Vermietung eines sanierungsbedürftigen Hauses

Dieses Thema im Forum "VF - Ankündigungen!" wurde erstellt von SBrigi, 22.01.2015.

  1. SBrigi

    SBrigi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bin neu hier, also bitte ich schon vorab um Entschuldigung, falls ich die Frage falsch einsortiert habe oder ich sonstige Fehler begehe.

    Wir haben ein sehr sanierungsbedürftiges kleines Haus geerbt. Da wir uns vor einiger Zeit selbst ein Haus gekauft haben, das wir gerade sanieren, haben wir zur Zeit nicht die finanzielle Möglichkeit, das geerbte Haus Instand zu setzen und zu sanieren.
    Es stand nun ca. 1 Jahr leer.
    Nun möchte ein entfernter Verwandter mit Familie einziehen. Seit dem wir die Immobilie besitzen, bettelt er uns an. Er sagt zu, sämtliche Instandsetzung und Sanierungen selbst durchzuführen. Als Ausgleich wäre die Miete nicht höher als unsere laufenden Kosten (Grundsteuer, Versicherungen ...).

    Nun lese ich aber immer wieder, dass diese Klausel in Mietverträgen nicht zulässig ist.
    Meine Bedenken sind: Meine Verwandten sind nicht gerade mit Reichtum gesegnet. Wenn die Familie einzieht und nach dem Einzug nun auf die Instandsetzung und Instandhaltung von unserer Seite bestehen würde. Hätten sie dazu das Recht?

    Das würde unseren 'Untergang' bedeuten, wir könnten die finanziellen Mittel nicht mehr aufbringen.

    Derzeit ist die Immobilie bewohnbar. Allerdings müssten Fenster getauscht, das Dach abgedichtet (Flachdach), und Schimmelbeseitigung-Massnahmen durchgeführt werden.
    Das Bad müsste auch erneuert werden.

    Gibt es reelle Möglichkeiten mich vertraglich abzusichern, oder soll ich die Immobilie unter diesen Umständen lieber leer stehen lassen?

    Vielen lieben Dank,
    Brigitte
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    337
    Ort:
    Stuttgart
    Wollt ihr die Immobilie denn behalten?
    Wäre es nicht ein Option diese an den Verwandten zu verkaufen?
     
  4. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    307
    Ort:
    Berlin
    Mhh, mal eine Frage, unabhängig von der rechtlichen Seite, die mit sicherheit unwägbarkeiten beinhaltet, was soll dir so ein Vertrag bringen?
    Glaubst du ernsthaft der Mieter würde dir das Haus "sanieren" und selbst wenn er das ansatzweise tut, wie lange willst du ihn den für lau wohnen lassen?
    Und wenn es dann auch noch ein Verwandter ist, um so schlimmer, da ist der Stress ja schon vorprogrammiert.
     
  5. #4 Venceremos!, 22.01.2015
    Venceremos!

    Venceremos! Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.06.2013
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    8
    Leerstand ist allerdings auch keine Lösung, da die Substanz des Hauses früher oder später in Mitleidenschaft gezogen wird. Habt ihr mal über Mietkauf nachgedacht? Normalerweise halte ich davon nichts, aber unter Verwandten sollte das praktikabel sein.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Aha. Und woher wollen sie dann die erforderlichen Maßnahmen durchführen? Man kann ja schlecht jeden Monat für ein paar hundert Euro schrittweise das Dach abdichten.

    Mal davon abgesehen, dass ich deinen Plan grundsätzlich für keine gute Idee halte, sind das doch eher ungeeignete Mieter. Außerdem würde ich grundsätzlich nicht an Familie oder Freunde vermieten - willst du die wirklich im Ernstfall verklagen? Muss sich dann die ganze übrige Verwandtschaft entscheiden, ob sie für oder gegen dich ist? Will man nicht haben ...


    Eingeschränkt bei der Instandsetzung von Dingen, die bereits bei Übergabe der Mietsache reparaturbedürftig waren, fast uneingeschränkt (vereinbarte Ausnahmen: Schönheitsreparaturen, Kleinreparaturen) bei Dingen, die später kaputt gehen.

    Den Nachweis über den Zustand bei Übergabe musst du erbringen. Das kann schwer werden, z.B. wenn es ein paar Wochen nicht geregnet hat und der Zustand des Dachs nicht sofort erkennbar ist.


    Als Eigentümer einer Immobilie gibt es keine unerwarteten Ausgaben, weil unerwartete Ausgaben immer zu erwarten sind. ;)


    Irgendwie haben wir unterschiedliche Vorstellungen von "bewohnbar". Wie willst du denn eine Wohnung bewohnen, in der solche Maßnahmen durchgeführt werden?


    Nein.

    Das Ding schimmelt schon jetzt - durch den Leerstand wird das auch nicht besser. Falls in naher Zukunft keine weiteren Erbschaften zu erwarten sind, von denen man das Haus in einen vermietbaren Zustand versetzen könnte, würde ich mal ganz massiv an einen Verkauf denken.
     
  7. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    für mich ist das auch keine Frage bei den Konstellationen,
    da würde ich nicht an Vermietung denken sondern nur an Verkauf des Hauses so schnell wie möglich.
    An Verwandtschaft vermieten bei diesen Voraussetzungen never!
     
  8. #7 BHShuber, 22.01.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.362
    Zustimmungen:
    658
    Ort:
    München
    Hallo,

    schon mal über eine Mietkauf/Verkauf nachgedacht?

    Der Mietkauf kommt durch einen Mietkaufvertrag zustande, in dem alle Pflichten und Rechte der Vertragspartner geregelt werden.

    Der Mietkaufvertrag besteht aus zwei Teilen, dem Mietvertrag und dem Vertrag über den Erwerb des späteren Eigentums zu von beiden Seiten bestimmten Konditionen, beide müssen von einem Notar beurkundet werden.

    Meist muss der Mieter vor seiner notariellen Beurkundung eine einmalige Anzahlung von bis zu 20 Prozent des Kaufpreises leisten, dies könnte er auch durch die Vereinbarung über selbst auszuführende Sanierungsarbeiten, abtilgen, muss natürlich vertraglich genau festgelegt werden.

    Nach Ablauf der Mietzeit, kann man jetzt bereits den Wert des Hauses im Ist-Zustand dann als Ablaufsumme festlegen.

    Eine Möglichkeit, denke ich.

    Gruß

    BHShuber
     
  9. SBrigi

    SBrigi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch für die zahlreichen Antworten. Sie bestätigen meine Befürchtungen:
    • Ja, bin mir auch sicher, dass meine Verwandten das Haus nicht sanieren werden.
      Ihnen reicht das Geld ja jetzt schon nicht.
    • Sie können die Immobilie aus diesen Gründen auch sicher nicht kaufen.
    • Wie ich Andres Antwort entnehme, komme ich aus meiner 'Instandsetzungs/haltungs-Pflicht' wie befürchtet nicht wirklich raus.
    • Und ja, ich würde am liebsten niemals an Verwandtschaft vermieten.
      Sie stehen nur all-Wochenendlich mit Dackelblick und mitsamt Baby vor meiner Tür ...

    Vielen Dank auch an BHShuber, ich werde mich mal über diese Mietkauf-Möglichkeit informieren.

    Danke!
     
  10. #9 kranseier71, 22.01.2015
    kranseier71

    kranseier71 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2014
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,

    ihr habt kein Geld und eure Verwandten auch nicht.
    Ihr habt ein im derzeitigen Zustand unbewohnbares und damit unvermietbares Haus.

    Was ist Mietkauf?
    Mietkauf ist überspitzt formuliert nichts anderes, als das ein Vermieter einem Mieter einen Kredit gibt wo das vermietete Objekt als Sicherheit dient.
    Bitte über den Satz und das was dahintersteht nachdenken.

    Du willst also einem Verwandten der kein Geld hat und deshalb von keiner Bank einen Kredit bekommt einen Kredit gewähren? Und das wo ihr selbst a) kein Geld habt und b) im Falle eines Rechtsstreites gegen die eigene Verwandschaft klagen müsstet (oder von der verklagt werdet) - und das wo euch jetzt schon der Dackelblick Schwierigkeiten bereitet?
    Das geht in die Hose. (Punkt)

    Im Ernst: Wenn die Huette unverkäuflich ist reduziert die Unterhaltungskosten auf ein Minimum und lasst die Huette leerstehen bis ihr entweder verkaufen könnt oder die Huette von selbst zusammenfällt.

    Einzige Alternative waere für mich die Verpachtung. Aber da hab ich noch weniger Ahnung von als vom Mietrecht - aber vielleicht gibts ja hier jemand der etwas dazu sagen kann.

    HTH,
    Karl
     
  11. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    NRW
    kranseiser :148:

    sehe das genau so!
     
  12. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Als gebranntes Kind kann ich nur raten, mach das nicht ! Einige hier im Forum können sich vielleicht erinnern, unsere Situation war ähnlich. Es hat uns viele Nerven gekostet, aber wir sind zum Glück mit einem blauen Auge aus der Situation rausgekommen.

    Es waren bei uns keine Verwandten, sondern die Vorbesitzer. Nach der Privatinsolvenz haben wir sie mietfrei wohnen lassen: http://www.vermieter-forum.com/mietvertrag-ueber-wohnraum/14542-abriss-baufaelligen-hauses.html
     
  13. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.248
    Zustimmungen:
    314
    Wir haben einen Freund, der hat ein Haus für 200€ gemietet. Hat alles selber an dem Haus instand gesetzt, Dach, Therme Karport, ect. Es sieht ganz toll jetzt aus. Aber er wohnt nur so lange drin, wie die alte Dame noch lebt. Solche Mieter/Vermieter gibt es fast gar nicht. Jeder andere hätte jetzt Mieterhöhungen ect. Durchgesetzt.

    In der Famiele gibt es nur Knatsch, oder ihr vermietet es für alle ewigkeiten für wenig Geld.
     
  14. #13 alibaba, 22.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    da rate ich ab von , der Vewandte hat kein Geld ,Du hast dein Geld schon

    ausgegeben ,und wenn der Mieter kein Geld hat sucht der nur ein DOOFEN

    der ihn wohnen lässt :48:

    such dir ein Fremdmieter ,den vermieteste die Bude mit alle Mängen ,alles reinschreiben

    dann kann er dich nachher nicht forden ,mit irgend welche Hinterlist ....."Hilfe meine Bude

    schimmelt ,,,, oder und sonstiges " dann vermietest für Summe XXX mit der Massgabe

    die und die Mängel auf eigene Kosten zu beheben ....inkl. Zeitabstände inkl. zeitnahe kontrollen .... , Schrottimmo in der Familie

    vermieten/verkaufen bringt nur stress :erschreckt013::160:

    Gruss
    alibaba :45:
     
  15. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Uns hat damals der Anwalt, der den Mietvertrag gemacht hat vorher klar gesagt, er wäre unter diesen Umständen anfechtbar. Dazu kommen ggf Probleme mit dem Finanzamt, da ein fiktiver Betrag als Einkommen angerechnet werden könnte. In unserem Fall war das unproblematisch, da haben wir uns vorher abgesichert. Aber es kommt auf den Einzelfall an.

    Wir hatten mit der Zeit vor allem Angst vor Regressansprüchen bei "Personenschäden", da wir als Eigentümer letztlich für die Immobilie und deren Sicherheit verantwortlich sind. Und zusehen wie ein Haus verfällt, weil einfach rein gar nichts für den Erhalt getan wird, tut weh. Schon das alleine baut Aggressionen auf. Die Leute haben für alles andere Geld und Zeit, nur dafür nicht. Traurig, aber Realität ....
     
  16. #15 Pharao, 23.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    also ich würde dir davon auch abraten aus 3 Gründen:
    1. es ist immer ungünstig, an Freunde oder Verwandte zu vermieten. Denn oft lässt sich privates mit geschäftlichen nicht so ganz trennen und wenn`s dann zum Streit kommt ..... also es sind schon langwierige Freundschaften deswegen kaputt gegangen
    2. gerade bei solchen Vereinbarungen leiden manche Mieter im Laufe der Zeit unter Gedächtnisverlust. Mal ganz abgesehen davon, wenn der Mieter jetzt schon knapp bei Kasse ist, wie will der dann Geld für Investitionen ausgeben?
    3. grundsätzlich traue ich keinen Mieter zu, das er handwerklich was kann. Es klingt zwar oft immer verlockend den Mieter was machen zu lassen, aber hinterher ärgert man sich manchmal dann um so mehr.

    Gerade wenn man sich das z.Z. auch nicht leisten kann/will, hilft nur ignorieren und sich nicht von seinen Grundprinzipien abbringen lassen. Mal abgesehen davon, Baby und Schimmel ist auch nicht gerade optimal ....
     
  17. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich würde das Haus auch verkaufen - aber niemals an Verwandte und befreundete Bekannte.

    Mietkauf an diese schon gar nicht - denn solange es kein Eigentum ist - und das ist bei Mietkauf sehr lange der Fall - wird man nichts zugusten der Mietsache / aus eigener Tasche für sie tun.

    Motivationsmäßig nicht und wenn das Geld ausgeht, erst recht nicht.
     
  18. #17 Pharao, 24.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Nero,

    kommt auf die Lage, Zustand, ect des Hauses drauf an. Der Fragesteller schreibt ja letztlich nur dazu, zu Zeit hätte er für Sanierungen, ect in dieses Haus kein Geld, weil er ja gerade seine eigene bewohnte Immobilie renoviert. Das kann also in ein paar Jahren anders aussehen und je nach Lage des Erbstückes, kann sich das ja trotzdem rentieren später Geld reinzustecken. Lediglich das undichte Dacht würde ich sofort dann machen lassen (wenigstens Notdürftig), wenn er diese Immobilie langfristig behalten will.
     
  19. #18 Nero, 24.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ja , sanieren muss er ja in der Vorgabe auch nicht, wenn er einen Käufer findet , der das Objekt nimmt so wie es ist.
    Am Besten sollte er aber dann handwerklich und finanziell geschickt/gut situiert sein.

    Doch ehrlich gesagt. so wie die Qualität des Angebotes, so allgemein entsprechend die Nachfrage/die Möglichkeiten.

    Was ich hier so vereinzelt in der Straße sehe, das ist schon im Ergebnis (Käufer + Finanzielles Polster ) im Endergebnis nur abbruchbirnenreif.
    Einfach nur schlimm.
     
  20. SBrigi

    SBrigi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo anna,
    Das war eigentlich genau mein Frage: Es ist also tatsächlich nicht 'unanfechtbar' möglich, die Instandsetzungs- und Sanierungspflicht dem Mieter zu übertragen.
    Auch dann nicht, wenn der Vermieter und der Mieter sich bei Abschluss des Mietvertrages darüber einig wären.

    Meine Sorge bleibt dann immer diese: Nach einiger Zeit fällt dem Mieter ein,
    es wäre doch besser den Vermieter sanieren zu lassen und fordert das (obwohl anders im Mietvertrag vereinbart) von mir als Vermieter ein.

    Dann hat er juristisch das Recht dazu? Obwohl anderslautendem Mietvertrag?

    Danke für alle eure Hilfe!
     
  21. anna

    anna Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Das kann man auch nicht generell sagen. Es würde wahrscheinlich dann der Einzelfall geprüft und entschieden werden. Bei uns wurde ja so gut wie nichts gemacht und wir hatten größte Bedenken wegen einer eventuellen Haftung im Schadensfall. Diese ist wohl ein besonders kritischer Punkt. Er hatte mal angefangen, Stromleitungen zu verlegen. Es war aber nicht ersichtlich, was angeschlossen war und was nicht. Überall hingen und lagen ungeschützte Kabel rum. Und das mit einem kleinen Kind im Haus.

    Die fast neue Heizung war nach 3 Jahren defekt, weil - obwohl im Mietvertrag vorgeschrieben - keine Wartung gemacht wurde. Er hatte von einem Kumpel Heizöl aus einem Tank gekauft, da dieser auf Gas umgestellt hat. Den hat er sicher ganz leer gepumpt..... Im Vorjahr hat er uns auf die defekte Heizung angesprochen und erwartet, dass wir die reparieren lassen, da er kein Geld hat. Das haben wir abgelehnt und auf eine Fachfirma bestanden. Der D... spatz hat uns später gesagt, die Firma ...... war da und die Heizung sei repariert. Als im Winter gar nichts mehr ging, hat sich herausgestellt, er hatte selbst an der Heizung herumgebastelt und sie war jetzt richtig hinüber. Jedenfalls waren die Reparaturkosten dann bei rund 700€. Wieder ging das Theater los, sie hätten kein Geld....

    Hast du Lust, deinem Mieter dauernd auf die Pelle zu rücken, zu kontrollieren und Druck zu machen ?

    Es ist auf alle Fälle eine komplizierte Geschichte und wir haben daraus gelernt - nie wieder !!!
     
Thema:

Vermietung eines sanierungsbedürftigen Hauses

Die Seite wird geladen...

Vermietung eines sanierungsbedürftigen Hauses - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...