Verwalter zahlt Miete nicht aus

Diskutiere Verwalter zahlt Miete nicht aus im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo, ich habe ein kleines Problem mit dem Verwalter meiner kleinen vermieteten Eigentumswohnung, und zwar zahlt er seit 2 Monaten die Miete...

  1. #1 Wilson, 08.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2019
    Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    ich habe ein kleines Problem mit dem Verwalter meiner kleinen vermieteten Eigentumswohnung, und zwar zahlt er seit 2 Monaten die Miete nicht an mich aus (Januar 2019 steht aus, und die normalerweise Anfang jeden Monats erfolgende Auszahlung ist für Februar 2019 auch noch nicht erfolgt). Es geht um einen offenen Betrag von ~600€.

    Auf Rückfrage gibt er an dass es aufgrund einer angeblichen Bank-und Softwareumstellung zu Verzögerungen kam.

    Ich habe mehrere E-Mails geschrieben, und der Verwalter hat versprochen umgehend eine manuelle Überweisung zu tätigen um weitere Verzögerungen zu vermeiden. Diese manuelle Überweisung ist aber auch mehrere Wochen später noch nicht erfolgt.

    Die Frage ist jetzt wie ich weiter vorgehen sollte. Was würdet ihr tun? Noch abwarten? Wie lange? Bin ich zu ungeduldig? Oder Frist setzen und dann ggf. Verwaltervertrag kündigen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.086
    Zustimmungen:
    790
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo, hab das Thema mal verschoben.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.333
    Zustimmungen:
    3.493
    Dieses Verhalten kenne ich nur von Leuten, die Pleite sind. Es mag auch bei Leuten vorkommen, die extrem disorganisiert sind, aber bei einer Hausverwaltung sollte das mittelfristig keinen Unterschied machen.

    Ich würde dem Verwalter unverzüglich (d.h. heute) schriftlich (d.h. auf totem Baum) eine Frist für die Auszahlung setzen. Bei schnellem Blick auf den Kalender lacht mich da der 22.02. als spätester Termin an - Zahlung bei dir eingehend! Ist bis zu diesem Termin keine Zahlung erfolgt, würde ich dem Mieter gegenüber den Widerruf der Vollmacht des Verwalters erklären und ihn anweisen, die Miete zukünftig (d.h. beginnend mit der März-Miete) auf mein Konto zu überweisen. Das Schreiben dazu hätte ich bis dahin vorbereitet, d.h. am Wochenende 23./24.02. wird das erledigt.

    Ankündigen oder gar androhen würde ich davon aber nichts. Wie man danach weiter mit dem Verwaltervertrag verfährt, muss nicht jetzt entschieden werden. Das kann man auch von der weiteren Reaktion der Verwaltung abhängig machen.
     
  5. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Alles klar, danke für deine Antwort. Habe eben das Einschreiben bei der Post abgegeben.
     
  6. #5 immobiliensammler, 08.02.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.207
    Zustimmungen:
    2.578
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und wieder einer, der die Post reich machen will! Ein Einschreiben beweist nur die Übergabe eines Umschlages! Aber evtl. reagiert der Verwalter ja trotzdem!
     
  7. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Ich weiß, aber es verschafft mir ein etwas besseres Gefühl.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  8. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Kurze Frage noch hierzu: Ich sollte also deiner Meinung nach nur den Mieter anweisen die Miete künftig auf mein Konto zu überweisen, den Verwaltervertrag aber aufrecht erhalten / dem Verwalter nicht die Vollmacht entziehen, bzw ihn gar nicht informieren? Oder habe ich das missverstanden?
     
  9. #8 ehrenwertes Haus, 10.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    1.759
    Nach deiner Meinung macht der Verwalter doch seinen Job nicht bzw. nicht ordentlich.

    Daher würde ich im 1. Schritt nur den Mieter anweisen die Miete zukünftig direkt auf das VM-Konto zu zahlen.
    Dann abwarten ob überhaupt bzw. wann das der Verwalter merkt. Zahlungseingänge prüfen ist schließlich Teil eines Verwalterjobs.

    Merkt der Verwalter den "fehlenden" Mieteingang gar nicht, hat er eindeutig nicht nur bei der Weiterleitung der Miete Probleme.
    Dann solltest du über weitere Maßnahmen bezüglich des Verwalters wirklich dringend nachdenken.
    Dann ist das Problem nicht mehr mit "Systemumstellung der Bank" zu begründen, wobei auch das über 2 Monate hinweg nicht die wahrscheinlichste Ursache ist.

    Sieh es als eine Art Test des Verwalters an.
    Ist das wirklich ein einmaliger Ausrutscher wirklich wegen irgendwelchen Umstellungen bei der Bank, oder ist es ein besonderes Verwaltungssystem dieses Verwalters.
     
    Andres gefällt das.
  10. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Ok, alles klar, danke dir für deine Erläuterungen. Leuchtet mir ein. Ich werde also vorerst nur den Mieter entsprechend instruieren. Mal sehen ob der Verwalter überhaupt etwas bemerkt... das wäre ja ein Ding wenn nicht. Bin gespannt. Danke nochmal!

    Wenn er überhaupt nicht reagiert werde ich wohl früher oder später zum Anwalt gehen müssen. Es geht ja dann auch noch z.b. um die Rücklagen die er monatlich einbehalten hat und die noch wesentlich höher sind als die Mietrückstände.
     
  11. #10 ehrenwertes Haus, 11.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    1.759
    Das würde ich an deiner Stelle unabhängig von dem jetztigen akuten Problem machen.
    Eine Beratung (Fachanwalt) mit anschließend wirklich Wissen wo man rechtlich steht, ist meisten günstiger als zuwarten.

    Ob ein Anwalt dann auch für dich wirklich aktiv werden soll oder nicht, kannst du danach noch immer entscheiden.


    Ich denke du solltest deinen Mieter nur vorbereiten, dass eine Erinnerung an die "fehlende" Miete vom Verwalter kommen könnte, dass er dann in den gedanklichen Müll werfen kann (wenn die Miete bei dir eingeht), dich aber informieren sollte. Eine funktionierende Verwaltung ist ja in euer beider Interesse.
     
  12. #11 Wilson, 13.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2019
    Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Spätestens nachdem ich ihm per Post nochmal alles geschildert und quasi eine letzte Frist gesetzt habe sollte man doch meinen dass der Verwalter auf die Idee kommt einen mal anzurufen, und alles daran setzt alles schnellstmöglich aufzuklären. Aber da kommt absolut gar nichts. Man sollte meinen er würde mich als Kunden behalten wollen, ich bezahle ihn schließlich für seine Dienste. Aber vielleicht bin ich da zu altmodisch in meinen Ansichten...

    Es ist ein großes Verwaltungsunternehmen, vermutlich bin ich einfach nur ein winzig kleiner Fisch, da lohnt es nicht überhaupt näher drauf einzugehen. Da kann doch mittlerweile einfach nichts anderes als Vorsatz dahinterstehen.

    EDIT:

    2 Minuten nach Erstellung dieses Postings ruft mich der Verwalter an, und behauptet spätestens morgen würde die Überweisung rausgehen... es hätten 3000 Konten zu einer anderen Bank transferiert werden müssen, und daran hätte alles gelegen. Ich warte mal ab ob sich bis Freitag was tut...
     
    ehrenwertes Haus, immobiliensammler und Andres gefällt das.
  13. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Kleines Update: trotz Ankündigung per Telefon (siehe letztes Posting) ist bis zu diesem Zeitpunkt immer noch kein Geld auf meinem Konto eingegangen.
     
  14. #13 ehrenwertes Haus, 15.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    1.759
    Naja, wenn die Bank ne lange Leitung hat, kann das schon dauern... so 3 Tage sind glaube ich gerade das Limit.

    Dass du auch Kohlen sitzt, kann wohl Jeder nachvollzuiehen.
    Du weißt aber auch, was deine nächsten Schritte sein sollten. Das beruhigt soch auch ein klein wenig, oder nicht?
     
  15. #14 Wilson, 15.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.2019
    Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Ja, alles gut. :) 3 Tage Limit bei Überweisungen war mal, mittlerweile muss das Geld am folgenden Werktag auf dem Konto sein. Es ärgert mich nur dass mehrfache Versprechungen einfach nicht eingehalten werden, derartiges Verhalten ist mir persönlich einfach völlig fremd.

    Da könnt ihr hier im Forum natürlich wenig tun, musste mir nur kurz Luft machen. ;) bis kommenden Freitag wird noch abgewartet, dann geht der Brief an den Mieter raus dass er direkt an mich überweisen soll.
     
  16. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.333
    Zustimmungen:
    3.493
    Anweisung am Mittwoch nach Annahmeschluss, gilt dann am Donnerstag als eingegangen und heute ich ja noch nicht Buchungsschluss, jedenfalls bei den meisten Banken. Ich bin ja auch dafür, genau hinzuschauen, aber vor Montag hätte ich mir da ohnehin keinen Zahlungseingang erwartet.


    Ist schon ok. Das Gefühl kennt hier so ziemlich jeder.
     
  17. #16 Papabär, 15.02.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    1.452
    Ort:
    Berlin
    Also ich will Euch ja nicht die Hoffnung trüben, aber auch bei den Banken arbeiten Menschen. Und bei 3000 neuen Konten auf einen Streich - bei einigen werden vermutlich noch besondere Zugriffsrechte/Vollmachten usw. benötigt ... hui. Dass da alles beim ersten Anlauf glatt geht, glaube ich normalerweise auch nicht (selbst wenn da 2.900 Kautionskonten bei sein sollten).

    Allerdings: Ein vertrauenwürdiger Verwalter - oder jemand der als vertrauenswürdig gelten möchte - plant so eine Umstellung ja nicht von heute auf morgen. Bei uns gab es damals zur EDV-Umstellung eine 12 Monatige Vorlaufphase. Eigentümer und Lieferanten wurden rechtzeitig informiert, dass es ab Tag X zu Verzögerungen kommen KÖNNTE, Mitarbeiter wurden geschult (naja, mehr oder weniger halt) und für eine 3-monatige Übergangsphase wurde aus der doppelten Buchführung eine 4-fache Buchführung. Mehrarbeit und daraus resultierende Verzögerungen gab es trotzdem noch, keine Frage ... aber die Leute wussten Bescheid.
     
  18. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Das ist eigentlich auch das was mich am Meisten stört, gar nicht die Verzögerung an sich. Es ist das komplette Fehlen an Aufklärung. Wenn ich nicht konkret nachgefragt hätte wüsste ich bis heute nichts von einer Umstellung der Bank. Es wird einfach ein paar Monate nichts überwiesen. Sowas kann jemanden der auf die Mieteinnahmen angewiesen ist ganz schön in Bedrängnis bringen.

    So kommt das ganze leider sehr windig rüber, man fragt sich sofort ob überhaupt eine Bankumstellung stattgefunden hat, oder ob der Verwalter diesen Grund einfach nur vorschiebt um die Vermieter noch ein paar Monate zu beruhigen bevor es komplett den Bach runter geht.
     
  19. #18 Papabär, 15.02.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    1.452
    Ort:
    Berlin
    Jemand der auf die Einnahmen einer einzelnen
    angewiesen ist, hat in meinen Augen aber auch auf das falsche Pferd gesetzt.

    Was machst Du, wenn größere Reparaturen anfallen? Gerade in der kalten Jahreszeit muss man da oft schnell reagieren - und eine neue Heiztherme kann die Mieteinnahmen von zwei oder drei Monaten schnell mal auffressen.
     
  20. Wilson

    Wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Gesetzte Frist läuft morgen ab, Geld hat der Verwalter nicht überwiesen.

    Kann natürlich alles sein dass die Verzögerungen tatsächlich auf eine Bankumstellung zurückzuführen sind, und ab Anfang März alles seinen gewohnten Gang geht. Dauerauftrag ist angeblich eingerichtet. Oder auch nicht, im Vorfeld angekündigt hat er wie gesagt gar nichts.

    Trotzdem Brief an Mieter abschicken dass er direkt auf mein Konto überweisen soll?
     
  21. #20 ehrenwertes Haus, 21.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    1.759
    Würde ich machen, schon allein um sicher zu stellen, dass nicht noch mehr Geld beim Verwalter versumpft.

    Oder wie möchtest du anders verhindern, das noch mehr gelder bei einem evt. zahlungsunfähigen Verwalter landen?
    Meine Spendenleidenschaft würde sich da extrem in Grenzen halten.

    Sofern die offenen Posten vom Verwalter ausgeglichen werden, kann man das jederzeit wieder ändern.
    Bis dahin, finde ich es aber sinnvoller den Schuldenberg möglichst gering zu halten.
     
    Wohnungskatz, immobiliensammler und Papabär gefällt das.
Thema:

Verwalter zahlt Miete nicht aus

Die Seite wird geladen...

Verwalter zahlt Miete nicht aus - Ähnliche Themen

  1. Mieter zahlte Kaution nicht

    Mieter zahlte Kaution nicht: Kompliziert: Habe Wohnung vermietet. Da Mieter gerade dabei war, sein Haus zu verkaufen und ein langjähriger Nachbar und Freund meine Eltern war,...
  2. Mieter und Schwarzarbeit (wo beginnt sie, wo endet sie?)

    Mieter und Schwarzarbeit (wo beginnt sie, wo endet sie?): Hallo, kann mir bitte jemand helfen bei der Frage: Was darf ein Mieter in der eigenen Wohnung (oder in anderen Wohnungen im Mehrfamilienhaus)...
  3. Mietschulden und Kündigung seitens des Mieters

    Mietschulden und Kündigung seitens des Mieters: Werte Foristas, vor knapp zwei Jahren habe ich eine kleine Wohnung an einen alleinstehenden Herren vermietet. Ohne jetzt ins Detail zu gehen -...
  4. Mieter fordert "Beweis" der Schäden

    Mieter fordert "Beweis" der Schäden: Ich habe eine 3-Zimmer Wohnung an ausländische Zeitarbeiterfirma über 3,5 Monate durch Homecompany vermietet. Der Vertrag hatte das Format „Wohnen...
  5. Ungezieferbekämpfung - wer zahlt ?

    Ungezieferbekämpfung - wer zahlt ?: Hallo Ihr Lieben: Folgende Kosten - sprich Schädlingsbekämpfer (Ratten) - auf Nebenkosten anrechnen ? Es wurden vorher 2x Rattenfallen vom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden