Verwaltung beauftragt Handwerker - muss ich zahlen?!

Diskutiere Verwaltung beauftragt Handwerker - muss ich zahlen?! im WEG-Verwaltung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo zusammen, ich habe gerade ein Problem mit meiner Hausverwaltung bzw. einem Handwerker. Es gab einen Wasserschaden in der unteren Wohnung...

  1. #1 Vermieter1907, 11.12.2019
    Vermieter1907

    Vermieter1907 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.03.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe gerade ein Problem mit meiner Hausverwaltung bzw. einem Handwerker. Es gab einen Wasserschaden in der unteren Wohnung von meinen Mietern. Meine Mieter haben sich an die Hausverwaltung gewendet und mir Bescheid gegeben.
    Nach 2 Tagen habe ich den Hausverwalter gefragt ob es sich um einen Gebäude-Versicherungsfall handelt.
    Es wurde mir gesagt, dass eine Firma beauftragt wurde und ich Rückmeldung bekomme wenn sich die Firma bei ihnen meldet.
    Dann habe ich wieder nichts mehr gehört - weder vom Hausverwalter noch von meinen Mietern.
    2 Wochen später dachte ich, frage ich lieber noch mal nach wie der Status ist und ob noch was von meiner Seite aus gemacht werden muss.
    Genau an diesem Tag hat der Hausverwalter die Rechnung des Handwerkers bekommen. Es handelte sich um einen defekten Badablauf und die Rechnung müsse ich bezahlen.
    Auf der Rechnung sind 2 Termine gelistet. Zusätzlich zu Materialkosten Überlaufgarnitur, Silicon etc wurden 5,00 Stunden Arbeit berechnet. Insgesamt 470,00 Euro!

    Irgendwie finde ich ist das richtig daneben gelaufen. Ich hätte eigentlich schon gerne vorab gewusst was das Problem ist und ob ich eine eigene Firma damit beauftragen will.

    Sehe ich das irgendwie falsch oder habe ich hier sogar Rechte, dass ich gegen die Rechnung vorgehen kann?

    Ich meine 5 Stunden um einen Siphon zu tauschen kann ja auch nicht normal sein...
     
  2. Anzeige

  3. #2 ehrenwertes Haus, 11.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.323
    Zustimmungen:
    3.269
    Wenn in der TE nichts anderes bestimmt ist, ist das auch meine Meinung, solange nur der Abfluß innerhalb der Wohnung betroffen ist.


    Man kann jede Rechnung anzweifeln.
    Mit welchen Argumenten außer "das kann nicht angehen/normal sein" möchtest du deine Zweifel begründen?
    Gibt es bauliche Besonderheiten oder "Aufpasser", mit denen jeder Handgriff durchdiskutiert werden musste, die zu diesem Zeitaufwand geführt haben?

    Lass dir doch den Regiezettel zeigen, ob und von Wem der Zeitaufwand bestätigt wurde.
     
    Vermieter1907 gefällt das.
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.764
    Zustimmungen:
    5.117
    Mir fallen Situationen ein, in denen ich mich über 5 Stunden nicht im Ansatz beschweren würde. Es ist wie bei so vielen Dingen: Die eigentliche Aufgabe ist in Minuten erledigt. Was wirklich Zeit kostet, sind die Vor- und Nacharbeiten. Wenn du hier Zweifel hast, befolge den Rat von @ehrenwertes Haus, aber ich würde anders ansetzen:

    "Siphon" klingt für mich nach einem Versicherungsfall, zumindest sofern Leitungswasserschäden versichert sind. Diese Versicherung ist in Anspruch zu nehmen. Wofür zahlt man sonst die Prämien?

    Umgekehrt. Grundsätzlich ist alles Gemeinschaftseigentum und die Gemeinschaft zahlt für alles. Sondereigentum und Kostentragungspflicht sind Ausnahmen von diesem Grundsatz. Es muss also einen "positiven" Grund geben, warum @Vermieter1907 zahlen soll.

    Außerdem sollte man hier mal rechtzeitig daran denken, mit der Verwaltung zumindest auch schriftlich zu kommunizieren. Wenn die Verwaltung z.B. die Meldung an die Versicherung verbummelt, will man das nachweisen können.
     
    Vermieter1907 gefällt das.
  5. #4 Papabär, 11.12.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.531
    Zustimmungen:
    2.090
    Ort:
    Berlin
    Die Vorgangsbeschreibung klingt für mich nach - Wasserschaden festgestellt, Ursache zunächst unbekannt, könnte auch im Gemeinschaftsbereich liegen. WEG-Verwalter beauftragt Leckortung als Sofortmaßnahme um evtl. Folgeschäden so gering wie möglich zu halten. Leckortung stellt nach 4,5h Suche defekten Siphon fest - der reine Austausch des ohnehin auf dem Auto mitgeführten Standardteils kostet 25,- € extra (weil keine separate Anfahrt).

