Vermieter will nicht

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von Bess, 01.11.2007.

  1. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo 'ihr Lieben...
    mein , bzw unser Problem besteht darin das wir Mieter eine Nebenkostenabrechnung bekommen aus der nur hervor geht was an Energier verbraucht wurde(Geldsumme), sowie Schornsteinfegerkosten und das was wir nachzahlen müssen.
    Ein DIN A4 Blatt sonst nicht. Unten drunter steht das wir natürlich die Rechnungen einsehen können.
    Dieses wollten nun ein paar Mieter, gingen zum verabredeten Termin hin und bekamen nichst zu sehen.Ausser eine Aufzeichenung in der hervorgeht das 2 Monate im Jahr...Juli -August die Heizkosten (Gas) nicht an die Stadtweke überwiedsen werden obwohl wir die zahlen.Ob uns die gut geschrieben wurden können wir nicht ersehen.
    Später gab es dein ein Mietertreffen wovon von 18 Parteien 13 ein Schreiben unterschrieben indem wir den Vermieter, vielmehr seinen Verwalter aufforderten uns Einblick in die Rechnungen zu gewehren. Er lässt es, auch die Vermieterin tut es, sie weiß davon...im Sande verlaufen.Das war am 19.Sep 2007
    Was können wir nun tun. einfach die Nachzahlung die nun schon überfällig ist, sollte zum 1.Sep diese Jahres bezahlt werden, bezahlen?
    Das kann es doch wohl nicht sein.
    Nur wissen wie einfach nicht weiter!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AReck

    AReck Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bess!

    Es gibt bestimmte formelle Kriterien, die eine Betriebskostenabrechung erfüllen muss (Gesamtkosten, Verteilerschlüssel, usw.). Hierzu gibt es eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofes unter dem Aktenzeichen VIII ZR 298/80 vom 23.11.1982.

    Wenn also der Vermieter nicht in der Lage ist, binnen der Abrechnungsfrist gemäß § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB eine ordnungsgemäße Abrechnung zu erstellen, ist das faktisch so, als ob du gar keine Abrechnung erhalten hättest. Denn nur der Zugang einer formell ordnungsgemäßen Abrechnung bedingt die Fälligkeit einer etwaigen Nachzahlung (vgl. BGHZ 113, 188, 194).

    Gruß

    AReck
     
  4. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo AReck, danke für die Antwort.
    eine korrekte abrechnung kann man meine nicht nennen denn sei betsht ja nur aus entgültigen Zahlen, durch Personenzahl geteil.
    zb. so
    Wasser/Entwasser 8000€
    Mühlgebühr 2200€
    allg. Stromkosten 205€ ergibt 10405€
    für 38Perso, geteilt durch Endsumme eben die geteilte Zahl

    ergibt ...Zahl
    Anteil
    10405: 38

    Vorauszahlung
    das was ich jährlich bezahle
    Dann Kabel Tv Gebühren
    und natürlich was wir nachzuzahlen haben.

    Das war´s.
    Auf wieviele Monate beläuft sich die Abrechnungsfrist.

    Deshalb erwartete ich die Rechnungen einsehen zu können.Das wird uns bisher nicht gewehrt

    Geschrieben steht auf diesem Zettel mehr ist es ja nicht.
    Die abrechnungsunterlagen können auf Wunsch eingesehen werden.Sollten Sie davon Gebracuh machen wollen, so vereinbaren Sie bitte einen Termin vorher.
    Das war geschehen und wurde ncihts gezeigt und auf das Schreiben nicht reagiert!
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Die Abrechnungsfrist beträgt immer 12 Monate nach dem Abrechnungszeitraumende.

    Bis zum Erhalt einer korrekten Abrechnung würde ich nicht nur die Nachzahlung zurückbehalten, sondern auch die Nebenkostenvorauszahlung für den aktuellen Abrechnungszeitraum.

    Wenn der Vermieter keine Abrechnung macht sond womöglich auch gar keine Nebenkosten angefallen. :banana
     
  6. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, das Geld zurück halten bringt ja nichts,ich würde es später nachzahlen müssen.
    Doch wichtiger ist mir was mache ich damit ich die Rechnungen einsehen kann?
    Grss
     
  7. AReck

    AReck Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst sonst gar nichts tun. Und brauchst es auch nicht.

