Verwalterbestellung

Dieses Thema im Forum "Eigentümerversammlung" wurde erstellt von eiskunstlauf, 27.01.2013.

  1. #1 eiskunstlauf, 27.01.2013
    eiskunstlauf

    eiskunstlauf Gast

    Hallo, wir sind zwei Wohnungs-undgrundstückseigentümer zu je 60% und 40%. Bis vor zwei Jahren lief alles was die Abrechnung der Nebenkosten und Wartungskosten betraf unkompliziert. Dann kam es zum Bruch und die Eigentümerpartei mit den 40% zahlt keine anteiligen Kosten mehr. Nun wollen wir einen Verwalter. Ein entsprechender Vertragsentwurf wurde mit der Begründung abgelehnt, dass man keinen Verwalter wolle. Was können wir nun machen, damit wir doch noch einen Verwalter bekommen?.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas123, 27.01.2013
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Ich seh da nur den Gang zum Rechtsanwalt, gerichtliche Klärung. Bei 2 Parteien ist das immer problematisch....
     
  4. #3 eiskunstlauf, 27.01.2013
    eiskunstlauf

    eiskunstlauf Gast

    Vielen Dank für die Antwort, sind schon mit einem Anwalt in Verbindung. Aber geht denn immer nur alles übers Gericht (
    Zwangsverwalter)? Wie steht es mit einer Eigentümerversammlung und Beschlußfassung da ja bei uns die Mehrheit liegt.
     
  5. #4 Fremdling, 27.01.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Hallo eiskunstlauf,

    wäre ein Mehrheitsbeschluss in Eurer Situation nicht viel zu einfach? 60% und 40% von was? Regelt sich auch nach diesen 60/40% das Stimmrecht? Würde mich allerdings sehr erstaunen, es sei denn, die 40% waren beim Kauf bzw. bei Teilung hinreichend naiv. Die Schritte
    1. ggf. Antwort auf meine 2.Frage, aber viel wichtiger:
    2. Blick in Teilungserklärung (Stimmenregelung?) und in das
    3. Wohnungseigentumsgesetz (nach WEG 25.2 => wäre das ein Dauer-Patt!)
    könnten Klarheit bringen. Nur interessehalber: Wie begründet 40% denn die Zahlungsverweigerung?

    Berichte doch mal! DANKE!
     
  6. #5 eiskunstlauf, 27.01.2013
    eiskunstlauf

    eiskunstlauf Gast

    Vielen Dank für die Antwort. Die Teilung erolgte vor dem Bau des Eigenheim um die zweite Wohung als Eigentumswohung zu deklarieren, wegen der staatlichen Förderung. Nach Ablauf des Förderzeitraumes sollte eine Rückübertragung an uns erfolgen (mündliche Vereinbarung). Eine Rückübertragung wird nun aber aufgrund von privaten Differenzen nicht mehr in Erwägung gezogen. Damit ist unser Anteil futsch, weil wir ja nichts schriftliches in der Hand haben. Die Teilung 60/40 erfolgte auf Anraten des Notars. Ein Stimmrecht wurde im Teilungsvertrag nicht vereinbart, deshalb gehen alle (Anwalt und geplanter Verwalter) nicht vom Kopfprinzip aus, da es da ja zu keiner Beschlussfassung kommen würde. Die Zahlung wird verweigert, weil die andere Mietpartei der Meinung ist sich mit mehr als 40% an den Baukosten beteiligt zu haben, was von uns aber jederzeit unter Vorlagee von Rechnungen widerlegt werden kann. Es soll jetzt eine Aufrechnung stattfinden!
     
  7. #6 Fremdling, 27.01.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Ups, nun bin ich komplett verwirrt.

    Es dürfte doch wohl nicht nur die zweite Wohnung eine Eigentumswohnung sein? Bisher glaubte ich die 100% sind zwei Eigentumswohnungen in einem Haus.

    Rückübertragung heißt von "Eigentümer 40%" auf Dich? Was steckt hinter so einem Plan?

    Du hast immer noch nicht erklärt, von was die 40/60% bestehen. Miteigentumsanteil? Ist aber auch irgendwie wurscht.

    Kein Kopfprinzip trotz fehlender anderweitiger Regelung in der Teilungserklärung und damit Stimmrecht nach WEG § 25.2? Was dann und wie geht sowas?

    Selbst beim nur mal hypothetisch unterstellten Objektprinzip wäre doch das Ergebnis bei abweichender Meinung immer ein Patt durch 1:1, oder?

    Plötzlich ist der "Eigentümer 40%" in Deinem Beitrag zum Mieter mutiert?

    Du fragst hier, aber bist Dir mit Notar, Anwalt und Wunschverwalter längst mehr als einig?

    Sorry, aber sowas überfordert mich schlicht, auch wenn das nicht gerade viel besagt ;-)

    War nett mit Dir. Aber bin dann mal lieber raus, ehe ich das noch mehr verkompliziere. Anwalt und geplanter Verwalter werden das schon richten ...

    Viel Glück!
     
Thema: Verwalterbestellung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Verwalterbestellung

    ,
  2. Patt bei Verwalterbestellung

    ,
  3. gerichtliche verwalterbestellung

    ,
  4. eigentümerversammlung bestellung verwalter,
  5. Stimmrecht Zwangsverwalter und Wohnungseigentümer patt,
  6. wohnungseigentümerversammlung neue verwalterbestellung,
  7. abstimmung wohnungseigentümerversammlung pattsituation,
  8. verwalterbestellung und vertrag,
  9. schritte zur verwalterbestellung,
  10. verwalterbestellung auf eigentümerversammlung,
  11. eigentümerversammlung zur bestellung eines verwalters,
  12. eigentümerversammlung verwalterbestellung,
  13. eigentumswohnung verwalter bestellung,
  14. vertrag verwalterbestellung
Die Seite wird geladen...

Verwalterbestellung - Ähnliche Themen

  1. Verwalterbestellung durch Gericht

    Verwalterbestellung durch Gericht: Hallo, einmal angenommen eine Wohnungseigentümergemeinschaft eines Mehrfamilienhauses ist zur Zeit ohne Gemeinschafts-Verwaltung. Die...
  2. Verwalterbestellung und Verwaltervertrag

    Verwalterbestellung und Verwaltervertrag: Hallo! Ich beabsichtige beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Vollmacht zur Einberufung einer Eigentümerversammlung durch einen...
  3. neue verwalterbestellung

    neue verwalterbestellung: die 5 jahre sind erreicht und der verwalter muss neu bestellt werden bzw. sein vertrag muss verlängert werden. wie sollte der TOP idealerweise...