Vermieter verweigert Wohnungszutritt

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von TramSusi, 08.02.2007.

  1. #1 TramSusi, 08.02.2007
    TramSusi

    TramSusi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin im MOment ziemlich ratlos. Bin seit kurzem arbeitslos und hab finanzielle Schwierigkeiten. Nun bin ich mit Februar mit 3 Monatsmieten im Rückstand und bin auch gewillt, den Betrag so schnell wie möglich zu zahlen.

    Wohne in einem Einfamilienhaus und nun verweigert mir der Vermieter den Zutritt zu meiner Wohnung im Keller des Hauses indem er den Schlüssel von innen stecken lässt. Auf klingeln und klopfen reagiert er nicht. Hab jetzt schon zwei Nächte im Auto und vergangene Nacht in einer Pension übernachtet. War gestern Abend schon bei der Polizei aber die konnten/wollten mir nicht helfen. Kann der VErmieter das so ohne weiteres machen? Kam heute vormittag nur in die Wohnung, weil die Vermieterin ihren Laden geöffnet hatte und der Schlüssel nicht steckte. Habe mir schnell eine Tasche mit meinen Sachen gepackt und bin nun wegen einer Feier bei meinen Eltern, die 200 km weit weg wohnen.

    Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

    Susi
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, da hast Du allerdings ein ernsthaftes Problem.

    Ob Dein Vermieter formal korrekt gehandelt hat, möchte ich nicht beurteilen - unabhängig davon berechtigt ein Mietrückstand von mehr als 2 vollen Monatsmieten in jedem Fall zur fristlosen (!) Kündigung. Diese Kündigung kannst Du auch nur dadurch wieder aufheben, dass Du den Rückstand ausgleichst. Es hat für mich nicht den Eindruck als wolle der Vermieter das Mietverhältnis fortsetzen.

    Da die Wohnung offenbar eine Einliegerwohnung ist, gibt's für den Vermieter mglw. ein paar "günstigere" Regelungen im Vergleich zu normalen Mehrfamilienhäusern. Das macht Deine Lage nicht besser.

    Sinnvoll wäre gewesen, wenn Du sofort bei Eintritt des Problems mit dem Vermieter gesprochen hättest. Eine vorher vereinbarte Stundung hemmt nämlich die Kündigungsmöglichkeit (ein Verzug tritt dann nicht mehr ein, weil der Vermieter einem späteren Zahlungstermin aktiv zugestimmt hat). Ist das Verhältnis erst mal angeschlagen, kann das allerdings schwierig werden.

    Ich weiss auch nicht, inwieweit im Zuge einer fristlosen Kündigung und hoher Mietrückstände dem Vermieter ein Pfandrecht an Deinen Sachen zusteht.

    Deine beste Chance, da rauszukommen, ist, ganz schnell das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen ("Laden" = muss irgendwie anzutreffen sein, an fehlender Zeit bei Dir kann's aufgrund der beschriebenen Probleme nicht liegen). Entweder Ihr einigt Euch über die Zahlung der Rückstände, oder Ihr löst das Mietverhältnis und Du kannst (evtl. unter Zurücklassung von Pfandgegenständen, die Du gegen Mietnachzahlung zurück erhältst) Deine Klamotten noch abholen.

    Dass die Polizei nicht unbedingt helfen konnte (helfen WOLLEN die normalerweise immer - das ist deren Job), kann ich mir sogar vorstellen, da der Zugang zur Einliegerwohnung die Verletzung einer fremden Wohnung erfordert hätte - m.E. braucht's für sowas in DE noch immer einen Gerichtsbeschluss, und das Verfahren willst Du glaub ich nicht wirklich anstoßen...

    Jerry
     
  4. #3 TramSusi, 08.02.2007
    TramSusi

    TramSusi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Reden kann man mit denen nicht. Hab das wiederholt versucht und wurde dabei jedesmal unterbrochen und abgewürgt. Das ich nach der Ausbildung erstmal keine Beschäftigung habe, hab ich ihnen angekündigt. Werde es nächste Woche noch einmal versuchen und mir gleichzeitig sowohl einen neuen Job als auch eine neue Bleibe suchen, denn das Verhältnis ist mitlerweile so gestört, dass auch ich keinen Wert auf ein weiteres Mietverhältnis lege.
     
  5. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ganz klar, hier hat der Vermieter gegen das Mietrecht verstoßen. So eine Handlung darf er nicht ohne Gerichtsbeshcluss ausüben. :motzki

    Wenn Dir die Polizei nicht geholfen hat, dann gehe sofort zum Amtsgericht und schildere den Fall.
    Oder, da du ja ohne Einkommenbist, suche sofort einen Anwalt auf. Du bekommst auf Antrag dann eine entsprechende beihilfe. Erklärt Dir alles der Anwalt.

    Auch wenn keine Miete gezahlt wird, darf so ein Vermieter nicht handeln und Dir den Zutritt zu Deiner Wohnung verweigern. Dafür muss er erstmals Räumungsklage einreichen und dann darf auch nur ein Gerichtsvollzieher die entsprechenden massnahmen durchführen.

    Also wehre Dich entsprechend. :top :tröst

    LG Irmi
     
  6. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Nur damit das nicht falsch rüberkommt: Ich wollte die Vorgehensweise des Vermieters, was die Zugangsverhinderung angeht, auch nicht in Schutz nehmen - ich hab ja geschrieben, dass ich meine Zweifel hab ob das rechtlich so in Ordnung war.

    Das Umgekehrte ist halt das Problem: Wenn der Vermieter eines MFH einem "Problemmieter" den Zugang zu seiner Wohnung verwehrt, ist das sicher unzulässig und da der Zugang durch einen Allgemeinraum (Treppenhaus) geht, dieser auch mit polizeilicher Hilfe zu erwirken. Bei einer Einliegerwohnung kann aber eben dieser Zugang u.U. nur durch Verletzung einer Privatwohnung (der des Vermieters) erzwungen werden, und da kommt das Gericht auf den Plan.

    Dass sowas Geld kostet (was nicht jeder hat) und Zeit dauert (gerade in solch einem Fall ganz besonders unangenehm) steht auf einem anderen Blatt. U.U. ist schon mit Rennerei verbunden, die nötige Unterstützung zur Bezahlung des Anwalts zu bekommen. Aber wer hat gesagt, dass es in Deutschland leicht sei, sein Recht zu bekommen (bestenfalls, recht zu haben, weil wirklich jeder Kleinkram irgendwo irgendwie geregelt ist ;) )

    Jerry
     
  7. Irmi

    Irmi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jerry,

    vielleicht verwechselt Du hier etwas. Auch eine Einliegerwohnung darf der Vermieter nicht ohne Titel einfach zusperren.

    Und nochmals für alle Hilfesuchenden: Den Beihilfeantrag für die Rechtsberatung stellt der Anwalt und das alles ohne Laufereien und ohne Kosten!!

    Denn schliesslich müssen auch Mittellose zu ihrem Recht kommen. Deshalb wird ja die sogn. Beihilfe bzw. Prozesskostenhilfe gewährt. :top

    LG Irmi
     
  8. #7 lostcontrol, 09.02.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    moment - ich dachte immer als einliegerwohnung gilt tatsächlich nur, was einen eigenen eingang hat! wenn der zugang durch die privatwohnung des vermieters führt, dann ist das keine einliegerwohnung! da gibt es feste vorgaben!

    aber klären wir doch erstmal die fragen, die ich mir da zuerst stelle:
    hat dein vermieter dir denn gekündigt? hast du alle deine briefe aus dem briefkasten geholt? und aufgemacht und gelesen?

    sorry dass ich sowas frage, aber ich hatte selbst schon so meine problemchen und miesen zeiten, in denen ich meinen briefkasten solange ignoriert habe, bis mir die post quasi am anderen strassenende entgegenkam (ok, jetzt übertreibe ich). das waren zeiten, in denen mir der frust so über den kopf gewachsen war, dass ich mich von allem und jedem überfordert fühlte und der volle briefkasten (der ja täglich voller wurde) mir richtiggehend angst gemacht hat.

    bedenke: bei einliegerwohnungen gibt es diverse sonderrechte und -regelungen. und eben auch sonder-kündigungsrechte. bei der sachlage, dass du 3 mieten im rückstand bist kann das schon sein, dass er dir fristlos gekündigt hat - was bei einer einliegerwohnung tatsächlich auch ohne entsprechende begründung jederzeit möglich ist und zwar auch in sehr kurzer zeit umsetzbar, d.h. evtl. auch innerhalb von 14 tagen.
    wenn dein vermieter dir gekündigt hat, und du hast den brief nur noch nicht aufgemacht, dann wird er mit seiner vorgehensweise vor gericht vermutlich durchkommen.

    trotz alledem:
    so ein verhalten ist echt MIES. so geht man nicht mit leuten um.
     
  9. #8 TramSusi, 09.02.2007
    TramSusi

    TramSusi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal danke für eure Antworten.

    Einen Briefkasten habe ich nicht. Meine Vermieter nehmen die Post entgegen und legen sie mir dann vor die Wohnung. Sie hatten mir gekündigt, hatten das aber dann geklärt. Sie akzeptierten ja anfänglich meine Situation. Mir ist das ganze ja auch alles andere als angenehm. Zu Beginn hatten wir ein richtig freundschaftliches Verhältnis. Nur seit ca. einem Jahr wird es immer schlimmer. Ich bin mehr und mehr unterwegs gewesen und war halt nicht so oft zu hause wie sonst. Wenn ich jetzt einen neuen Job finden sollte, muss ich sowieso ausziehen, da ich auf diesem Dorf keine Möglichkeit habe, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und ich so täglich fast 100 km Fahrtweg hätte.

    Meine Vermieter leben im Erdgeschoss und im oberen OG. Alle Etagen können sie abschliessen und auch im Keller können sie alle Räume, die ich nicht betreten soll verschliessen. Muss halt nur durch das Treppenhaus. Meine Wohnung besteht aus einem großen Zimmer, was man mithilfe einer Trennwand in zwei Zimmer aufgeteilt hat und einem Bad, wo ich halt im Keller über den Flur gehen muss. Hab also keine abgeschlossene Wohnung oder gar einen separaten Eingang.
     
  10. #9 lostcontrol, 10.02.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    hallo susi,

    du hast also nur ein zimmer gemietet, und dieses wurde dir gekündigt?
    hm... wie sieht denn da der mietvertrag aus?
    und die entscheidende frage: WANN hat dir dein vermieter gekündigt und ZU WELCHEM termin?
    wie hast du deine miete bezahlt? überwiesen? oder bar bezahlt?
    gehören die möbel in dem zimmer dir oder hast du möbliert gemietet?

    hattet ihr vorher schon irgendwelchen ärger miteinander oder kommt das jetzt "aus heiterem himmel"?
     
  11. Rübe

    Rübe Benutzer

    Dabei seit:
    07.02.2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du die Kündigung schriftlich erhalten?
    Und, noch wichtiger: Was meinst Du mit "...hatten das aber dann geklärt"? Wurde die Kündigung zurückgenommen durch den Vermieter? Falls ja, geschah dies schriftlich? Hast Du den Wisch noch?

    Wenn nur die Kündigung vorliegt, deren Aufhebung jedoch nicht, hast Du wohl schlechte Karten.

    [Dein Edit muss nicht sein - Es erscheint sowieso --ADMIN :) --]
     
  12. #11 TramSusi, 16.02.2007
    TramSusi

    TramSusi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben einen ganz normalen Mietvertrag mit 3 Monaten Kündigungsfrist aufgesetzt.

    Gekündigt hatten sie mir zum 31.01. Dann hatte ich aber einen großen Teil Miete gezahlt und nun bin ich halt immer noch 3 Monate im Verzug. Wir hatten leider nur mündlich vereinbart, dass ich bis ich weiß was mit einem Job ist und ich eine neue Wohnung gefunden habe in der Wohnung bleiben darf.

    Habe gestern Abend das Gespräch gesucht, bin aber aus dem Laden meiner Vermieterin geworfen worden. Ich hätte im Beisein meines Vermieters in die Wohnung gehen können und mir Klamotten holen dürfen, aber ich darf nicht mehr drinn übernachten.

