Vermietung von Wohnung im Elternhaus

Diskutiere Vermietung von Wohnung im Elternhaus im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, wir haben ein neues Haus bezogen. Zuvor wohnten wir im Elternhaus in einer separaten Wohnung. Diese Wohnung würden wir nun gerne vermieten....

  1. #1 andi28ffm, 04.03.2019
    andi28ffm

    andi28ffm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, wir haben ein neues Haus bezogen. Zuvor wohnten wir im Elternhaus in einer separaten Wohnung. Diese Wohnung würden wir nun gerne vermieten. Jedoch habe ich wenig Erfahrung und hoffe auf Informationen. Konkret treibt mich das um:

    - Die Wohnung hat keinen eigenen Strom-Zähler vom Netzbetreiber. Stattdessen sitzt zwischen dem Zähler des Netzbetreibers und der zu vermietenden Wohnung ein inoffizieller Zwischenzähler (nicht geeicht). Das reichte bisher aus innerhalb der Familie die Stromverbräuche auseinanderzuhalten. Das reicht für ein Mietverhältnis wohl nicht aus, so dass sich der Stromverbrauch nicht getrennt ermitteln lässt.

    - Die Wohnung hat eine Heizung, welche ca. 40 Jahre alt ist. Ein Energieausweis liegt heute nicht vor. Der Heizungsverbrauch lässt sich derzeit nicht getrennt ermitteln.

    - Auch Wasser und Warmwasser kann ich derzeit nicht getrennt ermitteln.

    Meine Fragen:

    - Wäre es denn möglich, die Wohnung mit Warmmiete zu vermieten, um teure Investitionen zu vermeiden?. Ich habe gehört dass geht wenn der Eigentümer im selben Haus wohnt. Das ist ja nicht ganz der Fall, da ja die Eltern im Erdgeschoss wohnen, die obere Wohnung aber uns gehört.

    - Wenn die Möglichkeit der Warmmiete nicht geht, welche Investitionen sind zwingend nötig? Erneuerung Heizung, Trennung der Heizungsverbräuche, Eigener Stromzähler für die zu vermietenden Wohnung vom Netzbetreiber, Trennung der Wasser- und Warmwasserversorgung.

    Ich würde gerne die Investitionskosten so gering wie möglich halten, da die Kaltmieten in unserer Gegend nicht besonders hoch sind und die Investitionskosten sich lange nicht amortisieren würden. Gleichzeitig besteht Bedarf an Mietwohnungen bei uns im Ort, zu dem ich gerne einen Beitrag leisten würde.

    Könnt ihr mir bitte helfen? Danke im Voraus.

    VG, Andreas
     
  2. Anzeige

  3. #2 dots, 04.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2019
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.535
    Zustimmungen:
    2.326
    Ort:
    Münsterland
    Fast richtig:
    Wenn in einem Haus mit 2 Wohnungen eine Wohnung vom Vermieter bewohnt wird, sind bestimmte "Vereinfachungen" erlaubt.
    Der Eigentümer spielt diesbezüglich keine Rolle. Der Vermieter muss nicht der Eigentümer sein!

    Wer soll denn Vermieter werden/sein?

    Nö, eher nicht, denke ich. Wozu auch, wenn die vorhande Heizung es noch tut?
    Geht ohne bauliche Maßnahmen, z. B. mit je einem Heizkostenverteiler an jedem Heizkörper.
    Ist heutzutage üblich, aber ich sehe keinen Zwang dazu. Man muss natürlich bedenken dass das vielleicht Mietinteressenten abschrecken könnte (und diese sich dann doch für die Konkurrenzwohnung mit üblichem eigenem Zähler und eigenem Vertrag entscheiden).
    Wenn der Mieter einen eigenen "richtigen" Zähler hat (und somit im Regelfall auch selbst den Vertrag mit dem Stromlieferanten macht) hast du als Vermieter weniger Risiko. Der Vermieter als Kunde des Stromlieferanten muss an den Stromlieferanten zahlen, auch wenn der Mieter nicht an den Vermieter zahlt.
    Geht auch ohne baulichen Aufwand, oft aber (nur) optisch nicht schön: Wasseruhr/-zähler an jeder "Entnahmestelle".
     
  4. #3 andi28ffm, 04.03.2019
    andi28ffm

    andi28ffm Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi dots, danke :)

    Ich hatte gehört, dass bei Vermietung andere Regelungen bezüglich des Austauschs alter Heizungen gelten würden und dass diese früher (max bis Alter von 30 Jahren) ausgetauscht werden müssten. Daher die Frage.

    Vermieter sind wir (nicht im selben Haus wohnen).
     
  5. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.535
    Zustimmungen:
    2.326
    Ort:
    Münsterland
    Weißt du noch, wo du das gehört hast?
    ... "sind wir" oder "werden wir sein"?
     
  6. #5 Toni Hammann, 06.03.2019
    Toni Hammann

    Toni Hammann Benutzer

    Dabei seit:
    30.03.2016
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    16
    Hallo,

    nach längerer Zeit lese ich mal wieder mit und kann nicht widerstehen, meinen Senf dazuzugeben. Von einer all inklusiv Warmmiete würde ich absehen. Dein Mieter verwandelt die Bude nachher in ein Tropenhaus.

    Ein geeichter Stromzähler kostet bei Ebay gerade mal 50 Euro und für Heizkostenverteiler zahlt man auch nur wenige Geld. Siehe Kundo HKV (gibt es sogar gebraucht). Die werden an die Heizung gebaut und dann der Skalenwert is Verhältnis mit der Heizungsgröße für eine jährliche Abrechnung genommen.

    Sollte also alles kein großes Ding sein.

    Gruß
    Toni
     
Thema: Vermietung von Wohnung im Elternhaus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Vermietung von elternhaus

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden