Vermieter-RS oder H&G?

Diskutiere Vermieter-RS oder H&G? im Versicherungen Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo zusammen, meine Frau und ich werden Bald Eigentümer eines RHM, das erstmal weitervermietet bleibt. Ich mache mir deshalb aktuell Gedanken...

fateffm

Neuer Benutzer
Dabei seit
21.04.2022
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,

meine Frau und ich werden Bald Eigentümer eines RHM, das erstmal weitervermietet bleibt. Ich mache mir deshalb aktuell Gedanken über eine Vermieter-Rechtsschutzversicherung. Bei der Suche bin ich nicht ganz schlüssig geworden, deshalb möchte ich gerne nach euren Erfahrungen fragen.

Ich bin aktuell noch Mitglieder in einem Mieterverein, dort wurde ich bei einer Streitigkeit mit einem Vermieter (Eigenbedarfskündigung) richtig gut beraten. Habe deshalb die Mitgliedschaft bei einem Haus & Grund Verein (Wiesbaden) in Betracht gezogen, leider habe ich dafür viele negative Kommentare gelesen, und die Mitgliedschaft ist auch nicht ganz günstig (ca. 100€ + 50€ Aufnahmegebühr), weshalb ich überlege, ob eine passende Rechtsschutzversicherung doch nicht besser wäre. Was mich vor allem interessiert ist zu wissen, inwieweit Rechtsberatungen (z.B. zur Verfassung von Briefe zu Mieterhöhung/ Eigenbedarfskündigung) übernommen werden? So wie ich das verstanden haben, bieten die meisten Versicherungen eine kostenlose Hotline an. Kann man auf diesem Wege auch Dokumente sichten lassen und wird man dazu ordentlich beraten? Wie sind eure Erfahrungen dazu?

Vielen Dank!
 
#
schau mal hier: Vermieter-RS oder H&G?. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
562
Zustimmungen
198
@fateffm

Ich muss dir ehrlich sagen, dass ich von Rechtsschutz-Versicherungen generell nicht so wahnsinnig viel halte. Man muss sich immer vor Augen halten, dass der Versicherte im Schnitt mehr einzahlt als er herausbekommt (gilt sowieso für nahezu jede Versicherung). Mein Motto daher: Lieber sparen als versichern, wobei es natürlich auch Pflichtversicherungen gibt. Aber das ist ja hier nicht das Thema.

Wenn ein eventueller Rechtsstreit (z.B. bei Zahlungsausfall) für dich existenzbedrohend sein sollte, wäre es vielleicht besser, nicht zu vermieten. Bei H+G Siegburg, wo ich Mitglied bin, läuft sicherlich auch nicht alles perfekt, bekomme bei heiklen Themen aber eine solide Erstberatung. H+G ist eher dafür gedacht, dass man einen selbstverfassten Brief kurz von deren Anwälten absegnen läßt, das ist zumindest hier immer kostenlos.

Wichtiger ist meiner Meinung nach eine sorgfältige Mieterauswahl und rechtstreue Vermietung deinerseits; so läßt sich im Vorfeld ein Konfliktrisiko weitestgehend minimieren.

Du hast z.B. eine Mieterhöhung ins Spiel gebracht... hier gilt es zukünftig bei einer Neuvermietung zu überlegen, wann eine Indexmiete oder Staffelmiete Sinn macht. Dabei hilft dir aber keine Rechtsschutzversicherung, sondern nur eigenes Aufschlauen durch viel Lesen, entweder im Internet oder durch Fachlektüre. Das Forum hier bietet ebenfalls eine hervorragende Anlaufstelle!
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
2.872
Zustimmungen
1.398
Ort
Westerwald
Ich bin weder bei H&G noch habe ich eine Rechtsschutzversicherung.
Von der VS halte ich auch wenig. Wenn man jedoch so gar keine Ahnung und auch nur eine Wohnung zu Vermieten hat, könnte das auch etwas anders aussehen. Zumindest H&G könnte interessant sein.
Du musst dich halt genau aufschlauen was von der VS geleistet wird und was das Kostet.
Weiter welche Kostenrisiken bestehen. Dazu schaut man sich vor allem den Mietvertrag an. Ist das ein vernünftiger Vertrag (zB von H&G) der Vollständig und richtig ausgefüllt wurde, ist das schon mal die halbe Miete.
Den Mietvertrag von H&G bekommt man auch als Nichtmitglied, kostet dann halt ein paar Euro mehr als für Mitglieder.
 

Ich-bin-es

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.05.2017
Beiträge
762
Zustimmungen
173
Ich plädiere für Haus und Grund. Erfahrene Vermieter brauchen das nicht, für Anfänger ist es jedoch hilfreich zur Erstorientierung. Es kostet nicht viel, der Beitrag richtet sich nach der Anzahl der Wohneinheiten. Später, wenn Du viel gelernt hast, kannst Du ja wieder rausgehen.

Versicherung für mich klares Nein. Aber ich bin ohnehin kein Versicherungstyp. Versicherungen verkaufen keine Sicherheiten, nur das Gefühl von Sicherheit.

Verfolge dieses Forum. Es wird Dir auch helfen zu lernen.

Ganz wichtig scheint mir, den „Blick“ zu ändern. Hin zu, ich bin hier kleiner Unternehmer mit allen Risiken. Die raus haben zu wollen, scheint mir schon der erste Fehler.

Und dann diese riesige Fülle von falschen Einschätzungen. Ohne jeden Hintergrund. Wenn ich denke, was mir meine Familie so rät, was ich alles tun sollte und könnte ……. und was so gar nicht fundiert ist …… dann ist H&G schon eine gute Hilfe. Und Anfänger brauchen oft gar nicht die verqueren Einschätzungen der Freunde und Familie, viele haben sie schon selber. Es ist Neuland und da muß Du selber reinwachsen und auch selber die Verantwortung übernehmen.
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.228
Zustimmungen
3.978
Ort
Mark Brandenburg
Ich mache mir deshalb aktuell Gedanken über eine Vermieter-Rechtsschutzversicherung.
Dies ist schon mal ein sehr guter Ansatz, sich vorher Gedanken machen, überlegen, um Rat fragen bei anderen Leuten mit Erfahrung, bevor irgendwas beschlossen und verkündet ist.
Ich bin aktuell noch Mitglieder in einem Mieterverein, dort wurde ich bei einer Streitigkeit mit einem Vermieter (Eigenbedarfskündigung) richtig gut beraten.
Das mag gar nicht so schlecht sein, einer unserer älteren und sehr erfahrenen Foristi hat sich viel von seinem Wissen aus den Broschüren der Mietervereine herausgelesen. Man kann die Dinger halt immer auch unter zwei Gesichtspunkten lesen. Häufiges und auch von mir gern genutztes Element ist da z.B. die Broschüre zur Verhinderung von Schimmelpilzbefall in der Wohnung. Auch zu diversen Rechtsthemen z.b. zur Haustierhaltung, deren (partielles) Verbot usw. gibt es da ganz gutes Material.
ich überlege, ob eine passende Rechtsschutzversicherung doch nicht besser wäre.
Ich persönlich habe mich gegen eine Versicherung entschieden. Wie oben schon geschrieben: si vis pacem para bellum. Also verwende geprüfte Vorlagen, verschaffe dir Wissen und handle korrekt, so kann dir im Falle eines Falles in der rechtlichen Auseinandersetzung nur recht wenig passieren. Bei realistischen Einschätzungen lassen sich welche mit hohem Niederlagepotential auch gleich ganz umschiffen und elegant umgehen. Bei Neuverträgen nutze ich Vorlagen von H&G, ich habe aber auch zahlreiche Altverträge, der derzeit älteste ist von 1954, der seinen Vorgänger von 1928 vor 2 Jahren abgelöst hat... Da sind dann halt noch nicht mehr existente Holz-Gas-Ofenkombinationen vermietet, Spülsteine und Waschkessel und deren Nutzung geregelt. Alles heute etwas aus der Zeit gefallen. Gerade dort sind die Mieter auch nicht gerade unproblematisch, gerade weil sie aufgrund der langen Wohndauer sich in Sonderrechten wähnen. Trotzdem habe ich da keinerlei Angst vor einem Rechtsstreit. Die wirklich teuren Positionen (z.B. Vandalismus) übernimmt eine RSV eh nicht und die Posten, die sie übernimmt, sind recht gut kalkulierbar und betragen meist eh nur höhere 3 bis kleinere 4-stellige Beträge. Die kann ich mir auch entsprechend in der "Kriegskasse" vorhalten, die ich als Vermieter eh immer brauche, sei es für kurzfristige Reparaturen, Streitfälle oder was auch immer.
Ich scheue mich auch nicht Fälle direkt an einen Anwalt zu geben, hatte auch schon Mieter, die mir mit dem Anwalt drohten, in deren Gegenwart hab ich dann zum Telefon gegriffen: "Hallo Frau P., ich brauche mal einen kurzfristigen Termin bei Hans-Martin (RA), es geht um Familie Sch., er hat die XXX (Voreigentümer) auch schon mal gegen diese Familie vertreten, suchen Sie ihm die Akte dazu auch gleich mal raus und legen sie ihm die bei. Vielen Dank." - Kannst mal raten wie lange die Mieter gebraucht haben bis sie einlenkten und um Schönwetter baten!

Der mit weitem Abstand sicherste und günstigste Rechtsschutz ist Wissen und dementsprechendes Handeln!
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
440
Zustimmungen
149
Für den Einstieg empfehle ich ganz klar H&G, weil man da einfach seine vielen Fragen beantwortet bekommt und Anfängerfehler vermeiden kann (Mietvertrag, Übergabe, Kaution, Betriebskostenabrechnung). Aus der Mitgliederzeitschrift kann man viel lernen und ggf. bietet der Verein auch kostenlose Infoveranstaltungen. Wenn der Verein in Wiesbaden nicht gut bewertet ist, nimm dir einen anderen, z.B. am Ort der Immobilie, ansonsten helfe ich auch per PN. Die Preise sind auch sehr unterschiedlich.

Meine Erfahrungen mit telefonischer Versicherungsberatung (mit Ausnahme des ADAC) ist, dass man keinen Vertrag prüfen lassen kann und man hat meist höchstens 15 Minuten. Dementsprechend ist die Qualität. Jeder Anruf wird auch abgerechnet, d.h. zu häufig kann man dort nicht nachfragen ohne eine Kündigung zu riskieren.

Wenn genügend Geld in der Kriegskasse ist, kann man auf die RSV verzichten. Wenn man eine RSV hat, kann man auch mal riskieren, eine Instanz höher zu gehen. Arag und Roland haben entsprechende Angebote für den gerichtlichen Bereich (einfach mal hier im Forum nach den beiden Begriffen suchen) ab ca. 60 Euro im Jahr.
 

fateffm

Neuer Benutzer
Dabei seit
21.04.2022
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Vielen Dank für die Tipps! Ich denke, wir werden bei der Mitgliedschaft bei H&G bleiben, das hört sich sinnvoll an :)

Für den Einstieg empfehle ich ganz klar H&G, weil man da einfach seine vielen Fragen beantwortet bekommt und Anfängerfehler vermeiden kann (Mietvertrag, Übergabe, Kaution, Betriebskostenabrechnung). Aus der Mitgliederzeitschrift kann man viel lernen und ggf. bietet der Verein auch kostenlose Infoveranstaltungen. Wenn der Verein in Wiesbaden nicht gut bewertet ist, nimm dir einen anderen, z.B. am Ort der Immobilie, ansonsten helfe ich auch per PN. Die Preise sind auch sehr unterschiedlich.

Meine Erfahrungen mit telefonischer Versicherungsberatung (mit Ausnahme des ADAC) ist, dass man keinen Vertrag prüfen lassen kann und man hat meist höchstens 15 Minuten. Dementsprechend ist die Qualität. Jeder Anruf wird auch abgerechnet, d.h. zu häufig kann man dort nicht nachfragen ohne eine Kündigung zu riskieren.

Wenn genügend Geld in der Kriegskasse ist, kann man auf die RSV verzichten. Wenn man eine RSV hat, kann man auch mal riskieren, eine Instanz höher zu gehen. Arag und Roland haben entsprechende Angebote für den gerichtlichen Bereich (einfach mal hier im Forum nach den beiden Begriffen suchen) ab ca. 60 Euro im Jahr.

Vielen Dank, mit Hilfe per PN meinst du, dass du einen bestimmten H&G Verein empfehlen kannst? Ich freue mich auf eine Empfehlung.

Übrigens, habe gelesen dass H&G einen Werbeprogramm anbietet, gerne anschreiben wenn Interesse besteht :) Dann können wir zusammen das Prämiencoupon ausfüllen.
 

sll

Neuer Benutzer
Dabei seit
09.04.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
1
Also ich bin bei der ARAG versichert. Da habe ich gemischte Erfahrungen gemacht.
Die haben viele anwältlich geprüfte Vorlagen für alles mögliche, was wirklich super ist.
Die haben auch eine 24 Stunden Hotline mit "Anwälten", die man jederzeit fragen kann. Die fand ich allerdings ziemlich schlecht. Das war eher eine "Notbesetzung", und so wirklich schienen die da keine Ahnung zu haben. Da waren zwar verschiedene Anwälte pro Bereich erreichbar (nach einer sehr langen Wartezeit in der Hotline), aber ich fand deren Antworten nicht schlüssig, und bei einigen Fragen sagten die selbst, dass die keine Ahnung haben.
Als ich tatsächlich mal einen Rechtsstreit hatte, wollte die Versicherung erst nicht zahlen, weil sie meinten, ich wäre selbst Schuld an dem Problem (was nicht richtig war). Der Anwalt, der mich vertreten hat, hat zum Glück nochmal eine sehr gute Erklärung an die Versicherung geschrieben, und denen erklärt, dass es unvermeidbar war, und dass ich mich da verteidigen musste. Das hat die ARAG zum Glück dann sofort eingesehen und anstandslos die Kosten übernommen.
 
Thema:

Vermieter-RS oder H&G?

Vermieter-RS oder H&G? - Ähnliche Themen

Vermieter-Rechtsschutzversicherung Roland: Hallo zusammen! Ich bin seit einiger Zeit Mitglied im Vermieterverein e.V (www.vermieterverein.de) und soweit auch recht zufrieden. Was mir...
Oben