    ANgeblich haben sie die Wohnung zum 1.3. schon wieder vermietetet und wenn ich bis zum 28.02. nicht meine Sachen raushole, werden sie mir auf die Strasse gestellt.

    Ich sehe da schon einen Widerspruch in sich: auf der einen Seite darf ich nicht in die Wohnung rein auf der anderen Seite soll ich die Wohnung bis zum 28.2. geräumt haben.

    War heute beim Mieterverein. Die haben mir auch nur bestätigt, dass sich die VErmieter strafbar machen. Hab aber im Moment keine 80 Euro um dem Verein beizutreten.

    Ich bin bereit, die Wohnung zum 28. zu räumen und auch die Miete zu zahlen aber die lassen nicht mit sich reden.

    Kann ich eigentlich die Miete für Februar verweigern? Ich darf ja seit mehr als einer Woche nicht mehr rein und seh auch nicht ein, dann dafür Miete zu zahlen.

    Heute Nacht hab ich bei Bekannten geschlafen. Es kann doch aber nicht sein, dass ich im Auto schlafen muss, zumal das weder angenehm von der Temperatur noch von der Sicherheit ist.
     
  13. #12 lostcontrol, 16.02.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    ein mietrückstand von 2 kaltmieten ist ein völlig ausreichender kündigungsgrund - also war die kündigung rechtens. zumal du ja offensichtlich ihr nicht widersprochen hast.

    mündlich hilft dir aber nichts. du hast ja auch eine schriftliche kündigung. und du wirst das gespräch nicht beweisen können, zumal dein vermieter das ja möglicherweise auch anders gemeint haben kann und vor allem: das vermutlich von der mietzahlung abhängig gemacht hat (und die hast du ja offensichtlich nicht geleistet).

    also ich seh da keinen widerspruch - ausser in dem was du schreibst.
    der vermieter hätte dich doch reingelassen, um deine sachen rauszuholen.
    dass du nicht mehr in der wohnung schlafen darfst, ist ja logisch - du bist nicht mehr mieter. ausserdem verursachst du dem vermieter jetzt ja auch noch zusatzkosten für den einen monat, in dem dein zeug da noch drinsteht - gekündigt warst du ja zum 31.01., und er kann die wohnung jetzt nicht nutzen, weil du dein zeug nicht entfernt hast. eigentlich könnte er berechtigt jetzt auch noch den mietausfall von dir verlangen...

    ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass du ihnen den sachverhalt komplett geschildert hast. du hast eine rechtsgültige kündigung erhalten. du hast dich da rechtswidrig verhalten, weil du trotzdem nicht ausgezogen bist.
    zudem würde dir das auch nichts nutzen, wenn du jetzt die € 80,00 hättest - deswegen würdest du trotzdem keinen anwalt vom mieterschutz bezahlt bekommen, denn dazu hättest du mitglied sein müssen, BEVOR der ernstfall eingetreten ist. (haben die dir das nicht gesagt? mit wem hast du denn da geredet? mit der aushilfe im büro? sicher nicht mit einer angestellten des mieterschutzbundes - die hätte dich entsprechend informiert...)
    gratis-rechtshilfe bekommst du aber jederzeit beim zuständigen amtsgericht. ganz ohne mitgliedsbeitrag.

    du hast die € 80 für den mieterschutzbund nicht, aber das geld für 3 monatsmieten hast du??? da kann ich dir wirklich nur raten, erstmal deine mietschulden zu bezahlen - das wirst du ja so oder so müssen, evtl. sogar vier monatsmieten.

    ausserdem: wenn du bereit bist zu räumen und deine schulden zu bezahlen - wo ist dann dein problem jetzt???

    das kannst du natürlich erstmal machen - immerhin bist du ja seit 01.02.2007 nicht mehr offiziell mieter und dementsprechend müsste er diese miete ja ohnehin einklagen - allerdings nicht als miete sondern als mietausfall durch dein verschulden.
    aber zahl doch einfach erstmal die mieten, die du ohnehin schuldig bist, bevor du deswegen ein mahnverfahren an der backe hast, das dich wesentlich teurer kommen kann als nur die mietschulden (gebühren, gerichtsvollzieher, evtl. verfahren, schufa-eintrag usw.).

    du hast doch deine kündigung spätestens bis zum 3ten november erhalten. du hättest also 3 monate zeit gehabt dir etwas neues zu suchen und die wohnung zu räumen, hast dich aber offensichtlich nicht darum gekümmert.

    ich weiss, das klingt hart - aber du kannst doch nicht jetzt auf die tränendrüse drücken, nur weil du offensichtlich nicht nur bei der mietzahlung sondern auch bei der wohnungssuche geschlampt hast.

    natürlich ist das jetzt doof für dich, dass du gerade wohnungslos bist.
    aber es ist dein eigenes verschulden.
    ich drück dir die daumen, dass du daraus lernst, auch für dich selbst die verantwortung zu übernehmen und dich um wichtige dinge rechtzeitig und effizient zu kümmern - sonst klappt das sicher auch nicht mit einem neuen job etc.
     
  14. #13 TramSusi, 16.02.2007
    TramSusi

    TramSusi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab die Kündigung Anfang Januar bekommen und nicht im November.

    Mit "ich bin bereit zu zahlen" meint ich das ich den Betrag bereit bin in Raten zu zahlen.

    Meines Wissens nach ist es doch aber so, dass sie mich dann trotzdem nicht einfach vor die Tür setzen können, das sagte auch die vom Mieterbund. Ich hab auch versucht eine andere Wohnung zu bekommen. Nur ist das ganze nicht gerade einfach, wenn die Ausbildung dem Ende zugeht und man danach noch nichts neues hat.

    Aber trotzdem danke für deine Antwort.
     
  15. #14 lostcontrol, 16.02.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    dann war die kündigung wohl fristlos. das ist durchaus möglich, bei den mietschulden...

    mit wem hast du denn da geredet beim mieterschutzbund?
    sicher nicht mit einem sachbearbeiter - dafür hättest du ja mitglied sein müssen.
    und die auskunft von "irgendjemand" aus deren büro nutzt dir ja garnichts...
    hattest du denn den mietvertrag dabei? und die kündigung?

    und das mit dem "vor die tür setzen" - dein vermieter ist eben nicht das sozialamt.
    ihm fehlt doch das geld, das musst du dir auch mal klarmachen!
    warum hast du denn deine miete nicht einfach bezahlt? wenn du in der ausbildung bist, bekommst du doch eine ausbildungsvergütung, und die reicht normalerweise für die miete! und falls nicht, warum hast du dann nicht einfach wohngeld beantragt, damit du deine miete bezahlen kannst?

    überleg mal: warum sollte denn dein vermieter für dich die miete bezahlen? was soll daran bitte gerecht sein? die medaille hat nun mal 2 seiten, und du kannst dir doch nicht einfach auf kosten deines vermieters einen schönen lenz machen!
     
Thema: Vermieter verweigert Wohnungszutritt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter verweigert zugang zur Wohnung

    ,
  2. vermieter verweigert zutritt zur wohnung

    ,
  3. vermieter verweigert zugang

    ,
  4. vermieter verweigert zutritt ,
  5. vermieter verweigert zutritt wohnung,
  6. vermieter zutritt verweigern,
  7. Mieter verweigert zutritt zur Wohnung,
  8. vermieter verweigert zutritt zur mietsache,
  9. Vermieter verweigert Wohnungszutritt,
  10. mieter verweigert zugang,
  11. mieter verweigert zugang wohnung,
  12. wohnungszutritt verweigern,
  13. vermieter zugang verweigert,
  14. mieter verweigert zutritt,
  15. zugang zur mietsache verwehrt,
  16. vermieter verwehrt zugang zur wohnung,
  17. mieter verweigert zugang zur wohnung,
  18. vermieter verweigert mir zugang zur wohnung,
  19. mieter zutritt verweigern,
  20. zugang zur wohnung durch vermieter verweigert,
  21. vermieter verweigert zutritt zu wohnung,
  22. Vermieter verweigert zutritt in eigene wohnung,
  23. zutritt zur mietwohnung,
  24. vermieter verweigert mir den zutritt zu meiner wohnung,
  25. vermieter verweigert zugang zum keller
Die Seite wird geladen...

Vermieter verweigert Wohnungszutritt - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...