    Noch einmal: Keine korrekte Betriebskostenabrechung = keine Zahlungspflicht.

    Letztlich bringt dir dann auch eine Einsichtnahme in die Belege nichts, da man diese ohne korrekt erstellte Abrechnung, die alle notwendigen Daten enthält, ohnehin nicht richtig kontrollieren kann. Und es ist nicht deine Pflicht, dir eine etwaige Nachzahlung aus der Einsichtnahme der Belege zusammenzurechnen.

    Also warte auf eine formell richtige Betriebskostenabrechnung. Im Zweifel fordere sie explizit unter Hinweis auf gesetzliche Mindestanforderungen schriftlich an.

    Danach gibt es drei Möglichkeiten:
    1) Du erhältst keine formell korrekte Abrechnung (entweder gar keine oder eine erneut falsche) --> also zahlst du nichts.
    2) Du erhältst eine formell korrekte Abrechnung, aber nach der Abrechnungsfrist --> dann ist sie gegenstandslos, also zahlst du nichts.
    3) Du erhältst auf wundersame Weise eine formell korrekte Abrechnung.

    In letztem Fall hast du dann eine Grundlage, die Belege einzusehen. Das forderst du wieder schriftlich ein. Sollte dein Vermieter dir das nicht oder nur in ungenügendem Maße (nicht alle Belege vorhanden, o.ä) gestatten, dann zahl nicht!

    Und wenn die Belege nicht korrekt sind und sich nicht mit dem Mietverhältnis und der Abrechnung in Einklang bringen lassen, dann moniere das schriftlich und zahl auch nicht!

    Die Reihenfolge ist also klar:
    - Zuerst muss eine formell korrekte Betriebskostenabrechung her, die die gesetzlichen Mindestanforderungen an den Inhalt erfüllt.
    - Erst wenn eine solche vorliegt, forderst du Einsicht in die Belege.
    - Und wenn diese dann zweifelsfrei korrekt sind, dann zahlst du deinen Obolus.

    Dein nächster Schritt? Wenn du eine korrekte Betriebskostenabrechnung eingefordert hast, dann ist dein nächster Schritt Zurücklehnen und Warten.
     
  8. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der Vermieter innerhalb von 12 Monaten es nicht fertig bringt eine Abrechnung hinzubekommen ist jegliche Nachzahlung verwirkt.

    Du musst also nur nachzahlen, wenn der Vermieter innerhalb der Frist mit einer ordentlichen Abrechnung um die Ecke kommt.

    Ansonste hast Du halt viele Euronen gespart. :banana
     
  9. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Leider sehe ich das Ganze nicht so lustig denn wie wir fest gestellt haben werden in die Nebenkosten Sachen mit einbezogen die dort nicht hingehören.
    Verwalterkosten mt 450€, mtl Telefonkosten 35€,mtl, Teilreperaturdes Daches 1792€(kaputte Dachpfannen wurden erneuert),
    Reinigungspersonal das es nie gab denn wir reinigen alle selber usw usf
    Vor 1nem Jahr hatten wir noch keinen Verwalter nun hat sich unsere Vermieerin ihren Bekannten geschnappt ,ihn als Verwalter eingesetzt und wir dürfen/sollen ihn bezahlen.
    Die Zahlen haben wir sehen können da die Vermieterin sie in der Aufregung hat liegen lassen,als wir unser erstes Treffen hatten..Konnten das natürlich nicht einpacken... :shame
    Es ist nun anzunehmen das noch einiges zu finden sein wird denn unsere Nachzahlung hat sich nicht allein um 300 %erhöht, die Schornsteinfeger Rechnung auch.
    Wasser von 3278€ auf 8196€ erhöht obwohl wir dieses Jahr weniger Mieter waren. Ebenso bezahlen wir die Nebenkosten für die leeren Wohnungen was die älteren Bewohnerm, die Mehrheit, als normal empfinden.
    Nun ja , wir werden sehen!
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Verwaltungskosten sind nie nimmer nicht nein umlegbar !!! :vertrag

    Reparaturen sind nie nimmer nicht nein umlegbar !!! :vertrag

    Leerstandskosten hat immer der Eigentümer zu tragen !!! :vertrag



    Warum findest Du es nicht lustig wenn Du keine Nebenkosten bezahlen mußt, weil der Vermieter zu blöd für eine Abrechnung ist? :wand:

    Ich würde ihm jedesmal wenn er einen Wisch schickt einen Einspruch zurückschicken mit dem Verweis auf die BetrKV und HKVo. :vertrag

    Und wie gesagt nicht nur einen möglichen Nachzahlungsbetrag einbehalten sondern auch aktuell keine Vorauszahlungen mehr leisten. :geil

    Da kann er dann auch mit einem Anwalt kommen wie er will. Das Gericht würde ihm seine "Abrechnung" um die Ohren hauen. :motzki
     
  11. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Bis hier her alles richtig... soweit handelt es sich allerdings um inhaltliche Fehler, die der Mieter konkret beanstanden muss.

    Das ist leider ein ziemlich dümmliches Verhalten. Unsubstantiierte Einwendungen gegen eine Abrechnung sind unbeachtlich.


    Ein Zurückbehaltungsrecht kann nur bestehen, wenn eine Abrechnung nicht vorliegt. Nun liegt die Abrechnung aber dummerweise vor...
    Wäre also die Frage zu klären, ob die Abrechnung formal ordnungsgemäß ist.
    Bisher kann ich nichts erkennen, was gegen die Ordnungsmäßigkeit der Abrechnung sprechen könnte. Nach den Informationen von Bess sollen die Gesamtkosten sind genannt und der Umlageschlüssel angegeben sein. Eine weitere Erläuterung des Umlageschlüssels "Personenzahl" dürfte kaum erforderlich sein. Weiter ist der Anteil des Mieters berechnet und die Vorauszahlungen sind ebenfalls abgezogen. Damit sind die Anforderungen an eine formal ordnungsgemäße Abrechnung erfüllt.
    Nicht zu den Anforderungen einer formal ordnungsgemäßen Abrechnung zählen allerdings eine Anzahl von Blättern oder ein Papierformat nach Vorstellungen des Mieters.
    Die Zurückbehaltung von Vorauszahlungen wäre mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit rechtswidrig und der Vermieter hätte die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzug.
     
  12. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Es reicht wenn mir genannt wird....Wassergeld, Gebühren.....€
    Stromkosten..................sounssowiel €

    Nebenkosten allgemein...................€


    Kein Mietrückstand

    Gesammtsumme geteilt Anzahl der Anwohner..
    das wars?

    Es kann doch nicht sein das mir jede Summe vorgesetzt wird und ich die schlucken muß ohne jemals nachfragen zu können wie sich das zusammen setzt.
    Oder vielleicht doch?
    Dann zahle wir nächstes Jahr nicht gut 8000€ Wassergeld, Verieterin ist knapp bei Kasse sind berechnet eben mal schnell 12000€
    Warum der Zusatzsatz das wir die Rechnungen auf Verlangen einsehen können.Nie bekomme ich die Kontrollmöglichkeit das die zwei Monate in der Nebenkostenabrechnung berücksicht wurde die für die Stadtwerke einbehalten wurden.
    Wenn ich das alles schlucken muß, nur zu zahlen habe dann sag mir nieman d das mieter Rechte haben denn die sind dann nur auf das Zahlen beschränkt!
     
  13. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Da staune ich nun aber.

    Nicht nur inhaltlich sondern auch formell ist das keine Abrechnung sondern eine wilde Zusammenstellung von Worten und Zahlen die jeglicher Grundlage entberen.

    Oder wie kann man die Nichtvorlage der Belege sonst werten?

    Reparatur- und Verwaltungskosten? Was soll das?

    Da hat scheinbar einer keine Ahnung wie eine rechtssichere Betriebskostenabrechnung auszusehen hat. Und das würde ich durch Zahlung keinesfalls unterstützen.

    Wenn er keine Belege hat, hat er möglicherweise auch die Versorgerrechnungen nicht bezahlt und eine Versorgungseinstellung von Heizung und Wasser steht kurz bevor.

    Die Versorger wollen in einem solchem Fall dann immer von den Mietern das Geld ehe sie abstellen. Aber die Mieter können das nur zahlen, wenn sie im Gegenzug dann die Nebenkostenvorauszahlung für diese Posten einstellen.

    Ich würde daher nie das Risiko eingehen möglicherweise doppelt zahlen zu müssen nur damit ich Wasser und Heizung weiterhin haben.

    Soll der Vermieter doch auf Zahlung klagen. Das Gericht wird ihm die Abrechnung eh um die Ohren hauen. Und irgendwann ist die Frist abgelaufen und man brauch keine Nachzahlung mehr leisten. Ätsch. :party
     
  14. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heizer,


    mir geht es darum das die letzten 3 Jahre nur solche Nebenkostenabrechungen folgten.dieses Jahr,, ich wohne noch nicht so lang hier, sind die Summen ins Unendliche gestiegen.Die Klatmeite bleibt stets glcih doch mit den Nebenkosten sidn wir jetzt auf eine Summe von 589€ mtl gekommtn. Kalatmiete 303€ bei 58qm in einem Haus Busjah 1954 das noch neimals Isoliert wurde, ausser neue Fenster,.Was heisst Heizungsrohre in allen Etagen bei 18 stehen nackt im Flur.
    Mieten werden in verschiedenen Höhen verlangt obwohl die Wohnungen sich nur bis auf 0,2qm unterscheiden.Wird eine Wohung zum 2. Mal vermietet bezahlt der neue Mieter sofort mehr(35-40) als sein BVorgänger obwohl das alles im selben Jahr geschieht..aber das nur nebenbei
     
  15. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Um so wichtiger ist es die zugrundeliegenden Belge, Rechnungen etc. zu sehen.

    Kann der Vermieter diese Belege nicht vorweisen, kann er auch nicht nachweisen, dass diese Kosten überhaupt angefallen sind und Du bist daher auch nicht verpflichtet Nebenkosten zu zahlen die gernicht angefallen sind.

    Falsche Abrechnungen müssen nur dann bezahlt werden, wenn der Fehler nur geringfügiger Natur ist. Aber solche groben Fehler, wie sie scheinbar bei Dir vorliegen, können so nicht hingenommen werden.

    Inwieweit daher die Abrechnungsfrist gewahrt bleibt steht auf einem anderem Blatt.

    Jedenfalls würde ich das Geld einbehalten und derweil auf einem Sparkonto anlegen.

    So hast Du das Geld immer verfügbar, falls es irgendwann doch mal eine korrekte Abrechnung geben sollte, und gleichzeitig noch Zinsgewinne.
     
  16. Bess

    Bess Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Das werde ich machen, denn uns einfach den Einblick in die Rechnungen zu verweigern werden wir nicht hinnehmen.
    Wenn man sich überlegt dass das nun 2 Monaten schon läuft muß man sich doch fragen was der Vermierer zu verbergen hat!
    Dank nochmals für deine Hilfe!
     
Thema: Vermieter will nicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. erstes treffen mit vermieter

    ,
  2. was tun wenn der Vermieter keine korrekte Nebenkosten Rechnung erstellt

    ,
  3. formal korrekte betriebskostenabrechnung

    ,
  4. erstes treffen vermieter,
  5. nebenkosten vermieter kann belege nicht vorweisen,
  6. Vermieter ich nicht,
  7. nebenkostenabrechnung stehen mir versorgerabrechnungen zu,
  8. unsubstantiierter Widerspruch zur Betriebskostenabrechnung,
  9. was passiert wenn ich keine nebenkosten vorweisen kann ,
  10. wenn der vermieter nicht in die gänge kommt nebenkostenabrechnung,
  11. nichtvorlage betriebskostenabrechnung,
  12. unsubstantiierter widerspruch gegen betriebskostenabrechnung,
  13. nichtvorlage abrechnungsbelege betriebskosten,
  14. vermieter will orginalrechnung nicht zeigen,
  15. was kann man tun wenn der vermieter keine einblicke in die heizkostenabrechnung läßt,
  16. schornsteinfegerrechnung an mieter,
  17. erstes treffen vermeiter,
  18. schornsteinfegerrechnung auf mieter ausstellen,
  19. das erste treffen mit dem vermieter,
  20. nichtvorlage rechnungen nebenkostenabrechnung,
  21. muss der vermieter belege vorweisen bei nachzahlung,
  22. wenn der vermieter keine nebenkostenabrechnung vorweist,
  23. nebenkosten bei leerer gemieteter wohnung,
  24. vermieter kann nicht alle schlüssel vorweisen,
  25. muss ein vermieter abrechnungsbelege vorweisen
Die Seite wird geladen...

Vermieter will nicht - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...