Vermieter verschwunden!?

Diskutiere Vermieter verschwunden!? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, ich bin ein wenig ratlos, denn mein Vermieter ist verschwunden! Nachdem er seit 1,5 Jahren alle bei Einzug versprochenen Reparaturen...

wilhelma

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.01.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo,

ich bin ein wenig ratlos, denn mein Vermieter ist verschwunden!

Nachdem er seit 1,5 Jahren alle bei Einzug versprochenen Reparaturen nicht erledigt hat, habe ich dieses Jahr versucht, ihn zu kontaktieren, denn mittlerweile sind fast alle Bodenfliesen lose (beim Staubsaugen lösen sich die Fugen, da Fliesen auf Holz verlegt...) und brechen dann. Kerzen löschen von alleine, wenn man sie vors Fenster stellt. Und die Balkontür schließt nicht und steht immer einen Spalt auf: meine Heizkostenabrechung hat sich entsprechend gewaschen!
Zudem war jetzt auch noch die Heiztherme defekt, und ich wollte ihn informieren, dass ich einen Handwerker kommen lassen muss.

SMS, Telefon, Brief - nichts!! Der letzte Brief kam mit dem Vermerk "unbekannt verzogen" zurück. Auf der Handwerkerrechnung bin ich natürlich auch sitzengeblieben.

Überdies hat im Sommer seine Hausbank die Hausverwaltung angeschrieben wegen eines Kredits, und die Hausverwaltung - eine ältere Dame - war damit überfordert und gab das an mich weiter: "Sie sind doch sein Mieter!". Ich habe versucht, der Bank klarzumachen, dass weder ich noch die Eigentümergemeinschaft des Hauses etwas mit dem Kredit zu tun haben.

Die Wohnung ist ziemlich teuer und stark renovierungsbedürftig. Nun möchte ich im Laufe des Jahres ausziehen - aber meine Frage: wohin soll ich denn die Kündigung senden? Wie kann ich denn nachweisen, dass er überhaupt eine Kündigung erhalten hat?
Ich dachte schon daran, im nächsten Monat mal die Miete verspätet zu zahlen, damit er sich meldet, aber die feine Art, Miete zurückzuhalten, ist das ja auch nicht.

Ich kriege zudem auch stark Angst um meine Kaution nach Auszug - bei dem Gerangel mit der Kreditbank (siehe oben). Aber ehrlich: mal eben 1.200 € zum Verschenken habe ich auch nicht! Ich könnte echt heulen...

Soll ich wohl jetzt einen Anwalt kontaktieren?

Bin für Tipps dankbar!!

Wilhelma
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
wenn es eine hausverwaltung gibt, dann muss die doch die adresse des vermieters kennen? ansonsten macht die ihren job reichlich miserabel...

und: eigentlich solltest du alles auch über die hausverwaltung abwickeln können.
üblicherweise hat die hausverwaltung die entsprechenden vollmachten.

ansonsten kannst du aber auch mal beim zuständigen amtsgericht nach der adresse anfragen: du hast als mieter/in ein berechtigtes interesse. vielleicht kostet das dann 10 euro oder sowas um den dreh, aber die sollten dir eigentlich die adresse besorgen können. wäre aber eigentlich auch der job der hausverwaltung - die müssen ja schliesslich auch den kontakt halten...
 

Irmi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.10.2006
Beiträge
123
Zustimmungen
0
Hallo Wilelma,

sofort zum Fachanwalt für Mietrecht. Und sofort die Mietzahlung einstellen, Alles weitere erledigt der Anwalt.

Gruß Irmi
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
die mietzahlungen einzustellen wäre nicht korrekt!!!
dem würde auch kein anwalt zustimmen!!!

erstmal muss gekündigt werden - ganz offiziell.
und wenn die kündigung zurückkommt, dann halt bei der hausverwaltung.
kündigungsfrist muss eingehalten werden - und entsprechend auch noch miete gezahlt werden.

alles andere wäre ein gesetzesbruch - und DEN ärger kann man sich ja nun wirklich sparen...
 

wilhelma

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.01.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Danke für Eure Tipps!!

Die Hausverwaltung weiß leider nichts - die fragen mich ja immer nach der Adresse des Vermieters, weil er nur sehr unregelmäßig die Hauskosten zahlt. Und das, obwohl ich die natürlich immer pünktlich mit der Miete überweise. Die Hausverwaltung wollte sogar schon vor mir das Geld direkt haben - aber ich kann das ja schlecht doppelt zahlen, zumal ich bei der letzten Abrechnung gesehen habe, dass ich mit meinem Abschlag eh alle Nebenkosten übernehme - nicht nur Müll, wasser etc, sondern auch Rücklagen und Versicherungen usw.

Die Idee, beim zuständigen Aamtsgericht nach der Adresse anfragen, ist gut: das ist mal ein Anhaltspunkt! Ich würde es nämlich sehr gerne im Guten probieren.

Aber letztendlich läuft es wohl doch auf den Fachanwalt heraus... Seufz!


Grüße
Wilhelma
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
hm - das klingt für mich irgendwie seltsam.
für was ist die hausverwaltung denn bei euch zuständig?
normalerweise kümmert sich die hausverwaltung doch um den ganzen kram wie abschläge für wasser, gegebenenfalls müll, heizung usw.
wen vertritt denn die hausverwaltung? die eigentümergemeinschaft?

Original von wilhelma
zumal ich bei der letzten Abrechnung gesehen habe, dass ich mit meinem Abschlag eh alle Nebenkosten übernehme - nicht nur Müll, wasser etc, sondern auch Rücklagen und Versicherungen usw.
du solltest kontrollieren, wie die jeweilige versorgung da geregelt ist.
bei uns hier (AVL ludwigsburg ist zuständig) bezahlen die mieter ihre müllgebühren direkt - also nicht über die hausverwaltung.
das wasser wird von der hausverwaltung bezahlt und entsprechend den zählerständen der wohnungen umgelegt (also nach verbrauch).
rücklagen gehören NICHT in die betriebskosten!!!
versicherungen gehören aber definitiv in die betriebskosten - anteilig, je nach schlüssel.
wie sieht denn deine betriebskostenabrechnung aus?
woher weisst du, dass du ALLE betriebskosten übernimmst? bzw. was meinst du mit "ALLE"?

Original von wilhelma
Die Idee, beim zuständigen Aamtsgericht nach der Adresse anfragen, ist gut: das ist mal ein Anhaltspunkt! Ich würde es nämlich sehr gerne im Guten probieren.
zumindest die hausverwaltung wird da ganz sicher glück haben, sie haben ja offensichtlich forderungen.

Original von wilhelma
Aber letztendlich läuft es wohl doch auf den Fachanwalt heraus... Seufz!
nein, wieso denn?
eine kündigung von eurer seite ist ja kein problem - der kann auch niemand widersprechen oder sowas in der art.
der vermieter bzw. die hausverwaltung hat ja schliesslich pflichten, denen sie sich nicht entziehen kann. das ist also kein problem.

auf der handwerkerrechnung wirst du allerdings sitzenbleiben, sofern du da nicht korrekt mehrfach schriftlich den mangel angemahnt hast und entsprechend (nach anmahnung mit fristsetzung) dann erst handwerker beauftragt hast.

du musst diesen zirkus nicht mit dir machen lassen.
wende dich an die hausverwaltung - die kassieren schliesslich geld dafür, dass sie sich kümmern!!!
 

Irmi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.10.2006
Beiträge
123
Zustimmungen
0
Hallo,

die Mietzahlungen einzustellen wäre nicht korrekt :wand: :wand:

Bei der Vorgeshcihte, verhält sich die vermieter nicht korrekt.
Warum sollte die Mieterin hier nicht ihre Möglichkeiten nutzen.

Zunächst wird die Mietzahlung mir dem schriftlichen Sachverhalt, welcher der Anwalt vornehmen wird, eingestellt, bzw. die Gelder auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Dieses wäre kein unkorrektes Handeln :vertrag

Leider fehlt es mir an der zeit, das weitere Procedere hier aufzuführen. Deshalb sofort zum Fachanwalt.

Gruß Irmi
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
nein irmi - das wäre eben NICHT korrekt.
das wäre sogar GESETZESWIDRIG.

es existiert ein mietvertrag, und der muss eingehalten werden.
die miete nicht zu bezahlen, wäre ein vertragsbruch.
lies doch einfach mal im mietrecht nach.

KEIN anwalt wird in diesem fall jemals den rat geben, einfach die mietzahlungen einzustellen.
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Wenn das Bankkonto des Vermieters noch existieren (für die Mietzahlung) dann müßte
doch die Bank die Anschrift von dem Kontoinhaber/Vermieter wissen ?

Aber offensichtlich zahlt der Vermieter die Kreditzinsen nur noch mit eingehenden Mieten, die nur teilweise decken. Und er ist verschwunden.
Deshalb wendet sich die Bank an den zahlenden Mieter als Schuldner`s Schuldner (Regressanspruch).

Die Hausverwaltung (wenn kein Mietverwaltung beauftragt) hat mit der Vermietung nichts zu tun. Aber auch die Hausverwaltung kann wegen Hausgeldrückstand die Mieten
pfänden.

Normalerweise bei solcher Situation pfändet die Hausverwaltung oder die Bank die Mieten, oder veranlaßt die Wohnungszwangsverwaltung.


Solange der Mieter noch im Mietverhältnis steht, hat er die Mieten zu zahlen. Wenn
er nicht sicher ist, an wen er zu zahlen hat, kann er die Mieten bei dem Gericht Hinterlegungsstelle hinterlassen, dann ist er aus der Schneide.

Bei Unzustellbarkeit des Kündigungsbriefs - es gibt öffentliche Zustellung.
- Wie ? beim Anwalt oder Gericht nachfragen.
 

wilhelma

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.01.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Dass ich alle Nebenkosten zahle, habe ich aus der Nebenkostenabrechnung ersehen, die die Eigentümergemeinschaft mir gezeigt hat. Demnach zahle ich an Nebenkosten sogar pro Monat noch 10 € mehr, als es tatsächlich kostet. Die Hausverwaltung hat allerdings in 2006 nur die Hälfte der Abschläge vom Vermieter erhalten... Dass die Rücklagen dort nicht hineingehören, war mir klar, aber um des lieben Friedens Willen habe ich den vermieter nur darauf hingewiesen (keine Reaktion seinerseits!) und brav die gleichen Abschläge weiter gezahlt.

Dass die Hausverwaltung oder die Bank die Mieten pfänden kann, ist eine Überlegung wert. Ich werde mal mit der Hausgemeinschaft reden, die sind nämlich auch schon ganz verzweifelt. Mir wäre sogar wohler, wenn ich die Miete an eine "neutrale" Stelle überweisen könnte. Insofern ist auch der Hinweis mit der Hinterlegungsstelle bei Gericht super.

Tja, und dass ich auf den Handwerkerkosten sitzen bleibe, ist mir klar. Nur, was sollte ich tun? Brief, Anruf, SMS, Mail und keine Reaktion - und ich sitze im November ohne Heizung und warmes Wasser da. Blöde Sache...

Ich hoffe, dass ich innerhalb des nächsten halben Jahres eine andere Wohnung finde und umziehen kann. Nur die Kaution liegt mir noch im Magen.

Aber vermutlich hole ich mir nun Rat eines Fachanwalts, dann ist es vermutlich auch leichter, diese Dinge zu regeln.


Wilhelma
 
Thema:

Vermieter verschwunden!?

Sucheingaben

vermieter verschwunden

,

vermieter verschwunden was tun

,

vermieter unauffindbar

,
vermieter verschwunden mietkaution
, vermieter verschwunden kaution, vermieter unbekannt verzogen, mein vermieter ist verschwunden, vermieter verschwunden was nun, mietkautionskonto vermieter unbekannt, vermieter ist verschwunden, vermieter unauffindbar kündigung, vermieter untergetaucht, was tun wenn der vermieter verschwunden ist, vermieter unauffindbar was tun, hausverwaltung miete pfänden, vermieter weg was nun, kündigung wenn vermieter unauffindbar, öffentliche zustellung vermieter unbekannt verzogen hausverwaltung, kündigung wohnung vermieter unbekannt, mietkonto geschlossen wohin miete zahlen, vermieter verschwunden bankkonto gleich geblieben, der vermieter ist weg, kautionskonto vermieter verschwindet, vermieter ist untergetaucht, mein vermieter ist verschollen ich bekomme noch meine kaution
Oben