Vermieter macht keinen Finger krumm

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von daku91, 08.11.2013.

  1. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Meine Eltern, Bruder und ich sind vor 1 Jahr in ein Miethaus mit 130m² gezogen. Vermieter wohnt direkt nebenan.

    Miete wird immer pünktlich gezahlt von uns. Aber seit ca. 5-6 Monaten zahlen wir die Kaltmiete an den Abwasserverband da der Vermieter da Schulden hat.

    Seit ca. 3 Monaten gehen in der Küche 2 Steckdosen nicht mehr und eine Unterbaulampe. In der Wand hat es den Tag heftig geknistert. Der Vermieter weiß von dem Problem und wir werden immer vertröstet. Denn sein bekannter Elektriker (Mann ü60 J, arbeitet nicht mehr) ist zur Zeit nicht da oder ähnliches.

    Wir hatten schon öfters Probleme mit der Elektrik und wurde von dem "Elektriker" repariert.

    Aber uns reicht es jetzt dass schon ewig nichts passiert.

    An unserem Haus grenzt eine Terrasse die umgeben von 1 Hauswand, 1 Garagenwand und 1 Mauer. Diese Wände und Mauer waren nicht verputzt und sämtliche Kabel und Heizungsrohren.

    Mein Vater hat das ganze Material gekauft und auch verarbeitet damit es ordentlich aussieht.
    Der Terrassenboden ist noch nicht gemacht der Vermieter muss damals die Platten entfernt haben und seitdem ist der Boden Brüchig, rau, und löchrig vom Kleber und Mörtel.

    Unser Vermieter hat dieses Jahr nicht geschafft den Boden zu machen obwohl das vor Einzug besprochen wurde.

    Desweiteren haben wir im Keller nur ein Stromzähler und Wasserzähler.
    Ich vermutet das da alles Gebäude auf dem Grundstück darüber laufen.

    An den Heizungen sind bei Heizkostenverteiler.

    Was können wir machen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Zu den baulichen Problemen: Mängel dokumentieren, schriftlich beim Vermieter deren Beseitigung fordern, dabei eine angemessene Frist setzen. Eine grobe Orientierung für die Fristsetzung sind regelmäßig 2 Wochen, dringende Probleme (keine Heizung im Winter) kürzer, weniger Dringendes eher Richtung 4 Wochen.

    Werden die Mängel nicht beseitigt, habt ihr zwei (ggf. kombinierbare) Möglichkeiten:

    Ihr könnt die Miete kürzen. Das setzt aber voraus, dass die Wohnung in ihrer Nutzbarkeit eingeschränkt ist. Für rein optische Mängel trifft das nicht zu, ein defektes Unterlicht wird den Gebrauchswert auch nicht stark einschränken.

    Ihr könnt die Mängel auch selbst beseitigen und vom Vermieter die Erstattung der Kosten fordern.

    Beides ist in eurem Fall etwas schwierig: Die Kaltmiete bekommt der Vermieter aktuell ja gar nicht, also tun ihm auch Kürzungen nicht unmittelbar weh. Da er außerdem nicht gut bei Kasse zu sein scheint, ist auch fraglich, ob er euch Kosten überhaupt erstatten könnte - aktuell hat er ja z.B. keine Mieteinnahmen ...

    Jedenfalls müsst ihr die Ausreden des Vermieters nicht dulden. Wenn sein "Lieblingselektriker" gerade nicht zur Verfügung steht, muss er eben einen anderen beauftragen.


    Wurde das auch im Mietvertrag so festhehalten? Andernfalls sehe ich schlechte Karten und ahne, dass sich der Vermieter da "an nichts erinnern kann". Allgemein braucht ihr für bauliche Veränderungen die Zustimmung des Vermieters, die ich mir schriftlich einholen würde. Im Fall der Terasse würde ich mir auch bestätigen lassen, dass bei Auszug kein Rückbau erforderlich ist.

    Wie und mit wem wird denn über Strom und Wasser abgerechnet?
     
  4. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    es wird alles direkt an den Vermieter geleistet bzw. es ist alles in der Warmmiete mit drin. Strom, wasser o.ä. alles mit in der WM
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.727
    Zustimmungen:
    328
    Ich schliesse mich @Andres an, würde jedoch explizit auf diesen Mangel nochmal nachweislich hinweisen und den VM auffordern, sämtliche Mängel zeitnah zu beseitigen um weitere Schäden am Gebäude und Mietminderungen zu vermeiden. - Kopie auch an den derzeitigen Zahlungsempfänger z.K.
     
  6. #5 Pharao, 09.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    hier wäre ich etwas vorsichtig, denn auch wenn man das gegeneinander Aufrechnet (wer was von wem geldlich einfordern könnte) und letztlich dann wieder bei Null landet, erstmal habt ihr m.E. Mietschulden und das würde ja bedeuten, das der Vermieter einen Kündiungsgrund hätte. Oder nicht :?

    Hier sollte man m.E. umbedingt irgendwas schriftlich mit dem Vermieter ausmachen, zB das mit eurer Zahlung an den Abwasserverband (die ja eure eigentliche Miete entspricht) die Miete auch damit als bezahlt gewertet wird.

    Langfristig würde ich mir aber eh was anderes suchen, denn wenn der Vermieter so pleite ist, wird er wohl jetzt, sowie auch für die Zukunft kein Geld für Mangelbeseitigung oder Instandsetzung, ect haben. Ich mein, auch wenn er gewillt ist was zu tun, wenn kein Geld da ist ......

    Hier versteh ich die Situation nicht. Wer wohnt wo ? Was soll hier wo mit drauf laufen ? Also für ein Einfamilienhaus ist es ja nix ungewöhnliches, wenn es nur einen Strom- und Wasserzähler gibt.

    Aber macht doch mal alle Sicherungen raus. Wenn dann der Nachbar ankommt oder der Stromzähler sich weiter dreht, dann wisst ihr ja Bescheid. Gleiches kann man evtl beim Wasser machen.
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Meine Vermutung zur Zahlung wäre eine laufende Pfändung.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.727
    Zustimmungen:
    328
    Gibt es dafür ein Urteil oder sonst einen rechtsgültigen Vorgang?
    (@Pharao's Posting "alarmierte" mich(auch).)
     
  9. #8 daku91, 15.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.2013
    daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Zahlung an den Abwasserzweckverband ist alles abgeklärt zwischen Abwasser und Vermieter. Wir haben einen gelben Brief mit Pfändung für den Vermieter und einer Einverstädniserklärung das wir jetzt die KM an den Abwasser zahlen und praktisch Drittschuldner sind.

    Ich habe mal eine zeichnung gemacht von der aufteilung der gebäude.
    Der Vermieter hat auch noch ne Werkstatt mit Firma (werbetechnik, aufkleber für autos u.ä.) hausplan.jpg
     
  10. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    keiner eine idee????
     
  11. Olbi

    Olbi Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Zu welcher Frage?
     
  12. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    zu dieser frage hier...
     
  13. #12 prinzregent, 18.11.2013
    prinzregent

    prinzregent Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.11.2013
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    13
    Das ist eine lange Liste

    Wenn ich das richtig sehe, kann der Vermieter nichts machen, weil er kein Geld hat. Der Vermieter hat ja nicht mal Geld um seine Wasser und Abwasserrechnung zu bezahlen. :91:

    Und da er " kein Geld " hat, wird mit Sicherheit auch in absehbarer Zukunft nichts passieren.

    Da gibt es diesen dummen Spruch, der m. E. auf ihre Situation hinweist:

    " Greif einem nackten Mann in die Tasche ... "

    Auch wenn sie sich an den Mieterbund oder an ein Gericht wenden, wird das nicht sonderlich viel nutzen, ausser, dass sie das Verhaeltnis zu ihrem Nachbarn schwer vergiften. :unsicher023:

    Wenn ich das richtig interpretiere, wohnen nur 2 Parteien im Haus, da kann dich der Vermieter jederzeit kuendigen.

    Was die Maengel betrifft, die ja nicht gerade wenig sind, die wuerde ich dem Vermieter mitteilen und selbst machen lassen. Nach vorheriger freundlicher Absprache mit dem Vermieter. Und - klar - von der Miete abziehen. Wenn ein Mieter was selbst repariert ist das immer billiger als wenn ne Firma geholt wird. So haben Vermieter und Mieter beide einen Vorteil. Streit muss ja nicht immer sein.

    im Keller nur ein Stromzähler und Wasserzähler ?
    also hier ist jetzt Ende mit lustig. Der Mieter muss dem Vermieter ja nicht Strom und Wasser bezahlen ... das ist ja Betrug ( ohne dass ich Jurist bin )

    Wie will der Vermieter das denn abrechnen in den Betriebskosten ? Nach qm ? Was steht dazu im Mietvertrag ?

    Da wuerde ich mich drum kuemmern, mal bei den Stromwerken und den Wasserwerken nachfragen oder mal in den Keller gehen.

    Da muss eine Einigung gefunden werden. Das geht einfach , der Elektriker kann einen 2. Zaehler einbauen ... theoretisch, wie das dann praktisch aussieht ... der Teufel steckt da im Detail.

    Bei mir war das so, ein Mieter 1 hatte eine Lampe in der Garage auf seinem Zaehler. Der 2. Mieter aber nutzte die Garage und bekam irgendwie raus, dass dieser Strom gratis ist. Was hat Mieter 2 gemacht ? Er hat 3 Gefriertruhen an diese Leitung angeschlossen und keiner hats gemerkt. :91:

    Also dein Vermieter erscheint mir - sorry - nicht so ganz koscher. Mit dem musst du alles schriftlich machen, sonst legt der dich rein. Nur einen Wasser und einen Stromzaehler ... das muss er dir doch sagen ... Klar, der hat kein Geld mehr und scheut alle Kosten. Dann must du das trennen lassen, fachgerecht, und es auch von der Miete abziehen. Ob das geht, kann dir nur ein Handwerker vor Ort sagen.

    Der Terrassenboden ist noch nicht gemacht ... au au, ein ganzes Jahr. Das ist aber gar nicht gut. Das gleiche, selbst machen, von der Miete abziehen. Aber nur in Absprache mit dem Vermieter.

    Also bei diesen vielen Sachen wuerde ich als Mieter ausziehen. Die Frage ist nur, obs Wohnungen gibt ... bis 2007 gabs ja einen riesigen Leerstand ... aber die neue Europapolitik .... fuehrt zu Wohnungsmangel ... warum darf ich gar nicht schreiben. :91:

    Wenn ihr nicht ausziehen wollt/ koennt, muss alles der Reihe nach abgearbeitet werden.
     
  14. Olbi

    Olbi Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ist das wirklich eine Warmmiete? Dann ist ja Wasser und Heizung usw. mit der Miete abgegolten.
    Der Strombezug wird doch i.d.R. vom Mieter beim lokalen Stronversorger bezogen. Oder ist der Verbrauch auch in der Miete mit drin? Dann würde ich mich entspannt zurücklehnen.

    Oder ist es vielmehr so, dass eine BK-Vorauszahlung geleistet wird.

    Das sollte der TE bitte hier mal mitteilen.
     
  15. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    191.jpg 192.jpg 193.jpg 194.jpg 195.jpg
     
  16. #15 daku91, 19.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.2013
    daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Juhuu, es gibt Antworten.

    Es ist keine Warmmiete vereinbart. In § 5 ist eindeutig eine Vorauszahlung vereinbart, und zwar 120 € für Heizung/WW und 80 € für den Rest. Über die Betriebskosten ist jährlich abzurechnen. Ist das schon einmal passiert?

    In § 7 Abs. 2 ist nichts angekreuzt, woraus ich schließen würde, dass sich der Vermieter um die Versorgung mit Wasser und Strom (Gas scheint es bei euch nicht zu geben) kümmert. Ist das so? Habt ihr Verträge mit Versorgern über Wasser und/oder Strom? Was an irgendwelchen Zählern noch angeschlossen ist, kann euch andernfalls ziemlich egal sein - der Vermieter muss sehen, wie er die Abrechnung in den Griff bekommt.

    Wie nicht anders zu erwarten war, ist bzgl. Bodenbelag nichts schriftlich vereinbart. Da der Vermieter offensichtlich ein leichtes Liquiditätsproblem hat, würde ich nicht erwarten, dass er sich an eure Vereinbarung "erinnern" kann.


    Zum Thema Mängel wurde bereits alles gesagt, Kurzform: Mängelanzeige, Fristsetzung, Selbstvornahme, Kostenerstattung/Aufrechnung.
     
  18. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    nein es gab noch keine Betriebskostenabrechnung

    wir haben doch an unseren Heizungen Heizkostenverteiler. Diese hat der Vermieter letztes jahr oder anfang des Jahres einmal abgelesen.

    es gibt einen Gaszähler bzw. eine Gasheizung + warmwasserspeicher.

    nein. Wir haben keine Verträge zwecks Wasser und Strom. Wir haben eine Abschlussrechnung für Strom damals nach auszug aus unserer alten wohnung bekommen und wie gesagt wir haben keine verträge mehr mit energieversorgern.
     
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Die alte Wohnung interessiert hier wirklich gar nicht und für die aktuelle Wohnung ist die Situation damit ganz gut für euch: Wenn dann mal eine Abrechnung kommt, prüft man die sorgfältig und widerspricht ihr nötigenfalls. Ich ahne, dass das begründbar sein wird ...

    Im Vertrag habe ich keine Vereinbarung zum Abrechnungszeitraum gefunden. Üblich wäre das Kalenderjahr. 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums muss dem Mieter eine korrekte Abrechnung zugegangen sein. Danach sind Nachforderungen ausgeschlossen.

    Erstellt der Vermieter gar keine Abrechnung, kann man auch die Vorauszahlungen zurückfordern.
     
  20. daku91

    daku91 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    ich möchte gerne ein schreiben wegen den mängeln verfassen...gibt es ein paar gesetzte wo das festgelegt ist?
     
  21. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    §§ 536 ff BGB
     
Thema:

Vermieter macht keinen Finger krumm

Die Seite wird geladen...

Vermieter macht keinen Finger krumm - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...