Verkauf - FA will nicht alle Kosten anerkennen

Diskutiere Verkauf - FA will nicht alle Kosten anerkennen im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Guten Tag, Folgendes: habe letztes Jahr eine vermietete ET-Wohnung zum 30.9. verkauft. Sie war auch bis dahin vermietet, jedoch war der Mieter...

VermieteninEssen

Neuer Benutzer
Dabei seit
23.09.2021
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Guten Tag,
Folgendes: habe letztes Jahr eine vermietete ET-Wohnung zum 30.9. verkauft. Sie war auch bis dahin vermietet, jedoch war der Mieter Schlechtzahler und hat die letzten 3 Mieten nicht gezahlt für Juli -September). Wir haben dann vereinbart, dass ich die Kaution einbehalte (war aber weniger als die fehlende Miete).
Das Finanzamt will mir jetzt nur Kosten anerkennen von Januar bis Juni, da ab Juli keine Einkunftserzielungsabsicht bestanden hätte. Tatsächlich war die Wohnung bewohnt bis zum Übergabetag an die Käuferin.

Hat das Finanzamt Recht? Nach meinem Empfinden hatte ich Einkommenserzielungsabsicht.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.986
Zustimmungen
1.058
Ort
Westerwald
Kann schon sein, zumindest Teilweise.
Dein Problem ist, dass du den Verzicht auf die Miete vereinbart hast, ergo keine Gewinnerzielungsabsicht. Wenn du die Kaution einbehalten hast um die fehlende Miete auszugleichen, müsste zumindest für diesen Zeitraum die Gewinnerzielungsabsicht unterstellt werden.
Aber vermutlich war da sonst noch etwas, oder?
 

VermieteninEssen

Neuer Benutzer
Dabei seit
23.09.2021
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Nee. Es ging nur um diese 3 Monate.
Die Kosten für die ersten 3 Monate wurden anerkannt. Aber aus meiner Sicht hatte ich Gewinnerzielungsabsichten. Zumal die Kaution niedriger war als die nicht erhaltene Miete.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.986
Zustimmungen
1.058
Ort
Westerwald
Ähm, ich Vermute da doch etwas.
Sei doch so nett und beschreibe den gesamten Vorgang.
Wann und wie erworben, Mietvertrag an wen (nicht Namen sondern verwandtschaftliches Verhältnis), über welchen Zeitraum und alles was mir grad nicht einfällt zu fragen.
 

VermieteninEssen

Neuer Benutzer
Dabei seit
23.09.2021
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Also: erworben 1982
verkauft zum 30.9.2020
vermietet an fremde, alleinstehende Person von 6/19 bis 9/20. Würde auch bis 30. 9/20 bewohnt, Übergabe an Käuferin am gleichen Tag.
Mieter war von Anfang an Spät- und Schlechtzahler, deshalb habe ich ihm letztlich zum 30.9.20 gekündigt.

Dann (nach Kündigung des Mieters) war meine Überlegung: wieder vermieten oder verkaufen? Nach kurzer Recherche stellte ich fest, dass ein Verkauf sich finanziell lohnen würde. Darüber hinaus hätte ich auch keine Lust mehr, mich mit "schlechten" Mietern rumzuschlagen.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.986
Zustimmungen
1.058
Ort
Westerwald
Das könnte man mM so dem FA mitteilen.
Andere Frage, eigentlich sollte in diesem kurzen Zeitraum ein Überschuss erwirtschaftet worden sein, dann wäre die nicht Anerkennung des FA doch nicht soo schlecht, oder war da doch noch was anderes?
 

VermieteninEssen

Neuer Benutzer
Dabei seit
23.09.2021
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Durch einen Rechtsstreit ergab sich ein geringes Minus.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.986
Zustimmungen
1.058
Ort
Westerwald
Magst du das in Euros ausdrücken?
Anders gefragt, lohnt der Aufriss?
 

VermieteninEssen

Neuer Benutzer
Dabei seit
23.09.2021
Beiträge
5
Zustimmungen
0
Immerhin 600 € die ich weniger zahlen müsste. Dafür lohnt es sich schon. Bei 100 € würde ich ja nix sagen...
 
taxpert

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.360
Zustimmungen
1.383
Ort
Bayern
Nach meinem Empfinden hatte ich Einkommenserzielungsabsicht.
Das persönliche Empfinden muss nicht zwingend mit der steuerlichen Einordnung eines Sachverhaltes übereinstimmen.

dass du den Verzicht auf die Miete vereinbart hast,
Das sehe ich zunächst nicht so!
hat die letzten 3 Mieten nicht gezahlt für Juli -September). Wir haben dann vereinbart, dass ich die Kaution einbehalte
Das ist zunächst nichts anderes als eine Aufrechnung, die der Vermieter vornimmt! Natürlich ist die einbehaltene Kaution dann als Einnahme bei V+V zu erfassen!

Hat das Finanzamt Recht?
Bisher gehe ich nur davon aus, dass der Sachverhalt "schlecht" oder "gar nicht" mit dem FA kommuniziert wurde,z.B. die einbehaltene Kaution nicht oder nicht sichtbar als Einnahme in der Anlage V erfasst war (zutreffend wäre Zeile 15).

taxpert
 
Thema:

Verkauf - FA will nicht alle Kosten anerkennen

Verkauf - FA will nicht alle Kosten anerkennen - Ähnliche Themen

Kündigung: Mieter will Kaution "abfeiern" und zahlt seit 3 Monaten keine Miete: Hallo zusammen. Ich bin der Willi und muss sagen: Toll dass es Euch gibt! Toll dass es hier einen Ort des gemeinsamen Austausches gibt! Als...
Räumungsklage, Vergleichsvorschlag und Güteverhandlung: Hallo liebes Forum, auch ich habe mein Haus Mietern überlassen, die es in der Zwischenzeit vorgezogen haben, gar keine Miete bzw. mittlerweile...
Vermieterin behält sich Renovierungskostenpauschale ein: Guten Tag, ich hoffe ihr hattet alle besinnliche Weihnachten. Ich habe jetzt seit einem guten halbem Jahr Laufereien wegen einer Kaution, die...
Vermieter spielen mit meiner Kaution: Hallo, Ich habe mich wegen meines Problems hier angemeldet, da ich langsam echt beginne, zu verzweifeln... Vor etwa zwei Jahren bin ich fürs...
Mieter zahlt kaum noch; fristlose Kündigung?: Hallo, ich begrüße Euch hier im Forum. Ich habe mich angemeldet, weil ich ein Problem nicht allein so lösen kann. Es wäre sehr schön, wenn ich...
Oben