Vermieter und Lokalpolitik

Dieses Thema im Forum "Was nicht passt - der Small-Talk" wurde erstellt von Andy, 07.01.2010.

  1. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    achtet Ihr als Vermieter eigentlich auch auf die Lokalpolitik und ihren Einfluss auf den Ort als ganzes und Eure Immobilie im Besonderen?
    Was macht ihr da konkret?

    Ich bin ja Vermieter eines EFH in einem Bade-/Ferienort am Meer. Mir ist in den letzten Jahren aufgefallen, dass es immer wieder zu Grundstücksaufteilungen kommt. Da wird dann auf einem Grundstück, auf dem ursprünglich ein EFH stand, ein kleines MFH gebaut oder sogar eine kleine Zeile Reihenhäuser.

    Das führt dann dazu, dass die Gegend insgesamt schlechter dasteht. Also ursprünglich war "mein" Stadtteil eine Gegend, in der alle Grundstücke so ca. +/- 1000qm groß waren mit je einem mittelgroßen EFH.
    Nun kommen immer mehr diese 4-6 Parteien MFHs oder kleine Reihenhauszeilen und stören den Gesamteindruck der Gegend.

    Was kann man da als Grundstückseigentümer tun? (Ich bin jedoch kein Bürger dieser Kleinstadt am Meer. Ich wohne in Hamburg und habe hier Stimmrecht)
    Trotzdem: Was kann man tun?

    Wie sicher sich z.B. die Leute an der Elbchaussee in Hamburg dagegen ab, dass die Grundstücke aufgeteilt und mit Reihenhäusern zugestellt werden?
    Einfluss auf Bebauungsplan?
    Wie?
    Was kann ich tun als ortsfremder Eigentümer?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 07.01.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    ich halt mich da schon auf dem laufenden, wähle entsprechend und hab auch schon mal an einer bürgerinitiative mitgewirkt.

    ganz einfach, in dem sie nicht verkaufen (bzw. die grundstücke kaufen, d.h. mehr bieten als die bauträger, die die reihenhäuer hinstellen).

    das kannste leider vergessen, der richtet sich nicht nach privatinteressen sondern nach den interessen der gemeinschaft. und wenn nun mal mehr wohnraum gebraucht wird...

    garnichts. ausser vielleicht 'ne bürgerinitiative anschubsen, aber ob die viel bringt ist halt fraglich...
    bzw. du kannst natürlich die grundstücke aufkaufen bevor sie ein reihenhaus-bauer kauft, aber das könnte sehr, sehr teuer werden...
     
  4. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Ich hab mal etwas gegoogelt und dabei ist mir das Stichwort "Villenklausel" aufgefallen. Sowas gab es früher mal. In einer solchen Klausel wird die Bebauung näher geregelt und nach diesen Regeln sind dann Reihenhäuser oder gequetschte MFHs unmöglich. Genausowenig eine Aufteilung eines 1000qm Grundstücks in 2x500qm und dann zwei gequetschte EFHs, bei denen man jeweils auf der Terrasse dem nächsten Nachbarn in die Kaffeetasse gucken kann.

    Oder heutzutage "Millieuschutz". Das geht wohl in die Richtung?

    Ich könnte langfristig meine Einnahmen aus dem Grundstück sicher auch mehr als verdoppeln, wenn ich das Haus abreiße und da stattdessen eine Zeile Reihenhäuser hinstelle. Manche Reihenhäuser haben ja nicht mal 180qm Grundstücksfläche(!) Wie sowas dann in Natura aussieht... Hühnerbatterien. Mein Großvater würde im Grab rotieren. Und nicht nur der.
    Es kann doch nicht sein, dass nur aufgrund von überzogenem Profitdenken die ganze Gegend vor die Hunde geht!

    Also geht da etwas mit "Villenklausel" oder "Millieuschutz"?
    Wie stellt man sowas an?
     
  5. #4 lostcontrol, 07.01.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    tja, wir leben nun mal in einer profitorientierten gesellschaft...

    na sicher kann das sein.
    das ist das risiko jedes immo-eigentümers, dass die umgebung sich verschlechtert.

    vergiss es. der bebauungsplan geht vor, und auf den wirst du nur dann einfluss nehmen können, wenn du entweder selbst in die politik gehst oder wenigstens "richtig" wählst...
     
Thema: Vermieter und Lokalpolitik
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Villenklausel

    ,
  2. Millieuschutz

    ,
  3. villenklausel hamburg

    ,
  4. gebraucht hühnerbatterien,
  5. gebrauchte hühnerbatterien,
  6. Hamburg Villenklausel,
  7. was versteht man unter villenklausel,
  8. was ist eine villenklausel,
  9. was bedeutet villenklausel,
  10. gebraucht hühnerbatterie,
  11. gebraucht hühnerbatterien kaufen,
  12. was bedeutet millieugeschützt,
  13. forum grundstück elbchaussee
Die Seite wird geladen...

Vermieter und Lokalpolitik - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...