Vermieter verweigert Auszahlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnung

Diskutiere Vermieter verweigert Auszahlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnung im Sicherheitsleistung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallöchen! Ich wohne seit 4 Jahren in einer Einliegerwohnung im Haus mit dem Vermieter. Es ist bis auf kleinigkeiten auch alles in Ordnung. Die...

  1. #1 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Hallöchen!

    Ich wohne seit 4 Jahren in einer Einliegerwohnung im Haus mit dem Vermieter. Es ist bis auf kleinigkeiten auch alles in Ordnung.

    Die Miete wurde immer pünktlich bezahlt und die letzten Jahre hatten wir immer Guthaben in der Betriebskostenabrechnung. Es bestehen keine offenen Forderungen, die Ausgeglichen werden müssten.

    Im ersten Jahr bei der Abrechnung gab es für uns eine Nachzahlung. Das Geld war zu dem Zeitpunkt knapp und nach Einverständnis des Vermieters wurde die Summe (unter 100€) in 2 Raten beglichen. Danach vereinbarten beide Parteien eine Mietserhöhung, um eventuelle Probleme zu vermeiden.

    Heute lag die Betriebskostenabrechnung im Briefkasten und laut dieser besteht ein Guthaben von fast 300€. Die letzten Jahre haben wir es so gehalten, dass mit dem Vermieter abgesprochen wurde, dass der Überschuss mit der nächsten Abrechnung verrechnet wird. Dies wurde für jede Abrechnung einzeln abgeklärt, also keine generelle Einigung.

    Da wir jedoch einige unerwartete und dringende Ausgaben hatte, wurde dem Vermieter mitgeteilt den Betrag diesmal zu überweisen.
    Als Antwort kam völlig unverhofft, dass sie erst das Kautionskonto auf 1500€ aufstocken wollen. Beim Einzug wurde eine Kaution von 500€ festgelegt, die auch im Mietsvertrag ist. Die Aufstockung der Kaution wurde vorher in keinster weise erwähnt.

    Ich habe versucht dies via Nachrichten zu klären, es bestand jedoch keine Einsicht und wir verblieben so, dass wir uns in den nächsten Tagen zusammensetzen, um das zu besprechen.

    Ich würde gerne eure Meinung hierzu hören. Das ist doch so gesetzlich nicht korrekt, oder? Noch dazu wurde der Überschuss der letzten Jahre NICHT verrechnet sondern, wie ich annehme, bereits zur Aufstockung der Kaution verwendet (Abrechnungen wurden überprüft).

    Wie geht man das Gespräch am besten an? Ich würde nur ungern rechtliche Schritte einleiten und es friedlich klären. Ist das hier überhaupt möglich? Das ganze liegt mir doch sehr im Magen und ich möchte für das Gespräch vorbereitet sein.

    Macht es Sinn die letzte Lohnabrechnung mitzubringen?

    Grüsse,
    Chess

    (PS: Ich habe letzte Nacht im falschen Forum gepostet, vielleicht kann ein lieber admin ja den anderen Post löschen, da ich dafür keine Möglichkeit sehe?)
     
  2. Anzeige

  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.264
    Zustimmungen:
    2.219
    Ort:
    Münsterland
    Das lässt bei jedem vernünftigen Vermieter die Alarmglocken schrillen.
    Wenn ihr nicht mal 100 Euro spontan zahlen könnt, heißt das, dass wenn ihr mal was nachzahlen müsst, die Chance für den Vermieter sehr hoch stehen, dass er auf dem, was er euch z. B. durch Wasserbereitstellung vorgestreckt hat, sitzen bleibt.
    Für mich seid ihr - nur aufgrund dieses einen Satzes - als Mietinteressent quasi schon aus dem Rennen. Da muss die Nachfrage schon wirklich allerextremst mau sein, als dass ich jemandem, der diesen einen Satz von sich gibt, eine Wohnung vermieten würde.

    Das ist jetzt nicht unbedingt positiv zu werten. Eher neutral. Schließlich ist das erstens eure Pflicht, und zweitens hat der Vermieter euch sicherlich auch immer pünktlich die Wohnung zur Verfügung gestellt, oder?

    Wirklich eine Mieterhöhung? Sicher? Oder doch eine Anpassung der Betriebskostenvorauszahlung?
    Das ist ein enormer Unterschied!

    Die Kaution hat im Mietvertrag nichts zu suchen! Sie muss z. B. getrennt vom Vermögen des Vermieters auf ein Sparbuch etc.
    Und bitte beachte: Hier ist bisher jedem, der vernünftig gefragt hat, vernünftig geholfen worden.
    Meine unverbindliche Meinung als Laie: Ja.
    Wenn du wirklich Gewissheit haben solltest, solltest du einen Anwalt befragen, der dann ggf. alles in die Wege leitet, damit dir ein Richter endgültige Klarheit verschafft.
    Wie wäre es, wenn wir jetzt nicht über das, was du annimmst, spekulieren? Sondern wenn du das erst mal wirklich klärst, damit du nicht weiterhin irgendwas annehmen musst?
    Wenn dir die letzten Jahre nicht aufgefallen ist, dass der "Überschuss" nicht "verrechnet" wurde, musst du dir aber auch selbst (zumindest ein bisschen) die Schuld an deinem Schlamassel eingestehen, woll!?!?
    Wohin? Zu dem Gespräch? Was soll das bringen? Was versprichst du dir davon? Ich würde ja sehr mißtrauisch, wenn mir mein Mieter ungefragt eine Lohnabrechnung unter die Nase halten würde.
    Was spricht dagegen, die Sache friedlich zu klären? Warum willst du das nicht friedlich klären?

    Wenn das Geld wirklich zur Aufstockung der Kaution verwendet wurde, bekommst du es doch nach Beendigung des Mietvertrags ausgezahlt (sofern keine Forderungen seitens des Vermieters bestehen).
    Wenn du also nicht gerade vor hast, gegen den Mietvertrag zu verstoßen, könntest du auch einfach abwarten.
    Alternativ kannst du jetzt die große Welle machen, aber vielleicht(!) ist das ja gar nicht nötig, wenn du Geduld hast.
     
  4. #3 Benni.G, 30.07.2019
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    153
    Wie hoch ist denn die Kaltmiete und wie hoch ist die Kaution denn inzwischen?
     
  5. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.264
    Zustimmungen:
    2.219
    Ort:
    Münsterland
    Ich wage mal eine Prognose:
    Die Miete ist genau so hoch, wie sie immer war. Die Kaution betrug, beträgt und wird in Zukunft 500 Euro betragen.
    Jedenfalls so lange, bis sie (hoffentlich) irgendwann mal zurückgezahlt wird.
    Die zu viel gezahlten Betriebskostenvorauszahlungen wurden vom Vermieter wahlweise an die (seine!) Seite gelegt oder schon längst in Zigaretten eingetauscht. Oder sind in seinem Privatvermögen versickert.


    Was mir gerade noch einfällt:
    Die Höhe der Betriebskostenvorauszahlung kann einseitig geändert/angepasst werden. Das heißt, auch der Mieter könnte diese anpassen. Warum wurde das bisher noch nicht gemacht (wenn doch jedes Jahr ein Guthaben aufgelaufen ist)?
     
  6. #5 sara, 30.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2019
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    725
    Ort:
    NRW
    Und das Guthaben der letzten Jahre das sich daraus ergeben hat ist in der Gesamtsumme nun enthalten?
    Denn neben den Vorauszahlungen müsste auch das Guthaben der letzten Jahre als zusätzliches Plus bei der Verrechnung/Abrechnung dann auftauchen.

    Wenn das so ist, würde ich auch eher auf eine Auszahlung jetzt verzichten, wenn du in der Wohnung bleiben willst.
    Denn im Zweifamilienhaus kann der Vermieter dich ohne Angabe von Gründen kündigen. Also das solltest du bei allem bedenken.
    Wichtig ist nur, dass auf jeden Fall dein Guthaben als zusätzliches Plus immer jeweils auf der aktuellen Nebenkostenabrechnung mit auftaucht und mit verrechnet wird.
    Wenn das so ist wie von mir geschrieben, also incl. der Summe der letzten Guthaben, bzw. Verrechnungen der letzten Jahre jeweils bei der Nebenkostenabrechnung dokumentiert ist, verlierst du das Geld ja nicht.
    Grundsätzlich kann der Vermieter die Kaution nicht einfach über den vereinbarten Betrag, der im Mietvertrag auch verankert ist, einfach erhöhen. Aber möchtest du die Wohnung verlieren?
     
    ehrenwertes Haus gefällt das.
  7. #6 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Erstmal danke für die Antwort!

    Das sehe ich auch ein, deswegen habe ich es ja hier auch erwähnt. Unsere Situation hat sich seit damals verbessert. Ich habe damals bei der Bewerbung nichts hinter den Berg gehalten betreffs Finanzen. Ich bin nicht stolz darauf, dass es damals so war und habe deswegen immer extra sorge getragen, dass immer alles pünktlich gezahlt wurde.

    Betreffs der Erhöhung, ich habe die vereinbarte Erhöhung schriftlich. Habe es jetzt nicht in Rechtsdeutsch geschrieben aber ja, die Betriebskosten wurden angeglichen. Seitdem hatten wir immer ein Plus bei der Abrechnung.

    Natürlich ist es unsere Pflicht und diese wird auch sehr ernst genommen. Der Satz war nur dazu da, dass deutlich wird das es keine Mietsrückstände gibt, die zu dieser Situation geführt haben.

    Habe ich denn nicht vernünftig gefragt? =x
    Unser Mietsvertrag hat einen Abschnitt für die Kaution. Der Vermieter hatte sich diesen wohl aus dem Internet geholt wie mir das gesagt wurde. Jedenfalls ist die Kautionshöhe schriftlich festgelegt. Ich habe auch noch E-mails bei denen mir der Eingang von Kaution und erster Miete bestätigt wird.

    Ja, ich gebe mir auf jeden Fall eine Teilschuld daran. Ich habe dem Vermieter einfach vertraut und wenn wir die Abrechnungen erhalten haben nur auf die Endsumme geschaut. Dies wird nicht mehr passieren. Lektion gelernt.

    Ich bin vor dem Post jetzt extra nochmal die Abrechnungen der letzten Jahre durchgegangen und dort wurde kein Guthaben vom Vorjahr erwähnt oder verrechnet. Jedenfalls nicht für mich ersichtlich. Das ist etwas, was ich auf jeden Fall noch mit ihm klären werde. Wenn es nicht verrechnet hat und es nicht auf das Kautionskonto ging, wo ist dann das Geld hin?

    Ich dachte als Beweis, dass unser Einkommen sich verbessert hat, falls es da sorge gibt

    Bitte nochmal lesen, ich möchte es friedlich klären, denn schließlich wohnen wir im selben Haus. Außerdem sollten zwei erwachsene auch eine Lösung für ein solches Problem finden können ohne einen Anwalt einzuschalten, oder?

    ich habe nicht mal ein Problem damit die Kaution aufzustocken. Wir haben nicht die Absicht die Wohnung zu verwüsten und es gibt und Spielraum wenn es irgendwann zum Auszug kommt. Ich habe ihm auch gesagt, dass wir dahingend gerne eine Einigung für die Zukunft treffen können.

    Was ich nicht ok finde, ist dass es ohne irgendwelche Einigungen einfach so beschlossen wurde und dann sofort eine Wand hoch kam. Wie erwähnt hatten wir vor kurzem extrem hohe Kosten für medizinische Angelegenheiten und das Geld würde uns etwas Entlastung geben. ich erwarte auch im nächsten Jahr keine Nachzahlungen von unserer Seite.
     
  8. #7 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kaltmiete beträgt 500€. Einsicht darüber wie hoch die Summe auf dem Kautionskonto ist habe ich bisher nicht gehabt. Sollte das Guthaben der letzten beiden Abrechnungen jedoch zur Aufstockung verwendet worden sein, liegt die Summe auf dem Kautiobnskonto nun bei ca. 700€
     
  9. #8 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ich wusste bisher nicht, dass der Mieter dies auch anpassen kann. Im allgemeinen finde ich es beruhigend einen Überschuss zu haben von daher habe ich mit zu hohen Vorauszahlungen kein Problem gehabt. ich möchte dies gar nicht unbedingt ändern.
     
  10. #9 Chessala, 30.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Wir suchen zwar ehrlich nach einer anderen Bleibe (nicht wegen dieser Sache), wollen uns hierfür jedoch soviel Zeit lassen wie es braucht. Wir suchen nach einem kleinen EFH und nicht nach einer Wohnung und das dauert leider.

    Aber nein, wir möchten die Wohnung zur Zeit nicht verlieren, weswegen mir eine gütige und einvernehmliche Lösung wichtig ist. Vielleicht können wir den Betrag ja teilen, dazu wäre ich auch bereit. ich bin ehrlich nicht einmal sicher, ob sich unser Vermieter über dieses Sonderkündigungsrecht bewusst ist. Es wurde im Gespräch einmal erwähnt, dass es wohl Probleme mit den Vormietern gab (es fiel der Satz "diese dumme Sumpfkuh") und es wohl extreme Probleme gab den Mieter aus der Wohnung zu kriegen.

    Wir sind, wie ich denke eigentlich sehr Pflegeleichte Mieter. Wir helfen im Garten und beim Schneeschippen, machen keinen Lärm und haben auch sonst keine Ansprüche oder große Erwartungen. Wir sind auch mit der Familie immer gut klar gekommen (es gab mal kleine Auseinandersetzungen, aber die letzte ist schon lange her).

    Als Gegenfrage also, würde man einen solchen Mieter aufgeben wegen 300€, wenn es bisher keine Mietszahlungsprobleme oder andere Schwierigkeiten gab? Dir Probleme, die man hier mit Mietern teilweise sieht lassen ja nicht gerade auf den Wunsch nach Neubelegung schließen.
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.264
    Zustimmungen:
    2.219
    Ort:
    Münsterland
    Du hast es nicht nur nicht in Rechtsdeutsch geschrieben, sondern auch noch falsch.
    Wie soll man dir so vernünftig helfen können?
    Das war sowieso schon klar: Mietrückstände führen seltenst zu Guthaben bei/nach Betriebskostenabrechnungen.
    Wenn die Aussage, dass die Kaution im Mietvertrag ist, ernst gemeint war, dann schon. Aber dann hast du wahrscheinlich ganz andere Probleme.
    Ich gehe dennoch nicht davon aus, dass sich die Kaution im Mietvertrag befindet.
    Auf die Frage könnte man antworten: Weg!
    Man könnte aber auch behaupten, dass das Geld nicht weg ist, sondern nur woanders.
    Gibt es denn Sorge(n) diesbezüglich?
     
  12. #11 Chessala, 30.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Naja, als Leihe war ich mir des unterschiedes nicht bewusst. Das tut mir leid. Jedenfalls war es eine Eröhung der Betriebskosten um 15€/Monat.

    Was für Probleme bringt das denn mit sich? Die Kaution ist auf Seite 4 des Mietvertrages erwähnt. Also ja, sie steht IM Mietvertrag

    Naja, ich vertraue dem Vermieter noch soweit, dass er es nicht einfach so für sich ausgegeben hat. Also gehe ich mal davon aus, dass es bei der Kaution liegt.

    Das weiss ich nicht. Ich wollte nur allen Eventualitäten gegenüber vorbeugen. Miete beträgt weniger als 30% des Einkommens.
     
  13. #12 dots, 30.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2019
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.264
    Zustimmungen:
    2.219
    Ort:
    Münsterland
    Ja, habe ich. Mach du das auch mal.
    Dann solltest du das auch so (und nicht mehrdeutig) schreiben.
    Bitte aber dabei beachten, dass es gewisse Voraussetzungen dazu gibt. Einfach mal so (ohne weiteres) geht das (meistens) nicht!
    Auch wenn dieser Satz oft gefallen sein sollte, tut das trotzdem noch beim lesen weh!
    Wenn es ständig kleinere Auseinandersetzungen gibt, und der Mieter mir zusätzlich noch eine Gehaltsabrechnung zeigt, von der ich annehmen muss, dass es vielleicht die letzte ist, die er bekommen wird, und er auch noch lügt ...
    ... , dann würde ich ernsthaft darüber nachdenken. Für mich zählt das eindeutig zu "Mietszahlungsprobleme oder andere Schwierigkeiten":

     
  14. #13 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Habe ich, alles gut. Habe es ja nicht böse gemeint :)
    Auch mehrdeutig wollte ich bnicht sein. Ich sollte nur um 1 Uhr nachts keine Posts tippen.

    Das habe ich verstanden, aber trotzdem nochmal vielen Dank für den Hinweis!

    Nett finde ich es ehrlich auch nicht, aber ich weiss nicht was zwischen den Parteien vorgefallen ist also halte ich mich betreffs Meinung hier lieber zurück.
     
  15. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.553
    Zustimmungen:
    725
    Ort:
    NRW
    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, mein Motto.
    Denn wenn bei den Nebenkostenabrechnungen kein Hinweis auf die letzten Guthaben ist, also Verrechnung dergleichen, dann ist das schon für mich ein NoGo. Auch wenn es zur nicht vereinbarten Aufstockung der Kaution genutzt wird, müsste das zumindest dann darauf stehen.
    Das ist meine Meinung dazu, aber ich bin in Gelddingen ziemlich pedantisch genau.
     
  16. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.264
    Zustimmungen:
    2.219
    Ort:
    Münsterland
    Schön.
    Aber warum muss die Rechtschreibung darunter leiden?
     
  17. #16 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ist zwar ehr weniger Teil der Diskussion, aber der Satz ist nun ordentlich gefallen. Let's move on, shall we?
     
  18. #17 QuietscheEnte, 30.07.2019
    QuietscheEnte

    QuietscheEnte Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2016
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    34
    @Chessala: Ihr habt anscheinend keinerlei Rücklagen und wollt euch ein Haus kaufen? Viel Glück bei der suche nach einem Geldgeber.
     
    dots gefällt das.
  19. #18 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    So sehe ich es auch. Ich ärgere mich, dass ich einfach vertraut habe, dass es verrechnet wird und ich werde auf jeden Fall für die Zukunft eine schriftliche Vereinbarung diesbezüglich erwarten.
     
  20. #19 Chessala, 30.07.2019
    Chessala

    Chessala Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Oje nicht kaufen, mieten! Wir sind nicht so verrückt uns in Schulden zu stürzen. Wir hatten auch bis vor kurzem angefangen Rücklagen aufzubauen, diese wurden allerdings alle aus medizinischen Gründen benötigt.
     
  21. #20 ehrenwertes Haus, 30.07.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.541
    Zustimmungen:
    2.766
    Mach dir deswegen keinen Kopf. Das ist nur mal wieder die dotssche Wortklauberei, bei der er spitzfindiger ist als jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch.
    Mit umgangssprachlich ausgedrückten Dingen hat dots halt so seine (gewollten) Verständnisprobleme und interpretiert das sehr eigenwillig.
     
    Wohnungskatz und sara gefällt das.
Thema: Vermieter verweigert Auszahlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter verweigert ausuahlung guthaben

Die Seite wird geladen...

Vermieter verweigert Auszahlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnung - Ähnliche Themen

  1. Betriebskostenabrechnung u. Personenmonate

    Betriebskostenabrechnung u. Personenmonate: Hallo. Immobiliennutzung, im Erdgeschoß gewerblicher Mieter darüber Wohnungen. Dem gewerblichen Mieter wurden praktisch seit 20 J. zuviel...
  2. Vermietung möblierte Einliegerwohnung

    Vermietung möblierte Einliegerwohnung: Hallo, neben meiner Überlegung, meine Einliegerwohnung nach dem jetzigen Auszug des Mieters erst einmal selber zu bewohnen, hab ich eine zweite,...
  3. Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung

    Steuer zeitweilige Einstellung der Vermietung: Hallo, nachdem der Mieter jetzt aus meiner Einliegerwohnung ausgezogen ist, überlege ich, die Wohnung für 1-4 Jahre erst mal nicht mehr...
  4. Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?

    Nach Erbe das halbe Haus vermieten...?: Guten Tag, ich benötige ein paar Tipps. 1. Ich bewohne mit meinen Eltern ein 1-2 Familien Haus. d.B. 90% getrennte Stromleitungen, nur der...
  5. Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?

    Wie sollte der Vermieter bei der Meldepflicht mitwirken?: In §19 Bundesmeldegesetz steht u.a.: Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, bei der Anmeldung mitzuwirken. Hierzu hat der Wohnungsgeber oder eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden