Verwaltervertrag ,Ablauf,Neuwahl/Verlängerung

Dieses Thema im Forum "WEG-Verwaltung" wurde erstellt von Goldfasan, 01.02.2016.

  1. #1 Goldfasan, 01.02.2016
    Goldfasan

    Goldfasan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Muss ein Antrag gestellt werden , dass im Jahr des Vertragsablaufs neben dem Verwalter(derVerlängerung beantragt)weitere Kandidaten zu Angeboten aufgefordert werden? Richtet sich dieser Antrag als Auftrag an den Beirat. Oder ?
    Reicht inoffizieller , schriftlicher Auftrag ? Bedarf es mehrerer Eigentümer ?
    Oder ist darüber auf der EGVersammlung abzustimmen ? Wenn ja welche Mehrheit ?
    Zeitpunkt : Es müßte wohl auf der Versammlung ein Jahr vor dem Ablaufjahr abgestimmt werden ,denn die Versammlung im Ablaufjahr hat ja über Verlängerung oder neuen Verwalter zu entscheiden.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immobiliensammler, 01.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    585
    Ort:
    bei Nürnberg
    Auch ohne hallo,

    ich würde als Eigentümer Verwalter zur Angebotsabgabe auffordern (an mich) und dann - rechtzeitig vor der Versammlung - einen Antrag stellen, in die Tagesordnung aufzunehmen, die Firma xxx zum Verwalter zu wählen. Dabei am besten auch gleich die Konditionen des Verwaltervertrags angeben (xx € pro WE, Laufzeit bis ...)

    Hat bisher bei mir immer reibungslos funktioniert (also die Aufnahme in die Tagesordnung, wie dann die Abstimmung abgeht?)

    Stefan
     
  4. #3 Tobias F, 01.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
     
  5. #4 Tobias F, 01.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Zur Einholung von Angeboten bedarf es keiner Abstimmung der Gemeinschaft. Angebote kann einholen wer will, nur über deren Annahme beschließt die Gemeinschaft.


    Sie oben - zudem gibt es keinen "Auftrag" an den Beirat.


    Sorry, aber das zu verstehen ......

    Beispiel: Die Bestellung der bisherigen Verwaltung endet zum 31.12.2016
    Dann ist auf der Versammlung in 2015 darüber zu entscheiden/abzustimmen, ob die die bisherigen Verwaltung erneut bestellt wird, oder ob die Firma xyz ab dem 01.01.2017 zum Verwalter bestellt wird.
     
  6. #5 Goldfasan, 03.02.2016
    Goldfasan

    Goldfasan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
     
  7. #6 Goldfasan, 03.02.2016
    Goldfasan

    Goldfasan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,
    Neu hier , bitte um Verständnis bzgl. Umgangsformen etc.
    Danke für den Beitrag , hat geholfen , muß aber wahrscheinlich nochmals auf die Sache zurückkommen.
    Zunächst aber noch eine Zugangsfrage :
    Wann sollte/müßte ein Verwalter um Anschlußvertrag bitten bei Ablauf des alten Vertrages 31.12 2017 ?
    Eigentümerversammlungen sind jeweils im März , nächste in letzter Märzwoche.
    Mit freundlichem Gruß
    Goldfasan
     
  8. #7 Tobias F, 03.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Ganz einfach, ihr habt einen Verwalter der bis zum 31.12.2017 bestellt ist.
    D.h. die erneute Bestellung kann erst in 2017 erfolgen.

    Siehe auch §26 Abs. 2 WEG
    Die wiederholte Bestellung ist zulässig; sie bedarf eines erneuten Beschlusses der Wohnungseigentümer,
    der frühestens ein Jahr vor Ablauf der Bestellungszeit gefasst werden kann.
     
  9. #8 immobiliensammler, 03.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    585
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Tobias,

    stimmt m.E. so nicht, was soll die WEG hindern in 2016 einen Verwaltervertrag ab 01.01.2018 abzuschließen? Frage ist ob der neue Verwalter sich darauf einlässt.

    Ein solcher "Probeschuss" (so ein neuer Verwalterkandidat vorhanden ist) wäre bei unklarer Abstimmungslage eventuell sogar sinnvoll. Im März 2016 über die Verwalterwahl ab 01.01.2018 beschließen lassen, sofern es zu viele Gegenstimmen gibt kann ja ggfs. mit den entsprechenden Eigentümern nochmals gesprochen werden und das dann im März 2017 nochmal auf die Tagesordnung gebracht werden.

    Der von Dir zitierte Paragraph bezieht sich auf die Wiederbestellung des alten Verwalters; die dort genannte Frist von einem Jahr vor Ablauf soll eine Umgehung der Höchstdauer von 5 Jahren bewirken, sonst könnte sich dier Verwalter ja auch für 15 Jahre bestellen lassen (3 Beschlüsse, am besten noch in einer ETV).

    Stefan
     
  10. #9 Tobias F, 03.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Sorry Stefan, aber die konkrete Frage lautete:
    Um einen Anschlussvertrag bitten ja wohl nur wer schon Verwalter ist, oder verstehe ich die Frage falsch?
    Demnach kann sich diese Frage nur auf die erneute Bestellung des Verwalters beziehen, und genau darauf habe ich geantwortet.
     
  11. #10 immobiliensammler, 03.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    585
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Tobias,

    dann hast du den Ursprungspost nicht gelesen, ich habe den noch mal reingestellt. Darin geht es also eindeutig um weitere Verwalterkandiaten, also wohl um einen neuen Verwalter.

    Stefan
     
  12. #11 Tobias F, 03.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Hallo Stefan,

    vielleicht warten wir einfach ein mal ab bis Goldfasan seine Frage so stellt, dass klar ist was er eigentlich meint.
    Ob es um die erneute Bestellung geht (wie ich aus der Frage heraus lese), oder um die Bestellung einer neuen Verwaltung (wie Du die Frage liest).
     
  13. #12 Goldfasan, 04.02.2016
    Goldfasan

    Goldfasan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.02.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Zur Klarstellung:
    Der jetzige Verwalter hat mündlich erklärt , dass er an einer Vertragsverlängerung interessiert sei.
    Ob er schon in der diesjährigen Versammlg. einen Antrag stellt , ist noch nicht bekannt.
    Ein Teil der Eigentümer ist mit der Verwaltung unzufrieden und beabsichtigt ein/zwei Kandidaten zur Angebotsabgabe aufzufordern..
    Stellt der Verwalter schon dieses Jahr den Antrag , sind wir zu spät für die Kandidatensuche dran.

    Sollten wir - wenn der Verwalter dieses Jahr keinen Antrag stellt,- selbst in der Versammlung 2016 in irgendeiner Weise aktiv werden? Also zum Beispiel : Antrag , der Beirat solle Kontakt mit potentiellen Verwaltern wegen Angebotsabgabe aufnehmen.
    Zur Erläuterung : bei uns war es üblich , dass der Beirat stets in Dingen des Verw. Vertrags , Verlängerung etc. tätig wurde
    Kann man Einzelheiten des derzeitigen Vertrages bei Angebotsverhandlungen offenlegen?

    Herzliches Dankeschön für die rege Beteiligung , Einzelheiten der Handhabung im Forum sind mir noch unklar .Vielleicht kann mir jemand sagen , wo die lange gesuchten " regularien" sind .
     
  14. #13 Tobias F, 04.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Wie bereits erklärt, wenn der jetzige Verwalter bis 31.12.2017 bestellt ist kann eine erneute Bestellung (Du musst langsam ein mal zwischen Vertrag und Bestellung unterscheiden) erfolgen. Siehe WEG §26 Abs. 2.


    Wieso? Eine erneute Bestellung kann dieses Jahr nicht erfolgen, und bis Ende 2017 ist noch lange Zeit. Zudem niemand den Auftrag oder die Berechtigung der WEG benötig Angebote von Verwalter einzuholen.


    Ist ja schön, aber wie schon geschrieben, jeder kann sich auch selbst bemühen anstatt immer nur von anderen zu fordern.
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Nein, seid ihr noch nicht zwingend. Ihr könnt bei entsprechendem Zeitfenster auch beschließen, dass über den Verlängerungsantrag erst auf der nächsten ETV mit dem Vorliegen weiterer Informationen (Alternativangebote) beschlossen wird.

    Für die Alternativangebote braucht ihr den bisherigen Vertragsumfang nicht offenbaren, euer Pflichtenheft kann sich aber sehr stark an den bisherigen Vereinbarungen orientieren, umso stärker je vergleichbarer, aber gewisse Punkte wird man vielleicht bewusst ändern wollen. Die Preise, der Konkurrenz gehören z.B. nicht mit hinein. Einmal um einen sinnfreien Preiskampf zu vermeiden, zum anderen auch um zu marktgerechten Preisen zu kommen. Wenn euer bisheriger Verwalter z.B. sehr teuer war, ist es für den Neuen ein Leichtes seinen eigentlich kalkulierten Preis bis kurz vor dem Konkurrenzangebot anzuheben...

    Den Verwaltervertrag kann jeder ET einsehen und daraus ein entsprechendes Pflichtenheft erstellen und entsprechende Angebote einholen. Es ist sinnvoll dies koordiniert über den Beirat zu machen, aber man kann dem Beirat auch zuarbeiten. Bitte beachten, auch Hausverwalter haben die Exkursion nach Hogwarts regelmäßig versäumt. Die können also auch nicht zaubern, so ein Angebot ist nicht mal eben in einer halben Stunde gestrickt.
     
  16. #15 Tobias F, 04.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Sorry, aber die Gemeinschaft muss in 2016 nicht beschließen erst in 2017 über die Verlängerung der Bestellung zu entscheiden, sie darf es erst im nächsten Jahr.

    WEG §26 Abs. 2:
    Die wiederholte Bestellung ist zulässig; sie bedarf eines erneuten Beschlusses der Wohnungseigentümer, der frühestens ein Jahr vor Ablauf der Bestellungszeit gefasst werden kann.
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.371
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Es ging hier um den Fall, dass die Abstimmung darüber durch den Verwalter schon 2016 als TOP da ist! Und wenn ich einen Tagesordnungspunkt in der Eigentümerversamlung habe dann muss ich den auch abhandeln. Und als Alternative zu ja und nein, gibts halt auch entscheiden wir später drüber.
     
  18. #17 immobiliensammler, 04.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    585
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Tobias,

    aber was spricht dagegen, in 2016 einen Tagesordnungspunkt "Wahl eines neuen Verwalters ab 01.01.2018" reinzubringen, da Intention des Threadstarters ja ein neuer Verwalter ist?

    Der von Dir zitierte Paragraph bezieht sich ja auf die Wiederbestellung des alten Verwalters, nicht auf die Wahl eines neuen Verwalters!

    Stefan
     
  19. #18 Tobias F, 04.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90
    Hallo Stefan,

    ich frage ein mal anders rum: Was spricht dagegen sich auf die Frage von Goldfasan zu beziehen?
    Diese lautete:

    D.h. hier wurde, aus Angst vielleicht rechtzeitig keine anderen Angebote einholen zu können, gefragt wie man sich verhalten solle falls der jetzige Verwalter in diesem Jahr eine Verlängerung der Bestellung wünscht.
    Und hierauf habe ich eine klare Antwort, unter Nennung der Rechtsgrundlage, gegeben.


    Wieso die WEG in 2016 beschließen solle etwas nicht in 2016 zu beschließen was sie in 2016 gar nicht beschließen darf verstehe ich allerdings nicht.


    Rechtlich spricht nichts dagegen, allerdings war dies (siehe oben) auch nicht die konkrete Frage um die es hier geht.
    Ich rate jedoch davon ab, in 2016 bereits einen neuen Verwalter für 2018 zu bestellen.
    Denn, und darüber muss man sich keine Illusionen machen, ab diesem Zeitpunkt würde die Arbeit des bisherigen Verwalters bestimmt nicht besser werden ;-)
     
  20. #19 immobiliensammler, 04.02.2016
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    585
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Tobias,

    Du hast scheint es die Frage selbst nicht richtig gelesen. Ich lese den Post so, dass der neue Verwalter an einer Verlängerung interessiert sei, ob er (der bisherige Verwalter) schon in der diesjährigen Versammlung einen Antrag stellen wolle sei nicht bekannt.

    Er wird dies m.E. wohl nicht tun, da dem Verwalter wohl die Rechtsklage bekannt sein dürfte. Die Frage war aber, dass mehrere Eigentümer mit dem Verwalter unzufrieden sind und andere Kandidaten zur Angebotsabgabe auffordern wolle.