    Mal davon ausgehend, dass es keine Versicherung für Leitungswasserschaden gibt, was wäre die Alternative gewesen? Leckortungsfirma rückt ohne Reparatur ab - Kosten 445,- €. Der Eigentümer wird aufgefordert, den Schaden zu beheben und beauftrag die Sanitärfirma seiner Wahl ... die kommt dann eine Woche später und berechnet für die Arbeit incl. Anfahrt 70,- €.
    Würde man sich da nicht ärgern, dass die Leckortungsfirma den Schaden nicht gleich behoben hat, wenn die schon mal da sind?
    Von Folgekosten (z.B. Mietausfall, Trocknungsmaßnahmen etc.) durch die zusätzliche Verzögerung will ich dabei noch nicht einmal sprechen.

    Will sagen, manchmal ist es günstiger, die vermeindlich teurere Firma mit Kleinkram zu beauftragen, als eine billigere Firma die gleiche Arbeit für effektiv mehr Geld machen zu lassen. Von daher vlt. erst mal mit dem Verwalter und der Firma in Ruhe sprechen - und brain.exe starten, bevor man sich zu laut beschwert ... selbst wenn man eigentlich im Recht ist.
     
    Vermieter1907, Wohnungskatz, immobiliensammler und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #5 Vermieter1907, 17.12.2019
    Vermieter1907

    Vermieter1907 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.03.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke allen für die Antworten. Da muss ich wohl in den sauren Apfel beißen. Die Hausverwaltung hat die Rechnung des Handwerkerunternehmens bereits bezahlt. Nun wird natürlich von mir die Zahlung gefordert.
    Ich habe den Hausverwalter nach einem Vergleichswert gebeten, aus anderen Wohnungen / ähnlichen Fällen - da mir als Laien die Arbeitszeit die angegeben ist suspekt vorkommt.
     
  7. #6 Vermieter1907, 17.12.2019
    Vermieter1907

    Vermieter1907 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.03.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hier mal was gemacht wurde. Was mich stört ist einfach, dass es zwei Termine gab - ein Mal Ursachenfindung und ein Mal Ursachenbehebung. Eine Beauftragung für die Behebung gab es durch mich nicht. Und die Arbeitszeit resultiert aus 3 Stunden Silikon ziehen. Das hätte man auch anderweitig machen lassen können...
    upload_2019-12-17_10-59-43.png
     

    Anhänge:

  8. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    501
    Steht da nicht.
    Da steht: " nach 3-Stunden neu Silikon gezogen"

    Fassen wir mal zusammen:
    Handwerker kommt am 22.11.19 und stellt fest: Badewannenablauf und Silikonfugen undicht.

    Hält in der Zwischenzeit noch Rücksprache mit AG und kommt dann am 26.11. wieder, entfernt die alten Silikonfugen, füllt dabei die größeren Löcher mit Schaum,, lässt diesen ablüften und entfernt 3 Fliesen unter der Badewanne, erneuert den Ablauf und versiegelt dann die Fugen erneut mit Silikon.

    Die 5 Std. Arbeitzeit sind sogar inkl. Anfahrt!

    Ich finde den Zeitansatz und die Rechnung völlig in Ordnung und würde Sie ohne zu murren zahlen.

    Verstehe aber Dein Problem auch nicht......
     
    immodream, Wohnungskatz, dots und einer weiteren Person gefällt das.
  9. #8 Melanie123, 17.12.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    161
    Ähhhh... in dem Laufzettel steht, dass NACH 3 Stunden Silikon gezogen wurde.
    Die Frage, die mir dann kommt, ist, ob die Arbeiten vorher so lange gedauert haben und der Handwerker nach 3 Stunden wieder gekommen ist, oder ob
    er in der Zwischenzeit nett Kaffee getrunken hat. Darüber kann Dir Dein Mieter sicher Auskunft geben.
     
  10. #9 Vermieter1907, 17.12.2019
    Vermieter1907

    Vermieter1907 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.03.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Nein stimmt so nicht. Er hält eben keine Rücksprache mit dem AG. Weder die Hausverwaltung noch ich wurde kontaktiert bevor
    die restlichen Arbeiten durchgeführt wurden. Das ist ja mein Problem.
     
  11. #10 ehrenwertes Haus, 17.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.323
    Zustimmungen:
    3.269
    Man kann sich auch anstellen...

    Dir ist es anscheinend lieber, wenn ein Handwerker keine Reparatur macht, den Mieter auf einer Baustelle zurück läßt und der Mieter auf Mietkürzungen zurück greift bis das Problem beseitigt ist.

    Rechne doch mal nach was dich billiger kommt.
    Eine Mietkürzung von geschätzten 10% für rund 1 Woche + angepisster Mieter, der beim nächsten Problem vollumfänglich auf seine Rechte besteht.
    oder Handwerker zahlen, auch wenn er nicht mit dir persönlich oder der Verwaltung nach Ursachenfindung erst ein Meeting mit Brainstorming initiiert hat um den dir/der Verwaltung genehmsten Lösungsweg zur Beseitigung des Problems haargenau zu erörtern. Inklusive diverser Kostenvoranschläge für alternative Lösungsmöglichkeiten.

