Vermietung - mit oder ohne Einbauküche?

Dieses Thema im Forum "Ausstattung" wurde erstellt von lingnoi, 19.10.2008.

  1. #1 lingnoi, 19.10.2008
    lingnoi

    lingnoi Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde in Kürze meine 3 Zimmer ETW vermieten aufgrund von Arbeitsplatzwechsel.

    Ist die Wohnung besser (schneller) zu vermieten mit der bereits vorhandenen Einbauküche oder ist das eher ein Hinderungsgrund für potentielle Mieter, da diese schon eine eigene Küche besitzen?

    Miete würde gleich bleiben egal ob mit oder ohne Küche.

    Wer hat Erfahrung?

    Besten Dank.

    Viele Grüße, L
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 20.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    schau einfach mal in die aktuellen wohnungsgesuche rein - da merkst du schnell wie da die lage bei euch ist...
    du kannst es ja auch vom mieter abhängig machen.

    das würd ich nun in keinem fall tun.
    eine neue einbauküche mit neuen geräten ist ein geldwert und steigert als mitvermietete ausstattung den wohnwert enorm - mal ganz abgesehen von dem ärger, den sie dir bereiten kann, falls mal was kaputtgeht.
    wir rechnen bei relativ einfachen küchen (ikea) auf 10 jahre, d.h. die kaltmiete wird dann um 20 bis 30 euro erhöht.

    wir haben mittlerweile in fast alle wohnungen einbauküchen eingebaut.
    => erstens weil gerade die kleinen wohnungen mit EBK einfach besser zu vermieten sind und
    => zweitens weil dann nicht bei jedem aus- bzw. einzug das treppenhaus so fürchterlich leiden muss und
    => drittens weil wir dann wenigstens sicher wissen, dass die EBKs so verbaut sind, dass sie gegen die wand richtig abschliessen und so weder siff noch feuchtigkeit dahinter rumgammeln kann und
    => viertens weil dann nicht ständig neue löcher für oberschränke in die wand gebohrt werden müssen und
    => fünftens weil wir dann auch versicherungsrechtlich im grünen bereich sind, wenn wir die geräte (elektroherd) und installationen (spülbecken & co) von UNSEREN profis eingebaut werden.

    grosser nachteil an der sache:
    wenn dann mal z.b. der kühlschrank ausfällt, muss der vermieter sich darum kümmern, und zwar schnellstmöglich!
    wir haben aber sehr gute erfahrungen mit den ikea-geräten (immerhin bauknecht) gemacht (bisher ging nur in meiner privaten ikea-küche überhaupt ein gerät kaputt) und eigentlich war auch ansonsten der service prima.

    unbedingt beachten:
    sehr genaue beschreibung der EBK (möbel, geräte mit genauer produktbezeichnung) sollte sowohl in die mietraumbeschreibung als auch ins übergabeprotokoll aufgenommen werden, bei der übergabe muss unbedingt kontrolliert werden ob die bedienungsanleitungen vollständig vorhanden sind (da es sich dringend empfiehlt den mieter dahingehend zu verpflichten, sich bei wartung & pflege an diese bedienungsanleitungen zu halten).
     
  4. #3 lingnoi, 20.10.2008
    lingnoi

    lingnoi Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal ganz herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. :bier

    Die Küche ist gebraucht (ca. 5 Jahre alt), ich habe sie vom Erstbesitzer der Wohnung beim Kauf übernommen. Ist aber schwere und solide Schreinerarbeit.

    Die zu vermietende Wohnung befindet sich in einer mittelgroßen Stadt.

    Die Küche würde gemäß Mietvertrag "unentgeltlich zur Verfügung gestellt", sodass ich kein Reparaturkostenrisiko tragen müsste.


    Ich vermiete ausserdem seit 2002 eine 2-Zimmer Wohnung, welche ich mit einer neuen IKEA Küche ausgestattet habe und bin soweit sehr gut damit gefahren... Diese Wohnung befindet sich allerdings in einer Großstadt, wo die Nachfrage nach Wohnungen mit EBK entsprechend höher ist.

    Grüße, Leo
     
  5. #4 lostcontrol, 20.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    na das hört sich doch gut an. vermutlich auch schön sauber eingebaut?
    würd ich dann nicht ausbauen, wär ja blödsinn.

    hm... mit dieser variante hab ich keine erfahrung.
    was passiert dann wenn z.b. der backofen kaputtgeht?

    ich weiss nicht ob das von der grösse der stadt abhängt...
    wir vermieten ja in einer kleinstadt (16.000 einwohner) und bei der aktuellen mietersuche suchte der grossteil der interessenten nach einer wohnung MIT einbauküche. allerdings bekam ich auch 'ne absage von jemandem, der unbedingt seine eigene küche mitbringen wollte (den hätt ich aber vermutlich ohnehin nicht als mieter haben wollen, aber das ist wieder ein anderes thema).
     
  6. #5 lingnoi, 20.10.2008
    lingnoi

    lingnoi Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Nochmals Danke!

    Die Küche ist speziell an die Wohnung angepasst.

    Wenn ein Gerät kaputt geht, kann der Mieter es reparieren lassen auf seine Kosten oder ersetzen. Die Küche ist vertraglich nicht Bestandteil der Mietsache und von daher bin ich als Vermieter nicht verpflichtet etwaige Reparaturen zu übernehmen. Je nach Sachlage und Mieter würde ich allerdings die Reparatur/Ersatz übernehmen, da langjährige und zahlende Mieter viel Wert sind.

    L
     
  7. #6 lostcontrol, 20.10.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    was machst du wenn dann der 800-euro-herd durch einen gebrauchten 50-euro-herd von der volkshilfe ersetzt wird?

    hm... weiss nich...
    was wenn die küche dann plötzlich weg ist, wenn der mieter auszieht?
    du sagst sie sei hochwertig und fest eingebaut (einbau durch fachpersonal ist teuer!), zudem erst 5 jahre alt. da würde ich das nicht riskieren, so 'ne küche hält ja durchaus 20 jahre, wenn sie gepflegt wird.

    entweder oder, würd ich da sagen.
    das wird aber der mieter auch wissen wollen...
     
  8. #7 lingnoi, 20.10.2008
    lingnoi

    lingnoi Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der Herd irreparabel defekt ist, müsste ich ihn eh entsorgen. Ansonsten würde ich ihn wahrscheinlich reparieren lassen. Den 50 Euro Herd kann der Mieter gerne nutzen und dann bei Auszug mitnehmen...

    Auch wenn ich die Küche dem Mieter zur unentgeltlichen Nutzung überlasse, bleibt sie ja weiterhin mein Eigentum und der Mieter darf sie nicht entwenden.

    Die Geräte sind übrigends von Quelle (Privileg, Edelstahlfront, Ceranfeld, Geschirrspülmaschine) und waren wohl eher mittelpreisig. Für die gesamte Küche habe ich letztes Jahr 2000 Euro an den Vorbesitzer bezahlt. Von daher ist das Risiko relativ überschaubar.

    L
     
  9. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe es so und so erlebt. Neuerdings vermiete ich aber komplett nackt, es sei denn, die Küche ist wirklich vorzeigbar und auf Maß gebaut. Wenn dem nicht so ist, raus damit. Meine meisten Mieter haben Ihre eigene Küche selbst mitgebracht. Und was nicht gängig war, wurde an Studenten verkloppt. Die sind dankbar für eine 100 Euro Küche inkl. Spüle, Kühlschrank und Spülmaschine. Ich rechne es einfach ab. :D Ist halt in der Miete mit drin. Will es wer übernehmen, ok. Wenn nicht, ist dem auch so. Ist halt mit reingerechnet.
     
  10. #9 Eddy Edwards, 25.10.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Ob das so alles korrekt ist? Ich würde meinen, dass die Küche wohl doch Bestandteil des Mietvertrages ist, auch wenn sie unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird. Das bedeutet aber noch lang nicht, dass der Vermieter nicht für Reparaturen aufkommen muss. Die Küche bleibt Eigentum des Vermieters, somit dürfte hier maximal die Kleinstreparaturklausel greifbar sein.

    ERGÄNZUNG:
    Das ist doch auch nicht schlecht. Somit wird die Küche nicht mehr vollständig nutzbar sein. Ein anderer Mieter wird sagen, die gesamte Küche ist putt gegangen, hab ich mir ne neue geholt die ich jetzt mitnehme und hat derweilen die gute alte Schreinerküche entwendet. So wirds doch nicht gewollt sein?
     
  11. #10 bienemaya, 07.11.2008
    bienemaya

    bienemaya Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, dieses Thema hat mich auch schon interessiert. Wir haben erst einmal vermietet, und in der Wohnung ließen wir unsere alte EBK zurück und boten die bei Inseraten auch an. Nun hatte sich aber der Mieter beim Einzug selbst eine neue Küche gekauft und die alte leitet mir im Keller große Dienste.
    Bald zieht unser Mieter aus und nimmt seine Küche mit und wir inserieren nun ohne EBK. Also wie man es macht kann es nicht recht sein.
    Gruß
     
Thema: Vermietung - mit oder ohne Einbauküche?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermietung mit einbauküche

    ,
  2. vermietung einbauküche

    ,
  3. Vermietung mit Küche

    ,
  4. Vermieten mit oder ohne Küche,
  5. wohnung mit oder ohne küche vermieten,
  6. einbauküche vermieten,
  7. miete einbauküche,
  8. wohnung vermieten mit oder ohne küche,
  9. vermietung ohne küche,
  10. vermieten mit einbauküche,
  11. vermietung mit oder ohne küche,
  12. mietraumbeschreibung,
  13. mit oder ohne küche vermieten,
  14. küche vermieten,
  15. Wohnung mit Küche vermieten,
  16. einbauküchen vermieten,
  17. mitvermietung einbauküche,
  18. einbauküche vermietung,
  19. küche mit vermieten,
  20. wohnung mit einbauküche vermieten,
  21. wohnung ohne küche vermieten,
  22. wohnung vermieten mit küche,
  23. vermieten einbauküche,
  24. wohnung vermieten ohne küche,
  25. wohnungsvermietung mit einbauküche
Die Seite wird geladen...

Vermietung - mit oder ohne Einbauküche? - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  5. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...