    Ich habe dann nur geschrieben, dass nichts dagegen spricht, andere Angebote einzuholen und evtl. schon in diesem Jahr die Wahl des neuen Verwalters auf die Tagesordnung zu bringen. Sollte der Antrag keine Mehrheit finden kann man dies als "Probewahl" für nächstes Jahr ansehen und den TOP ja auch wiederholt einbringen - und ggf. mit den Abweichlern noch einmal sprechen. Daran dürfte wohl rechtlich nichts auszusetzen sein - unterstellt man findet einen Verwalter, der sich auf Bestellung jetzt für 2018 einlässt (hier kommt es halt darauf an, wie attraktiv der WEG-Auftrag aus Verwaltersicht ist).

    Stefan
     
  21. #20 Tobias F, 04.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    90

    Hallo Stefan,
    vielleicht überlegst du dir das noch ein mal ;-)
    Goldfasan schrieb:
    Wer wenn nicht der jetzige Verwalter könnte einen Antrag auf erneute Bestellung (von Goldfasan als Verlängerung bezeichnet) stellen?

    Weiterhin schrieb er:
    Was bitte ist daran nicht verständlich?
    Goldfasan hat Angst das der bisherige Verwalter auf der kommenden Versammlung den Antrag auf erneute Bestellung (ab 01.01.2018) stellt - was rechtlich nicht möglich ist, und hat Angst bis dahin keine alternativen Angebote anderer Verwalter zu haben.
    Also auch hier klar und deutlich nochmals der Hinweis, dass es um den momentanen Verwalter geht.


    Es ist richtig das nicht bekannt ist ob der bisherige Verwalter in 2016 einen solchen Antrag stellen wird. Aber bei der Frage von Goldfasan geht es ja gerade darum, was zu tun wäre sollte er einen solchen Antrag stellen.
    Und bitte erkläre mir doch ein mal, wie das gehen soll: "der neue Verwalter an einer Verlängerung interessiert sei" ?

    Überleg doch mal:
    Der momentane Verwalter ist noch bis zum 31.12.2017 bestellt.
    Selbst wenn die WEG, was nichts so ist, schon einen Verwalter ab dem 01.01.2018 bestellt hätte, so könnte dieser (da noch nicht Verwalter) also auch keinen Antrag auf eine Verlängerung (richtig: erneute Bestellung) stellen!
    Zudem wäre dann der ganze Thread hinfällig, denn die WEG wäre den bisherigen ja ab 2018 los ;-)






    Also der neue Verwalter, den es noch nicht gibt, möchte evtl. schon jetzt eine Verlängerung seiner noch nicht erfolgten Bestellung "Probewahl".........sofern man einen Verwalter findet der sich schon jetzt auf eine Bestellung für 2018 einlässt?????

    Sorry, aber vielleicht finde ja nur ich hier Widerspruch an Widerspruch.
     
    Syker gefällt das.
Thema: Verwaltervertrag ,Ablauf,Neuwahl/Verlängerung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. neuwahl verwalter antrag

Die Seite wird geladen...

Verwaltervertrag ,Ablauf,Neuwahl/Verlängerung - Ähnliche Themen

  1. Ablauf der Räumung

    Ablauf der Räumung: Hallo Zusammen, Frage, kommt der Gerichtsvollzieher direkt mit dem Schlüsseldienst? Oder wird der erst gerufen, wenn keiner aufmacht? Wir haben...
  2. Wie ist der Ablauf bei Nichtigkeit des Mietvertrages wg.arglistiger Täuschung

    Wie ist der Ablauf bei Nichtigkeit des Mietvertrages wg.arglistiger Täuschung: Hallo Zusammen, hat jemand Erfahrungen mit einer Nichtigkeit eines Mietvertrages. Wir haben zur Zeit ein Verfahren beim Amtsgericht laufen, weil...
  3. Aktualisierung Verwaltervertrag

    Aktualisierung Verwaltervertrag: Guten Morgen! Den schon in die Jahre gekommene Verwaltervertrag möchte der Verwalter an die aktuelle Gesetzgebung anpassen und entsprechend...
  4. kommissarische Verwaltung des Altverwalters und Dauer / Haftung

    kommissarische Verwaltung des Altverwalters und Dauer / Haftung: Der WEG Verwalter hat während seiner Bestellung die Einberufung der Versammlung vorgenommen. Durch Krankheit ist die Versammlung erfolgte nach...
  5. Haftungsbegrenzung im Verwaltervertrag

    Haftungsbegrenzung im Verwaltervertrag: Hallo zusammen, im Entwurf eines Verwaltervertrags heißt es: "Eine vertragliche Haftung des Verwalters für leicht fahrlässiges Verhalten ist...