Vermieter "verschwunden" (Umgezogen)

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Baghira, 20.08.2011.

  1. #1 Baghira, 20.08.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute.

    Es Klingt sehr komisch, aber ich weiss nicht wie ich es (Threadtitel) deutlich aufzeigen soll.

    Es geht um Folgendes Problem, das mein Vermieter kürzlich (2,5 - 3 wochen ca.) "unbekannt Verzogen" ist.

    Zum Besseren verständnis:

    Ort-A = In dem ich selbst Wohne
    Ort-B = Hier hat er mal gewohnt, ort entspricht Mietvertragsangaben
    Ort-C = In diesem Ort Wohnte der VM bis zu letzt (2,5 - 3 Wochen)
    Ort-D = Postfach des Vermieters

    Ich wusste das er an "Ort-C" wohnte (Erfahren durch ehem. Mieter von ihm).

    "Ort-A" liegt innerhalb des Ortes wo ich Wohne wo er selbst ein sep. Haus (Villa) hat.

    Laut meinem Mietvertrag müsste der Vermieter eigtl. an "Ort-B" Wohnen, das tut er aber nicht
    denn das Haus/Villa steht Leer, es hängt von aussen weder Klingelschild, noch Briefkasten.
    Es stehen aber Fahrzeuge von ihm on mass da rum, dessen KFZ Kennzeichen "Ort-C" entspricht.

    Jedesmal wenn er mit uns via Briefpost Kommuniziert hat, dann gab er immer als Absender
    "Ort-D" an.

    In mehreren Fällen schrieben wir ihn an die Adresse von "Ort-C" an, jedoch kamen einige Briefe als "unzustellbar" da Empfänger "unbekannt Verzogen" zurück.

    In wieweit ist es hier i.o. das man es als Mieter weiter hinnehmen muss an ein eigentliches
    "Anonymen" Postfach zu schreiben ?

    Ich habe bisher immer gedacht, das ein Jeder Bundesbürger dazu verpflichtet ist, eine
    Ladefähige Anschrift zu haben.

    Inwieweit hab ich denn die möglichkeit überhaubt noch mit dem VM in Kontakt zu treten, bzw. wie kann man sich ggf. die Anschrift
    geben lassen ? Der VM scheint geflohen zu sein, da ich u.a. erfahren habe das sich
    Kripo & Staatsanwaltschaft eingeschaltet haben.
    Das Deckt sich mit meinem Versenden der Post an Ort-C das er aufeinmal
    verschwunden ist. Das hängt irgendwie zusammen.

    Kann mir jemand ein paar Tipps geben und wie sieht das bei euch aus, habt ihr das auch irgendwie so als Regelung
    das man als VM ein Postfach habt, oder seit ihr den Mietern so Fair gegenüber (sorraussetzung man wohnt NICHT im selben Objekt, bzw. weiter weg vom Mietobjekt)

    Habt ihr da an den Mietern die Direkte Postanschrift gegeben, oder auch ein Postfach ?

    Was hat man davon alles per Postfach erledigen zu müssen ?

    Das lässt irgendwie den leichten verdacht aufkommen, das es etwas zu verbergen gibt.
    Jedenfalls sieht das so bei meinem VM aus, daher scheint er ja auf der "Flucht" zu sein.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistriert, 20.08.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Vermieter weg

    Also ich kenne das nur von Mietern, die untertauchen, wenn sie Mietschulden haben.
     
  4. #3 emrahx99, 24.08.2011
    emrahx99

    emrahx99 Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hmm... Ich weiß auch nicht, wie man ihn ausfindig machen... Aber ein paar Dinge müssten eingehalten werden:

    Die Miete ist trotzdem fällig. Wenn die Immobilie irgendwann Zwangsverwaltet werden sollte, dann könnte der Zwangsverwalter die fälligen Forderungen bei Dir einholen und ggfs. Vertragsstrafen geltend machen (Kündigung, Zinsen etc.).

    Ich würde an Deiner Stelle nichts machen und so weiter wohnen. Für den Fall, dass Dein Vermieter irgendwelche Mängel beheben muss, würde ich ihn an seine zuletzt bekannte Anschrift (wie im Mietvertrag, falls nicht danach von ihm korrigiert) ein Einschreiben schicken, wo die Mängel aufgelistet sind und Du letztmalig um Abhilfe bittest. Dann mit Terminangabe und mitteilen, dass bei erfolglosem Ablauf Du die Miete um ...% kürzen wirst oder selbst auf Kosten des Vermieters den Mangel beheben wirst. Das Einschreiben wird abgeschickt und landet nach ein paar Tagen wieder bei Dir, weil der Empfänger nicht da war. Du hast als Nachweiß, dass Du alles versucht hast um ihn zu erreichen.

    Dann würde ich, wenn es sich Mietvertraglich tatsächlich um einen Mangel handelt, den Mangel beseiten (sofern möglich) und dies von den nächsten Mietzahlungen abziehen.

    Wenn Du Dein Mietverhältnis kündigen möchtest, dass auch per Einschreiben, damit Du einen Nachweiß hast. Die Frist ist dieselbe. Unabhängig davon, ob er erreichbar ist oder nicht, denn er ist verpflichtet eine Empfangsvorrichtung (Briefkasten) zu haben, wenn er Dir eine Anschrift (wie im Mietvertrag) mitgeteilt hat. Wenn er die Post aus irgendwelchen Gründen nicht annimmt, kommt er in Annahmeverzug. Deine Willenserklärung (Kündigung , Beseitigung eines Mangels etc.) bleibt davon unberührt und wird dann trotzdem bewirkt.

    Wenn er wirklich strafrechtlich verfolgt wird oder aus irgendwelchen anderen Gründen untergetaucht ist, dann kann es auch sein, dass vielleicht irgendwann in einigen Monaten/Jahren die Immobilie Zwangsverwaltet und Zwangsversteigert wird. Nur so als Info für die längerfristige Planung.

    Hast Du es schonmal bei Hausverwalter versucht? Oder verwaltet er selbst?

    -------

    Meine Angaben sind alle unverbindlich!
     
  5. #4 Baghira, 24.08.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Also mein Vermieter ist "Eigentümer" + "Vermieter" des objektes, indem ich wohne.

    Eine verwaltung gibt es nicht, das macht er alles selbst.
    Diesbezüglich teilte er mir mehrfach (Mündlich) mit, schriftlich traut der sich das garnicht
    (man könnte ja dann gegen ihn etwas in der Hand haben).

    Das er am liebsten die für ihn verwaltungstechnischer sicht er am liebsten diese in "umlage"
    geben möchte.

    Die Miete zahlen wir weiterhin an ihn, das ist nicht das probl.

    Was mich stört ist die Tatsache, das ich keine "Private" anschrift (Ort-C)
    mehr habe um an ihn Post zu verschicken, wo ich aus weiss, das sie:
    1. Ankommt
    2. ich ggf. pers. die möglichkeit hätte vorbei zu kommen

    (u.a. für unstimmigkeiten für Abrechnungen, wie derzeit im vorliegenden fall (läuft seit 2 Monaten via Mieterverein))

    Heute bekam ich Post von ihm als Absender "Ort-D"
    Auf der Briefmarke ist ein Stempel "Briefzentrum xx" dies entspricht "Ort-C" (Nur der kreis, in dem dieses Postzentrum sitzt, ist anders)

    Ich kann mir das auch nicht erklären, wieso er "verschwunden" ist, ich kann nur
    Spekulieren, und auf das vertrauen, was mir seinerzeit ehemalige Mieter von Ihm mir erzählt haben.

    (Deren Informationen decken sich mit allem pipo bis ins "Kleinste Detail" mit den
    problemen, die wir derzeit mit ihm haben)

    Bisher wird noch ermittelt, aber die ehem. Mieter wissen nicht wie was wo läuft.

    Die erkundigen sich des öffteren bei den behörden, doch erreichen können se nix, es wird keine auskunft erteilt.

    Ich weiss auch langsam nicht mehr weiter, und beim Mieterverein kommt auch nicht viel bei rum :-(
     
  6. #5 Unregistriert, 24.08.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    @ emrahx99 / @ Baghira:

    "... würde ich ihn an seine zuletzt bekannte Anschrift (wie im Mietvertrag, falls nicht danach von ihm korrigiert) ein Einschreiben schicken, ... [...] Das Einschreiben wird abgeschickt und landet nach ein paar Tagen wieder bei Dir, weil der Empfänger nicht da war. Du hast als Nachweiß, dass Du alles versucht hast um ihn zu erreichen."

    ein einschreiben allein bringt da garnichts, denn du musst ja beweisen können dass in dem umschlag tatsächlich besagtes schreiben war und nicht nur irgendwelche zeitungsausschnitte oder urlaubsfotos.
    und auch ansonsten ist ein EINWURF-einschreiben sinnvoller (wenn auch nicht in diesem zusammenhang), denn dann hast du einen beleg dass der umschlag eingeworfen wurde.
    wenn der vermieter/eigentümer im verreist ist (um diese jahreszeit ja nichts ungewöhnliches), dann ist es ganz normal dass das normale einschreiben nicht zugestellt werden kann - das einwurf-einschreiben dagegen kann trotzdem zugestellt werden. aber wie gesagt: gerichtsverwertbar ist es trotzdem nicht, da man ja nicht weiss was tatsächlich drin war im umschlag.
    besser ist da tatsächlich die zustellung per gerichtsbote.
    oder eben persönlich einwerfen mit zeugen, die den inhalt des umschlags, also das schreiben, direkt davor nochmal gesehen haben.

    loschdi
     
  7. #6 Unregistriert, 24.08.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    @ Baghira:

    "Das er am liebsten die für ihn verwaltungstechnischer sicht er am liebsten diese in "umlage"
    geben möchte."


    das darf er nicht. kosten für die hausverwaltung dürfen nicht auf die mieter umgelegt werden.

    "Was mich stört ist die Tatsache, das ich keine "Private" anschrift (Ort-C)
    mehr habe um an ihn Post zu verschicken, wo ich aus weiss, das sie:
    1. Ankommt
    2. ich ggf. pers. die möglichkeit hätte vorbei zu kommen"


    zu 1.: eigentlich ist ein postfach sehr viel sicherer als ein normaler briefkasten - warum hast du ein problem damit?
    zu 2.: das wäre für mich umgekehrt jetzt ein guter grund, den mietern meine adresse NICHT mitzuteilen. was geht es die mieter an wie ich lebe? und was irgendwelche "unstimmigkeiten" bezüglich der abrechnung angeht: ich scan die sachen eh ein und schick's den mietern, wenn sie's haben wollen, per mail. ich würde aber auch mit dem ordner bei den mietern vorbeikommen, kein problem. müsste ich alles nicht, ist mir aber lieber so - eben weil ich die mieter nicht unbedingt in meiner bude stehen haben will.

    "Heute bekam ich Post von ihm als Absender "Ort-D"
    Auf der Briefmarke ist ein Stempel "Briefzentrum xx" dies entspricht "Ort-C" (Nur der kreis, in dem dieses Postzentrum sitzt, ist anders)"


    na also, dann scheint die kommunikation doch zu funktionieren - wo ist dein problem?

    "Die erkundigen sich des öffteren bei den behörden, doch erreichen können se nix, es wird keine auskunft erteilt."

    bei welchen behörden denn?
    beim einwohnermeldeamt kannst du die neue adresse des vermieters/eigentümers erfahren, evtl. gegen eine kleine gebühr (zumindest wenn er sich umgemeldet hat). schon probiert?

    aber ich versteh eh nicht warum du da überhaupt unbedingt wohnen bleiben willst...

    loschdi
     
  8. #7 Papabär, 30.08.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hm , ... verworren - ich hoffe, ich bring jetzt nicht gar so viel durcheinander.

    Die Anschrift, die der Vermieter mal im Mietvertrag angegeben hat, halte ich für irrelevant ... auch ein Vermieter darf mal umziehen - und nein, die Mietverträge werden dadurch nicht reihenweise ungültig.

    Für den normalen Schriftwechsel ist ein Postfach durchaus ausreichend und bei größeren Massen auch einfach praktischer. Ich kenn´ne Hausverwaltung, die hat sogar eine eigene Postleitzahl - einfach weil deren Hausbriefkasten um ein vielfaches zu klein ist.

    Trotzdem sollte auch der Vermieter eine ladungsfähige Anschrift haben ... hier hilft die beschriebene Anfrage beim Einwohnermeldeamt (evtl. noch´n bissel warten ... auch ein Vermieter muss sich nicht schneller ummelden als jeder andere Bürger).

    Alternativ gibt´s m. E. auch noch die Anschriftenberichtigungskarten der Post - einfach beim nächsten Brief (an die letzte bekannte Anschrift) ´ne kleine Nachricht auf den Umschlag oder ins Sichtfenster: "Falls verzogen bitte nachsenden und Anschriftenberichtigungskarte an Absender zurück". Dieser Service kostet zwar ´ne Kleinigkeit ... ist aber allemal preisgünstiger als die EMA-Anfrage. Mein Praxistipp (zugegeben, ist schon länger her): Anschriftenberichtigungskarten nicht im Winter anfordern ... da die Zusteller die in einigen Gegenden noch von Hand ausfüllen müssen, sind die dann kaum zu entziffern.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    Weil das dort doch so luschdich ist, Loschdi.... ;-)
     
  10. #9 Papabär, 30.08.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    :90: Muhahaha ... der ist guut ... ich krieg grad Tränen in den Augen :smile050: :smile046: - Wie war das doch gleich .... You made my day (oder so). :danke
     
  11. #10 Baghira, 30.08.2011
    Baghira

    Baghira Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute.

    Ich möchte einigen hier nicht zu nahe treten, und ich finde die Vorschläge in soweit gut
    bezüglich "wieso machst du dir so nen Stress, und suchst keine andere Wohnung?"

    Die Idee einer anderen Wohnung kam mir schon sehr lange in den Sinn, aber eine Passende
    Wohnung die dem "geldbeutel" ned so "weh" tut, finde das mal.
    Das ist unmöglich. Ich habe schon vermehrt nach Wohnungen gesucht, und eigtl. auch schicke
    Wohnungen gefunden, die auch Top sind, aber in gegenden, wo man liebsten nachts um x uhr nicht wirklich sein will.

    Scheidet also schonmal aus.

    Dann kommt noch dazu, das ich Katzen habe. Viele VM's sind gegen Katzen, so hört man
    hier und so einiges, was bei den Vormietern gewesen sein soll, weshalb man Katzen nicht halten darf.

    Noch so ein KO Kriterium, worauf ich achten muss.

    Es ist nicht leicht eine Passende bleibe zu finden, wo wirklich alles Passt.

    ...................................................

    Bezüglich Postanschrift des VM's:

    Ich habe lediglich eine "Veraltete" Addresse (die auf dem Mietvertrag steht) von Ihm, wovon ihm aber das Grundstück gehört.
    Es ist ein Riesen großes anwesen, mit einer Villa.
    Von Aussen ist weder Klingel noch Briefkasten.

    Da stehen massenweise Autos von ihm, jedoch ist es nicht möglich Briefe dort
    "abzuladen" da dort nichts ist.

    Es hängt noch nicht mal eine Hausnummer, weder von aussen, noch am Haus selbst.

    Lediglich ist dies nur anhand seiner ganzen Fahrzeuge (Mein VM sieht diesen Platz als "Fuhrpark" an) mit 12 Fahrzeugen.

    Vom Smart, über mittelklasse wagen, bis zum Transporter alles vertreten.

    Alles Fahrzeuge die hier im Ort nicht gemeldet sind, sondern alle aus ORT-C
    3 Fahrzeuge sind aus Spanien/Frankreich und nochwas anderes "ausserirdisches" (sag ich jetzt einfach mal so, weil dessesn KFZ-Ort kenn ich nicht) hat auf jedenfall n Gelbes Nummernschild.

    .........................................................

    Sowohl ich, als auch der Mieterverein haben meinem VM Post versendet, nach ORT-C.
    Während meine Post, als Empfänger "Unbekannt" zurück kam, konnte die Post vom
    Mieterverein ohne probleme "zugestellt" werden.

    2x kam meine Post wieder zurück, wohldessen bei den 2x die Post vom Mieterverein beim VM ankam.
    Würde bei denen die Post Postwendend zurückkommen, dann hätten die sich beim MV nen
    Vermerk dazu gemacht, und mich gleichzeitig in Kentnis gesetzt, das die Anschrift des Vermieters offentlichtlich
    nicht mehr stimmt.

    Ich habe vom Mieterverein ein Infobrief jetzt mitbekommen, den ich Kopiert habe
    um eine Anfrage beim Bürgerbüro-ORT-C zu stellen.

    Die Anfrage hierzu ging gestern per Post raus, und Kostete lediglich 7 €.
    Bis einschließlich nächster Woche rechne ich mit einer Antwort aus ORT-C.

    Hier wo ich Wohne in ORT-A heisst es bezüglich meines VM's das er hier seit ca. 2000
    sich an Ort-A "AB" und an ORT-C "AN"-gemeldet hat.

    ........................................................

    Desweiteren versucht mein VM mich zu Täuschen, es liegt zum einem
    nicht mehr der Versuch vor, nein, es ist sogar Bewiesen. Da er Falschangaben gegenüber
    dem Wohnungsamt-ORT-A wegen Wohngeld für uns "mist" gebaut hat.

    Alle angaben bezüglich des Formulars für das Wohnungsamt sind FALSCH.
    Habe dies an meinem Anwalt weitergeleitet, und der Mieterverein wird auch darüber in
    Kentnis gesetzt, und es wird wohl später darauf hinauslaufen, das wir den VM wegen Täuschung, und Betruges anzeigen werden/müssen.

    Dies wird sich erst nachdem gespräch mit dem Anwalt & Mieterverein herrausstellen.

    Vor gericht wird es irgendwann in diesem Jahr eh noch gehen, aber nicht weil ich das angestossen habe,
    sondern weil sich mein VM noch immer weigert die GET zu Reparieren, und zu Warten.

    Von meinem VM dessen Anwalt hat hierzu kürzlich dem Mieterverein angeschrieben, das die
    Gegnerrische "Partei" sich demnächst dazu entschließe, vor gericht zu gehen.

    Gemäß meines Mietvertrages von 1989 steht in meinem MV "aus der Sicht des VERMIETER-Vereins Haus & Grund"

    Gastherme - Wartung:

    Reperaturkosten & Instandsetzung

    Die beiden Oben geposteten "Abschnitte" des Antwortschreibens von Haus & Grund
    wurden der Gegnerischen Partei zugesandt, jedoch ohne nennenswerten erfolg.

    Im gegenteil, es wird weiterhin darauf beharrt, das was auf dem MV steht, sei die Pflicht
    seitens VM & MIETER ..

    Das aber die "Gesetze" (allen Vorraus der BGH) vorrang hat, gegenüber alles anderem
    bezüglich des Vertrages, interessiert weder meinem VM, noch dessen RA.

    Während wir uns schön zurücklehnen, und mal schauen was da auf uns zu kommt, schauen wir
    wie es sich entwickelt, und ob die wirklich vor Gericht ziehen wollen.
    Dem anschein nach ist das alles erstmal "heisse" luft, um beim Gegner (mir)
    weiteren "Druck" aufzubauen, um kleinbei zu geben.

    Ich habe Jahrelang kleinbei gegeben, irgendwann ist feierabend.

    Ausserdem meinte er mal, er habe ein Recht auf Korrektur in bezug auf Mieterhöungsbegehren.

    Das ER selbst bei seinem RA. einen Fehler gemacht hat (Falschangaben) und wir
    der einen Mieterhöhung im Vollen umfang Zugestimmt haben, hat der VM nun seit
    August 2011 um die 120 € WENIGER an miete, blos weil er selbst so (sorry wenn ich das so sage) "dumm" war, und Fehler gemacht hat.

    Der Mieterverein hat mir gesagt, da dem zugestimmt wurde, kann der VM sich auf dem
    Kopf stellen, und noch 10000000000000 x Briefe schreiben, und die Miete erhöhen.
    Das darf er erst ab 3 Jahren weider. (was ein pech aber auch für Ihn, geschieht ihm aber nur recht)

    Inzwischen versucht er mittel und wege, um uns aus der Whg. rauszuwerfen, er hat damit
    gedroht (noch ein grund für eine Anzeige) das wenn man sich nicht mal an einem Tisch
    setzen kann, und das ganze aussen vor, von Mieterverein + RA das man auf einen
    klaren nenner kommt, und zwar so, das er zu 1000000000000 % VM Freundlich ist
    würde er uns FRISTLOS Kündigen.

    Netter versuch Herr VM, aber wie war das noch mit dem Granit, und zähne ausbeissen ?
    da bin ich hart bei.

    Der VM hat sich inzwischen bei 2 Nachbarn hier im Haus dermassen "eingeschleimt" und sich
    Erkauft bei denen, das die Nachbarn uns beobachten sollen, und jegliches was wir tun
    Protokollieren sollen.

    Durch zufall fand ich beim Nachbarn (ich musste mir mal eine Bohrmaschiene ausleihen, da ich meine selbst verliehen habe)
    da hab ich in der Whg. an deren "Pinwand" einen DINA-4 Vordruck gefunden
    mit
    Datum - Uhrzeit - Wer hat die whg. verlassen - Störung - Besucher

    Da las ich sehr viel meinen Namen, mit Datum und Uhrzeit.
    Und alles stimmte überein.

    Das darf ja auch nicht sein!

    Nebenbei ein Kontoauszug, "beoachtung gegen Fam X"

    Toll oder ? ..... da viel mir als ich das gelesen habe nix mehr zu ein.

    Gut das ich mein Handy mit dabei hatte, ich habe das Abfotograffiert, und das
    ist wohl auch beweis genug.

    Seit dem ich davon "kentnis" habe, weiss ich wie hier im Hause der Hase rennt.
    Ausserdem sind auf dem Vermerkszettel angaben über angebliche Störungen
    vermerkt, bei denen wir nichtmal zuhause waren, ausser halt die Katzen, und die
    verhalten sich immer ganz friedlich, die liegen auf der Couch, Kratzbaum oder Liegeplätze
    aber randale schieben die nicht.

    Seitdem die Aufzeichnung begonnen hat (1 Monat) so ist auch die Zeit als mir aufgefallen ist, das meine Nachbarn
    richtig Komisch zu uns geworden sind, nicht mehr freundlich, sondern unangenehm Agressiv.

    Wenn ich besuch bekomme, wird auch bei denen dies Protokolliert.

    Meine besucher haben mir immer davon berichtet, das wenn diese zu uns kamen, das plötzlich auch immer
    die Türe von den Nachbarn geöffnet war, wenn auch nur nen Spaltbreit.

    Das wird noch lustig hier!

    Nur wiegesagt, aufgrund der recht günstigen Miete, ist es es derzeit nicht möglich
    eine andere Whg. für den Kurs zu bekommen, dies ist Praktisch unmöglich.

    Den Preis den ich derzeit an Miete zahle, soviel zahlt man inzwischen für eine
    3 Zimmerwhg AB 50 qm² aufwärts.

    Ist doch recht logisch, das man dann lieber da wohnen bleibt, wo man jetzt ist.
    Zwar haben wir den ganzen stress im augenblick, aber irgendwann kommt eine Zeit
    da wirds auch wieder ruhiger werden.

    Deswegen nocheinmal eine kleine Bitte an euch:

    MAcht mir bitte nicht nocheinmal den Vorschlag, eine andere Wohnung zu suchen.
    Ich bin ja schon dabei, paralel zu suchen, aber alles was ich fand, ist zwar Top gewesen,
    entpuppte sich aber später als ich ich "Katzen" erwähnte als FLOPP.

    Es ist wiegesagt nicht leicht.
    Und bei über 70 % der Wohnungen die Frei sind, da hängen Markler dazwischen, die Gierig auf Provi. sind.

    Ist also auch keine gute wahl, und ein Kriterium, worauf ich achte, oder achten muss.
     
  12. #11 Unregistriert, 30.08.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    @ Papabär:

    "Dieser Service kostet zwar ´ne Kleinigkeit ... ist aber allemal preisgünstiger als die EMA-Anfrage."

    das kannste so nicht grundsätzlich sagen - ich hab bisher auf dem einwohnermeldeamt noch nie was bezahlen müssen (neue adresse von mietern allerdings - dürfte aber genauso als "berechtigt" gelten wie umgekehrt).
    das ist aber wohl regional sehr verschieden, also erstmal nachfragen.
     
  13. #12 Papabär, 30.08.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Na gut, ... aber in Ort C kostet es anscheinend 7,- € (wie ich dem u.g. Roman entnommen habe)

    Gelbes Nummernschild könnte England sein (vorne schwarz/weiß, hinten schwarz/gelb).

    Den Epilog hab´ ich mir mal geklemmt.
     
Thema: Vermieter "verschwunden" (Umgezogen)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter verschwunden

    ,
  2. vermieter umgezogen

    ,
  3. vermieter unbekannt verzogen kündigung

    ,
  4. mieter verschwunden,
  5. vermieter umgezogen kündigung,
  6. vermieter ist verschwunden,
  7. mieter umgezogen,
  8. vermieter unbekannt verzogen,
  9. mein mieter ist weg,
  10. wohin ist mein mieter verzogen,
  11. Mieter gibt nach Kündigung adresse nicht bekannt,
  12. vermieter adresse unbekannt,
  13. vermieter verschwunden was tun,
  14. vermieter ist umgezogen,
  15. kündigen ein mietfertrag der vermiter ist umgezogen,
  16. mieter ist verschwunden,
  17. vermieteradresse unbekannt,
  18. meine wohnungskündigung ist wieder zurückgekommen weil vermieter umgezogen ist,
  19. Vermieter verzogen,
  20. mieter unbekannt verzogen,
  21. mieter ist unbekannt umgezogen was tun,
  22. mieter unbekannt verreist,
  23. vermieter ist ohne neue adresse umgezogen,
  24. gegner verzogen adresse,
  25. vermieter unbekannt verzogen. wohin kündigung
Die Seite wird geladen...

Vermieter "verschwunden" (Umgezogen) - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...