Vermieter werden (die Zweite)

Dieses Thema im Forum "Baufinanzierung" wurde erstellt von thomas83, 28.10.2014.

  1. #1 thomas83, 28.10.2014
    thomas83

    thomas83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da ich Horst77 in seinem Thread nicht in "die Quere kommen möchte", habe ich hier einen eigenen erstellt und hoffe es ist okay.

    Mein Problem:

    Ich überlege ebenfalls ETW zu kaufen und zu vermieten. Ich habe ein Grundgehalt von 3050 Euro und einen jährlichen Bonus zwischen 3.500 Euro und 7.000 Euro, alles netto. Hinzu kommt eine Stelle als Dozent mit zusätzlich 8T bis 10T Brutto jährlich. Ich wohne in München und habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

    Eine Wohnung in München kommt für mich nicht in Frage. Hier zahle ich für 80 qm2 mit 3 Zimmer locker mal 600.000 Euro bei einer monatlichen Miete von ca. 1.200 Euro, die Zahlen sind eine sehr grobe Richtung.

    Da ich aus Bielefeld kommt würde ich dort gerne investieren und zwar in sehr kleinen Schritten. In Bielefeld könnte ich ungefähr 10 kleine Wohnungen dafür bekommen (2 Zimmer mit rund 60 qm²) und jede Wohnung würde eine KM von ca. 350 Euro (laut Mietspiegel würde ich auf 400 Euro kommen). Ich könnte bei voller Vermietung in Bielefeld 3.500 Euro KM bekommen und bei der gleichen Investition in München nur 1.200 Euro.

    Ich hoffe, dass meine Rechnung hier überhaupt okay ist und Feedback ist erwünscht.

    Ich würde gerne die 60T Wohnung mit 33% Eigenkapital und dem Rest per Kreditabbezahlen. Wäre dies ein guter Ansatz für den Anfang ? Mich würde euer Feedback generell interessieren.

    Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    492
    Wie lange brauchst du für eine Fahrt von München nach Bielefeld (und zurück) - und wie viel würdest du in dieser (Fahrt-)Zeit in deinem (Haupt-)Job verdienen?
     
  4. #3 thomas83, 28.10.2014
    thomas83

    thomas83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mit dieser Frage habe ich gerechnet :-)

    Während der Fahrt verdiene ich in meinem Job nichts. Ich fahre nach Feierabend los und Sonntag zurück. Die Fahrt bekomme ich von der Hochschule mit 30 Cent pro KM + Zulagen bezahlt, da ich Samstags (1 mal im Monat) Vorlesung halte. Meine Eltern leben dort und sind Rentner, die wollen die Familie auch mal sehen. Ich finde die Fahrt jetzt nicht so schlimm.

    Um die Frage zu beantworten - Ich brauche knapp 6 Stunden.
     
  5. #4 Horst77, 28.10.2014
    Horst77

    Horst77 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Auch wenn ich noch nicht so tief im Thema stecke.
    Würde ich gerne etwas anmerken.

    Was passiert in Notfällen?
    Du bist Montags in München und in der Wohnung ist etwas passiert Rohrbruch, kleiner Brand... Da ibt es tausend Dinge wo ich nicht erst bis Samstag warten möchte um mein Besitzt anzuschauen und zu sehen wo ich stehe.

    Kannst du jederzeit spontan einen Tag Frei machen und einfach sagen morgen muss ich kurz nach Bielefeld?

    Glaub mir ich habe auch darüber nachgedacht aber ich denke etwas in der Nähe von seinem Wohnort wo du mal schnell in 30 Minuten bist spart dir sicher viel nerven...

    Oder hättest du einen Hausmeister dem du zu 100% vertraust und der alles so erledigt wie du es auch machen würdest?
     
  6. #5 thomas83, 28.10.2014
    thomas83

    thomas83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    klar sind das auch Sachen an die ich denke. Aber was passiert, wenn du zwei Wochen im Urlaub bist, sagen wir mal in den USA und du bist mit dem Wohnwagen unterwegs ? Beim Rohrbruch wird sich der Vermieter melden und nach einem Klempner suchen und bei einem Brand eher die Feuerwehr. Du kannst dir auch nicht so einfach spontan einen Flieger suchen mitten in der Wüste. Wir wollen hier auch realistisch sein :-) Ich wohne seit 10 Jahren zur Miete und es ist noch nie etwas passiert, was man nicht verallgemeinern kann.
     
  7. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW

    Da du von Eigentumswohnungen schreibst, solltest du die Rücklagen für jede Eigentumswohnung berücksichtigen. Die sind ja auch aufzubringen und erst mal nicht steuerlich wirksam.

    Ich würde nicht in 10 Eigentumswohnungen investieren, sondern in ein Mehrfamilienhaus, wo du auch selbst alles entscheiden kannst, was das Haus betrifft.
    Ein Verwalter könnte da auch ein Lösung sein, oder deine Eltern können sich um das Haus kümmern, bei der Entfernung.

    Entweder fehlt jetzt eine Null hier oder du geht's hier nur von einer Whg. aus?

    Eine Finanzierung ist bei 33% Eigenkapital ist sicher möglich, aber die Berechnung der Rentabilität kannst du erst bei Vorliegen der ganzen Zahlen Kosten und Einnahmen etc. vornehmen.
    Ich würde das Eigenkapital lieber etwas erhöhen, bzw. Objekt kleiner wählen.
     
  8. #7 Venceremos!, 28.10.2014
    Venceremos!

    Venceremos! Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.06.2013
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    8
    Meines Erachtens sind deine Überlegungen ebenso plausibel wie praktikabel. Bei einer Eigentumswohnung hat man in der Regel relativ wenig Scherereien mit den Mietern, weil alles, was mit dem Gemeinschaftseigentum zu tun hat, an den Verwalter delegiert werden kann. Außerdem bis du ja ohnehin regelmäßig vor Ort. Ich würde auch auf jeden Fall raten mit nur einer Eigentumswohnung anzufangen um zu schauen wie es läuft. Sich ohne Erfahrung und reichlich Rücklagen in das Abenteuer MFH zu stürzen wäre fahrlässig. Wenn du dich da verkaufst, was Anfängern schnell passiert, hast du evtl. für Jahrzehnte an dem Fehler zu knabbern.

    In München würde ich zu den genannten Konditionen auch nicht investieren wollen, das ist ja Wahnsinn.
     
  9. #8 thomas83, 29.10.2014
    thomas83

    thomas83 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.04.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    danke für das Feedback. Ich habe heute die Reisekosten erstattet bekommen von der Hochschule/Niedersachsen. 6 mal die Strecke München->Hannover->München und dafür gibt es knapp 1.500 Euro und das Geld für die Vorlesung kommt noch. Alleine die Fahrt lohnt sich schon. Ewig werde ich es nicht machen, aber in meinem Alter kann man noch etwas Gas geben :zwinkernd001:

    Eventuell habe ich es falsch beschrieben. Ich möchte nicht 10 ETW gleichzeitig kaufen, dies wäre einfach nur Wahnsinn. Wir sprechen hier von einem Zeitraum von 30 bis 35 Jahren, also bis zur Rente. Mit genügend Kapital und Wissen ist sicherlich auch ein Mehrfamilienhaus drin.

    Momentan weiß ich auch nicht, was dagegen spricht. Meine Eltern können notfalls schnell vorbei, ich kann auf Bielefeld und Umgebung ausweichen beim Kauf. Ich bin auch ab und zu oben.
     
  10. #9 Vermietet_dasblog, 30.10.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2014
    Vermietet_dasblog

    Vermietet_dasblog Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du Dich in Bielefeld gut auskennst, kannst Du das schon machen: Wie in der anderen Diskussion auch schon geschrieben, sind es immer 2 Aspekte - das Zahlenspiel und das Verwalten der Wohnung(en).

    Lass mal die Zahlen plausibilisieren: 350 KM mal 12 Monate = 4800 EUR netto? In Muenchen zahlst Du dafuer so das ~30 fache, also ~140.000. In Bielefeld - sagst Du - kommst Du auf einen Multiplikator von 12.5 (bei 60kEUR Investment)? Das erscheint mir sehr niedrig, aber gut.

    Der zweite Aspekt ist die Arbeit, die das ganze macht. Hier kannst Du Glueck haben und einen unkomplizierten Mieter, der Jahrelang nichts von sich hoeren laesst, immer puenktlich bezhalt, Probleme mit Hausverwalter / Hausmeister klaert. Oder Du musst Dich selber darum kuemmern, hast Mietausfaelle und schlaflose Naechte.
    Im Idealfall bist Du immer wieder mal in B., so dass Du dieses Risiko kontrollieren kannst.
     
Thema:

Vermieter werden (die Zweite)

Die Seite wird geladen...

Vermieter werden (die Zweite) - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...