Vermieterumfrage: Diplomarbeit "Modernisierungsarbeiten im Wohnungsbestand"

Dieses Thema im Forum "VF - Ankündigungen!" wurde erstellt von mark1985, 29.01.2013.

  1. #1 mark1985, 29.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2013
    mark1985

    mark1985 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Diese Umfrage richtet sich NUR! an Vermieter die auch Eigentümer sind!

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Name ist Mark, ich bin Student des Bauingenieurwesens an der Universität Duisburg-Essen.
    Im Rahmen meiner Diplomarbeit beschäftige ich mich mit dem Thema "Modernisierungsmaßnahmen im Wohnungsbestand".

    Für meine wissenschaftliche Arbeit habe ich einen Umfragekatalog erstellt und wollte Sie bitten daran teilzunehmen und einen Beitrag zu meiner Abschussarbeit zu leisten. Die Umfrage richtet sich nur an Vermieter (private Einzelvermieter, öffentliche/ private Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften, sonstige Unternehmen). Die Befragung dauert etwa 10 Minuten. Über Ihre Teilnahme bin ich Ihnen sehr dankbar und Sie bringen mich damit ein ganzes Stück weiter.
    Alle Antworten sind selbstverständlich anonym, werden vertraulich behandelt und nicht an dritte weitergegeben.

    Bitte öffnen Sie die Umfrage nur wenn Sie auch vorhaben daran teilzunehmen und auch wirklich VERMIETER sind um die Ergebnisse möglichst nicht zu verfälschen.

    Zum Starten der Umfrage klicken Sie bitte einfach auf folgenden Link.

    Vermieterumfrage: energetische Sanierung


    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,
    Mark.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    314
    Ich hoffe, dass Du das Ergebnis am Ende auch veröffentlichst.:50:
     
  4. #3 Kitzblitz, 29.01.2013
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mark,

    viel Erfolg mit deiner Diplom-Arbeit.

    Das Thema irritiert mich nun allerdings etwas im Zusammenhang mit einem Bauingenieurstudium. Was ist denn das für ein Lehrstuhl an dem du deine Diplomarbeit schreibst ?

    Das Ergebnis deiner Umfrage wäre sicher für viele hier interressant. Wenn du es veröffentlichen darfst, mache es bitte.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    Gemacht!:smile031:
     
  6. #5 immodream, 29.01.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Gemacht
    Immodream
     
  7. #6 mark1985, 29.01.2013
    mark1985

    mark1985 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Umfrage

    Danke für die rege Teilnahme.
    Die Ergebnisse sind schon sehr interessant. vorallem sieht man extreme Unterschiede zwischen den privaten Einzelvermietern und großen Genossenschaften oder Gesellschaften. Ob ich die Ergebnisse veröffentlichen darf, muss ich meine Betreuerin fragen. Wenn es möglich ist werde ich es in jedem Fall in dem Forum tun.

    Ich studiere Bauingenieurwesen, habe aber die Fachrichtung Baubetrieb vertieft. Das ist so eine Art BWL für Bauingenieure. Und in meiner Arbeit überprüfe ich energetische Sanierungsmaßnahmen auf ihre Wirtschaftlichkeit und Durchsetzbarkeit im Mietwohnungsbestand.

    Danke nochmals für die Teilnahme. Ich brauche aber noch weitere Ergebnisse also immer weitermachen.

    Dankeschön.
     
  8. #7 lostcontrol, 30.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    tja - sehr interessant wäre sicherlich (und für mich viel relevanter) bei welchen baujahren und bauweisen überhaupt saniert wird bzw. werden muss...
    leider hast du's versäumt die umfrage entsprechend zu strukturieren...

    überhaupt muss ich sagen dass ich den fragebogen nicht sonderlich durchdacht finde - da muss man sich am ende fragen ob da überhaupt ein aussagekräftiges ergebnis rauskommen kann.
    und das schreib ich jetzt, weil ich mich selbst im studium damit auseinandersetzen musste wie man umfragen am sinnvollsten erstellt.

    erster und wichtigster kritikpunkt:
    du betonst ausdrücklich:

    das ist ja schön und gut, nur haben genau die normalerweise ja eben überhaupt nichts mit der sanierung bzw. deren finanzierung zu tun, das ist ja sache des eigentümers.

    und so zeugs häuft sich leider in der umfrage, hinzu kommen noch so sächelchen wie dass ich z.b. nicht weiss was mit "EK" und "FK" gemeint ist...

    ich geh später noch einzeln drauf ein wenn ich mehr zeit dafür hab, ok?
     
  9. #8 mark1985, 30.01.2013
    mark1985

    mark1985 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich differenziere die Gebäude schon nach Baujahren. Zum einem vor 1978 und nach 1978. Das Jahr habe ich absichtlich so gewählt da erst ab dem Jahr 1978 eine Wärmeschutzverordnung in Kraft trat und ich somit annehme das Gebäude vor 1978 keine oder nur geringe energieeffiziente Maßnahmen erfahren haben. Für meine Umfrage reicht mir diese Differenzierung.

    Wenn der Fragebogen unstrukturiert aussieht liegt das vielleicht an den Filterfragen. Nicht alle Befragten erhalten die selben Fragen. von Daher wurde zu Beginn ein wenig gefiltert.

    EK bedeutet Eigenkapital, FK bedeutet Fremdkapital. Ich bin davon ausgegangen dass man sowas als Vermieter der sich auch mit Finanzen auseinandersetzen sollte auch weiß. Aber ich habe die Abkürzungen nun in meiner Umfrage voll ausgeschrieben.

    Bei den Vermietern ist das schon richtig. Allerdings habe ich auch in Klammern gesetzt welche Art von Vermietern ich meine. (private Einzelvermieter,Genossenschaften, Gesellschaften etc.)

    Bevor die Umfrage online gestellt wurde, wurde diese von Experten (Vorständen von Genossenschaften) auf Richtigkeit überprüft. Es wurden keine Sachen beanstandet.

    Ich glaube man kann es bei einer Umfrage nicht jedem recht machen.

    Dennoch vielen Dank für deine Anmerkungen.
     
  10. #9 lostcontrol, 30.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    also, weitere kritik:

    neue fenster sind auch schon 'ne maßnahme zur verbesserung der energieeffizienz. und das dach neu zu isolieren. beides dürfte eigentlich bei jedem gebäude das älter ist als 1978 schon mal passiert sein.
    das gleich als "umfassend energetisch saniert" zu bezeichnen halte ich für doch ziemlich hochgegriffen.
    demnach sind selbst unsere ältesten altbauten "umfassend energetisch saniert"...

    was da dann unter "modernisierungsmaßnahmen" aufgeführt wird sind fast nur instandhaltungs-/instandsetzungsmaßnahmen und keine modernisierungsmaßnahmen. begrifflich also daneben.

    ich bin kein unternehmen und will auch nicht so tituliert werden.

    jede energetische sanierung zieht instandsetzungen nach sich - die frage kann man also gleich mal direkt in den gulli kicken. oder fällt hier irgend jemand 'ne sanierungsmaßnahme ein bei der man nicht hinterher noch weitere instandhaltungen vornehmen müsste?

    was heisst hier planen - dass man ab und an mal neue fenster einbauen lassen muss und die heizung austauschen lassen muss ist ja zwangsläufig so. was gibt's da gross zu planen? man guckt halt dass man das was man hat gut pflegt damit's möglichst lange hält - AUCH aus ökologischen gründen!!!

    eigentlich nicht, aber seit dieser umfrage schon - ich habe nämlich entdeckt dass eigentlich alles was in den letzten jahren und jahrzehnten angefallen ist als "energetische sanierung" bezeichnet werden kann wenn man will...

    was erlaubt mir denn das denkmalamt?
    und was zum teufel hat die "KfW = Kreditanstalt für Wiederaufbau" damit zu tun? was die für schubladen haben interessiert mich absolut null solange sie mir kein geld dafür rüberschieben.

