Vermietung an Pärchen, Vor - und Nachteile

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Sven Werner, 28.01.2014.

  1. #1 Sven Werner, 28.01.2014
    Sven Werner

    Sven Werner Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ein Pärchen möchte eine Wohnung mieten. Nun gibt es die Möglichkeit

    a) den Besserverdienenden allein im Mietvertrag aufzunehmen

    b) oder beide unterschreiben zu lassen, um beide gesamtschuldnerisch haftbar zu machen.

    Was wären jeweils die Vor- und Nachteile? Was wird in der Regel bei Vermietern bevorzugt? Ich nehme an Fall B, aber von der Handhabung her vielleicht auch schwierig bei z.B. Trennung oder Partnerwechsel usw. oder?

    Grüße
    Sven
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Wie haben sie sich denn um die Wohnung beworben?

    Ansonsten würde ich beide aufnehmen. Zwei verdienende sind immer besser als einer. Denn einer kann immer mal seinen Job verlieren.
     
  4. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Sven Werner

    Deine Frage ist schön öfter im Forum gestellt worden (siehe SuFu)

    Ich persönlich tendiere zur erste Variante.

    VG Syker
     
  5. #4 Sven Werner, 28.01.2014
    Sven Werner

    Sven Werner Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    ja, sie haben sich als Paar vorgestellt. Nun bin ich am überlegen zwischen Pro und Contra.

    da wären:

    PRO für nur einen:

    -bei Trennung oder Partnerwechsel keine Probleme, es müssen immer beide einverstanden sein


    Contra:
    -man hat nur einen Schuldner

    gibt es noch andere Argumente für das eine oder andere?
     
  6. #5 Papabär, 28.01.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Eigentlich sogar alle drei ... oder wird der Vermieter nicht mehr gefragt?*

    Ich nehme in solchen Fällen immer möglichst beide in den MV auf.



    *Bei Ehescheidungen muss der Vermieter tatsächlich nicht gefragt - sondern nur informiert werden. Das gilt sogar dann, wenn der verbleibende Ehepartner eigentlich garnicht Vertragspartner ist. Er hat dann einen Anspruch auf Begründung eines Mietverhältnisses zu der ortsüblichen Vergleichsmiete (vgl. §1568a BGB hier insbes. Abs. 5).
     
  7. #6 Pharao, 28.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi Sven Werner,

    bei der Frage, ob man lieber (bei einem Paar) beide aufnimmt oder nur mit einem Teil den Mietvertrag abschliesst, da ist das Einkommen durchaus nicht ganz uninteressant im Verhältnis zum Mietzins. Also nicht nur Pauschal sagen: "den Besserverdienenden" ;)

    Auch musst du dich selber fragen, was ist dir ggf. wichtig ?

    Ich hab gerne klare Regeln, sodass ich lieber (wenn möglich) nur mit einem den Mietervertrag abschliesse, gerade weil in der heutigen Zeit oft nix von langer dauer ist. In dem Fall ist für mich dann klar geregelt, wer weiterhin mein Ansprechpartner ist und wer ggf. auziehen muss/wird. Natürlich verzichte ich dann auf das gesamtschuldnerische.
     
  8. #7 DerAnleger, 02.02.2014
    DerAnleger

    DerAnleger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde auch beide mit in den Vertrag nehmen. Das bietet mehr Sicherheit wenn es jobmäßig mal bei einem der beiden nicht so läuft. Sollte einer der beiden ausziehen, so kann man den Vertrag ja immer noch dahingehend ändern, dass nur noch die verbleibende Person drinsteht.
     
  9. #8 Pharao, 03.02.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.02.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Wie schon gesagt, Pauschal ist sowas oft nicht gültig. Es kommt schon darauf an, was genau hier wer verdient, ggf. auch welchen Beruf jemand hat oder was die monatliche Miete beträgt, ect, denn nicht immer muss bedeuten, das ein zweiter Vertragspartner wirklich "mehr" Sicherheit bietet. Ob die Aufnahme beider in den MV mehr Sicherheit bietet, wird man m.E. erst beurteilen können, wenn mehr Infos dazu vorliegen.
     
  10. #9 Lucky Strike, 19.02.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    42
    Hallo zusammen, ich würde mich gern an dieser Stelle auch mit einer Frage einklinken. Hab jetzt 10 Seiten in diesem Unterforum gelesen und bin verunsichert.

    Ich habe einen Mietinteressenten, der gern mit seiner unverheirateten Partnerin einziehen möchte. Die Selbstauskunft hat ER mir als Mietinteressent ausgefüllt, unter dem Punkt "Zum Haushalt gehören ... oder sonstige Mitbewohner" ist IHR Name aufgeführt. Somit soll also der MV nur auf IHN lauten. Wenn SIE doch aber mit in der Wohnung lebt, ist das dann sowas wie ein Untermietverhältnis? Und was würde z.B. passieren, wenn ER iwie verunglückt (was ich natürlich nicht hoffe)? Dann hätte SIE doch auch keinen Anspruch auf eine Weitervermietung/Fortbestehen des Mietvertrages usw, richtig? Weil automatisch Erbin wäre sie ja auch net.

    Falls ich mich für den Interessenten entscheide, dann hätte ich schon gern beide im MV und werde darüber auch mit ihnen reden...nur möchte ich es natürlich auch richtig begründen.
     
  11. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Hallo Lucky Strike


    Ganz so einfach ist das nicht und die "Freundin" braucht auch nicht zu erben um dann M zu werden.

    Lies einfach mal selbst BGB §563

    VG Syker
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.847
    Zustimmungen:
    497
    Hi,

    richtig, solange die beiden nicht Heiraten oder eine eingetragene Lebensgemeinschaft sind.

    Also ich mach lieber bei Paaren nur mit einem den MV, da bei Trennung, ect klar geregelt ist, wer weiter mein Ansprechpartner bleibt. Vorausgesetzt hier ist aber, das das Einkommen des einen auch zur Miete passt. Natürlich verzichtet man hier dann auf das "gesamtschuldnerische", weil der Mitbewohner ja nicht mithaftet.

    Ansonsten, groß Begründen würde ich das nicht, wenn du jetzt beide im MV stehen haben willst, sondern das ist eben die Voraussetzung um die Wohnung anmieten zu können - Punkt. Ich würde zudem auch verlangen, das der Partner eine Selbstauskunft noch ausfüllt.
     
  13. #12 Lucky Strike, 19.02.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    42
    Ich danke Euch beiden!

    Ok, BGB §563 gelesen und so einigermassen verstanden. Bis auf (3)...also innerhalb eines Monats müsste die Lebenspartnerin z.B. erklären, dass sie nicht eintritt. Hier kommt mein Fragezeichen...wenn ER also am 25.05. "verunglückt" und SIE mir am 20.06. mitteilt, dass sie das MV nicht fortsetzen will...wer würde dann die Miete für diesen Zeitraum zahlen? Weil wenn kein Eintritt, dann doch auch keine Kündigungsfrist? Oder treten Angehörige in gesetzl. Erbfolge dennoch ein? Und was wenn es keine mehr gibt?

    Ich weiss...klingt alles theoretisch bis makaber...aber man macht sich ja schonmal solche Gedanken.

    Gesetzt den Fall, ER möchte wirklich allein im MV stehen...ich müsste doch dennoch einer 2. Person (als Zuzug kann man des ja net melden, wenn es von Anfang an der Fall ist) "zustimmen". Ist hierbei etwas zu beachten? Schreib ich das unter sonstige Vereinbarung rein oder wie macht man des?
     
  14. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Das ist ein sehr komplexes Thema.

    Ich denke so:

    1.)der M verstirbt.
    2.)eine oder mehrere Personen können in den MV eintreten. (§563 abs. 1 und 2)
    3a.)der VM kann den MV nach eintritt (siehe 2.) außerordentlich fristgerecht kündigen.
    3b.)tritt keine Person in den MV ein endet der MV bei Tod des M.
    4.)für die Nutzung durch die Freundin hat diese nach dem Tod des M dem VM eine Nutzungsentschädigung zu zahlen.

    VG Syker
     
  15. #14 Papabär, 19.02.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich habe jetzt grad´ nicht geschaut, ob diese Aussage pauschal zu verstehen sein soll - oder als Antwort zu einem konkreten Fall gehört.

    Grundsätzlich tritt immer eine Person den Nachlass an ... jedoch muss das nicht zwingend eine natürliche Person sein. Nötigenfalls übernimmt die Gemeinde den Vertrag.

    Die praktische Umsetzung habe ich mal bewusst außen vor gelassen.
     
  16. #15 Lucky Strike, 19.02.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    42
    Danke euch. Wenn ihr jetzt noch was zu meiner letzten Frage bzw. zum letzten Absatz in #12 was sagen könnt...?
     
  17. #16 Papabär, 20.02.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Klar ...

    Zustimmen muss der Vermieter nur, wenn nicht in der dritten Person (hier vermutl. der Freundin) ein wichtiger Grund vorliegt. Ein solcher "wichtige Grund" kann z.B. sein, daß das Mietverhältnis ohnehin in Kürze endet ... oder wenn der Dritte für unsachgemäßen Umgang mit der Mietsache (randalieren, Böller in Briefkästen schmeißen usw.) bereits einschlägig bekannt ist.

    Außerdem kann das Einverständnis des Vermieters von einer angemessenen Mieterhöhung abhängig gemacht werden.


    Im Mietvertrag würde ich hierzu überhaupt nichts aufnehmen. Die Gestattung der Gebrauchsüberlassung an Dritte wird vom Gesetz (konkret vom §553 BGB) geregelt
     
  18. #17 Lucky Strike, 20.02.2014
    Lucky Strike

    Lucky Strike Benutzer

    Dabei seit:
    03.12.2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    42
    Alles klar. Ich bedanke mich herzlich :)
     
Thema: Vermietung an Pärchen, Vor - und Nachteile
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietvertrag partnerwechsel

    ,
  2. Ausserordentlich fristgerecht

    ,
  3. vermietung an pärchen

    ,
  4. Pärchen im Mietvertrag oder nur einen
Die Seite wird geladen...

Vermietung an Pärchen, Vor - und Nachteile - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...