Vermieterpfandrecht erklaeren und via Gerichtsvollzieher direkt ausueben

Dieses Thema im Forum "Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter" wurde erstellt von Koenig Arthur, 07.08.2013.

  1. #1 Koenig Arthur, 07.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 07.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Mein Freund, der Gerichtsvollzieher ... stellt ja gerne Postsendungen zu, mit dann nachweislichem Inhalt.

    Nun sind Mieter bei mir mit der Zahlung im Verzug, ca. 3 bis 4 Monatsmieten, schon seit dem Einzug, anscheinend mit System. Fristlos kuendigen will ich aber nicht ; sie sollen lieber brav zahlen ... :brille002:
    ==> Insgesamt 2 Mieten habe ich ja von denen auch schon (von 5) ... .

    Also folgende Idee: Ich mache ein Schreiben, zuzustellen ueber den GV (innerhalb von 5 Tagen) ... , darin beziffere ich deren Rueckstand ... und erklaere die Pfaendung am WohnungsInhalt ... und an einem abgemeldeten KFZ, das die auf dem Hof haben.
    ==> Das sie ein weiteres KFZ besitzen und nutzen, das auch auf dem Hof steht ... gehoert wohl zumindest das eine abgemeldete Exemplar nicht zum "Selbstbehalt".

    Was bei denen in der Wohnung ist kann vermutlich nicht sinnvoll gepfaendet werden, aber manchmal hat man Glueck ... und deren Nerven waeren mir mittlerweile auch schon ein geeignetes Ziel ....

    Wie siehts aus: Kann ich den GV das Schreiben zustellen lassen und er kann dann, da er ja den Inhalt kennt, direkt zur Pfaendung uebergehen ? Was meint Ihr ? :musik009:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 07.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 07.08.2013
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    427
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke

    Das Du dringend psychiatrische Hilfe/Behandlung brauchst [​IMG]
     
  4. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Ist mir schon seit einiger Zeit ziemlich klar...:unsicher016:
    ...
    Und, Arthur, ob das alles ohne Richter geht, wird Dir Dein gerichtsvollziehender Freund gerne selbst beantworten, denn der MUSS es ja wissen.
     
  5. #4 Koenig Arthur, 08.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    @Berny ... hat mich angeblich auf "Ignore" gesetzt ... ; nur: was macht er dann hier ... ausser staenkern ?


    Der Vermieter hat kein wirksames Pfandrecht oder was ? :50::verrueckt009:

    Wollen wir doch mal sehen ... ... ; das Vermieterpfandrecht ist ein direktes Pfandrecht, und kann daher in gewissem Rahmen ohne weitere Instanz ausgeuebt werden am WohnungsInhalt ... und am KFZ, das auf dem Grundstueck steht.

    Das gefaellt natuerlich keinen Mietnomaden, Anarchisten, Hausbesetzern usw. ...
     
  6. #5 Koenig Arthur, 08.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Gerichtsvollzieher meint: Er pfaendet nur nach ZPO ; Vermieterpfandrecht ist aber nach BGB, und das muss ich schon selber machen ... ...

    Auch findet er es schwierig, den PKW zu pfaenden ... , da dieser ja evtl. nicht zu den "eingebrachten Gegenstaenden" zaehlt ... ...

    Naja ... ... ; mal herumlesen: Immerhin gibt es hier noch ein paar alte Threads ... , aus besseren Zeiten ... die das Forum hier anscheinend schon mal hatte ; bspw. diesen hier:
    ==> http://www.vermieter-forum.com/kuendigung/4518-vermieterpfandrecht.html

    Da steht glatt das Gegenteil von dem, was einem heute die Mietnomadenfraktion fuer Recht verkaufen will.
     
  7. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Mal als Denkanstoß: durch eine fristlose Kündigung verwirkst Du ja nicht Deinen Anspruch auf Zahlung des bislang entstandenen Mietrückstands. Und wenn diese Mieter weiter versuchen wollen, ohne Mietzahlung zu wohnen, dann doch lieber woanders, während Du die Wohnung schon wieder an zahlende Mieter vermietet hast...

    Die Idee mit der Pfändung des gesamten Wohnungsinhalts ist nicht neu, nennt sich "Berliner Räumung" - setzt allerdings voraus, dass gleichzeitig mit der Pfändung die Wohnung zwangsgeräumt wird (strenggenommen eigentlich umgekehrt) - und über die Zwangsräumung kommen wir wieder zur vorher erforderlichen fristlosen Kündigung...

    Außerdem hat die Kombination von Zwangsräumung und Pfändung den Vorteil, dass die Pfänder nicht einfach verschwinden können.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Ein langjähriger User mit der beachtlichen Zahl von immerhin 25 Beiträgen wird das sicherlich beurteilen können...:evil:
     
  9. #8 Papabär, 08.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Och Berny ... soo viel mehr Beiträge hat der user Rolf100 - der hier als Vorbild dient - ja auch nicht zusammengebracht.

    Es ist zweckfrei, den König auf die Risiken hinzuweisen ... schließlich KANN es ja auch funktionieren.

    Das ist wie in amerikanischen Aktionfilmen, wo der Held im requirierten Taxi mit Vollgas aus einer Seitenstraße kommt und völlig unfallfrei die vielbefahrene Hauptverkehrsstraße überquert. Kann funktionieren ... ganz bestimmt.




    Vermutlich das gleiche wie ich: Herzlich lachen.


    "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich" soll schon Robbespierre gesagt haben ... und das ist ihm ja bekanntlich PRIMA bekommen.
     
  10. #9 Koenig Arthur, 09.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Ach, naja: Ich werde mal eure Bedenken gelten lassen ... : Die Nomaden kriegen einfach einen Mahnbescheid, VB und dann den GV, solange sie noch unter der Adresse erreichbar sind.

    Gestern haben sie erstmal eine Miete gezahlt (nach ner schriftlichen Mahnung per Einschreiben) ... wahrscheinlich betrachten sie es als "notwendiges Opfer" ... , um sich keinen Einmietbetrug vorwerfen lassen zu muessen ... womit ich denen gedroht hatte. Ausserdem wollen sie sich vermutlich noch 2 oder 3 Monate er-schmarotzen, mit immer noch 3 Mieten Rueckstand und ca. 1000 EUR Stromkosten, die bislang nicht auf deren Namen laufen ...

    Da ich den Plan ca. durchschaue kann ich aber entgegenwirken; habe den EVU die Leute selber gemeldet, mit Datum von deren EInzug und Zaehlerstand ... .
    ==> Die EVU meinen, dass das ab dem Einzugtag von denen nix mehr mit mir zu tun hat; Uebergabeprotokoll und Zaehlerstand haben sie unterschrieben.

    Hoffentlich ueberlegen sichs die EVU nicht anders und wollen dann das Geld von mir, wenn die Nomaden sich aus dem Staub machen ... ; was ist eigentlich, wenn ich den Zaehler dann entsperren lassen will ... mit vielleicht 1500 EUR aufgelaufenen Stromkosten ?
    ==> Den EVU habe ich erstmal nicht erzaehlt, dass die schon so viel verbraucht haben ... ... , ist ja nicht meine Aufgabe, sollen die schoen selber melden ... ; will ja nicht, dass die auf Grund von StromMangel abhauen, bevor ich sie ordentlich verklagen kann ...

    Mal sehen ...
     
  11. #10 Papabär, 09.08.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Da wird dann ja ein neuer Vertrag abgeschlossen ... kost´ Dich in der Regel nicht mehr als einen Anruf (und dauert rund ´ne Woche).

    Das teuerste was ich mal hatte waren ca. 150,- € Kosten für ´nen Wiedereinbau eines Zählers ... da gings aber um ´nen anderen Sachverhalt, hatte nichts mit Stromschulden zu tun.
     
  12. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Hoheit sind heute wirklich zu gnädig zu uns kleingeistigem Pöbel. :011sonst:

    ...und Deine Nicht-Einnahmen steigen vorerst lustig weiter...

    ...am sinnvollsten durch fristlose Kündigung und ggf Zwangsräumung, bis Du Dich dazu entschließt: siehe eine Zeile weiter oben...

    ??? Was sollen die denn jetzt dem EVU noch über ihren bisherigen Verbrauch melden? Den Zählerstand bei Übergabe der Wohnung hast Du doch dem EVU schon gemeldet. ??? :152: :152: :152:

    Geht's Dir eigentlich darum, die vereinbarte Miete zu bekommen oder soll das irgendein privater Rachefeldzug werden???

    Du kannst natürlich weiter zuschauen, wie die Mietrückstände weiter wachsen, jeder wie er will - dann brauchst aber auch nicht irgendwann rumzuheulen, wenn der Schaden am Ende fünfstellig ist!
     
  13. #12 Koenig Arthur, 11.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Naja: Im anderen Thread weiss einer nicht, wie er an sein Geld kommen soll ... da die Mieter ihm spurlos verschwunden sind ... ... ; das will ich in meinem Fall aber nicht, stelle es mir schwiriger vor, Unbekannte zu verklagen ... , wenngleich dann mit oeffentlicher Ladung und Versaeumnisurteilen gearbeitet werden koennte.

    Was den Strom betrifft: Der Zaehlerstand von deren Einzug ist dokumentiert ... ; das war vor 1/2 Jahr. Inzwischen haben sie fuer 1000 EUR verbraucht, so meine grobe Schaetzung anhand des aktuellen Zaehlerstandes ... ... , abgelesen an deren Zaehler im Keller ... ... (sie muessen damit wohl geheizt haben ... , nachdem das restliche Heizoel im Tank alle war ... das ich ihnen noch ueberlassen hatte ... )
    ==> Wenn ich diesen Zaehlerstand "melden" wuerde ... wuerden die EVU vielleicht umgehend den Zaehler sperren ... und die Nomaden haetten keinen Strom mehr ... und wuerden abhauen.

    Ich will aber halt weder
    ==> dass mich die Rechnung trifft ...
    ==> noch dass sie mir spurlos verschwinden ... .

    Andererseits: Falls ich keine Gefahr bzgl. der Rechnung habe ... koennte ich das Stomding evtl. nutzen, um ihnen zu gegebener Zeit einen Anstoss zum Umzug zu geben ... ... ?
     
  14. #13 GJH27, 11.08.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2013
    GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    In Deinem Fall gibt's zwei Möglichkeiten:

    a) Du wartest einfach ab und lässt die weiter in der Wohnung, obwohl Du fristlos kündigen etc könntest --> Folge: der Zahlungsrückstand wächst jeden Monat um eine Monatsmiete und irgendwann musst Du doch mal schauen, dass Du die rauskriegst (fristlose Kündigung, evtl Zwangsräumung) - was aber umso schwerer werden dürfte, ja länger Du dabei nur zuschaust,

    b) Du kündigst schon jetzt fristlos (evtl plus Zwangsräumung) und schaust, dass die Wohnung neu vermietet wird --> Folge: Du kannst, sobald die raus sind, wieder an zahlende Mieter vermieten.

    Fazit: die beiden Möglichkeiten unterscheiden sich nur darin, wieviel Mietrückstand sich bis zur fristlosen Kündigung ansammelt, das Prozedere um die Leute wirklich aus der Wohnung rauszukriegen ist das gleiche, ebenso das grundsätzliche Risiko dass der Mietrückstand uneinbringbar bleibt - wobei die Wahrscheinlichkeit der Uneinbringbarkeit mit der Höhe des Rückstands steigt!

    So doof kann man doch nicht ernsthaft sein, dass man nicht überreißt, welche der beiden Möglichkeiten für den Vermieter das größere finanzielle Risiko ist! Aber sicherheitshalber nochmal ganz deutlich: das größere finanzielle Risiko hat der Vermieter bei Möglichkeit a).

    Was willst Du eigentlich mit diesem Strom-Theater? Du schreibst doch, dass Du den Zählerstand bei Einzug dem Versorger gemeldet hast - wenn die jetzt noch Strom haben, wird ja wohl für den Versorger alles in Ordnung sein! Dafür ist's auch völlig wurscht, wieviel Strom die Mieter in welchem Zeitraum verbrauchen, wenn der Versorger kein Geld mehr kriegt, wird der schon selber auf die Idee kommen, denen den Zähler zu sperren.

    Wer will das schon? Aber wie soll Dich die Rechnung treffen, wenn der Vertrag zwischen dem Versorger und den Mietern geschlossen wurde?

    ...weil dann müsstest Du ja gegen Deinen Willen die Wohnung jetzt schon anderweitig weitervermieten...

    Welches "Stromding" denn jetzt schon wieder? Willst Du denen eigenmächtig mal so, bloß weil's Dir grad in den Kram passt, den Strom abstellen? Glaubst Du, die gehen dann einfach so und legen Dir dabei die noch fehlenden Mieten auf's Fensterbrett? So ne Aktion kann für Dich ganz schnell zum juristischen Bumerang werden - und sich (zumindest indirekt) auf den Zustand der Wohnung auswirken...
     
  15. #14 Koenig Arthur, 12.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Also, mit dem Strom ist es so: Sie zogen vor 1/2 Jahr ein usw., wie oben beschrieben.
    ==> Vor ca. 4 Wochen hatten sie sich aber immer noch nicht beim Versorger angemeldet ... !

    Ich habe die zwar dem Versorger gemeldet ... , aber der Versorger selber hat hoechstens einen Brief an die geschrieben. Vielleicht haben sie den Brief "uebersehen" und sind daher weiter unangemeldet ; vor Monaten hatte ich die auch schon einmal gemeldet, aber vor ca. 4 Wochen stellte es sich heraus, dass sie immer noch unangemeldet waren .. ...

    Wenn der Versorger denen den Stromzaehler sperrt ... : Nachdem die abgehauen sind ist der Zaehler dann erstmal immer noch gesperrt ...
    ==> Oder meinst Du, ich kann dem EVU dann mitteilen, dass sie weg sind ... und sie entsperren den Zaehler ? Kostenlos (fuer mich) ?

    ======

    Der Versorger weiss natuerlich auch nicht, dass im Moment ca. fuer 1000 EUR Strom gelaufen sind ... ; Geld hat der Versorger wohl auch keins gesehen ... .
    ==> Wenn ich den EVU daher den aktuellen Zaehlerstand "petze" ... kommen sie vllt. in die Gaenge und sperren umgehend ...


    Nur brauche ich das ja dann wieder entsperrt fuer die naechsten Mieter ... ... , und ich will dafuer nicht den Strom zahlen muessen.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Koenig Arthur,

    falls Du wissen möchtest, weshalb ich Deine Beiträge (gerne) ignoriere...:
    Das, was Du hier mit vielen unnützen Ausschmückungen und Satzzeichen wiedergibst, lässt sich auch kurz, knackig und trotzdem verständlicher wiedergeben.
    Ich kann natürlich nur für mich sprechen.
    Sowas, wie in Deinem vorherigen Beitrag: ==> ... ! ... , .. ... ... : ... ==> ... ====== ... ; ... . ==> ... ... ... ... ,
    hilft niemandem und trägt wohl auch nicht zur allgemeinen Belustigung bei.
    Habe die Ehre.
     
  17. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    Und? Das wird den Versorger derzeit auch sowieso nicht interessieren, da ja üblicherweise jährlich abgerechnet wird - und dafür ist's halt einfach piepegal, wie hoch der Stromverbrauch zu irgendeinem Zeitpunkt zwischen zwei Abrechnungen ist!

    Diese Deine Vermutung ist schon allein deshalb reichlich unwahrscheinlich, weil der Versorger wohl kaum monatelang Strom liefern wird ohne Geld dafür zu bekommen.

    Der Zählerstand als solcher hat doch nix damit zu tun, ob der Anschluss gesperrt wird! Der Anschluss wird vom Versorger genau dann gesperrt, wenn er (der Versorger) dieses Vorgehen aufgrund von Zahlungsrückständen für sinnvoll und angemessen erachtet.

    Heißt im Klartext: der Versorger (und nur er!) entscheidet über Lieferung oder Sperrung - und ganz sicher kein Hobby-Blockwart von Vermieter, der einfach nur seine Mieter schikanieren möchte!

    Wenn Du diese Mieter aus der Wohnung rauskriegen möchtest, dann mach's ordentlich und legal (den Grund dafür haben Dir die Mieter über den Mietrückstand ja schon geliefert) statt so ein Affentheater zu veranstalten, bei dem Du bös auf die Schnauze fallen kannst. Und das bezieht sich nicht nur auf die möglichen juristischen Folgen, sondern auch darauf, wie unbeschädigt oder beschädigt Dir die Wohnung zurückgegeben wird, wenn die Mieter dann doch mal ausziehen.
     
  18. #17 Koenig Arthur, 12.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Soso. Der EVU-Lieferant weiss ja auch nicht, dass was verbraucht wird ... ; man denkt bei den EVU, es waere Leerstand ... dabei wird seit 1/2 Jahr Strom verheizt.

    Klar entscheidet der Versorger, wann der Strom abgestellt wird ; und wenn ich den Stand melde, wird er das umgehend tun.

    Mein Problem ist nur: Bekomme ich das dann auch wieder angeschaltet ? Die "Zahlungsrueckstaende" sind ja dann nach einem hypothetischen Auszug der Nomaden voraussichtlich immer noch vorhanden ...

    Finde es lustig, wie Du Dich aufregst: " ... ganz sicher kein Blockwart" ... :50: ; solange die Nomaden den Srom auf meinen Namen laufen lassen habe ich vermutlich sogar das Recht ... Samstag Abends zum Fussball-Event die Sicherungen herauszumachen ... oder gar damit Morsezeichen zu geben ... :brille002:
    ==> wenngleich ich das nicht machen wuerde ...
     
  19. #18 Aktionär, 12.08.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Wenn der Versorger von einem Leerstand ausgehen würde, dann würdest Du, lieber König, einen monatlichen Abschlag zahlen als Eigentümer, der sich mindestens auf die Höhe der Zählergebühr beläuft.
    Da dies aber nicht der Fall zu sein scheint, wird der Versorger wohl sein Geld bekommen.

    Es soll ja Mieter geben, die wissen, dass ein VM wesentlich länger braucht den M aus dem Objekt zu bekommen, als ein Versorger für die Abschaltung ...
     
  20. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Nordostoberfranken
    :152: :152: :152: :152: :152:

    Ich kenn's so, dass bei Leerstand der Vermieter einen geringen monatlichen Betrag zahlen muss. Das würde im Umkehrschluss heißen, wenn Du derzeit nix derartiges zahlst, gilt für diese Wohnung derzeit keine Leerstandsregelung, also müsste es für den Versorger einen anderen Vertragspartner als den Vermieter geben.

    Halte ich für wenig wahrscheinlich, siehe oben.

    Schuldner ist der Vertragspartner, sonst niemand. Wenn für die Wohnung derzeit keine Leerstandsregelung (mit Dir = Vermieter als Vertragspartner) gilt, musst Du auch nicht den derzeit anfallenden Verbrauch bezahlen, selbst dann nicht, wenn die Mieter spurlos verschwinden.

    Wohingegen ich an Deinen Schikanephantasien in Deinen verschiedenen Threads überhaupt nix lustig finden kann.

    Läuft der Strom denn tatsächlich auf Deinen Namen? Zahlst Du derzeit die Abschlagszahlungen für die Wohnung? Du hast doch die Vermietung an den Versorger gemeldet - wie soll dann da was auf Deinen Namen laufen?

    Wenn Du dem Versorger (wie Du schreibst, ja bereits mehrfach) die Vermietung gemeldet hast, bist Du eh raus aus der Nummer und hast an den Sicherungen mal sowieso gar nix rumzufummeln. Und der Versorger hat's absurderweise leichter, die Versorgung abzustellen, als der Vermieter, wenn die Versorgung über ihn läuft. Allerdings bezweifel ich sehr stark, dass der Strom derzeit auf Deinen Namen läuft, schließlich hast Du ja die Vermietung dem Versorger gemeldet...
     
  21. #20 Koenig Arthur, 13.08.2013
    Koenig Arthur

    Koenig Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.07.2013
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    7
    Habe den Versorger gestern nochmal angerufen: Bin tatsaechlich "raus aus der Nummer" ... ; brauche nach Auszug nur den Leerstand zu melden, und der Strom wird angeblich auf Kosten der Nomaden wieder angeschaltet ...

    ==============

    Trotzdem ist es nicht mein Problem, wenn es hier einige fuer "Schikane" halten, wenn ich mein ganz normales Vermieterpfandrecht ausueben will.

    Mit welchem Paragraphen kann ich drohen, fuer den Fall dass die Mieter das gepfaendete KfZ ohne meine Einwilligung entfernen ? StGB Nr. ... ?

    Kann ich, so aehnlich wie der Gerichtsvollzieher, auch sowas wie einen Kuckuks-Aufkleber als Siegel ueber die Tuer des KfZ machen ?
    ==> Ist das dann Siegelbruch wenn der zerstoert wird ? Strafbar ?
     
Thema: Vermieterpfandrecht erklaeren und via Gerichtsvollzieher direkt ausueben
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieterpfandrecht angewendet Mieter reagier trotzdem nicht mit Zahlung

    ,
  2. vermieterpfandrecht wie lange dauert es gerichtsvollzieher forum

    ,
  3. vermieterpfandrecht ausüben

    ,
  4. gerichtsvollzieher will strom sperren,
  5. gerichtsvollzieher hat Zahlungen übersehen kontopfändung,
  6. darf man mir als eigentümer den strom abstellen wenn pächter nicht zahlt
Die Seite wird geladen...

Vermieterpfandrecht erklaeren und via Gerichtsvollzieher direkt ausueben - Ähnliche Themen

  1. Mieter weg, trotzdem Gerichtsvollzieher zahlen.

    Mieter weg, trotzdem Gerichtsvollzieher zahlen.: Hallo, ein möglicherweise nicht ganz so seltener Fall.: Nach zahllosen mündlichen und schriftlichen Kündigungen und Erinnerungen, die erfolglos...
  2. Nun kommt der Gerichtsvollzieher

    Nun kommt der Gerichtsvollzieher: Hallo Zusammen, auf meiner Suche nach Antworten bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe, hier nun endlich Antworten zu finden. Seit November...
  3. Zustellung Kündigung/ Beauftragung Gerichtsvollzieher

    Zustellung Kündigung/ Beauftragung Gerichtsvollzieher: Hallo zusammen, da ich bisher den Gerichtsvollzieher noch nicht selbst beauftragt habe, kurze Frage an die von euch mit mehr Erfahrung. Passt das...
  4. Berliner Räumung - Vermieterpfandrecht - Pfändbare Gegenstände

    Berliner Räumung - Vermieterpfandrecht - Pfändbare Gegenstände: Hallo zusammen, wir führen morgen eine "Berliner" Zwangsräumung einer Mietwohung durch. Der Gerichtsvollzieher wird die Mieterin dabei aus der...
  5. Mietvertrag vor Schlüsselübergabe für ungültig erklären möglich?

    Mietvertrag vor Schlüsselübergabe für ungültig erklären möglich?: Hallo, Ich habe als Vermieter vor einer Woche einen Mietvertrag unterschrieben. Der Beginn ist der 15. diesen Monats. Vor wenigen Tagen schrieb...