Vermietung eines ungepflegten Gartens

Dieses Thema im Forum "Gartenpflege" wurde erstellt von KatharinaN, 31.03.2016.

  1. #1 KatharinaN, 31.03.2016
    KatharinaN

    KatharinaN Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben eine Wohnung im EG mit Terrasse und Garten. Die Wohnung stand länger leer. Leider haben wir die Gartenpflege in dieser Zeit ziemlich vernachlässigt. Die Beete sind stark verunkrautet, die Sträucher sind nicht genschnitten und der Rasen besteht fast nur noch aus Moos. Es ist aber nicht so, dass der Garten total verwildert und deswegen nicht nutzbar ist. Es wurden nur ca. 2 Jahre keine Sträucher geschnitten. Die Beete werden seit einigen Jahren nur noch sporadisch gejähtet und müssten eigentlich umgegraben werden.

    Im letzten August haben wir die Wohnung übergangsweise an eine Freundin vermietet (Standard-Gartenpflege ist im Mietvertrag eingeschlossen). Jetzt möchte sie gerne dauerhaft bleiben. Gestern rief sie mich an, dass der Garten in einem sehr schlechten Zustand ist. Sie hat sich ein Angebot eines Gärtners geholt, den Garten auf Vordermann zu bringen (Sträucher schneiden, Rasen neu ansähen, Beete jähten). Das Angebot beläuft sich auf 1200 Euro. Sie möchte jetzt von uns wissen, ob und mit welchem Betrag wir uns an diesen Kosten beteiligen.

    Meine Frage ist nur: Bin ich als Vermieter verpflichtet den Garten in einem gepflegten Zustand zu übergeben? Muss ich mich an den Kosten beteiligen oder sie vielleicht sogar ganz übernehmen, weil es ja eigentlich über die allgemeine Gartenpflege hinaus geht?

    Vielen Dank für eure Unterstützung!
    Katharina
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BHShuber, 31.03.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.380
    Zustimmungen:
    664
    Ort:
    München
    Hallo,

    du bekommst den Garten in dem Zustand wieder zurück in dem der Mieter diesen übernommen hat, da er ebenfalls nicht verpflichtet ist einen verwilderten Garten so zu pflegen, dass der Vermieter, welcher zu bequem ist, dem Mieter das aufhalsen kann.

    Ich würde warten, bis der Garten so zugewildert ist, dass ein Gebrauch des Gartens nicht mehr möglich ist, dann hat sich das Thema eh erledigt, nur könnte es sein, dass der Anteil der Miete die auf den Garten entfällt, entsprechend gekürzt ist.

    Echt jetzt, das ist euer Eigentum es sollte alleine schon im Interesse eines Eigentümers stehen, sein Eigentum in ordentlichem Zustand zu erhalten.

    Ausweichend könnt ihr die Sträucher auch selber zurückschneiden und Rasen ansähen, das kostet dann gar nix.

    Dann wenn der Garten in annehmbaren Zustand ist, kann der Mieter die weiteren Gartenarbeiten übernehmen, hier kannst du mal nachlesen, wie das auszusehen hat:

    http://www.nebenkostenabrechnung.com/gartenpflege-mieter/

    Gruß

    BHShuber
     
  4. #3 KatharinaN, 31.03.2016
    KatharinaN

    KatharinaN Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für deine Einschätzung und den Link. Du hast natürlich recht. Wir haben auch Interesse daran, dass der Garten in einem guten Zustand bleibt. Sträucher zuschneiden, Hecke schneiden werden wir wahrscheinlich selber machen. Ein Problem ist allerdings der Rasen, der schon immer sehr vermoost war (auch als er regelmäßig genutzt wurde). Ich möchte hier ehrlich gesagt nicht riesig investieren und dann sieht er nach kurzer Zeit wieder genau so aus.

    Viele Grüße
     
  5. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    312
    Ort:
    Berlin
    Vertikutierer ausleihen und ran an den Speck, äh Rasen. Muß man halt mal alle 1-2 Jahre machen. Aber verplichtet sich an einem Gärtner zu beteiligen bist du sicher nicht. Kurz gesagt, ein verwildert übergebener Garten darf auch verwildert bleiben.
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    entscheidend ist was im MV zur Gartenpflege vereinbart ist. Zudem fragt der Mieter hier ja nicht "du musst den Garten machen lassen auf deine Kosten", sondern "wäre es möglich, das du dich an den kosten beteiligst".

    Im übrigen kommt total vermoostes Gras oft vor, wenn es zu schattig ist. D.h. wenn da zB ein dichter, großer Baum dran schuld ist und es mehr Moos als Rasen gibt, wird es dir m.E. nix nützen, einfach nur neu anzusäen bzw. vorab zu vertikulieren. Von chemischen Lösungen rate ich dir ganz dringend ab! Hier wirst du langfristig die eigentliche Ursache beseitigen müssen, also ggf. Baum schneiden, damit mehr Sonne auf den Rasen fällt.


     
  7. #6 KatharinaN, 31.03.2016
    KatharinaN

    KatharinaN Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.03.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Einschätzungen und eure hilfreichen Tipps.

    @Pharao: Wir haben nicht besonders vereinbart. Aber das ist auch nicht das Problem. Die Mieterin hat schon recht, dass es sich quasi um ein "Renovieren" des Garten handelt. Und stimmt, sie erwartet nicht, dass wir die Kosten alleine übernehmen. Ich bin nur tatsächlich völlig blank bei diesem Thema, da sie unsere erste Mieterin ist.

    Wir werden uns wohl an einem der nächsten Wochenenden in den Garten stürzen und schauen, was wir selber machen können.
     
  8. #7 BHShuber, 31.03.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.380
    Zustimmungen:
    664
    Ort:
    München
    Hallo,

    das Wetter soll schön werden, gutes Gelingen und nichts für Ungut!

    Gruß
    BHShuber
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.382
    Zustimmungen:
    1.416
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Oder man verabschiedet sich vom Gedanken an englischen Zierrasen und definiert das als Ökogrünfläche mit Gänseblümchen und Löwenzahn, steckt noch wild verteilt ein paar Krokuszwiebeln dazwischen und lebt damit nicht schlechter. Wenn man nun nicht zu häufig mäht entwickelt sich auch auch im tiefen Schatten ein durchaus interessantes und liebenswertes Biotop, welches im Sommer ungeahnte Vorteile gegenüber praller Sonneneinstrahlung hat...
    Es könnte gar passieren, dass man dann regelmäßig Schmetterlinge und Vögel im Garten hat.
     
    lostcontrol und BHShuber gefällt das.
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.256
    Zustimmungen:
    315
    Wenn Du den Mieter behalten möchtest kannst Du Dir ein Gegenangebot machen lassen. Wenn sie jetzt schon nicht selber vertikutieren möchte, wird sie es in 2 Jahren auch bezahlt haben wollen.
     
  11. #10 Papabär, 31.03.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    424
    Ort:
    Berlin
    Man kann auch einfach Vogelfutter aus dem nächsten Baumarkt kaufen und ein bissel im Boden einharken. Angeblich sollen sich Vögel ja dafür begeistern, ein wenig nach dem Futter suchen zu müssen ... und vielleicht kommen dann ja auch ein paar Gärtner vorbei, um bei der Gartenpflege zu helfen. :hut012:
     
    Pharao gefällt das.
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.382
    Zustimmungen:
    1.416
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich wusste es doch. Du warst in sächsischer Gefangenschaft. Die Zitadelle sollte wieder bemannt werden und die Gewehrmanufaktur wieder eröffnet werden.

    PS: huch, ist ja der gleiche Link. Und ich hab den extra per Hand rausgesucht, weil ich den gar nicht als solchen gesehen hatte...
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Doch habt ihr. Allein die Tatsache, dass die Mieterin überhaupt einen eigenen Garten hat, ist schon etwas Besonderes, also sind es zwangsläufig auch alle Vereinbarungen dazu.

    Was heißt das? Dass die Mieterin die Arbeiten, die zumeist als zumutbar gelten (einfache Arbeiten ohne Fachkenntnisse, z.B. mähen, jäten [ohne h], oder Heckenschnitt) selbst ausführen muss? Dass die Kosten dafür in der Aufstellung der umlegbaren Betriebskosten aufgeführt sind? Dass die Kosten dafür mit der Miete abgegolten sind, also nicht als Betriebskosten umgelegt werden können?

    "Standard" gibt es nicht und deine Wortwahl lässt viele Interpretationen zu. Wenn du mehr als die Aussage "Einige dich mit deiner Mieterin auf das zukünftige Vorgehen" hören willst, brauchen wir mehr Informationen, denn die Annahme im Nebensatz ...
    ... ist zumindest aus der bisherigen Schilderung nicht richtig. Wenn die Mieterin einen besseren als den vereinbarten Zustand will (und ohne ausdrückliche Vereinbarungen gilt der Grundsatz "gemietet wie gesehen"), muss sie das grundsätzlich auch selbst bezahlen.


    Mir würde es auch nicht so sehr um die akut und einmalig anfallenden Tätigkeiten gehen, sondern um eine dauerhafte Lösung. Die Sträucher wachsen weiter, das Unkraut sowieso und der Rasen braucht auch bei Minimalansprüchen wenigstens gelegentlich ein wenig Aufmerksamkeit. Wenn du jetzt den Garten auf Vordermann bringst, ist gut vorstellbar, dass die Mieterin in 2 Jahren mit der gleichen Wunschliste wieder vor die steht - diesmal plus einiger Erwartungen aus der letzten Runde. Letztendlich läuft es auf drei Lösungen hinaus:
    • Du machst es selbst. Bedeutet starke Kontrolle über den Zustand des Gartens, macht aber auch Arbeit für etwas, das man selbst nicht nutzen kann. Vielleicht kann der Mieter an den Kosten beteiligt werden, kommt auf den Vertrag an.
    • Die Mieterin macht es selbst. Klappt eher selten wirklich gut, denn der Mieter hat doch irgendwie im Hinterkopf, dass es nicht der eigene Garten ist. An langfristigen Lösungen besteht da wenig Interesse, mehr an der kurzfristigen Nutzbarkeit. Gleichzeitig unterschätzen viele Mieter ganz mächtig den Zeitaufwand, der in der Gartenpflege steckt. So oder so hast du nur noch eingeschränkte Kontrolle über den Zustand des Gartens, denn auch wenn man mit dem Mieter einige verbindliche Vereinbarungen treffen kann, hat der Mieter doch einigen Entscheidungsspielraum, wie penibel er die Gartenpflege betreiben will.
    • Es macht ein Externer, was die Kostenfrage aufwirft. Erhaltende Pflegemaßnahmen sind grundsätzlich über die Betriebskosten umlagefähig, Neuanpflanzungen und ähnliche Maßnahmen nicht. Das geht also von der Kalkulation der Miete ab. Letztendlich geht es hier massiv um's Geld, denn Full-service-Gartenpflege hat außerhalb von auf einfache Pflege getrimmten Anlagen starke Ambitionen, die teuerste Position bei den kalten Betriebskosten zu werden. Auch darin steckt ein erhebliches Konfliktpotenzial.
    Das sollte unbedingt geklärt werden, eigentlich schon vor Vertragsschluss.
     
    Syker und Pharao gefällt das.
  14. #13 Nero, 08.04.2016
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.2016
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    z
     
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.346
    Zustimmungen:
    734
    So in meinem Garten, und das mit Absicht. Cannabissamen gibt es im Vogelfutter nicht.
    Dein Link ist genial, Du weißt schon welchen.:80:
    ,
     
  16. #15 lostcontrol, 08.04.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    Wir nennen das liebevoll "schwäbische Grünfläche"...
    Gras ist darin fast die Ausnahmeerscheinung.
    Ein Moosproblem haben wir aber leider auch an mehreren Stellen.

    Ich denke es hängt viel davon ab wie wichtig der Mieterin der Garten ist bzw. ob sie überhaupt Interesse daran hat ihn zu pflegen.
    Wenn's bisher 'ne Übergangslösung war liegt der Gedanke nah, dass sie die Wohnung nicht wegen des Gartens angemietet hat.
    Und Gartenarbeit ist nicht jedermanns Sache.

    Vielleicht einfach mal mit der Mieterin reden, wie sie sich das so vorstellt? Einmalig auf Vordermann bringen (auch zu Aufholen der versäumten Arbeit der letzten Jahre) fände ich da nicht schlecht. So einiges kann man ja doch selbst machen, ein, zwei "Großkampftage" - vielleicht sogar zusammen mit der Mieterin?

    Ein Garten ist - selbst mit "schwäbischer Grünfläche" und nur wenigen Beeten/Rabatten und Sträuchern - auf jeden Fall immer auch 'ne Menge Arbeit wenn man's einigermaßen hübsch haben will.
     
  17. #16 ZoronF, 07.07.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.07.2016
    ZoronF

    ZoronF Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.07.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ein Problem. Zum Glück habe ich eigene Wohnung und eigenen Garten. Jedoch im Garten habe ich viel zu tun. Die Wohnung ist gut eingerichtet. Na ja, was sollte ich noch hinzufügen. Derzeitig befasse ich mich mit dem Terrassenbau. Mit allen nützlichen Baumaterialien habe ich mich bei der Firma [ganz bestimmt toller Verein, trotzdem wegen Spam entfernt] versorgt. Auf gar keinen Fall würde ich niemandem meine Wohnung und meinen Garten vermieten. Dann Problem ist gelöst.
     
  18. #17 Petra_44, 18.07.2016
    Petra_44

    Petra_44 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    Du bist ja nicht einmal verpflichtet, die Wohnung überhaupt auf Dauer an diese Freundin zu vermieten. So würde ich ihr das auch sagen.

    Wozu braucht sie einen Gärtner? Büsche stutzen und Rasen neu ansäen wird sie ja wohl selber können, wenn sie das möchte.
     
Thema:

Vermietung eines ungepflegten Gartens

Die Seite wird geladen...

Vermietung eines ungepflegten Gartens - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Garten zu matschig um Mülltonnen an die Straße zu stellen

    Garten zu matschig um Mülltonnen an die Straße zu stellen: Hallo, ich habe eine Wohnung in einem MFH. Es gibt einen Gemeinschaftsgarten und zu jeder Wohnung noch einen eigenen Garten. In manchen der Gärten...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...