Vertretung bei Eigentümerversammlung

Dieses Thema im Forum "Eigentümerversammlung" wurde erstellt von Blauaeugig, 10.03.2014.

  1. #1 Blauaeugig, 10.03.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    ich habe eine Frage bezüglich der kommenden Eigentümerversammlung: können wir (Wohnung gehört Ehepartnern je hälftig, aber nur ein gemeinsam auszuübendes Stimmrecht) uns von einem Rechtsanwalt oder einer sonstigen Person dort vertreten lassen?
    In der Gemeinschaftsordnung steht dazu:
    ...
    "Die Eigentümversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Eigentümer beschlussfähig. Ein Wohnungseigentümer kann sich nur durch seinen Ehegatten, den Verwalter oder einen anderen Wohnungseigentümer, und wenn ein Bevollmächtigter bestellt ist, durch diesen vertreten lassen.
    Auf jede Wohnungs- oder Teileigentumseinheit entfällt eine Stimme. Steht ein Wohnungs- bzw. Teileigentum mehreren gemeinschaftlich zu, so können sie das Stimmrecht insoweit nur einheitlich ausüben."
    ...

    Von den anderen Wohnungseigentümern bzw. dem Verwalter möchten wir uns nicht vertreten lassen, weil von unserer Seite das Vertrauensverhältnis komplett zerstört ist.
    Der Hausverwalter macht viele, wie wir finden zweifelhafte Sachen. Eine Beschlussammlung z. B. führt er nicht, "weil erst so wenig Beschlüsse vorliegen. Das lohnt noch nicht." Er bezeichnet sich selbst als Hobbyverwalter, so agiert er dann auch.

    Vielen Dank für eine Info sagt
    Blauaeugig
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    War jetzt nicht so schwer zu finden.


    Ich kann das in jedem weiteren Beitrag nochmal schreiben: Warum kauft man auch sowas?
     
  4. #3 Blauaeugig, 10.03.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    @ Andres
    Und ich kann in jedem Beitrag nur schreiben: ja, wir sind blauäugig in die Sache hereingerasselt. Nein, wir haben die vor uns liegenden Schwierigkeiten anhand des Protokolls erst einer einzigen stattgefundenen Eigentümerversammlung (nämlich der konstituierenden in 12/2011) nicht erkannt. Ja, wir leiten gerade alles Notwendige in die Wege, um die Wohnung schnellstens wieder zu verkaufen. Es ist allerdings vielleicht vorstellbar, dass der Verkauf nicht innerhalb von 24 Stunden abgewickelt ist, sondern einfach Zeit braucht. Wir werden sicher nicht wieder etwas übers Knie brechen, nur um dann vom Regen in die Traufe zu kommen! 30 TEuro Lehrgeld sind mehr als reichlich genug!!!

    Back to topic: ich habe an verschiedenen Stellen im Internet den Hinweis gefunden, dass ein Rechtsanwalt als Vertretung/Bevollmächtigter nicht gestattet sei. Daher habe ich hier noch einmal nachgefragt. Ich bitte um Verzeihung, wenn meine Fragen dumm anmuten und für die Fachleute auch sind. Aber ich bin kein Fachmann und daher für jede (korrekte) Info dankbar. Ich denke, wir alle wissen, dass im www mehr als genug Halbwahrheiten und falsche Informationen zu finden sind.

    VG,
    Blauaeugig
     
  5. #4 Bürokrat, 10.03.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Also bin kein profi in sachen WEG aber meiner ansicht nach kanst du jeden beauftragen dich zu vertreten, einen Verwandten z.b. wenn dich die Gesichter der anderen Eigentümer anwidern. Wenn der zufällig rechtsanwalt ist kann der ja auch nichts dafür. Ein solches Verbot gibt es sicher nicht. Könnte ja auch einer der Eigentümer RA sein, ist gar nicht so selten.

    Im übrigen halte ich es für sinnvoll selbst aufzutauchen sonst meinen die anderen nur dass ihr klein beigebt und euch vor ihnen fürchtet.

    Ganz abgesehen davon dass ein Anwalt recht teuer ist und an der Beschlussfassung wohl auch nicht viel ändern kann. Ja oder nein könnt ihr auch sagen, dafür brauchts keinen anwalt....
     
  6. #5 BHShuber, 10.03.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.388
    Zustimmungen:
    669
    Ort:
    München
    Hobby oder nicht

    Hallo,

    ob der Verwalter das hobbymäßig macht oder nicht, das ist hier nicht die Frage, auch er muss sich an die Regeln und Gesetze WEG einer ordnungsgemäßen Verwaltung halten, ansonnsten macht er sich haftbar § 280 Abs. 1 Satz 1 BGB.

    Ob ein Anwalt bei der Eigentümerversammlung großartig von Vorteil ist, wage ich zu bezweifeln, vor allem wird der nicht billig sein.

    So nu wenn ich mich gar nicht auskenne, dann geht man eben bei Beschlüssen nach Verständnis und gesundem Menschenverstand. Im Zweifel enthalten oder dagegenstimmen.

    Gruß

    BHShuber
     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.387
    Zustimmungen:
    1.417
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich würde hingehen. Versuchen alles möglichst genau zu protokollieren. Immer ruhig und sachlich bleiben, Konzept "aggressive Freundlichkeit".
    Dann das offizielle Protokoll der Versammlung mit den eigenen Aufzeichnungen abgleichen und durch einen FaRA prüfen lassen. Ungenehme Beschlüsse entsprechend der sich aufzeigenden Möglichkeiten eventl. anfechten.
    Das ganze kann für viel Erheiterung sorgen.
    Bei der nächsten WEG auf Stimmenmajorität achten. :45:
     
  8. #7 Martens, 11.03.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Da natürliche Personen selten einen bestellten Bevollmächtigten haben, wird die Vertretungsmöglichkeit in der Eigentümerversammlung auf den Ehegatten, den Verwalter oder andere Wohungseigentümer beschränkt sein.

    Christian Martens
     
  9. #8 BHShuber, 11.03.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.388
    Zustimmungen:
    669
    Ort:
    München
    Sollte er aber tun

    Hallo,

    Gemäß § 24 Abs. 8 WEG hat der Verwalter die Aufgabe, die Beschluss-Sammlung zu führen. Existert kein Verwalter, so hat der Vorsitzende der Eigentümerversammlung die Beschluss-Sammlung zu führen, oder aber die Wohnungseigentümer bestimmen eine Person durch Mehrheitsbeschluss.

    Nach § 24 Abs 7 und 8 WEG ist der Verwalter verpflichtet, die sogenannte Beschluss-Sammlung zu führen!

    Kommt der Verwalter seiner Aufgabe zur ordnungsgemäßen Führung der Beschluss-Sammlung nicht nach, so stellt dies nach der gesetzlichen Regelung des § 26 Abs 1 Satz 4 WEG einen wichtigen Grund für seinen Abberufung dar.

    Die Vorschrift hierfür wird allerding von der Rechtssprechung sehr eng ausgelegt.

    Gruß

    BHShuber
     
  10. #9 Blauaeugig, 09.04.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    ich habe eine Nachfrage zu dem Thema:
    es schaut so aus, als würde die nächste Eigentümerversammlung während unseres Urlaubs ( 16 Tage Abwesenheit) stattfinden.
    Offenbar können/dürfen wir uns lt. der Gemeinschaftsordnung nur durch den Hausverwalter, einen anderen Eigentümer oder Bevollmächigtem vertreten lassen. In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, wer konkret als Bevollmächtigter gilt.

    Wie kann ich nun weiter vorgehen? Es liegt noch keine Einladung vor, somit sind mir auch keine Anträge oder TOPs Bekannt.

    Vielen Dank für Ideen, Hilfe und Meinungen.

    LG,
    Blauaeugig
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Wenn das so in der Gemeinschaftsordnung steht, ist es ganz entspannt, denn ...

    ... das wäre dann jeder, dem ihr eine Vollmacht erteilt. "Zaungäste" ohne echte Befugnisse sind nicht erlaubt, aber bevollmächtigen könnt ihr bei dieser Regelung jeden.
     
  12. #11 Martens, 09.04.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Wie bestellt man denn als natürliche Person einen Bevollmächtigten und weist diese Bestellung formvollendet nach?

    Ich denke, diese Formulierung in der Teilungserklärung bezieht sich auf Gesellschaften als Eigentümer, die nur über einen Vertreter handeln können.

    Christian Martens
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    §§ 164 ff BGB. Einfache Erklärung z.B. gegenüber dem Dritten genügt - es sind nicht einmal Formvorschriften zu beachten.


    Das ist möglich, aber es zählt das, was vereinbart ist, und nicht das, was man vielleicht gemeint hat. Und vereinbart ist nunmal nicht "bei juristischen Personen deren Bevollmächtigter" sondern einfach nur "Bevollmächtigter".
     
  14. #13 Martens, 09.04.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    In BGB 164 finde ich nichts über die Bestellung eines Vertreters, schon gar nicht für natürliche Personen, hast Du einen konkreten Paragrafen im Auge?

    Es geht auch nicht um die Erteilung einer Vollmacht, es geht um einen bestellten Bevollmächtigten.

    Bei der Auslegung solcher Regelungen kommt es im Zweifel durchaus darauf an, was gemeint worden ist, zumindest in der aktuellen Interpretation des Gerichtes.

    Christian Martens
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Ich schrob "ff" und meinte damit den gesamten Titel 5. Und von bestellten Vertretern lese ich in der Regelung nichts - nur von Bevollmächtigten. Und dafür sind die Voraussetzungen recht niedrig.


    Steht wo?


    Ja. Ich finde deine Auslegung des Begriffs "Bevollmächtigter" aber nicht nachvollziehbar.
     
  16. #15 Martens, 10.04.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Das steht in der Teilungserklärung der betreffenden WEG.
    Wo bei natürlichen Personen ist ein Bevollmächtigter bestellt?

    Mit so einer Formulierung sind i.a. Prokuristen, Geschäftsführer etc. von Gesellschaften gemeint.
    Diese Gesellschaften benötigen einen Bevollmächtigten um handeln zu können, weil sie "selbst" nicht auftreten können. Also wird ein Bevollmächtigter bestellt und dies im Handelsregister o.ä. dokumentiert.

    Solche Vorgänge finden sich i.a. bei natürlichen Personen nicht, außer es handelt sich um einen Betreuer, der wird auch als Bevollmächtigter bestellt.

    Wenn eine einfache Vertretungsregelung gemeint sein sollte, wäre die Einschränkung auf Ehegatten, Verwalter und Miteigentümer nicht erfolgt und es würde vielleicht eine schriftliche Vollmacht verlangt, es wäre jedoch nicht von einer Bestellung die Rede.

    Bei solchen Formulierungen muß man eben genau sehen, was damit gemeint sein sollte, wenn es überhaupt Interpretationsspielraum gibt.

    Christian Martens
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    :wand: Kapitulation. Ich war zu faul, den ganzen Thread noch einmal zu lesen und das verkürzte Zitat, das etwas später kam, ließ in meinen Augen dann doch einigen Spielraum zu.

    Sorry - war spät ...
     
  18. #17 Blauaeugig, 17.04.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Uns scheint einmal das Glück Hold zu sein: ich habe in der Gemeinschaftsordnung (GO) folgenden Paragraphen gefunden:
    "...
    Der Wohnungseigentümer ist verpflichtet, einen Bevollmächtigten mit Wohnsitz im Inland zu bestellen, wenn
    - er mehr als drei Monate abwesend ist;
    ...".

    Da ich voraussichtlich 4 - 6 Monate dienstlich im Ausland sein werde (es ist noch nicht 100%ig sicher) und meine Frau mich begleitet, muss ich einen Bevollmächtigten bestellen.
    Und da sind wir wieder bei dem in dem Beitrag weiter oben zitierten Bevollächtigten als Vertreter bei der Eigentümerversammlung. Wenn dieser Bevollmächtigte zufällig Rechtsanwalt ist...

    VG,
    Blauaeugig
     
  19. #18 Martens, 17.04.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    was es nicht alles gibt...

    Christian Martens
     
  20. #19 Blauaeugig, 29.04.2014
    Blauaeugig

    Blauaeugig Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2014
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    gestern haben wir die Einladung zur Eigentümerversammlung inkl. Abrechnung 2013 erhalten. Im Anhang befand sich auch eine Vertretungsvollmacht.
    Darauf steht, wer wen ermächtigt sowie "...mich/uns in der Eigentümerversammlung der WEG XY am Datum zu vertreten. Es wird hiermit auch Vollmacht erteilt, in meinem/unserem Namen gültige Erklärungen bei den Abstimmungen in dieser Versammlung abzugeben."

    Nun gibt es TOPs, denen ich zustimmen, andere, denen ich nicht zustimmen möchte. Kann ich der vertretungsberechtigten Person vorgeben, wie sie abstimmen soll? Und falls ja, wie mache ich dies am besten? Ich dachte daran, die Vollmacht in der vorliegenden Form abzuschreiben und um den jeweiligen Abstimmungswunsch (Ja/Nein) zu jedem TOP zu ergänzen und dies der vertretungsberechtigten Person zukommen zu lassen.

    Nach den Beiträgen hier werden wir keinen Anwalt beauftragen. Da es sich um eine WEG aus 5 Parteien handelt, von denen 4 Parteien wie eine Wand gegen uns stehen, sehen wir sowieso nicht die geringste Chance, irgendwann einmal irgendeinen Antrag durchzubringen. Da sparen wir uns das Geld für den Anwalt.

    VG,
    Blauaeugig
     
  21. #20 Fremdling, 29.04.2014
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Ja. Direkt auf dem Vollmachtsdokument oberhalb der Unterschrift kurz und klar formulieren.
     
Thema: Vertretung bei Eigentümerversammlung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Vertretung Bei Eigentümerversammlung

    ,
  2. ehepartner durchanwalt vertreten in eigentümerversammlung

    ,
  3. anwalt als vertreter eines ehepartners bei eigentümerversammlung

    ,
  4. verwalter führt keine Beschlussammlung,
  5. eigentümerversammlung ehepartner,
  6. Eigentümerversammling nur Ehepartner ,
  7. eigentümerversammlung vertretung durch rechtsanwalt,
  8. vertretung in der eigentümerversammlung
Die Seite wird geladen...

Vertretung bei Eigentümerversammlung - Ähnliche Themen

  1. Bestimmen eines Vertreters bei Immobiliengeschäften durch Vollmacht innderhalb einer GBR

    Bestimmen eines Vertreters bei Immobiliengeschäften durch Vollmacht innderhalb einer GBR: Hi ! wer hat sich schonmal mit dem Thema Vollmachten bei Immobilien-Eigentümern gemacht die im inneren eine GBR darstellen. Beispiel: Vier...
  2. Beschluss der Eigentümerversammlung wird von der Verwaltung negiert

    Beschluss der Eigentümerversammlung wird von der Verwaltung negiert: Hallo ans Forum, ich brauche dringend Hilfe in einer Angelegenheit, die ich überhaupt nicht nachvollziehen und verstehen kann: Auf unserer ersten...
  3. Vollmachten für Eigentümerversammlungen

    Vollmachten für Eigentümerversammlungen: Hallo, Wir sind eine Eigentümergemeischaft mit etwa 60 Wohnungen , ursprünglich als Ferienwohnungen genutzt von Personen aus einer nahen...
  4. Wärmedämmung Eigentümerversammlung

    Wärmedämmung Eigentümerversammlung: Ein hallo in die Runde, ich bräuchte hierzu mal eure Meinung. Ich bin Eigentümer mit mehreren Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Das Haus...
  5. Ausschluß Dritter von Eigentümerversammlung

    Ausschluß Dritter von Eigentümerversammlung: Folgender Sachverhalt: eine Miteigentümerin erscheint zur Eigentümerversammlung immer mit ihrem Mann, der nicht Eigentümer ist. Dieser zieht die...