Vermieterrechtschutz sinnvoll???

Diskutiere Vermieterrechtschutz sinnvoll??? im Versicherungen Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Vermiete seit 2001 Wohnungen.Jetzt kommen durch einen Neubau noch einmal 5 Wohnungen dazu.Die Wohnungen ( 25 ) liegen im dörflichen Bereich nahe...

  1. marina

    marina Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bergisches Land
    Vermiete seit 2001 Wohnungen.Jetzt kommen durch einen Neubau noch einmal 5 Wohnungen dazu.Die Wohnungen ( 25 ) liegen im dörflichen Bereich nahe einer rheinischen Stadt.Ich bin Mitglied in Haus und Grund und habe eine Vermieterrechtsschutz bei der Arag.Hierfür zahle ich 50 euro pro wohnung pro Jahr.Sie tritt jedoch erst ein wenn der Rechtsstreit bei Gericht ist.Bis jetzt habe ich sie Gott sei dank noch nie in Anspruch nehmen müssen.Lohnt sich diese Versicherung überhaupt ?Man kann sie zwar von der Steuer absetzen,aber unter dem Strich ??? wie handhaben es die Vermieter im Forum oder was empfehlen Hausverwalter ?Danke im Voraus für die Antworten.Bin noch nicht lange dabei,habe aber schon viel Information hier erhalten.
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 21.03.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.795
    Zustimmungen:
    2.930
    Ort:
    bei Nürnberg
    Zuerst: Ich habe keine!

    Ich habe früher mal eine Grundregel zu Versicherungen gelernt:

    Alles was wirklich ins Geld geht und/oder Deine Existenz vernichten kann wird versichert - also Haftpflicht, Krankenversicherung, je nach Situation Berufsunfähigkeit, Wohngebäude etc.

    Alles was Du zur Not - auch wenns im Moment weh tut - selbst bezahlen kannst wird nicht versichert und einfach die ersparten Beiträge dafür zurückgelegt.

    Darum habe ich z.B. keine Glasversicherung, keine Reisegepäckversicherung und auch keine Rechtsschutzversicherung.

    Du musst für Dich selbst entscheiden, welche Prozessrisiken Du maximal siehst und ob Du diese Beträge auch ohne Versicherung stemmen kannst!
     
    taxpert gefällt das.
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.052
    Zustimmungen:
    2.991
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich kann mich Immobiliensammler nur anschließen. Wenn du dir die 50€x25 über 15 Jahre weglegst ist das schon ein erhebliches Sümmchen. Wer unbedingt will kann davon schon eine ganze Weile streiten, auch die Kosten inkludiert, die die Versicherung nicht trägt.
     
  5. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.502
    Zustimmungen:
    699
    Ort:
    NRW
    ich habe auch kein Vermieterrechtschutzversicherung in meinen über 40jährigem Vermieterdasein gehabt.
    Hatte auch das Glück nie bei Gericht gelandet zu sein und nur einmal einen Anwalt benötigt zu haben, der dann aber von der Gegenseite finanziert werden musste.

    Ansonsten schließe ich mich Duncan und immobiliensammler an.
     
  6. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Uns dient die RSV (~10,55€/Wohnung+Monat) in erster Linie dazu, hohe Zwangsräumungskosten abzufedern.
    Für anderes dient bspw. dieses Forum.:007sonst:
     
  7. #6 Stephie, 21.03.2017
    Stephie

    Stephie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,ich kann nur dafür stimmen habe auch eine habe sie 2016 bei drei mietern gebraucht von Anwalt bis zum Gericht war alles dabei da war ich froh eine gehabt zu haben.
     
  8. #7 anitari, 21.03.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    1.036
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ob so eine Versicherung "lohnt" muß man selbst einschätzen/abwägen.
    Ich hatte mal eine. Hat mich ca. 500 € pro Jahr gekostet. Habe ich wieder gekündigt.
    In 14 Jahren als Vermieter hatte ich einen Rechtsstreit der vor Gericht gelandet ist. Hat mich 400 € gekostet.

    Der Kelch Zwangsräumung ist, 3 x, besser 6 x holzklopf, an mir vorüber gegangen.
     
    taxpert und BHShuber gefällt das.
  9. #8 BHShuber, 22.03.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.877
    Ort:
    München
    Hallo,

    genau, der Vermieterrechtschutz ist immer dann sinnvoll, wenn man ihn dann doch mal braucht.

    Zu erwägen ist, was bis dahin bereits an Versicherungsbeiträgen entrichtet worden ist, da wir aber nicht wissen, wann einer gebraucht wird, kann das nur der TE für sich selber abwägen und entscheiden.

    Gruß
    BHShuber
     
    taxpert und anitari gefällt das.
  10. #9 HulkHillen, 22.03.2017
    HulkHillen

    HulkHillen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2016
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    40
    Ich denke auch, daß das eine Frage ist, die du dir nur selbst beantworten kannst. Ich persönlich habe für jede vermietete Wohnung eine abgeschlossen. Gebraucht habe ich sie zwar noch nie...andererseits kosten die auch nur rd. 50,- Euro pro Jahr. Und bei einem persönlichen Steuersatz von rd. 30% liegt die Effektivbelastung halt nur bei 35,- €/Jahr. Das ist mir das Mehr an finanzieller Sicherheit wert. Mußt du aber wie gesagt selbst entscheiden.
     
    taxpert gefällt das.
  11. miri71

    miri71 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.02.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    ich finde ihn zu 100 % sinnvoll...hatte ihn vor 2 Jahren abgeschlossen und jetzt dirket in Anspruch genommen...ohne die Verischerung wäre ich jetzt finanziell ruiniert
     
  12. #11 taxpert, 28.03.2017
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    Bayern
    Dem kann man nur zustimmen! Ich persönlich habe keine! In den letzten 10 Jahren ein rechtstreit! Habe mich selber vor Gericht vertreten. Habe ich Lehrgeld bezahlen müssen? Ja, natürlich! Die Versicherung hätte mich aber in den ganzen Jahren mehr gekostet!

    Vermieter zu sein bedeutet, Unternehmer zu sein! Das wiederum bedeutet auch unternehmerisches Risiko zu tragen! Dieses Risiko durch Versicherungen zu minimieren ist eine typisch deutsche Vorgehensweise! Schon Helmut Kohl -dessen Freund ich wahrlich nicht bin!- hat den Deutschen eine "Vollkaskomentalität" attestiert! Frei nach dem Motto: "Wenn schon keine Versicherung zahlt, dann muss der Staat einspringen! Hauptsache ich hab mein Schäflein im Trocknen!".

    taxpert
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.052
    Zustimmungen:
    2.991
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ach du bist einer von denen die die Prämien hochtreiben. :wink
    Ich hab's mal überschlagen, gehe ich von 500€ Eigenanteil pro Fall aus, also die kleinste ETW ist dann quasi aus den gesparten Versicherungsprämien bezahlt. Aber da ich nicht auf knirsch finanziert habe kann ich mir auch eine "Kriegskasse" erlauben und brauche nicht jeder kleinen "Meinungsverschiedenheit" in Existenzangst verfallen. Wer da knirsch auf knapp finanziert hat...
     
  14. #13 alan100, 14.10.2017
    alan100

    alan100 Benutzer

    Dabei seit:
    27.08.2017
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hat jemand bereits Erfahrung mit der Rechtsschutz Versicherung AR*G? Die bieten ja einen "Premium" Tarif an, der schon recht umfangreich ist, allerdings auch gut teuer... Würde mich freuen über jegliche Erfahrungen
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    https://www.vermieter-forum.com/thr...igert-sich-zu-zahlen.21710/page-4#post-221666
     
  16. #15 Ich-bin-es, 15.10.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    90
    Ich habe keine und will auch keine. Ich habe generell sehr wenige Versicherungen. Versicherungsgeschäft ist Geschäft mit der Angst. Bei genauerem hinsehen rechnet sich vieles nicht. Bis auf den Super-Gau. Mit welcher Wahrscheinlichkeit tritt der ein? Dann denke ich daran, dass die gefährlichsten Dinge im Leben ohnehin nicht zu versichern sind ...

    Grüße
    Cantor
     
Thema: Vermieterrechtschutz sinnvoll???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Bayern versichert mit Vermieterrechtschutz

    ,
  2. vermieterrechtschutz sinnvoll

    ,
  3. vermieterrechtschutz ja oder nein

Die Seite wird geladen...

Vermieterrechtschutz sinnvoll??? - Ähnliche Themen

  1. Mietendeckel. Erhöhung zum 1.1.20 noch sinnvoll?

    Mietendeckel. Erhöhung zum 1.1.20 noch sinnvoll?: Hi, mal ne Frage. Ich könnte eigentlich genau zum 1.1.20 die Miete für eine Berliner Mietwohnung nochmal erhöhen, bevor der Mietendeckel kommt....
  2. Region Chiemsee: Kapitalanlage sinnvoll?

    Region Chiemsee: Kapitalanlage sinnvoll?: Hallo zusammen, ich bin derzeit am Überlegen, ob die Region Chiemsee sinnvoll sein könnte, um dort ein MFH zu kaufen, zu sanieren und zu...
  3. Vermietung ohne Mietspiegel noch sinnvoll?

    Vermietung ohne Mietspiegel noch sinnvoll?: Schönen guten Tag bei mir werden demnächst zwei meiner fünf Wohnungen in einer attraktiven Gr0pstadt mit Mietpreisbremse frei. Bisher hatte ich...
  4. Teilungsversteigerung sinnvoll ?

    Teilungsversteigerung sinnvoll ?: Hallo, ist eine Teilungsversteigerung sinnvoll oder verliert man damit nur Geld? Leider hab ich ein Haus geerbt und der Miteigentümer ist ein...
  5. Vorvertraglichkeitsklausel Vermieterrechtschutz

    Vorvertraglichkeitsklausel Vermieterrechtschutz: Hallo zusammen, Vielleicht hatte jemand mal einen ähnlichen Fall ... Ich überlege eine Immobilie zu kaufen. Eine Wohnung würde vermietet...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden