Videokamera im TH einer WEG

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Eilemuc, 04.12.2010.

  1. #1 Eilemuc, 04.12.2010
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Wir haben die Anfrage für die Überwachung eines Eingangbereiches einer WEG.
    Die Kamera soll den Eingangsbereich des EG aufzeichnen.
    Nun ist die Frage nach:
    1. notwendige Zusätze wie Hinweisschild
    2. müssen die Mieter auch zustimmen
    3. sind die Aufnahmen bei Zwischenfällen gerichtlich verwertbar
    ???
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 nobrett, 06.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    1. Nö
    2. eigentlich auch nö, aber da wäre ich wegen der aktuellen Befindlichkeiten (z.B.Streetview) lieber auf der sicheren Seite und würde informieren und mir die Kenntnisnahme und Zustimmung bestätigen lassen
    3. klar
     
  4. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    1 sehe ich anders.
    Da muss zwingend ein Hinweisschild sein, da privat. Es reicht auch ein Anschreiben an die Bewohner bzw ein Schild im Haus.
     
  5. #4 nobrett, 06.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Warum?
     
  6. #5 Eilemuc, 06.12.2010
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Also das mit dem Schild ist zwingend.
    Das habe ich inzwischen rechtlich verbindlich erfahren.
    Der Mieter hat nichts zu sagen...kann ja ausziehen wenn´s Ihm nicht passt.
    ...
     
  7. #6 pragmatiker, 06.12.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    in einem eurteil des OLG Köln vom 05.07.2005, Az. 24 U 12/05 führte eine sachbeschädigung einer mieterin nicht zu schadensersatz des vermieters, weil dieser die sachbeschädigung durch eine heimlich aufgestellte kamera beweisen wollte. das beweismittel wurde nichzt zugelassen, weil es in die persönlichkeitsrechte des mieters eingriff.

    eines kommentars solcher rechtsprechung enthalte ich mich lieber. allerdings zeigt das urteil, dass heimliche überwachung schwierig ist und man deshalb besser ein hinweisschild anbringt.
     
  8. #7 nobrett, 07.12.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    /edit:
    Habe mir gerade mal das Urteil angesehen: Die erwischte Frau hat zweimal gegen die Waschmaschinen getreten und es war damit nicht bewiesen, dass sie davor die Maschinen kaputt gemacht hat.
    Das Prob mit der Videoüberwachung war, dass sie heimlich erfolgt ist. Offene Videoüberwachung wäre ok gewesen. Also doch besser das Schild und ein blinkender Leuchtpfeil der auf die Kamera hinweist, dann gibts da keine Diskussion vor dem Richter. Und hoffentlich ohnehin keine Vorfälle.
     
Thema: Videokamera im TH einer WEG
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Videokamera in einer WEG

    ,
  2. videokamera WEG

    ,
  3. videokamera an weg

    ,
  4. videokamera in weg,
  5. viedeokamera weg,
  6. videokamera in wegs,
  7. Leuchtpfeile für WOhnung kaufen,
  8. videokameras WEG