    jetzt wo ich alles als "energetische sanierungsmaßnahme" betrachte sind die gigantisch hoch...

    der punkt "Verbesserung der Mieterzufriedenheit (durch besseres Wohnklima)" - soll das ein witz sein? oder ein test wieviel ahnung wir von der materie haben? nachträglicher vollwärmeschutz führt doch nachweislich zu einem schlechteren wohnklima, die ganze schimmelproblematik und das lüftungsthema gäb's ohne moderne fenster und vollwärmeschutz doch garnicht...

    und der punkt "Rendite steigern (durch Umlagerung der Nebenkosten auf die Kaltmiete)" - das ist doch sicher aus einem satire-programm, oder nicht? könnte von hirschhausen sein... wo haste das denn her?

    *lol* - als ob man vorher wüsste was da hinterher alles an kleinkram noch dazu kommt...

    von welchen fördermitteln sprichst du bitte?
    würd ich ja gerne, gibt nur dummerweise keine...

    => höhere zuschüsse? höher als was? gibt doch garkeine?
    => zinsgünstigere kredite? bin ich bänker oder was? oder was soll es mir helfen einen kredit aufzunehmen?
    => umlagerung der kosten? häh? erklär mal was du damit meinst...

    nachdem ich ja durch die umfrage gelernt habe dass eigentlich alles als energetische sanierung und/oder modernisierung bezeichnet werden kann werd ich drüber nachdenken.
    natürlich die vollen 11% - ganz klar.
    was interessiert mich der mietspiegel.
    ob ich dann noch mieter bekomme? interessiert nicht. aber ich hab energetisch saniert. und zinsgünstige schulden.
    garnichts anklicken geht blöderweise bei diesem punkt nicht. was mach ich jetzt?

    du siehst:
    ich bin NICHT glücklich mit deiner umfrage.
    und ich hab starke zweifel dran ob das ergebnis überhaupt auf irgendwas schliessen lässt...
     
  11. #10 lostcontrol, 30.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    kommt halt drauf an was du mit deiner umfrage eigentlich erreichen willst.
    nur mal als beispel: die bausubstanz eines 50er-jahre-häuschens ist eine gänzlich andere als die eines häuschens aus den frühen 70ern... beide sind im normalfall aber deutlich schlechter gedämmt als häuser von vor WKII - schon weil die mauern damals deutlich dicker gebaut wurden und häufig auch heute noch besser dämmen als die meisten vollwärmeschütze. oder andersrum gesagt: für ein 70er-jahre-haus kannst du heute auf den vollwärmeschutz eigentlich garnicht mehr verzichten - für ein 30er-jahre-haus aber locker.

    ah so?
    das ist natürlich ungünstig, denn dann bringen dir meine antworten überhaupt nichts...
    nach was wird denn gefiltert?

    EK kann auch einkommen bedeuten. oder einkaufspreis. oder ElsenKirchen... usw...
    und nochmal zur erinnerung: der vermieter setzt sich normalerweise eben NICHT mit den finanzen auseinander.

    bist du sicher dass du den unterschied zwischen "vermieter" und "eigentümer" kennst?
    ich glaub es wär besser du schlägst das mal nach.
    es sind nämlich NICHT die vermieter die energetische maßnahmen vornehmen - es sei denn sie sind gleichzeitig auch die eigentümer...
    du willst aber nur von den vermietern antworten - wär's nicht sinnvoller die eigentümer zu befragen als die vermieter?

    klar - vorstände von genossenschaften kennen sich da ja bestens aus.
    die sind auch immer eigentümer... (*loooooooooooooooooooooooooooooool*).
    sorry, aber da kann ich wirklich nur noch lachen. was 'ne genossenschaft ist weisst du schon, oder?
    und die nennst du in gleichem atemzug wie private vermieter? das ist reif für's kabarett. aber bitte nicht für ein rotes kabarett, die könnten das falsch verstehen...

    stimmt - aber man kann trotzdem gewisse fehler vermeiden.
    wie z.b. den die falschen leute zu befragen, also z.b. die vermieter wenn man eigentlich antworten von eigentümern braucht...
     
  12. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    314
    Ich habe auch nicht gewußtt was es heißt. Mann sollte bei Abkürzungen das Wort erst einmal ausschreiben.:verrueckt009:
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    Das hat der Mann ja auch inzwischen abgeändert.:smile031:
     
  14. #13 lostcontrol, 30.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    frau muss das nicht.
    da genügen helle spitze schreie zur kommunikation.
     
  15. #14 Papabär, 30.01.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ähm ... Heizungsrohre bzw. WW & KW-Rohre dämmen? Zugegeben, ist ´ne Definitionsfrage ... aber das Entsorgen des dabei anfallenden Müll´s würde ich jetzt nicht als Instandhaltung betiteln.

    ICH bin mit der Umfrage übrigens auch nicht zufrieden! Und zwar alleine deswegen nicht, weil ich nicht teilnehmen darf.
    Zwar bin ich Hausverwalter und Vermieter, beschäftige mich (bis bis zu einem gewissen Grad) mit den Finanzierungsstrukturen und erstelle auch Kosten/Nutzen-Rechnungen für Sanierungsvorschläge (die Entscheidungen treffen natürlich die Eigentümer) ... aber ich BIN eben kein Eigentümer >snief<

    Da ich ein sehr gewissenhafter Mensch bin, habe ich die Umfrage also NICHT geöffnet.
     
  16. #15 Papabär, 31.01.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Nagut ... jetzt hab´ ich mich doch noch breitschlagen lassen :50:

    Bitte, was ist denn eine "enerektische" Sanierung? ... das hört sich unanständig an.

    Bei den Antwortmöglichkeiten habe ich ein "gelegentlich" bzw. ein "von Fall zu Fall" vermisst. Wir würden unseren Job wohl nicht richtig machen, wenn wir alle Objekte über einen Kamm scheren würden. Berliner Zentrumslage und Schwarzwälder Hexenhäuschen kann man ja kaum miteinander vergleichen - aber ich halte es auch für schwierig, einen Fragebogen der auf alle Eventualitäten passt zu erstellen (hab´ soetwas noch nie selber gemacht).

    Die Sache mit dem sich angeblich verbessernden Wohnklima aufgrund energetischer Sanierungsmaßnahmen ist mir auch aufgefallen. Zählt der Einbau einer Zwangsbelüftung auch zu den energetischen Sanierungen? Ich dachte immer angehende Bauingenieure kennen sich mit Bauphysik etwas aus.

    Zwischendurch kamen aber auch ein paar gute - und wie ich finde interessante Fragen.
     
  17. #16 lostcontrol, 31.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    na du musst ja hinterher die wände wieder neu verputzen, gegebenenfalls tapezieren und streichen - das fällt ja nun nicht wirklich unter modernisierung bzw. energetische sanierung, oder?

    wieso darfst du jetzt nicht teilnehmen? du bist doch vermieter?
    du verwechselst das - vermieter dürfen ja teilnehmen, eigentümer aber nicht. das ist ja das was so daneben ist.
     
  18. #17 lostcontrol, 31.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    das kannste laut sagen dass das nicht einfach ist - deshalb gibt's dazu auch ganze regale voller fachliteratur.
    ich hab selbst mal während meiner studienzeit ein seminar zu diesem thema besucht und bin aus allen wolken gefallen was man da alles beachten muss und vor allem wie viel man da falsch machen kann. und wir haben damals grösstenteils noch mit papier gearbeitet! heute haste es natürlich leichter, aber sinnvolle ergebnisse wirst du halt nur erhalten wenn du korrekt vorgehst, und dafür gibt's mittlerweile sogar komplette studiengänge...

    ich hab mein standardwerk dazu schon vorholen wollen, aber gemerkt dass ich's der beute-tochter geliehen hab die's aktuell auch für ihr studium braucht - auch wenn wir damals vom technischen her anders vorgegangen sind, die grundlagen haben sich diesbezüglich ganz offensichtlich nicht geändert, auf ihrer literaturliste stand nämlich genau das was ich auch im schrank hatte...

    der einbau von zwangsbelüftungen ist eine der bösen folgen und ganz sicher keine energetische sanierung sondern eine form der schadensbegrenzung.
    mein befreundeter bauphysiker lacht sich darüber ja auch immer schlapp. da verdienen 'ne menge leute 'ne menge geld an nichts - erst die dämmstofflobby, dann die schimmelexperten, dann die bauphysiker die die zwangsbelüftungen "verordnen"... am ende zahlt der eigentümer (ja, genau der, nicht der vermieter) in jedem fall drauf, auch wenn die mieter zwischendurch evtl. ein bisschen an den heizkosten gespart haben.

    erzähl mal, welche meinst du?
     
  19. #18 lostcontrol, 31.01.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    ah - das wurde ja geändert im eingangsposting...

    ABER: warum bitte müssen die teilnehmer eigentlich unbedingt vermieter sein? versteh ich nicht...
     
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.728
    Zustimmungen:
    330
    Muttu auch nich, Loschdi...
    Diese Unterscheidung hat mich nicht gestört. Ich habe gleich zweimal geantwortet; einmal für mich, einmal für meinen nachbarlichen Hausbesitzer/Vermieter.
     
  21. #20 Papabär, 31.01.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ääh, nein ... wieso soll ich an die Wände ran?

    Ah, verstehe ... das konntest Du dem Beispiel jetzt natürlich nicht entnehmen - ich bin derzeit mit ´ner Aufstellung für eine Kellerdeckendämmung zzgl. Heizungs- und Wasserrohrisolation beschäftigt ... da geht´s nur um die Rohre im Keller (wobei die Steigleitungen auch nicht unter Putz liegen - aber egal). An die Wände muss man im Idealfall garnicht ran - und wenn, dann nur um die 24cm Rohr innerhalb der Mauer auch zu isolieren ... aber ich denke, das wird nicht erforderlich sein.

    Meine Sorge derzeit ist eigentlich eher das Dämmmaterial für die Decke. Ohne Dämmung hat der Keller eine Stehhöhe von ca. 1,80m (deswegen ja auch die Rohrisolierung ... nicht wegen der Energieeinsparung, sondern weil ich mir dort - trotzt Demutshaltung - permanent an irgendwelchen Rohren den Kopf stoße :50: ... naja, nicht ganz).

    Styropor oder Dämmplatten auf Polysterolbasis halte ich wegen der Brandgefahr für nicht geeignet ... außerdem waren die besichtigten Muster alles andere als Vandalismusresistent. Mineraldämmplatten haben dieses Problem zwar offenbar nicht - dafür müssten die - für den gewünschten Dämmeffekt angeblich eine Stärke von ca. 10cm haben ... wie man dann noch die Türen offnen können soll, ist mir ehrlich gesagt auch noch nicht ganz klar. Außerdem blieben dann gerade mal 1,70m Stehhöhe übrig ... eine Tatsache, die mir die Mieter sicherlich nachtragen werden.
     
Thema: Vermieterumfrage: Diplomarbeit "Modernisierungsarbeiten im Wohnungsbestand"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einbauschrank passt nach modernisierung des vermieters nicht mehr

    ,
  2. bauingenieurwesen vermessung diplomarbeit

    ,
  3. makler und bauphysik satire

    ,
  4. täuschung bei modernisierungsarbeiten,
  5. umfragekatalog verpflegung erstellen,
  6. diplomarbeit bwl baubetrieb
Die Seite wird geladen...

Vermieterumfrage: Diplomarbeit "Modernisierungsarbeiten im Wohnungsbestand" - Ähnliche Themen

  1. Durchführung Modernisierungsarbeiten bei schwerbehindertem Mieter

    Durchführung Modernisierungsarbeiten bei schwerbehindertem Mieter: guten morgen, ich bin miteigentümer an einem mehrfamilienhaus. da demnächst umfangreiche modernisierungsmaßnahmen geplant sind, habe ich...