Vermieterin will Elektriker, wer zahlt?

Dieses Thema im Forum "Kleinreparaturen" wurde erstellt von aingeasil, 17.02.2012.

  1. #1 aingeasil, 17.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2012
    aingeasil

    aingeasil Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    eigentlich haben wir mit unserer Vermieterin kaum Probleme - solange wir nicht an die Wohnmasse (Wände) wollen. Sobald ich auch nur ein Regal befestigen will, jammert sie wegen neuer Löcher.

    Nun ist bei uns eine Halogenlampe ausgefallen, die wir übernommen hatten. Ich wollte sie eh schon gegen ein Energiesparmodell austauschen und habe unsere Vermieterin darüber in Kenntnis gesetzt, dass ich vorhabe, eine neue Lampe zu kaufen, da ich ja nicht im dunklen Schlafzimmer sitzen kann. (Ich habe sie überhaupt informiert, da wir direkt unter ihr wohnen und sie Bohrlärm mitbekommen hätte und ich nicht einsehe, Lampen in einer Nacht&Nebelaktion auszutauschen - zumal sie ganz aufgelöst angerufen hatte, als wir ein Regal zum Kinderschutz an die Wand gesichert hatten)
    Da dies ein potentielle (neues) Bohrloch in der Decke mit sich bringen könnte, möchte sie nun den Elektriker einschalten, da sie gerne hätte, dass wir die alte Lampe weiter benutzen.
    Darf sie bestimmen, ob wir eine Lampe überhaupt austauschen, und wer trägt die kosten des Elektrikers?

    Ich weiß, dass die Leitung beschädigt sein könnte. Und wenn die neue Lampe ebenfalls nicht funktionierte, hätte ich einen Elektriker (auf Eigenkosten) gerufen. Es geht mir darum, ob sie sich einmischen darf und wer die kosten des Elektrikers trägt, sollte sie ihn rufen.

    Lieben Dank
    aingeasil
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 17.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    hallo aingeasil,

    die lampe ist mitvermietet, also dürft ihr sie nicht so einfach ohne ihr einverständnis austauschen.
    ABER: sie muss als vermieterin auch dafür sorgen, dass das ding funktioniert bzw. einen ersatz besorgen, wenn es nicht mehr zu reparieren ist.

    sie darf sich einmischen - die lampe gehört nicht euch sondern ist mitvermietet.
    die kosten des elektrikers muss sie selbst tragen.

    übrigens darfst du durchaus löcher in die wände bohren, solang du das fachgerecht machst und dabei z.b. keine leitungen beschädigst. das gehört zur ganz normalen nutzung einer wohnung.
    allerdings: beim bohren in fliesen wär ich sehr, sehr vorsichtig, da könnte beim auszug von dir verlangt werden dass du das wieder rückgängig machst, und das ist bei fliesen sehr viel schwieriger und vor allem wesentlich teurer als bei einfachen wänden...

    loschdi
     
  4. #3 BarneyGumble2, 17.02.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Wo steht denn das bitte? Die Lampe muss bei Auszug wieder an ihrem Platz hängen, im gleichen Zustand wie bei Einzug, nicht mehr und nicht weniger...
    Ist das gleiche wie mit dem Schloss einer Wohnungstür!
     
  5. #4 lostcontrol, 17.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    stimmt. sorry.
    ich war zu sehr bei dem "gegen was anderes austauschen". ich hätte daran erinnern sollen dass die original-lampe aufbewahrt werden muss.

    trotzdem: zu allererst ist die vermieterin dafür zuständig, dass mitbvermietetes funktioniert. sprich: für reparatur bzw. ersatz. und es steht in eigentlich jeder variante von mietvertrag drin, dass man als mieter melden muss, wenn's mängel gibt.

    so doof das ist (hallo? wo sind wir? wir reden hier von 'ner lampe!), die vermieterin muss informiert werden.
     
  6. #5 Papabär, 20.02.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich glaub´ die Eingangsfrage ist hier jetzt´n bissel untergegangen.

    Den Elektriker bezahlt derjenige, der ihn beauftragt hat.

    Die Lampe ist in der beschriebenen Konstellation zwar Sache des Vermieters ... eine Umrüstung auf eine Energiesparlampe könnte m. E. aber als Modernisierung gewertet werden.

    Warum muss hierfür eigentlich ein neues Loch gebohrt werden? Ist die alte Lampe nur festgeklebt?
     
  7. #6 lostcontrol, 20.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    kann mir diesbezüglich mal jemand auf die sprünge helfen (ihr wisst ja, mit elektrik hab ich's nicht so), aber sind nicht halogenlampen ohnehin schon im vergleich zu herkömmlichen lampen energiesparmodelle?
    nein, ich verwechsel das jetzt nicht mit LEDs.
    hatte sogar neulich beim lampenkauf ein diesbezügliches gespräch mit einem verkäufer - naja, bei ikea (da ich weiss wie die leute dort eingestellt werden hab ich da nicht zwingend vertrauen in deren fachwissen) - fazit war, dass halogen ja schon energiesparend sei...

    p.s.: ich hab die fragliche lampe dann auch gekauft weil sie mir gefallen hat - jetzt bitte keine diskussion darüber, lampen sind in sachen innenausstattung eh das schwierigste überhaupt und gerade diese deckenlampe hat jetzt endlich die baufassung die da seit 2004 hängt ersetzt. es war einfach zeit dass da mal was hinkommt, zumal das eben kein abstellraum ist. ist mir nicht peinlich, keineswegs. vielleicht hab ich auch als tochter einer diplom-innenarchitektin manchmal ein kleines trauma weg was sowas angeht *ggg*
     
  8. #7 lostcontrol, 20.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    ui - mit entsprechender modernisierungs-mieterhöhung?

    *lol* - sorry, aber irgendwie ist das doch albern wegen 'ner blöden lampe.
    also wir vermieten ohne lampen. allerdings hab ich immer baufassungen parat weil mieter aus irgendwelchen diffusen gründen nie selbst dran denken, egal ob bei aus- oder einzug. ich weiss nicht wie oft ich schon bei der wohnungsübergabe mit 'nem sack voll baufassungen angerückt bin und die auch tatsächlich gebraucht hab, weil wir sonst im dunklen gestanden wären...
    ist übrigens mittlerweie ein echtes problem geworden, weil man ja keine alten glühbirnen mehr kriegt und ich mich weigere teure energiesparbirnen in baufassungen zu schrauben. jetzt hab ich auch keine vorräte mehr an hellen glühbirnen, entsprechend werd ich mir demnächst wohl was einfallen lassen müssen.
    werde ich künftig wohnungsübergaben mit baustrahlern machen müssen?
     
  9. #8 Papabär, 20.02.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ja losti, vom Grundsatz haste da schon Recht ... aber sei doch mal ehrlich, wenn solche Albernheiten in der Praxis nicht immer wieder mal vorkommen würden, wär´s hier doch verdammt langweilig, oder?

    Ich wollt´ ja den Fragesteller mir dem unaussprechbaren Namen auch nur auf die eventuelle Möglichkeit hinweisen.
     
  10. #9 lostcontrol, 21.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    *lach* - ganz ehrlich, da es bei mir schon seit 2004 ja keinerlei ernsthafte probleme mehr gab (*aufholzklopf*) auf jeden fall ja, die albernheiten sind da doch das einzige was mich aus der stupiden routine reisst.
    und sie sind definitiv witziger als 25.000-euro-wohnungszerstörer oder ähnliches über die man noch nicht mal mehr vernünftig lästern kann, wenn man den titel eh in der tasche hat...

    vielleicht sollten wir uns doch noch aufs lästern über doofe vermieter verlegen...
    ich würd z.b. irre gerne wissen wie's den nachmietern meiner freiburger studentenbude so geht *grins*

    abgesehen davon: eigentlich sollten wir gelegentlich auch mal mieter loben.
    ich hab da so zwei, drei, und das sind ganz sicher eher nicht die, von denen man's nach "suchprofil" erwartet hätte.
     
  11. #10 Pharao, 21.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink5:

    die Frage ist ganz einfach zu beantworten: mit was vergleichst du das ? Ich mein, wenn du das nun mit einen Flutscheinwerfer aus einem Fußballstadium vergleichst, ja dann wäre das so eine Art von "Energiesparlampe" ...... gegen LED`s aber sicherlich nicht.

    Früher gab es mal so Halogen-Deckenfluter mit Dimmer. Da die Dinger aber extreme Stromfresser sind, gibt diese nur noch als Engergiesparlampen-Deckenfluter.

    Aber bevor bei mir es eine super giftige Energiesparlampe in`s Haus schafft, da zahl ich lieber für ein angenehmes Licht mehr. Ich persönlich mag Glühbirnen und werde auch weiterhin diese gerne benutzen.

    Sparen ist OK, aber NICHT am falschen Ende !
     
  12. #11 lostcontrol, 21.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    na mit 'ner klassischen normalen deckenlampe mit glühbirnen drin.

    ich halt auch nichts von diesen giftbomben - deshalb ja die frage wegen halogen, ob die eine ernsthafte alternative sein können oder nicht. bei LEDs hab ich bisher noch nichts gesehen das ich angenehm fand für wohnzimmerbeleuchtung, von daher...
    glühbirnen laufen ja leider aus - und grad bei deckenlampen brauchste ja eigentlich die starken, die's jetzt schon länger nimmer gibt. also ich zumindest, ich schalt die deckenlampen ja eigentlich nur als "putzlicht" ein, ansonsten hab ich lieber kleinere, heimeligere lichtquellen.

    ob beleuchtung das falsche ende ist wage ich nicht zu beurteilen.
    ich würd den satz wohl eher so schreiben:
    sparen ist OK, aber nicht mithilfe von hochaggressiven giften.
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink5:

    Energiesparlampen sind nicht immer automatisch schlecht ! Es kommt eben nur darauf an wie & wo man diese einsetzen will.

    Zur Aussenbeleuchtung (gerade bei Dauerlicht) sind diese durchaus eine super Alternative. In`s Kinderzimmer gehören Energiesparlamen allerdings nicht und auch für normale Zimmer oder für Teppenhausbeleuchtung, wo nur kurzzeitig mal Licht benötigt wird, taugen Energiesparlampen leider garnix.

    Klar gibt es auch Engeriesparlampen die sofort "hell" sind, aber diese sind auch geringfügig teurer und das Licht ist deswegen auch nicht angenehmer. Richtig teurer wird es im übrigen, wenn man dimmbare Energiesparlampen haben will. Da kostet dann eine schon mal ca 50€ !

    Ob man ansonsten in der Wohnung Energiesparlampen sich halten will, das muss natürlich jeder selber entscheiden. Mir gefällt das Licht einfach nicht und da gebe ich gerne etwas mehr Geld für Strom aus und habe dann ein angenehmes Licht. Mal angesehen davon, das Energieparlampen super giftig sind und es auch verboten ist, diese in den Hausmüll zu entsorgen !

    Nein, das hast du jetzt falsch verstanden. DU machst natürlich das Licht rein, was DIR am besten gefällt ! Ich würde mich hier nicht verleiten lassen vom geldlichen oder von evtl. sparzwecken, ect !


    • Wann leben Energiesparlampen am längsten ? Nur wenn sie Dauerhaft brennen !
    • Vergleiche mal die Anschaffungskosten Engeriesparlampe zu "altmodischer" Glühbrine. Eine 40-Watt-Glühlampe gibt es schon ab 20 Cent zu kaufen !
    • Wie lange brennt das Licht ? Welche Ersparnis ist überhaupt möglich dadurch bei optimaler Lebensdauer (die selten bei Wechselbetrieb erreicht wird) ? Eine 100 Watt Glühbirne entspricht ca einer 11 Watt Energieparlampe

    LED-Licht ist meiner Meinung nach nicht schlecht. Es gibt schon LED`s die sind so hell wie Flutscheinwerfer. Größter Vorteil von LED`s ist der geringe Engergieverbrauch & lange Lebensdauer. Größter Nachteil zu Zeit: einfach viel zu teurer und oft noch nicht ausgereift, gerade was Deckenlichter angeht.

    Naja, ob man eine 100-Watt-Glühbirne braucht ? Meiner Meinung zurecht das diese verschwinden, zumal die meisten Deckenlichter oft eh nur max 60 Watt vertragen haben bzw manche sogar nur max 40 Watt. Aber nur weil in Deutschland diese gerade beim aussterben sind, heißt das nicht das es diese nicht mehr zu kaufen gibt ! Internet seit dank :)
     
  14. #13 lostcontrol, 25.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    also abgesehen davon, dass ich dieses forum schon beinah "zugemüllt" hab mit meiner meinung bezüglich des verbots von glühbirnen (kannst du ja nachlesen) ...
    verrat doch mal wie du das machst - jenseits der gühbirne.

    und danke für die aufzählung dessen, was gegen "energiesparlampen" (die gänsefüsschen sind absicht) spricht.
    du hast aber eins vergessen (das auch hier im forum schon häufig zur sprache kam):
    die "birnen" in gemeinschaftsräumen kriegen sehr viel schneller füsse, seit sie energiesparbirnen sind...

    damit wissen wir jetzt, dass du noch nie selbst in einer deiner mietwohnungen selbst renoviert hast.
    oder vielleicht sogar ob du überhaupt schon jemals selbst tapeten abgekratzt, gemalert etc. hast. und das ist ja noch das harmloseste.

    was mir sorgen macht ist der chemie-faktor.
    "energie-sparen" wird hierzulande so verkauft, dass uns das alles gut täte.
    dass wir das angeblich nur über chemie-bomben können, halte ich für zweifelhaft.
    dann eben doch lieber halogen oder LEDs.

    aber was schraub ich jetzt in meine baufassung bei der nächsten wohnungsübergabe?
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    ja, mein Feundeskreis zieht gelegendlich auch mal um und ja, da hilft man dann selbstverständlich auch mal mit und ja, auch ich bin schon mal umgezogen und ja, .....

    Unbegreiflich wie du hier so solchen Rückschlüssen kommst, nur weil man auch mit einer 40 oder 60 Watt Glühbrine renovieren kann oder einfach bei Tageslicht oder einfach a`la Baustrahler, .....???

    Naja, soll ja jeder selber entscheiden !
     
  16. #15 BarneyGumble2, 25.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Wie wärs hiermit?
    Damit müsste man auch ordentlich Licht zum renovieren haben.

    Mittlerweile gibt es auch Lampen mit E27 Sockel, die so hell sind wie 100 Watt Birnen früher, aber "nur" 80 Watt verbrauchen, da diese mit Halogen- bzw. Xenontechnik (keine Leuchtstofflampe!) funktionieren.
    Ich denke auch, dass früher nicht alles schlecht war. Bei mir werden nur Lampen gg. Energiesparmodelle ausgetauscht, die lange am Stück brennen, nicht sichtbar sind und nicht gedimmt werden sollen.
     
  17. #16 lostcontrol, 26.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    das sollen die mieter sich mal schön selbst besorgen - mich ärgert ja der preis, denn wenn ich bei jedem aus- bzw. einzug gleich wieder 30 euro hinlegen darf nur damit die neuen mieter von anfang an licht haben (bzw. ich bei der wohnungsübergabe), das ärgert mich masslos. baufassungen hab ich ja zur hand (aber auch schon zig mal nachgekauft weil ich sie oft nicht zurückkriege).
    es scheint so als würden mieter 3 sachen, die man eigentlich sofort braucht, grundsätzlich vergessen: glühbirnen, klopapier und duschvorhänge. bis auf die glühbirnen ist das nicht mein problem, aber licht brauch ich zur wohnungsübergabe.
     
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi lostcontrol,

    naja, also je Zimmer eine Baufassung + eine 20 Cent Glühbirne und im Bad/WC einen billigen, neuen Duschvorhang + eine Rolle gratis Klopapiert Marke super Umweltfreundlich, das denke ich geht schon in Ordnung bei eine Wohnungsübergabe.

    Das man diese "wertvollen" Gegenstände nach Mietende sehr wahrscheinlich nicht mehr zurückbekommt oder neu ersetzen muss, naja, wir wollen doch jetzt keine Erbsen zählen oder ?

    Was letztlich der Mieter dann für Lampen, ect einbaut, das ist doch sein Ding. Wenn er zum renovieren mehr Licht haben will, dann ist das auch sein Problem. Ich kann nur von mir sagen, ich verwende das Licht in meiner privaten Wohnung, was MIR am besten gefällt und das mache ich nicht abhängig von Einsparungsmöglichkeiten, ect.
     
  19. #18 lostcontrol, 26.02.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    mach ich ja auch so. nur ärgert es mich, dass ich das mit den baufassungen so häufig habe. und dass ich keine billigen glühbirnen mehr bekommen kann (und ja, das müssen helle sein für die wohnungsübergabe).
    ich weiss nicht was die mieter mit den baufassungen machen - eigentlich sollen sie sie mir zurückgeben, wenn sie ihre eigenen lampen installiert haben. dummerweise klappt das aber nur begrenzt.
    ausserdem summiert sich das mit der zeit.

    in diesem fall hier (siehe thread-titel) ist das offensichtlich nicht so.

    darfst du ja gerne - das ist aber nicht das thema hier.
     
  20. Dausa

    Dausa Gast

    Beauftragung Elektriker

    Hallo,
    könnt ihr weiterhelfen?
    Ich habe in unsere Wohnung einen Einbauschrank installiert und musste einen Lichtschalter und die Türsprechanlage auf die andere Seite der Wohnungstür verlegen. Ich musste nun alles wieder zurückbauen. Lichtschalt und Türspürechanlage befinden sich wieder an der Orginalstelle und funtkionieren einwandfrei.

    Der Vermieter möchte jetzt eine Eletrofirma beauftragen, der die Steckdose und die Sprechanlage zusätzlich prüft. Die Kosten werden mir in Rechnung gestellt. Ist das richtig?
    Wenn ja, dann dürfte ich beim Streichen der Wände die Steckdosen doch auch nie abmachen?
    VG
    Dausa
     
  21. #20 BarneyGumble2, 01.06.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Falls Du nicht mindestens einen Gesellenbrief hast, welcher Elektroarbeiten beinhaltet, würde ich dem Vermieter Recht geben. Du hast an der Elektrik der Wohnung nichts zu suchen! Wenn Du nen Kabel vertauscht oder gequetscht hast und keiner merkst, könnte der Vermieter mal arge Probleme geben, wenn deshalb mal jemand einen Stromschlag bekommt und Schäden davon trägt oder alles abfackelt.

    Dein Beispiel hinkt insofern, als dass Du beim Renovieren wohl kaum die komplette Steckdose ausbaust, sondern vielmehr nur die Plastikabdeckung abnimmst und dann wieder drauf setzt. Also hast Du dann ja nichts an der Verkabelung selber manipuliert.
     
Thema: Vermieterin will Elektriker, wer zahlt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. elektriker lampen montieren kosten

    ,
  2. kosten elektriker lampe anbringen

    ,
  3. wer zahlt elektriker mieter oder vermieter

    ,
  4. nach auszug soll für elektriker kosten für falsch angeschlossen steckdose übernommen werden,
  5. dimmer defekt vermieter,
  6. steckdose defekt mieter,
  7. kosten elektriker,
  8. elektriker wer zahlt ,
  9. wer zahlt reparatur von lampen,
  10. wer muss das anschließen von lampen bezahlen,
  11. Lichtschalter Funktioniert Nicht Mehr wer muss den elektriker bezahlen,
  12. elektriker zahlt vermieter,
  13. mietswohnung Lampe selber,
  14. mieter will tapete nach sprechanlagen einbau ersetzt haben,
  15. einen dimmer vom elektriker austauschen lassen kosten,
  16. steckdose defekt mietwohnung wer zahlt,
  17. Vermietung wer zahlt die Glühbirne,
  18. mietwohnung kinderschutz,
  19. Dimmer Kleinrepapratur,
  20. elektriker auf mieter,
  21. wer zahlt wenn elektriker wenn mieter falsche Steckdosen installiert haben,
  22. lampen anschließen elektriker vermieter,
  23. elektriker wiesbaden lampen anbringen,
  24. kann ich in der mietwohnung die lampen selber anbringen,
  25. reparatur lampen mieter
Die Seite wird geladen...

Vermieterin will Elektriker, wer zahlt? - Ähnliche Themen

  1. Elektrische Fußbodenheizung, Jährliche Wartung?

    Elektrische Fußbodenheizung, Jährliche Wartung?: Hi zusammen, da jetzt wieder Winter ist, kommt mir wieder eine Klausel von meinem Mietvertrag in den Sinn. Laut dieser sind wir verpflichtet,...
  2. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...
  3. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  4. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  5. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....