. Einer von denen wäre keine 250 ct. wert, für die anderen beiden könnte man auch guten Gewissens mehr zahlen.


    Wenn ihr gute Beiräte habt, dann lasst alles, wie es ist.
     
  11. #10 Martens, 02.03.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Wir bekommen die Haftpflichtversicherung für Beiräte für deutlich unter 100 Euro pro drei Beiräte, diese deckt aber nur Risiken ab, die sich aus den gesetzlichen Verpflichtungen / Aufgaben der Beiräte ergeben (also keine Hausmeister- oder Bauleitungstätigkeiten etc.).

    Sofern es aktive und engagierte Eigentümer gibt, ist die "Vergütung" in der genannten Höhe sicherlich gut ausgegebenes Geld für die übrigen Eigentümer.

    Christian Martens
     
Thema: Vergütung Verwaltungsbeirat?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vergütung verwaltungsbeirat

    ,
  2. verwaltungsbeirat vergütung höhe

    ,
  3. Verwaltungsbeirat BEzahlung

    ,
  4. verwaltungsbeirat vergütung,
  5. vergütung für verwaltungsbeirat,
  6. Vergütung des Verwaltungsbeirates,
  7. verwaltungsbeirat weg vergütung,
  8. beiratspauschale,
  9. verwaltungsbeirat entgelt,
  10. beiratsvergütung weg,
  11. Vergütung Beirat WEG,
  12. bezahlung verwaltungsbeirat,
  13. verwaltungsbeirat vergütungshöhe,
  14. verwaltungsbeirat entlohnung,
  15. vergütung für verwaltungsbeiräte,
  16. beirat bezahlung,
  17. hausverwaltungsbeirat,
  18. verwaltungsbeirat,
  19. weg beiratsvergütung,
  20. vergütung beirat,
  21. beirat weg entlohnung,
  22. weg verwaltungsbeirat vergütung,
  23. Verwaltungsbeirat weg bezahlung,
  24. entlohnung verwaltungsbeirat,
  25. vergütung verwalterbeirat
Die Seite wird geladen...

Vergütung Verwaltungsbeirat? - Ähnliche Themen

  1. Verwaltungsbeirat bestimmt Verwalterkandidaten?

    Verwaltungsbeirat bestimmt Verwalterkandidaten?: Hallo, bei meiner Internetrecherche habe ich nur sehr wenige Informationen gefunden, am ausgiebigsten diese: "In der Regel wird die...
  2. Verwaltungsbeirat noch gar nicht Eigentümer

    Verwaltungsbeirat noch gar nicht Eigentümer: Folgender Fall: Eine Person hat eine Vollmacht von einem Eigentümer in der ETV dabei. Die Person sagt, dass sie die Einheit des Eigentümers...
  3. Vergütung für Tätigkeiten eines Verwalters ohne Bestellung

    Vergütung für Tätigkeiten eines Verwalters ohne Bestellung: hallo Leute, ich bin Mehrheitseigentümer in einem Mehrfamilienhaus ich hab 4 WE und es gibt noch 2 Miteigentümer mit je 1 WE, also insgesamt 6...