    Schalte einen Gutachter ein, wenn du meinst die Rechnung ist überteuert und du wurdest abgezockt.
    Wundere dich dann aber nicht, wenn dieser Handwerker den nächsten Einsatz bei dir mit Handkuss ablehnt.


    Wirkliche Probleme hast du offensichtlich nicht, wenn du dich an solchen Themen hochziehst.
     
    immodream, Wohnungskatz, Tobias F und einer weiteren Person gefällt das.
  12. #11 Papabär, 17.12.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.531
    Zustimmungen:
    2.090
    Ort:
    Berlin
    Ist völlig unerhelich, solange "die Zwischenzeit" nicht auf der Rechnung erscheint. Zudem scheint es mir auch plausibel, den Schaum erst mal ein paar Stunden aufgehen zu lassen, bevor man ihn weiter verarbeitet. Is´n bissel wie Hefeteig.
     
  13. set

    set Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2018
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    153
    War denn eine Rücksprache vereinbart? Wenn wir zu solch einem Fall von einer Hausverwaltung (wir arbeiten hier vor Ort mit einigen zusammen) gerufen werden dann steht im Auftrag ein max. Rechnungsbetrag. Erst wenn sich abzeichnet das der überschritten wird dann findet eine Rücksprache mit der Hausverwaltung statt.
    Wenn wir uns direkt mit dem Eigentümer der Whg. absprechen sollen dann ist das auch vorher klar.

    zu den ausgeführten Arbeiten:
    So,richtig ungewöhnliches kann ich da nicht erkennen. Vielleicht hätte es eine Stunde schneller gehen können, aber das kann keiner so richtig beurteilen. Wir waren ja nicht vor Ort. In der Wannenverkleidung war keine Reviöffnung, die alte Silikonfuge der Wanne geht auch nicht in 10 min raus und neue Silikonfugen dauern auch ihre Zeit.
     
  14. sodele

    sodele Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2019
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    9
    tja...wenn man die Hausverwaltung nicht kontrolliert, kann so etwas dabei herauskommen...
    jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen...
    Versuche, dich mit der Hausverwaltung zu einigen..das könnte schwierig werden, so wie das aussieht...
    notfalls verbuche ich solche Angelegenheiten unter Lehrgeld und versuche, daraus zu lernen..
    In Zukunft also ganz dicht dran bleiben und nicht mehr die Hausverwaltung einfach machen lassen. Ich habe deren zwei und daraus gelernt...was man nicht selber macht...Vermietung ist Arbeit, die einem niemand abnimmt...
     
    immodream gefällt das.
Thema:

Verwaltung beauftragt Handwerker - muss ich zahlen?!

Die Seite wird geladen...

Verwaltung beauftragt Handwerker - muss ich zahlen?! - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung 2019 -Verwalter zahlt ohne Belegprüfung und Beschluss Guthaben aus

    Abrechnung 2019 -Verwalter zahlt ohne Belegprüfung und Beschluss Guthaben aus: Hallo, mit Nutzen / Lasten zum 1.1.2020 habe ich eine leerstehende Wohnung verkauft. Ich habe nun eine GS > 150 für die BK 2019 € erhalten. Eine...
  2. Verwalter, darf jederzeit auf Kosten, der Eigentümergemeinschaft einen Rechtsanwalt einschalten.

    Verwalter, darf jederzeit auf Kosten, der Eigentümergemeinschaft einen Rechtsanwalt einschalten.: Ich habe u.a.eine Eigentumswohnung. Hausverwaltung lies abstimmen, dass die Hausverwaltung, ohne vorherige Eigentümerabstimmung jederzeit einen...
  3. Verwaltung erweitert eigenmächtig Auftrag

    Verwaltung erweitert eigenmächtig Auftrag: Es wurde in der Eigentümergemeinschaft beschlossen dass 10 Fenster getauscht werden zum Festpreis X von einer Fach Firma. Die Verwaltung hat dann...
  4. Wohnung gekündigt aber Verwaltung meldet sich nicht

    Wohnung gekündigt aber Verwaltung meldet sich nicht: Hallo ich habe fristgerecht meine Wohnung (formell richtig und per Einschreiben mit Rückschein) gekündigt. Der von der Wohnungsverwaltung...
  5. Verwaltung klüngelt und handelt nicht im Sinne der Allgemeinheit

    Verwaltung klüngelt und handelt nicht im Sinne der Allgemeinheit: Ich bin Eigentümer mehrerer Immobilien mit unterschiedlichen Verwaltungen. In 100% aller Fälle nehmen die Eigentümer alles hin, was ihnen die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden