Vermieter hat Übergabe verweigert

Dieses Thema im Forum "Übergabe Ein- oder Auszug" wurde erstellt von PeterW, 30.04.2010.

  1. PeterW

    PeterW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.04.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    ich habe eine Problem mit der Rückübergabe meiner alten Wohnung. Ich habe dort 4 Jahre und 11 Monate gelebt.
    Habe meine Wohnung Ende März zum 01.05.2010 gekündigt. Habe mit dem Vermieter telefoniert unter Anwesenheit von Zeugen und der Vermieter hat mir erlaubt, die Wohnung zum 01.05. zu verlassen. Daher habe ich ordnungsgemäß per Brief gekündigt.

    Da in einem Raum die Küche war und durch die ständige Hitze die Tapeten abgingen, haben wir die Tapeten gleich entfernt und ich bat den Vermieter um eine Vorbesichtigung Mitte April.

    Als der Vermieter kam, meinte er, das im Wohnzimmer wegen Rauchen noch gestrichen werden sollte und in der Küche Rauhfaser tapeziert werden soll. Weiterhin sollte das Bad noch auf Hochglanz gebracht und geputzt werden. Einen Schaden an der Toilette (verlor Wasser am Schluss) habe ich gemeldet, Vermieter meinte, er mache das schon.

    Da mein Vermieter so nett war und mich 2 Monate früher als im Vertrag stand gehen lies, bin ich dem natürlich gerne nachgekommen, zumal wir in den fast 5 Jahren nie Probleme miteinander hatten.

    Also haben meine Bekannten und ich folgendes gemacht:
    - Tapete in der Küche entfernt
    - Alle Dübellöcher und auch die Löcher, die unter der Tapete aufgetaucht sind, verspachtelt.
    - Küche (Wand und Decke) grundiert und neu mit Rauhfaser überzogen, so gut es ging
    - Wohnzimmer komplett geweisst
    - Badezimmertür habe ich eine neue eingebaut (in die Alte kam durch meine Schuld ein Loch, daher war das selbstverständlich)
    - Bad gestrichen
    - Dusche komplett gereinigt, so gut es ging
    - Fenster geputzt, so gut es eben ging (Fenster sind sehr alt)
    - Alle Steckdosen rausgenommen und komplett gereinigt
    - Alle Rollokästen gestrichen und gereinigt
    - Schlafbereich komplett geweißt
    - Heizkörper komplett gereinigt (aber nicht gelaugt und/oder gestrichen)

    Da ich beruflich umziehen musste und diese Woche geschäftlich unterwegs war, habe ich meine Freundin zur Übergabe bevollmächtigt. Unter Zeugen war sie in der Wohnung, als der Vermieter kam. Er rannte einfach in die Wohnung, sagte nicht mal Hallo und die Hetze ging los. Die Tapeten seien der totale Pfusch, es wäre schlecht gekehrt worden. Das Bad sei total abgewohnt und die Heizkörper verrostet. Es wäre schlecht gestrichen worden und er müsse wohl alles nochmal machen. So nehme er die Wohnung nicht ab, er ging wutschnaubend aus dem Zimmer. Die Annahme der Schlüssel hat er verweigert. Er erwartet nun innerhalb 8 Tagen eine Reaktion von mir. Entweder ich bessere nach oder er lässt die ganze Wohnung fachmännisch renovieren und stellt mir alles in Rechnung!

    Ich bin aus allen Wolken gefallen, als mich meine Freundin weinend anrief. Wir haben insgesamt mit 4 Mann etwa 30 Stunden die Wohnung versucht, auf Hachglanz zu bringen. Klar, wir sind keine Profis, aber so kann er weiss Gott nicht reagieren. Das einzige, was noch nicht verlegt war, waren die Zierleisten, da wollte ich ihn eigentlich fragen, weil die kosten ja wirklich nicht viel und vielleicht hätte er ja noch ne Rolle gehabt.

    Zur Wohnung selbst:
    Altbau, durch die Fenster hats immer gezogen, zu heizen war die Bude auch kaum. Alles schon sehr alt. Der Boden in der Küche (PVC) ist nur aufgelegt und besteht aus 3 Einzelböden (lauter Schlitze), als wir die Tapeten abgemacht haben, waren lauter uralte Bohrlöcher und Dübel zu sehen.

    Beim Einzug musste ich KEINE Kaution bezahlen, dafür habe ich die Wohnung unrenoviert von meiner Vormieterin übernommen.

    Folgendes steht im Mietvertrag:

    §12 Instandhaltung der Mieträume

    (1) Schäden in den Mieträumen hat der/die Mieter/in, sobald er/sie sie bemerkt, dem/der Vermieter/in anzuzeigen.
    (2) Für Schäden, die nach dem Einzug durch den/die Mieter/in, seinen/ihren Familienmitgliedern, Hausgehilfen, Untermieter und die von ihm beauftragten Handwerker, Lieferanten und dergleichen schuldhaft verursacht werden, haftet der/die Mieter/in gegenüber dem/der Vermieter/in.
    (3)Dem Mieter obliegt der Beweis dafür, dass ein schuldhaftes Verhaltenseinerseits nicht vorgelegen hat.
    (4) Die Kosten der Schönheitsreparaturen während der Mietdauer trägt der - Mieter - Vermieter *nicht zutreffendes streichen!
    Nur hier wurde nichts gestrichen! Das fiel mir auch erst jetzt auf.
    Zu den Schönheitsreparaturen gehören: Das Tapezieren, Anstreichen der Wände und der Decken, das Pflegen und Reinigen der Fußböden, das Streichen der Innentüren, der Fenster und Außentüren von innen sowie das Streichen der Heizkörper und Versorgungsleitungen innerhalb der Wohnung. Die Arbeiten sind handwerksgerecht auszuführen.
    Bei den Schönheitsreparaturen steht eine kleine 1, unten steht dazu: Im Allgemeinen werden Schönheitsreparaturen in den Mieträumen in folgenden Zeiträumen erforderlich sein: in küchen, bädern und duschen alle 3 jahre, in wohn- und schlafräumen, dielen und toiletten alle 5 jahre in allen anderen räumen alle 7 jahre
    (5) Die kleinen Instandhaltungskosten sind vom Mieter – Vermieter- zu tragen, soweit die Schäden nicht vom Vertragspartner zu vertreten sind. *nicht zutreffendes streichen! Auch hier nichts gestrichen in meinem Vertrag.

    Die kleinen Instandhaltungen umfassen nur das Beheben kleiner Schäden an Teilen der Wohnung, die dem direkten und häufigen Zutritt des Mieters ausgesetzt sind wie z. B. ........ Die Verpflichtung zur Kostenübernahme durch den Mieter besteht nur bis zu 52 Euro je Einzelreparatur und für eine jährliche Gesamtsumme aller Einzelreparaturen von bis zu 8 % der Jahresmiete, höchstens jedoch 154 Euro pro Jahr.

    §15 Beendigung der Mietzeit
    (1) Die Mieträume sind bei Beendigung der Mietzeit besenrein und mit sämtlichen Schlüsseln zurückzugeben.

    Bitte sagt mir, ob ich wirklich die Komplettrenovierung zahlen muss. Mir geht jetzt echt die Muffe, das könnte richtig teuer werden, weil die Wohnung bestimmt seit Ewigkeiten nicht mehr renoviert wurde (an der Decke war unter den Tapeten ein altes Fresko o.0).

    Danke für eure Hilfe
    Peter
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 01.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das spielt eigentlich keine rolle, denn du wusstest ja was du anmietest, da gilt "gemietet wie gesehen".

    tja, da hat der vermieter dann wohl nicht aufgepasst.
    ich bin mir ziemlich sicher dass ein richter da wohl dann zu deinen gunsten entscheiden würde, denn standardmässig sind auch die schönheitsreparaturen vermieter-sache, nur dass eigentlich JEDER vermieter schlau genug ist, das an den mieter zu delegieren (was von der sache her ja auch verständlich und sinnvoll ist).

    da hier "im allgemeinen" dabei steht, sind das nicht die sogenannten "starren fristen", mit denen die klausel ungültig wäre...

    also keine endrenovierungsklausel...
    trotzdem würde ich es für selbstverständlich halten, dass die räumlichkeiten gründlich geputzt übergeben werden.

    da der vermieter im mietvertrag nicht klar gemacht hat, wer für die schönheitsreparaturen zuständig ist (in dem er das unzutreffende nicht gestrichen hat) würde ich annehmen, dass er dir da nichts aufs auge drücken kann.

    p.s.: hast du das schriftlich, dass der vermieter dich früher aus dem vertrag lassen will? falls nicht wäre ich ein bisschen vorsichtig, denn er könnte seine meinung diesbezüglich ja ändern...
     
  4. PeterW

    PeterW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.04.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag lostcontrol,

    schon mal Danke für deine Ausführungen.

    Jop, dem stimme ich natürlich zu.

    Natürlich, wie gesagt, wir haben uns natürlich auch alle Mühe gegeben, ich war mit einigen Freunden drinnen und wir haben 2 Wochenenden in die Wohnung gesteckt, damit sie wieder recht ordentlich aussieht.

    Auch keine Frage. Meine Freundin hat die Fenster alle nochmal mit einer Freundin zusammen geputzt, die Böden intensiv gereinigt und alleine in der Dusche hat sie ein paar Stunden geschrubbt, damit es wieder so schön wie möglich aussieht.

    Nein, das leider nicht. Das Telefonat habe ich wie gesagt unter Zeugen geführt und wir hatten ja auch einen Vorbesichtigungs- und einen Übergabetermin. Da kann der Vermieter doch schlecht behaupten, das er von einem vorzeitigen Auszug "nichts wusste"

    Eine Sache habe ich noch vergesesn: Als wir die Tapeten in der Küche entfernten, haben wir ein offenes Loch in der Wand gefunden. Dieses diente wohl einem früheren Ofen als Zufuhr. Dieses Loch war weder verschlossen noch abgedichtet, es wurde einfach nur drüber tapeziert. Bei der Vorbesichtigung meinte der Vermieter, ich solle halt eine Abdeckung kaufen, das wäre eine Schönheitsreparatur. In meinen Augen ist das grob fahrlässig, wer weiss, ob da nicht etwas abfackeln hätte können, da ein richtiger Zug aus dem Rohr kam und jede Menge Ruß noch dazu.

    Wie gesagt, ich lege es nicht auf einen Rechtsstreit an. Ich will auch die Renovierungskosten nicht zurückfordern oder meinem Vermieter sonstwie dumm kommen. Ich möchte einfach nur meine Ruhe haben.

    Da er die Schlüssel nicht angenommen hat und heute schon der 01.05.2010 ist, steht er sowieso im Abnahmeverzug. Zahlen werde ich zunächst mal nichts mehr. Am Montag (heute ist ja Feiertag) werde ich die Schlüssel mit einem freundlichen Brief per Einschreiben mit Rückschein an ihn senden.

    Ist das der richtige Weg oder wie sollte es jetzt weitergehen. Ich wohne nun 400 km weg (musste wegen Arbeit wegziehen).
     
  5. #4 lostcontrol, 01.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    *ggg* - o.t., aber ich kann's mir nicht verkneifen: wie hast du die dusche bloss benutzen können, wenn die so dreckig war, dass man mehrere stunden schrubben musste um sie "so gut es ging" sauber zu bekommen?

    sorry, aber mit zeugen eines telefonats wirst du nichts beweisen können - oder hattet ihr eine dokumentierte konferenzschaltung?
    zudem wäre erstmal die frage ob diese zeugen denn wirklich unabhängig sind (also nicht deine freundin, deine eltern oder ähnliche parteiische zeugen) und ob sie tatsächlich vor gericht aussagen würden...

    der auszug kann dem vermieter auch eigentlich egal sein - worum's hier wohl vorrangig geht ist doch, ob du die miete bis zum ende der gesetzlichen kündigungsfrist zahlen musst.
    wenn man das korrekt lösen würde wollen, müsste man einen aufhebungsvertrag schliessen. ich hab das schon mehrfach gemacht, weniger weil ich so 'ne korinthenkackerin bin (das bin ich auch manchmal, vor allem dann wenn mieter mich geärgert haben) vielmehr deshalb, weil ich dann natürlich auch einen nachmieter für den früheren zeitpunkt hatte (sonst würde ich mich ja nicht auf sowas einlassen).

    das ist 'ne nicht ganz ungefährliche sache, da hast du völlig recht.
    sollte sich mal der schorni anschauen. mietersache ist das jedenfalls ganz sicher nicht, da begiebt sich dein vermieter auf sehr, sehr glattes eis, wenn er das als "schönheitsreparatur" abtut - das ist definitiv vermietersache, und wenn er sich darum nicht entsprechend kümmert, läuft er gefahr seinen versicherungsschutz zu verlieren.

    nö, wieso? rein rechtlich hat er ja noch 2 monate zeit die wohnung abzunehmen, siehe gesetzliche kündigungsfrist. die mündliche (telefonische) zusage ist da leider herzlich wenig wert...

    rein rechtlich entbindet dich das aber nicht von deiner zahlungspflicht.
    ich kann aber durchaus verstehen dass du das so handhaben möchtest. korrekt ist es trotzdem nicht.
    und ein einschreiben mit rückschein bringt dich auch nicht wirklich weiter, denn wie willst du beweisen dass in dem umschlag nicht nur urlaubsfotos und einkaufswagen-chips waren? der rückschein beweist ja nur, dass irgend etwas beim vermieter eingegangen ist, aber nicht was.
    sprich: gerichtsfest ist das nicht. wobei immernoch fraglich ist, ob dich die frühe übergabe der schlüssel tatsächlich aus dem mietvertrag entlassen würde, denn kein mensch kann dich zwingen deine mietzeit voll auszunutzen. aus dem mietvertrag bist du nicht raus, nur weil du die schlüssel zugesendet hast.
    mir wäre eine versendung der schlüssel, egal in welcher form, ohnehin viel zu riskant. wie willst du jemals beweisen dass der vermieter sie wirklich erhalten hat?

    ich würde es für deutlich besser halten, wenn du wegen der wohnungs- und schlüsselübergabe die fahrt in kauf nimmst. am sinnvollsten wärs wohl gewesen die wohnung zu übergeben, BEVOR du so weit weg fährst.
    natürlich kannst du auch jemanden bevollmächtigen, klar - aber das hat ja offensichtlich schon mal nicht geklappt, oder warum hat deine freundin die schlüssel nicht übergeben?
     
  6. PeterW

    PeterW Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.04.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Nun, die Dusche war schon beim Einzug nicht mehr eine Augenweide. Das Problem ist, das der mechanische feste Duschvorhang viele lange Ritzen hat, da kann sich doch der Kalk gut ablagern. Ausserdem war in der Dusche nur halb gefliesst, die andere Hälfte war normale Wand. Die meiste Reinigung war äusserlich, in der Tat, aber ich muss auch zugeben, das ich nicht unbedingt der reinlichste Mensch war, das hat sich mittlerweile doch etwas geändert.

    Ja, das ist in der Tat problematisch, es handelt sich hierbei natürlich um meine Freundin und nein, es war keine Konferenzschaltung.

    Gut, da habe ich mich auf sein Wort verlassen, das hat mir eigentlich genügt, da wir wie gesagt in fast 5 Jahren nie Probleme miteinander hatten.

    Gut, dann werde ich das mal von einem Gutachter ansehen lassen, gleich nächste Woche. Wenn ich wirklich noch im Vertrag drin bin, kann ich ja weiterhin jeden in die Wohnung reinlassen.

    Ich habe in meiner Kündigung, von der mir eine Kopie vorliegt, eingetragen, das in beiderseitigem Einverständnis zum 01.05.2010 gekündigt wird. Das kann doch nicht von jetzt auf nachher ungültig werden. Zumindest kann er nicht behaupten, nie eine Kündigung erhalten zu haben, sonst hätte er wohl keinen Termin zur Rückgabe arrangiert.

    Was soll ich denn sonst tun? Wenn ich persönlich vor ihm stehe, fasst er die Schlüssel nicht an, ich kann sie ihm ja schlecht vor die Füße werfen :(

    Weil er wie schon gesagt die Übergabe verweigert hat. Er hat sich weder die Vollmacht angesehen noch die Schlüssel angenommen und hat die Wohnung verlassen, mir eine Frist von 8 Tagen gestellt, die Renovierung nachzubessern, sonst würde er dies über einen Fachbetrieb machen lassen und mir die Rechnung dafür stellen. Weiterhin bot er auch alternativ die Zahlung einer "Entschädigung" an, deswegen ist mir ja die Hutschnur geplatzt.
     
  7. #6 lostcontrol, 01.05.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    das ist zumindest sehr problematisch. wie willst du denn nachweisen dass du den lautsprecher angeschaltet hattest? und falls ja, dann hättest du das dem vermieter eigentlich sagen müssen, dass noch jemand mithört. ich glaube da wird's vor gericht ganz sicher probleme geben.

    dass es probleme erst beim auszug gibt ist nichts neues...
    und sich auf worte zu verlassen ist immer heikel, vor allem wenn's um sowas geht.

    da brauchst du keinen gutachter, der schorni reicht völlig. und der muss sich das vermutlich auch nicht direkt anschauen, den würde ich einfach mal anrufen und fragen was sache ist. wenn's ein stillgelegter kamin ist, dann gibt's da ja kein problem, dann hat dein vermieter recht und es ist eigentlich nicht viel mehr als 'ne schönheitsreparatur. wobei ich so ein loch in der wand bzw. bausubstanz aber doch als instandhaltungs- bzw. instandsetzungs-angelegenheit sehen würde und somit als vermieter-sache.

    neneee - jetzt machst du dir's aber zu einfach.
    nur weil du in deine kündigung schreibst dass gegenseitiges einverständnis vorliegt, muss das ja nicht stimmen, das wäre dann doch zu einfach.
    und ein termin zur übergabe besagt da auch nicht viel, denn da wären wir wieder beim thema "mieter zieht früher aus", was ja nicht zwangsläufig bedeutet dass damit das mietverhältnis auch tatsächlich abgeschlossen wäre.
    bei mir ist im februar auch eine mieterin 2 wochen früher ausgezogen und wir haben auch die übergabe schon früher gemacht, bezahlen musste sie trotzdem den kompletten februar (hätte sie mir rechtzeitig gesagt dass sie 14 tage früher auszieht, hätte ich ihr wohl die halbe monatsmiete erlassen, denn dann hätte ich schon früher mit der geplanten badezimmersanierung anfangen können - so waren die handwerker auf märz bestellt und das liess sich dann auch nicht mehr ändern, entsprechend auch nicht der einzugstermin der neuen mieterin).

    "vor die füße werfen" wäre sicher kein guter stil. aber in anwesenheit von neutralen zeugen die schlüssel z.b. auf den tisch oder die fensterbank legen wäre durchaus eine denkbare variante.

    nun - dann soll er erstmal belegen, wie er zu der annahme kommt dass er eine endrenovierung bzw. schönheitsreparaturen überhaupt verlangen kann. mietvertraglich festgelegt ist das ja nicht (die fehlende streichung).

    irgendwie find ich das ehrlich gesagt jetzt mal rein subjektiv-moralisch ganz schön dreist von deinem vermieter, dass er dir die wohnung unrenoviert vermietet hat, aber eine endrenovierung von dir erwartet.
    ich denke mal dass ein richter das ähnlich sehen könnte, dass von einem mieter nicht erwartet werden kann dass er eine generalrenovierung sowohl zum einzug als auch zum auszug vorzunehmen hat.

    wir vermieten ja auch unrenoviert, aber bei uns müssen die mieter die wohnung dann lediglich sehr gut gereinigt und besenrein übergeben - es bleibt dann dem neuen mieter überlassen wie er die wohnung gestalten möchte, und auch wie "fachgerecht" er das vornimmt. hat den vorteil dass dann meist sauberer und gründlicher gearbeitet wird, wenn die mieter für sich selbst renovieren und nicht für den nachmieter...

    hast du schon mal dran gedacht dich mit dem problem an den mieterschutzbund zu wenden? ich halte zwar nicht allzu viel von diesem verein (logisch, als vermieterin), aber in solchen fällen hilft ein "offizielles" brieflein, in dem die sachlage (hier: verpflichtung zu schönheitsreparaturen/endrenovierung und in welcher qualität) dem vermieter nochmal sachlich dargestellt wird.

    was die kündigungsfrist angeht sehe ich die angelegenheit allerdings als sehr offen an, solange du nichts schriftliches hast und keine neutralen zeugen spricht die rechtslage gegen dich, ob du damit durchkommst ist ziemlich fraglich...
     
Thema: Vermieter hat Übergabe verweigert
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter verweigert schlüsselübergabe

    ,
  2. vermieter verweigert schlüsselannahme

    ,
  3. vermieter verweigert übergabe

    ,
  4. vermieter verweigert einzug,
  5. vermieter verweigert wohnungsabnahme,
  6. vermieter verweigert übergabetermin,
  7. vermieter verweigert wohnungsübergabe,
  8. wohnung schlecht gestrichen,
  9. schlüsselübergabe verweigert vermieter,
  10. mieter verweigert schlüsselübergabe,
  11. vermieter übergabetermin,
  12. wohnungsübergabe schlecht gestrichen,
  13. übergabe verweigert,
  14. Wohnungsübergabe Abnahmeverzug,
  15. vermieter schlüsselübergabe verweigert,
  16. vermieter schlecht gestrichen,
  17. wohnung gereinigt übergeben,
  18. vermieterrecht übergabe,
  19. vermieter verweigert wohnungsübergabe auszug,
  20. vermieter verweigert übergabe bei auszug,
  21. vermieter übergabe verweigert,
  22. schlecht gestrichen übergabe,
  23. vermieter verzögert einzug,
  24. mieter schlecht gestrichen,
  25. was heißt geputzt übergeben
Die Seite wird geladen...

Vermieter hat Übergabe verweigert - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...